Seite 1 von 2

Firma Klemm und Klau

Verfasst: 06.06.2017 17:18
von Devilsblood
Insgesamt ein geiles Festival wie immer, nur leider mit einigen fetten Wermutstropfen. Mir selber sind während des Schlafens 400 Euro aus dem Zelt entwendet worden. Das Portemonnaie war in einer Seitentasche des Zeltes, was ich nach dem Aufwachen auf dem Boden des Zeltes wieder gefunden habe. Sämtliche Scheine wurde mir geklaut. Da ich nicht alleine in den Zelt geschlafen habe, kann ich nur davon ausgehen dass k.o. Spray eingesetzt wurde.

Beim nachfragen bei der Orga stellte sich heraus, dass von einigen Leuten Kutten aus dem Zelt verschwunden sind. Meine Zeltnachbarn wurde am letzten Tag vier Campingstühle geklaut.

Ich liebe an diesem Festival , da man am Aufbautag ganz entspannt anreisen kann. Allerdings stellt sich für mich die Frage, ob man das nicht anders organisieren kann? Ich finde es ziemlich sinnbefreit, dass sich Leute ohne Festivalbändchen auf dem Gelände befinden und so relativ entspannt alle Zelte plündern können. Meines Erachtens muss hier dringend nachgebessert werden. Warum gab es dieses Jahr keine Safeboxen? Da es die letztes Jahr gab, bin ich fest davon ausgegangen, dass es die dieses Jahr auch gibt. Mir wäre ganz sicher nicht das Geld geklaut worden, hätte hier der Veranstalter mal ein paar Euro investiert.

Noch ein Wort zu Orga:
Vom Festivalgelände fand ich die Kontrolle okay. Sieht man sich die aktuellen Ereignisse an, könnte dort aber auch ein wenig aufgerüstet werden. Die ein Mann Patrouille auf dem Zeltplatz finde ich lächerlich. Wenn dort wirklich was passiert, kannst du zwar um Hilfe rufen, jedoch brauchen die Leute von A nach B solange das es meines Erachtens überhaut kein Sinn macht.

Was ist euch denn aufgefallen? Wo sollte nach eurer Meinung nachgebessert werden? Mein Fazit ist jedenfalls, dass wenn der Veranstalter nicht sicherheitstechnisch nachrüstet, ich mir für das kommende echt was überlegen muss. Und sei es nur eine lumpige Safebox, wo man seine Wertsachen einschließen kann.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 07.06.2017 09:47
von Thunderforce
Heftig.

Gefühlt werden die Berichte über abgefackelte Zelte, geklaute Sachen und dieses Jahr nun auch noch zusammengeschlagene Leute jedes Jahr mehr, oder?

Wirklich schade, dass das Festival immer wieder von solch asozialem Mindergeschmeiß überschattet wird.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 07.06.2017 09:59
von wolverin
Thunderforce hat geschrieben:Heftig.

Gefühlt werden die Berichte über abgefackelte Zelte, geklaute Sachen und dieses Jahr nun auch noch zusammengeschlagene Leute jedes Jahr mehr, oder?

Wirklich schade, dass das Festival immer wieder von solch asozialem Mindergeschmeiß überschattet wird.


Wie jedes Jahr habe ich davon mal wieder nix, aber auch gar nix mitbekommen. Zum Glück!

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 07.06.2017 10:03
von DerHorst
Thunderforce hat geschrieben:Heftig.

Gefühlt werden die Berichte über abgefackelte Zelte, geklaute Sachen und dieses Jahr nun auch noch zusammengeschlagene Leute jedes Jahr mehr, oder?

Wirklich schade, dass das Festival immer wieder von solch asozialem Mindergeschmeiß überschattet wird.

Also der Überfall auf Mustafa ist wohl bisher der Höhepunkt, zumindest habe ich das zuvor noch nicht gelesen.

Da hätte man lieber etwas weniger Aufwand bei der Rucksackkontrolle betrieben (ich musste sogar ein Minifach öffnen, in das gerade mal ein Päckchen Kondome (also ohne Karton, ne!?) passt, die man dann auch noch durchwühlt hat) und etwas mehr Energie in die Sicherung der Camper gesteckt.

So schmerzhaft wie es ist, sollten sich Überfälle nach einer Feier im Partyzelt häufen, so sollte man auch überlegen, ob man darauf verzichtet.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 07.06.2017 10:09
von MasterOfWurst
Thunderforce hat geschrieben:Wirklich schade, dass das Festival immer wieder von solch asozialem Mindergeschmeiß überschattet wird.

Trifft aber auf alle größeren Festivals ähnlicher Musik zu.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 07.06.2017 10:16
von wolverin
MasterOfWurst hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Wirklich schade, dass das Festival immer wieder von solch asozialem Mindergeschmeiß überschattet wird.

Trifft aber auf alle größeren Festivals ähnlicher Musik zu.


Ich denke auch, dass es sich beim RHf im Rahmen hält.
Vielleicht fällt es mehr auf, weil das Festival recht klein ist und in den ersten Jahren vielleicht wirklich alles harmonisch ablief.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 08.06.2017 18:28
von Sir_Honkelot
Kollege wurde auch nachts beklaut. Er lag alleine, quer im Zelt und sein Handy befand sich in der hinteren linken Zeltecke an einer Powerbank. Heisst also die mussten über ihn drüber um daran zu kommen. Scheine aus der Patte waren ebanfalls weg. Ende vom Lied, 200€ ärmer und Galaxy S7 weg.

