Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Das Forum zum Thema Fußball und allem was dazugehört
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 1365
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von VoiceOfTheSoul » 11.02.2019 19:53

Sehr geile Hintergrundinfos wieder! :prost:
"Listen, to me you're a genius. To O'Malley you're a genius. But to a genius you're not a genius!"

"I can't stop thinking big!"

VoiceOfTheSoul
Beiträge: 1365
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von VoiceOfTheSoul » 11.02.2019 19:56

monochrom hat geschrieben:
2. Lettland (147/108)

Im Endeffekt ist man seit einem Jahrzehnt im kontinuierlichen Niedergang. Es fehlen derzeit vor allem die echten Reisser, früher hat man ja immer 2-4 richtig gute Spieler gehabt, und dazu eine funktionierende Defensive. Mittlerweile gibt es keine Spieler mehr bei erstklassigen Mannschaften, das einzige was an frühere Zeiten erinnert, ist die hoffnungslos antiquierte Defensivausrichtung. Ziemlich deprimierend.

Die habe ich glaub ich nur bei der EM 2004 mal bewusst erlebt. Kann mich noch an das ermauerte 0:0 gegen die Deutschen erinnern. Der einzige Spielername, der mir von damals in Erinnerung geblieben ist, war Maris Verpakovskis im Sturm...
"Listen, to me you're a genius. To O'Malley you're a genius. But to a genius you're not a genius!"

"I can't stop thinking big!"

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 28945
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von Dimebag666 » 11.02.2019 20:07

Lettland habe ich mal vor ein paar Jahren in Dublin gegen Irland gesehen. In der ersten Halbzeit probierte man eine spektakuläre 7er-Abwehrreihe, die man in der 2. Halbzeit auf eine spannende 9er-Abwehrreihe umstellte. Seit dem heißt eine defensive Taktik bei uns nur noch Lettischer Riegel.

Dafür waren die weiblichen lettischen Fans toll.

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 22.05.2019 09:36

Die Auslosung im Juli rückt langsam näher, es gibt aber vorher tatsächlich schon die ersten Spiele. Die erste Runde in Asien zwischen den schwächsten Teams wird im Juni ausgespielt, schön simpel in Play-Offs. Euch dürstet also nach einer Bewertung dieser Begegnungen. Es sind, so viel möchte ich vorwegnehmen, tendenziell ziemlich ausgeglichene Duelle.

Mongolei - Brunei

Das ist gleich schon so eine wahrscheinlich enge Kiste. Noch dazu eine noch nie gespielte Begegnung, was ja auch immer interessant ist. Die Mongolei war eigentlich immer eine komplette Dümpelmannschaft, zuletzt hat man sich aber tatsächlich etwas verbessert gezeigt. Brunei war in den 90ern eine ganz solide Nummer (also für ihre miserbalen Verhältnisse), mittlerweile ist man in WSüdostasien allerdings ganz nach unten gerutscht. Die besten Spieler spielen in der ersten Liga von Singapur, was sie eigentlich gegenüber der Mongolei favorisieren sollte, aber auf dem Platz wirkten die nicht allzu häufigen Auftritte dieser Mannschaft eher hilflos. Ich sag mal Mongolei.

Macau - Sri Lanka

Das vielleicht erbärmlichste Duell, welches es in der asiatischen Quali geben wird. Irgendwie hatte es Macau in den besseren Lostopf geschafft, und dann die Lachnummer der letzten Quali (Sri Lanka schied da gegen Bhutan aus) zugelost bekommen. Das erscheint mir sehr offen zu werden, weil für beide Mannschaften eigentlich nichts spricht. 2016 sind beide Teams mal aufeinander getroffen, und haben sich natüerlich unentschieden getrennt. Meine Stimme geht an Macau, da die für dieses niedrige Niveau mit Ka Ha Leong (spielt in Hong Kong) wenigstens einen halbwegs brauchbaren Stürmer haben.

Laos - Bangladesch

Wieder eine komplett ausgeglichene Nummer zwischen zwei traditionellen Versagern in ihren jeweiligen Regionalzonen (Südostasien bzw Südasien). 2018 trafen beide Teams zweimal aufeinander, und es waren beides sehr enge Spiele (2:2 und 0:1). Von den Ergebnissen her macht Bangladesch in jüngerer Zeit auch insgesamt den besseren Eindruck. Für Laos würde vor allem sprechen, das sich in den letzten Jahren einige der Spieler zunehmend im thailändischen Ligafußball nach oben kämpfen, das klingt für die Zukunft durchaus vielversprechend. Für diesmal würde ich aber trotzdem Bangladesch vorziehen, wenn mich jemand mit vorgehaltener Klinge dazu zwingen würde, Geld zu setzen.

Malaysia - Ost-Timor

Das hier sollte das klarste Duell sein. Das Malaysia überhaupt schon in dieser Runde mitspielen muss, ist schon ein klares Zeichen dafür, wie schlecht es denen in den letzten Jahren ergangen ist. Viele dumme Entscheidungen im Verband, aber so langsam scheint man wieder die Kurve zu bekommen. Der Südostasiencup Ende letzten Jahres war sogar richtig gut, da kam man bis ins Finale. Die Bilanz gegen Ost-Timor ist auch völlig eindeutig, und da die FIFA vor einiger Zeit den Naturalisierungswahnsinn brasilianischer Spieler für Timor gestoppt hat, sollten die Timorer kein Problem für Malaysia darstellen.

Kambodscha - Pakistan

Hier dürfte es dann schon wieder eng werden. Beide Mannschaften haben sich in den letzten Jahren ein klein wenig verbessert, so das wir hier eine durchaus interessante Begegnung sehen dürften. Eine Begegnung, die noch dazu erst einmal, und das im Jahre 1967 gespielt wurde, damals mit einem 1:0 für Kambodscha. Kambodscha hat auch durchaus ein paar Spieler, die nicht völlig unglücklich auf einem Fußballplatz agieren, noch dazu ist man eingespielt. Pakistan hingegen musste gerade erst eine FIFA-Sperre hinter sich bringen, hat allerdings den Riesenvorteil, tatsächlich ein in Europa aktives Spielerkontingent zur Verfügung zu besitzen. Und auch wenn sich das natürlich alles unterklassig abspielt, sollte es gegen Kambodscha schon reichen.

Bhutan - Guam

Und noch mal eine Begegnung aus den Abgründen der Fußballweltranglisten. Beiden Teams gelangen riesige Sensationen zu Beginn der letzten WM-Quali, danach pendelten sie sich aber zunehmend wieder auf ihren Un-Niveau ein. Bhutan hat seit 2016 alle Spiele verloren, und auch kaum noch Tore geschossen, das ist alles also wieder so, wie man es kennt. Guam machte sich nach der großartigen letzten WM-Quali (in der man Indien besiegen konnte!) ziemlich rar, und ist nur noch bei den Vorrunden zu Ostasienmeisterschaften angetreten. Da wirkte man jetzt auch nicht so stark, aber genau wie für Pakistan gilt auch für Guam, das man ein ernstzunehmendes Legionärsaufgebot stellen kann, welches bei ihnen naturgemäß dem US-Fußball entstammt. Das sollte für Bhutan allemal genug sein.
I, too, wish to be a decent manboy

norestfordawicked
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.2019 10:37

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von norestfordawicked » 06.06.2019 10:40

Nach dem Desaster beim letzten Mal kann es ja nur besser werden. Ich freu mich drauf :D!

Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1525
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von metalbart » 15.06.2019 11:17

Ich lasse auch mal ein Lob da. List sich immer locker-flockig, steckt aber wahrscheinlich viel Hintergrund Recherche drin.
Lese ich doch doch lieber als die 33. Experten Meinung zu Jogis Taktik Einstellung oder so.