Er klagte übrigens den nächsten Tag über Übelkeit, und hat dann auch gegen Nachmittag das Festival abgebrochen. Ergo könnte das mit dem Gas schon recht plausibel sein.

Unsere Nachbarn schräg gegenüber wurden ebenfalls beklaut. Auch hier ein Galaxy S7 und die Scheine weg. Ich meine mich zu erinnern dass es wohl so um 250€ ging, weiss es aber nicht mehr genau.

Wir waren etwa 100 Meter von den Duschen entfernt, links neben dem roten Steinturm.

Asozial sowas.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 08.06.2017 22:17
von Apparition
Die Berichte von Diebstählen über Nacht, ggf. auch unter Einsatz von Betäubungsmitteln, hört man leider schon seit etlichen Jahren. Ob und was für Maßnahmen diesbezüglich diskutiert oder getroffen wurden, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 10.06.2017 11:35
von OriginOfStorms
DerHorst hat geschrieben:So schmerzhaft wie es ist, sollten sich Überfälle nach einer Feier im Partyzelt häufen, so sollte man auch überlegen, ob man darauf verzichtet.


Was ist das denn für eine Logik?
Man könnte auch auf das gesamte öffentliche Leben verzichten, da kommt es zu Kriminalität.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 10.06.2017 16:15
von MasterOfWurst
OriginOfStorms hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:So schmerzhaft wie es ist, sollten sich Überfälle nach einer Feier im Partyzelt häufen, so sollte man auch überlegen, ob man darauf verzichtet.


Was ist das denn für eine Logik?
Man könnte auch auf das gesamte öffentliche Leben verzichten, da kommt es zu Kriminalität.

Naja, der Kriminalität auf dem RHF entgeht man damit auf jeden Fall. Wenn ich kein Auto fahre - auch als Mitfahrer - kann ich keinen Autounfall haben. :wink:

Man senkt damit nicht unbedingt das Gesamtrisiko, aber das ursächliche Risiko schon.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 11.06.2017 13:53
von ScorpionDeathlock
Wir sind am Samstag am Zelt gewarnt worden, auf unsere Sachen aufzupassen.
Wir waren zu dritt in zwei Zelten.
Nach der ersten Nacht war das Zelt meiner beiden Kumpel morgens offen, meins dann am Samstag.
Jeweils ohne Verlust aber auch ohne Erklärung für die offenen Zelte, weil wir nicht besoffen waren o.ä.
Trotzdem wäre ich hart dafür, dass mehr kontrolliert wird und im nächsten Jahr die Safeboxen wieder angeboten werden.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 15.06.2017 21:59
von ironbound
Also ..Da wo wir gezeltet haben lief nachts einer mit Taschenlampe herum der da nicht hin gehörte...Wir waren ne Gruppe von zelten und Leute die immer an der Stelle stehen..
Wir also dahin..Und gefragt..hey was machst du hier...Er war von der Crew und suchte nach Rumänen die da herum streunen und Sachen klauen..
Er meinte die kommen durch den Wald am Fluss...
Ein paar hat man wohl auch geschnappt

Da müsste man sicherheitshalber was verbessern
Mehr security ..die da Streife laufen

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 16.06.2017 08:08
von Rivers
ironbound hat geschrieben:Also ..Da wo wir gezeltet haben lief nachts einer mit Taschenlampe herum der da nicht hin gehörte...Wir waren ne Gruppe von zelten und Leute die immer an der Stelle stehen..
Wir also dahin..Und gefragt..hey was machst du hier...Er war von der Crew und suchte nach Rumänen die da herum streunen und Sachen klauen..


Bei uns lief nachts im Dunkeln ein Besoffener rum, der suchte auf unserem Tisch nach Dingen. Wahrscheinlich Becher. Der war aber so stramm, dass er mich gar nicht da sitzen gesehen hat. Und Besoffene, die sich einfach einen Camping-Hocker für die Nacht mitnehmen wollten, vielleicht weil sie keinen haben, vielleicht weil es cool ist, vielleicht um den dann einfach in den Graben zu schmeißen. Sowas nervt mich, weil dieser Kleinscheiß häufiger vorkommt und mitten aus dem Herz der Metal-Community, um mal pathetisch zu werden.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 16.06.2017 09:18
von MasterOfWurst
Wo Alkohol konsumiert wird, muss man mit solch personifizierter Armseligkeit, die sich von störenden Dingen wie Anstand und Selbstachtung befreit hat, aber rechnen. Ja, nervt, aber das sollte Niemanden überraschen. Erst recht nicht auf einem Metalfestival. Da gehört das zum Programm.

Re: Firma Klemm und Klau

Verfasst: 16.06.2017 09:51
von Projecto
Wir wurden vor zwei Jahren von "Metalbrothers" beklaut......haben unseren Kram aber aufstöbern können.....die Arschlöcher hatten sich das falsche Bier ausgesucht.