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 15.06.2019 13:54

Vielen Dank, Herr metalbart.

Jetzt gucken wir mal, wie ich so gelegen habe:

Mongolei - Brunei 2:0 1:2

Das war wirklich supereng, und das Niveau war teils wirklich, ähemm, fast schon unterirdisch. Aber ja, da ging mein Tip auf.

Macau - Sri Lanka 1:0 Rückspiel nicht gespielt

Macau hatte späte Sicherheitsbedenken, die wahrscheinlich dazu führen werden, das Sri Lanka das zweite Spiel mit 3:0 gewertet bekommt. Da kommt also die noch etwas schlechtere Mannschaft weiter. Unnötig, Macau!

Laos - Bangladesch 0: 1 0:0

Hier alles wie von mir erwartet, supereng, beide Mannschaften komplett gleich gut, und Bangladesch am Ende knapp vorne.

Malaysia - ost-Timor 7:1 5:1

Das war klar, Malaysia hat nicht in diese Vorrunde gehört und das eindrucksvoll gezeigt.

Kambodscha - Pakistan 2:0 2:1

Die große Überraschung dieser Spielrunde, Kambodscha mit wirklich guten Auftritten, besser hab ich sie noch nie gesehen. Völlig verdient weiter.

Bhutan - Guam 1:0 0:5

Guam zunächst mit einer kleinen Blamage, aber dann doch klar weiter.

Insgesamt war das nicht so schlecht prophezeit, die Freude auf die Auslosung steigt jedenfalls.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 15.06.2019 13:55

metalbart hat geschrieben:Ich lasse auch mal ein Lob da. List sich immer locker-flockig, steckt aber wahrscheinlich viel Hintergrund Recherche drin.
Lese ich doch doch lieber als die 33. Experten Meinung zu Jogis Taktik Einstellung oder so.
Ich mache halt diese Website: www.nationalfootballteams.com

Es steckt also tatsächlich viel Zeit drin. :D
I, too, wish to be a decent manboy

Perry Rhodan
Beiträge: 8866
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von Perry Rhodan » 23.06.2019 18:34

Die WM in Katar werde ich mir nicht ansehen!
Es hat Tote bei den Bauarbeiten gegeben und offenbar interessiert das niemanden...
Dazu Bestechungen ohne Ende...eine WM im Winter mit Stadien die vollklimatisiert sind...
Schlimm!
It's better to burn out than to fade away...

Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1525
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von metalbart » 30.06.2019 12:06

Perry Rhodan hat geschrieben:Die WM in Katar werde ich mir nicht ansehen!
Es hat Tote bei den Bauarbeiten gegeben und offenbar interessiert das niemanden...
Dazu Bestechungen ohne Ende...eine WM im Winter mit Stadien die vollklimatisiert sind...
Schlimm!
Das ist ja klar, aber es ist doch immer wieder interessant, was im Vorfeld in den kontinentalen Qualifikationen passiert.

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 19.08.2019 11:54

Hallo ihr Lieben.

Wir haben ja dieses Mal keine zentrale Auslosung aller Kontinente, die Kontinentalverbände losen dann, wenn es ihnen gerade in den Zeitplan passt. Könnte sein, das das eher gute Auswirkungen hat, da so die den Auslosungen zugrunde liegenden Ranglisten aktuell sind.

In Asien wurde die Hauptgruppenphase gelost, in Afrika die erste Quali-Runde. Fangen wir doch damit einmal an.

Afrika

Man ist in Afrika zur Qualifikation a la 2014 zurückgekehrt, was ich durchaus begrüße, da so mehr Mannschaften an der Gruppenphase teilnehmen. Das gibt der Kontinent her, in Afrika gibt es viele Mannschaften die auf einem sehr vernünftigen Niveau mitspielen können.

Der Ablauf ist also folgendermaßen:

1. Qualifikations-Play-Offs für die Gruppenphase
2. 10 Gruppen a 4 Mannschaften
3. Play-Offs der Gruppensieger um 5 Qualifikationsplätze

Und diese Quali für die Gruppenphase gucken wir uns jetzt mal an. Da geht es also um die 28 afrikanischen Mannschaften, die auf den hinteren FIFA-Ranglistenrängen liegen. Im stärkeren Topf sind einige Leckerbissen schon mit dabei, aber auch der schwächere hatte einiges zu bieten, wir haben also sehr ungleich starke Duelle. Liegt daran, das der Modus der FIFA-Rangliste zwar endlich verbessert wurde, aber halt leider noch nicht lange genug so läuft. Die Mannschaften aus dem stärkeren Topf haben immer als zweites Heimrecht.

Äthiopien - Lesotho

Traditionellerweise muss Äthiopien das machen, aber die schwächeln derzeit. Gekoppelt mit einer durchaus ordentlichen Phase im Fußball Lesothos kommen wir hier meiner Meinung nach zu einem Duell komplett auf Augenhöhe.

Somalia - Simbabwe

Das hier ist dafür eines der einseitigsten Duelle dieser Runde. Somalia hat eigentlich im Fußball noch nie einen Fuß auf den Boden bekommen, und Simbabwe erlebt gleichzeitig eine Renaissance und hat sicherlich ganz andere Ziele. Eigentlich müssen die Hackfleisch aus Somalia machen.

Eritrea - Namibia

Hier sieht es ähnlich aus, Eritrea ist leider nur gesellschaftlich das Nordkorea Afrikas, fußballerisch eher das Bangladesch oder so. Die wären gegen fast jede Mannschaft klarer Außenseiter, und Namibia spielt derzeit einen ordentlichen Ball.

Burundi - Tansania

Zwei Mannschaften, die sich im letzten Jahrzehnt stark verbessert haben, und somit beide am letzten Afrika-Cup teilnehmen konnten. Die dürften absolut gleichstark sein, vielleicht entscheidet ja die Star Power von Mbwana Samatta das Duell für Tansania. Schade das hier einer von denen schon rausfliegt, wenn man sich da so manch anderes Duell anguckt. Zum Beispiel das Nächste.

Dschibuti - Eswatini

Die Frage nach dem schwächsten afrikanischen Team beantworte ich seit Jahren immer mit Dschibuti, also ist es fast egal gegen wen sie gelost werden. Tollerweise haben sie das meiner Meinung nach schwächste Team aus dem besseren Lostopf erwischt, Eswatini gehört keinesfalls in die Hauptrunde, aber ja, sie werden sie erreichen.

Botswana - Malawi

Und schon wieder ein Duell, was richtig Sinn macht, diese beiden Mannschaften agieren auf exakt dem gleichen Niveau. Malawi hat sich dabei etwas verschlechtert, Botswana spielt für die eher bescheidenen Verhältnisse derzeit ganz okay. Vom Potential der Spieler her muss man Malawi ganz knapp favorisieren, aber eigentlich kann man sich hier vor allem auf eine spannende Begegnung freuen.

Gambia - Angola

Das hier ist die unglücklichste Auslosung dieser Runde. Gambia hat jede Menge junge, aufregende Spieler, und ich hätte diesen von Herzen gewünscht, das sie sich während dieser Quali schön finden und für die eine oder andere Überraschung hätten sorgen können. Aber Angola, das nach einer Schwächeperiode langsam wieder in Form kommt, ist da wohl noch eine Nummer zu groß. Wirklich ärgerlich.

Liberia - Sierra Leone

Das sind beides im Prinzip keine ganz hoffnungslosen Fälle, man hat immer den einen oder anderen guten Spieler im Kader, aber insgesamt sind das schlecht aufgestellte, chaotische Länder, die auch in der Organisation ihres Fußballs riesige Defizite haben. Schönes Bruderduell, ich würde Sierra Leone knapp vorne sehen.

Mauritius - Mozambique

Mauritius macht für die begrenzten Mittel eigentlich viel richtig, ohne das man die jetzt wirklich auf dem Zettel haben müsste. Mozambique hingegen ist ein schlafender Riese, und sollte auf jeden Fall in die Hauptrunde einziehen.

Sao Tome e Principe - Guinea-Bissau

Ein ungleiches Duell ehemaliger portugiesischer Kolonien. Guinea-Bissau ist da in jeglicher Beziehung besser aufgestellt, die haben ja auch im letzten Afrika-Cup mitgespielt und werden ohne Probleme weiterkommen.

Südsudan - Aquatorialguinea

Der Südsudan ist ein in jeglicher Hinsicht wenig vorankommendes Land, fußballerisch bisher weitestgehend bedeutungslos. Äquatorialguinea hat die schlimmsten Einbürgerungszeiten hinter sich, und ist dabei, eine durchaus brauchbare Mannschaft zu entwickeln. Diese Mannschaft wird die Hauptrunde erreichen.

Komoren - Togo

Hier haben wir das dritte ärgerliche Duell. Die Komoren haben eine durchaus beachtliche Mannschaft, viele Spieler die im französischen Ligafußball eine gute Rolle spielen. Den ehemaligen WM-teilnehmer Togo sehe ich aber trotzdem noch vorne, aber es könnte schon sein das dieses Duell spannend wird.

Tschad - Sudan

Der einst stolze Sudan hat sich im letzten Jahrzehnt schön die Weltrangliste nach unten gespielt, und befindet sich in einer fetten Krise. Gut für sie, das sie mit dem Tschad einen weitestgehend ungefährlichen Gegner haben. Dafür sollte es reichen.

Seychellen - Ruanda

Zwar haben die Seychellen mit Carl Hopprich von hertha Zehlendorf meinen derzeitigen Lieblingsnationalmannschaftslegionär in ihren Reihen, aber das Niveau ist damit insgesamt schon ganz gut umschrieben. Auch wenn Ruanda etwas vor sich hindümpelt muss das für diesen Gegner immer reichen.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 19.08.2019 12:31

Asien

In Asien wurde die zweite Runde ausgelost. Wie bei der letzten Quali auch haben wir es nun mit 8 Gruppen a 4 Mannschaften zu tun. Die Gruppensieger plus die vier besten Gruppenzweiten steigen dann in die zweite und entscheidende Gruppenphase auf. Eine Verkomplizierung gibt es, da die WM-Quali gleichzeitig Teil der Asiencup-Quali ist, spielt WM-Gastgeber Katar hier mit. Sollten die Gruppensieger werden oder unter zu den besten vier Gruppenzweiten gehören, kommt stattdessen der fünftbeste Gruppenzweite weiter. Da sehe ich vielleicht einen kleinen Nachteil für die Gruppengegner Katars.

Da die Runde auch für die Asiencup-Quali zählt, und es so durch den ziemlich guten Modus tatsächlich etwas ausmacht, welchen Platz man in seiner Gruppe macht, müssen sich alle Mannschaften bis zum Schluss anstrengen, jeder Punkt und jedes Tor zählt, das wissen wir aus der letzten WM-Quali. Und da viel Bewegung in Asien ist, und die Mannschaften aus der zweiten bis xten Reihe tendentiell stärker werden, bin ich tatsächlich richtig gespannt, ob es nicht ein paar dicke Überraschungen geben wird.

Gruppe A

China
Syrien
Philippinen
Malediven
Guam

China und Syrien sollten hier um den Gruppensieg kämpfen, und die Philippinen könnten wieder in der Lage sein, eigentlich stärkere Mannschaften zu ärgern. Die Philippinen haben sich ja in den letzten Jahren schön herangespielt. Die Malediven und Guam können wir getrost vernachlässigen. Nach der letzten Quali müsste man ja die damals nur knapp gescheiterten Syrer vor den Chinesen sehen, aber ich bin da skeptisch, Syrien hat mir nach ihrem Höhenflug nicht mehr so besonders gut gefallen. Und bei den Chinesen scheint endlich mal wieder ein bisserl was zu gehen.

Gruppe B

Australien
Jordanien
Taiwan
Kuwait
Nepal

Diese Gruppe verspricht Großes. Das liegt vor allem daran, das Kuwait sich während der letzten Quali mit der FIFA überworfen hatte, suspendiert wurde, und sich nach Aufhebung der Suspendierung erst langsam die Weltranglistenränge nach oben arbeiten muss. So haben die in letzter Zeit nicht besonders überzeugenden Australier gleich zwei Mannschaften, die sie vor ernsthafte Probleme stellen könnten. Jordanien hat eine super organisierte Mannschaft, die im Asiencup Anfang des Jahres Australien sogar schlagen konnte. Und wie gut Kuwait ist, weiß halt keiner so richtig. Dazu zwei Mannschaften, die zwar auf den hinteren Plätzen landen werden, aber in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht haben. Runde Sache.

Gruppe C

Iran
Irak
Bahrain
Hong Kong
Kambodscha

Auch diese Gruppe hat es in sich, und der Iran hätte sich wohl auch eine etwas gnädigere Auslosung gewünscht. Allerdings ist man derzeit so stark, das kein Weg am Favoritenstatus der Perser vorbei führt. Der Irak und Bahrain dürften sich also ein heißes Duell um Platz 2 liefern, der enorm starke Nachwuchs der Iraker könnte hierbei den Ausschlag geben, aber die Defensivspezialisten aus Bahrain muss man immer auf der Rechnung haben. Hongkong und Kambodscha sind da nur schmückendes Beiwerk, und werden sich wohl die eine oder andere Packung abholen.

Gruppe D

Saudi-Arabien
Usbekistan
Palästina
Jemen
Singapur

Die Usbeken und die Saudis muss man momentan wohl als fast gleichstark ansehen. Beide sind so knapp hinter den Big Four des asiatischen Fußballs anzusiedeln. Sie haben mit Palästina einen richtig unangenehmen Gegner in der Gruppe, und mit Jemen und Singapur wenigstens noch zwei halbwegs kompetente Teams. Das könnte somit eine Gruppe sein, in der es für den Gruppenzweiten eher eng wird, da nicht so offensichtliche Gurkentruppen zum Abschießen zur Verfügung stehen.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 19.08.2019 13:12

Gruppe E

Katar
Oman
Indien
Afghanistan
Bangladesch

Wie schon erwähnt ist diese Gruppe schwierig, wegen der Gastgebersituation von Katar. Diese sind nach ihrem überragenden Sieg beim Asiencup natürlich haushoher Favorit, und können diese Gruppe nutzen, um sich weiter einzuspielen. Der Oman ist der natürliche erste Anwärter auf den zweiten Platz, aber, und ich wage es kaum auszusprechen, Indien hat hier tatsächlich Chancen. Was habe ich in vergangenen Betrachtungen über WM-Qualis über die Qualität des indischen Fußballs hergezogen, und das auch mit einer gewissen Häme. Nun, sie entwickeln sich gerade, und mir machen sie inzwischen richtig Spaß. Das ist eine ordentliche Truppe geworden, und der Oman ist genau so eine Hürde, wie sie veielleicht in absehbarer Zeit zu meistern ist. Eher noch nicht in dieser Quali, aber wenn es so weitergeht wohl schon in der für 2026. Afghanistan ist auch lange nicht so schwach wie mancher vielleicht denken würde, auch die werden Punkte holen. Nur Bangladesch können wir getrost ignorieren.

Gruppe F

Japan
Kirgisien
Tadschikistan
Myanmar
Mongolei

Diese Gruppe liest sich ja erstmal wie ein lustiger japanischer Witz, und nach menschlichem Ermessen werden die da auch einfach durchmarschieren. Kirgisien hat sich durch sensationelle Leistungen in den letzten Jahren (Der Asiencup war der Höhepunkt, da konnte man mit Mannschaften mithalten die eigentlich in einer völlig anderen Liga spielen müssten) so weit nach oben gespielt, und wird sich mit Tadschikistan einen harten Kampf um Platz zwei liefern. Und da man gegen Myanmar (aufstrebend, aber noch nicht weit genug) und die Mongolei (Seit immer im Aufbau) ordentlich punkten kann, ist es sehr gut möglich das der Gruppenzweite dieser Gruppe dann auch in der nächsten Runde mit dabei ist.

Gruppe G

VAE
Vietnam
Thailand
Malaysia
Indonesien

Schöner kann man nicht losen, oder? Hinter dem Favoriten aus den Emiraten (Bis vor kurzem hätte ich noch vom klaren Favoriten gesprochen, aber die Zeiten ändern sich) hat der Auslosungsjesus uns eine astreine Südostasienmeisterschaft hingelost! Die vier traditionellen Großmächte der Region (Das hat sich durch den Aufstieg der Philippinen verschoben) dürfen schön untereinander den zweiten Gruppenplatz ausfechten. Hier bin ich sehr skeptisch, ob der dann auch langt, auch wenn Malaysia zuletzt arg geschwächelt hat dürften sich die Teams hier gegenseitig die Punkte wegnehmen. Vietnam und Thailand sehe ich dabei als fast gleichstark an.

Gruppe H

Südkorea
Libanon
Nordkorea
Turkmenistan
Sri Lanka

Und noch eine, hmm, richtig seltsame Gruppe zum Schluss. Zwei Sachen sind hier klar, und zwar das Südkorea hier durchmarschieren wird, und das Sri Lanka im allerbesten Fall vielleicht mal einen Punkt bekommt, aber eher nicht. Die anderen Teams sind alles Vorrundenausscheider beim Asiencup im januar gewesen, also auf sehr ähnlichem Niveau. Wobei Nordkorea da völlig indisponiert von Libanon an die Wand gezockt wurde. Wer da jetzt wohl die Nase vorne hat? Keine Ahnung, aber wird wohl spannend.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
ziagg
Beiträge: 230
Registriert: 30.01.2011 07:47

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von ziagg » 20.08.2019 08:00

monochrom hat geschrieben:
metalbart hat geschrieben:Ich lasse auch mal ein Lob da. List sich immer locker-flockig, steckt aber wahrscheinlich viel Hintergrund Recherche drin.
Lese ich doch doch lieber als die 33. Experten Meinung zu Jogis Taktik Einstellung oder so.
Ich mache halt diese Website: http://www.nationalfootballteams.com

Es steckt also tatsächlich viel Zeit drin. :D
:o Echt? Ich liebe die Seite!
[b][i]NOW[/i] a warning?!?[/b]

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30917
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Beitrag von monochrom » 20.08.2019 08:04

ziagg hat geschrieben:
monochrom hat geschrieben:
metalbart hat geschrieben:Ich lasse auch mal ein Lob da. List sich immer locker-flockig, steckt aber wahrscheinlich viel Hintergrund Recherche drin.
Lese ich doch doch lieber als die 33. Experten Meinung zu Jogis Taktik Einstellung oder so.
Ich mache halt diese Website: http://www.nationalfootballteams.com

Es steckt also tatsächlich viel Zeit drin. :D
:o Echt? Ich liebe die Seite!
Cool, freut mich sehr.

15 Jahre rumschlagen mit sudanesischen und somalischen Nationalmannschaftskarrieren. Ich hoffe die somalischen werden in 15 Jahren mal brauchbar sein.
I, too, wish to be a decent manboy

Antworten