The Real AOR Bible

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12615
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Schnabelrock »

Frank2 hat geschrieben: 09.01.2021 17:14 Ich bitte darum :D
Alle Alben mit Howe sind absolut empfehlenswert
Ja, und leicht vornweg eben HOLY WATER.
BAD COMPANY mit Rodgers wird überschätzt und greift das an Popularität ab, was FREE haben sollten.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13972
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Glaurung »

Schnabelrock hat geschrieben: 09.01.2021 22:40
Frank2 hat geschrieben: 09.01.2021 17:14 Ich bitte darum :D
Alle Alben mit Howe sind absolut empfehlenswert
Ja, und leicht vornweg eben HOLY WATER.
BAD COMPANY mit Rodgers wird überschätzt und greift das an Popularität ab, was FREE haben sollten.
Mit Rodgers kenne ich ein paar Sachen. Zwingend ist das meiste eher nicht.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
alex1181
Beiträge: 2169
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von alex1181 »

Glaurung hat geschrieben: 09.01.2021 23:03
Mit Rodgers kenne ich ein paar Sachen. Zwingend ist das meiste eher nicht.
Sehe das zwar nicht so, kann aber nachvollziehen.

Grobe Einordnung:

Fame and Fortune: Produziert durch Mick Jones. Ist quasi ein Foreigner-Album.
die 3 andere Alben mit Howe: Grosses Kino aus der Schnittmenge Bryan Adams / Foreigner. Höre einfach mal rein.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

Glaurung hat geschrieben: 09.01.2021 23:03
Schnabelrock hat geschrieben: 09.01.2021 22:40
Frank2 hat geschrieben: 09.01.2021 17:14 Ich bitte darum :D
Alle Alben mit Howe sind absolut empfehlenswert
Ja, und leicht vornweg eben HOLY WATER.
BAD COMPANY mit Rodgers wird überschätzt und greift das an Popularität ab, was FREE haben sollten.
Mit Rodgers kenne ich ein paar Sachen. Zwingend ist das meiste eher nicht.
Das Debüt von Bad Company ist aber schon ein Knaller :wink:
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

Schnabelrock hat geschrieben: 09.01.2021 22:40
Frank2 hat geschrieben: 09.01.2021 17:14 Ich bitte darum :D
Alle Alben mit Howe sind absolut empfehlenswert
Ja, und leicht vornweg eben HOLY WATER.
BAD COMPANY mit Rodgers wird überschätzt und greift das an Popularität ab, was FREE haben sollten.
Stimmt schon, aber sooo unbekannt waren Free nun auch wieder
nicht.
Perry Rhodan
Beiträge: 17059
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Perry Rhodan »

Free waren stark.
Bad Company waren auch stark, mit Rodgers und auch mit Howe.
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20829
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von GoTellSomebody »

Habe die Top 250 mal grob überflogen. Sehe ich das richtig, dass Bryan Adams mit Reckless auf der 143 steht, Into The Fire aber nicht vertreten ist? Spontan fehlen mir auch ein paar andere Platten, aber das kann natürlich daran liegen, wo ihr die Genregrenzen zieht.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

GoTellSomebody hat geschrieben: 11.01.2021 07:55 Habe die Top 250 mal grob überflogen. Sehe ich das richtig, dass Bryan Adams mit Reckless auf der 143 steht, Into The Fire aber nicht vertreten ist? Spontan fehlen mir auch ein paar andere Platten, aber das kann natürlich daran liegen, wo ihr die Genregrenzen zieht.
Das siehst Du vollkommen richtig.
Ich zum Beispiel habe kein einiges Adams Album in meiner
Top 100.
Nicht das ich die frühen Werke nicht gut finden würde,ganz
im Gegenteil.
Vielmehr sehe ich Adams schlicht nicht als AOR Act, für mich war
das bis einschl. "Into the Fire" "nur" eine ziemlich massenkompatible
Rockband.
Ab "Waking up..." kann man darüber sicher streiten :wink:
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

Warum Survivors "Too Hot to Sleep" der verdiente Erfolg
verwehrt blieb, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben.
Unser Review hiezu findet Ihr hier:

https://aor-bible.de/rockalben/9-surviv ... -to-sleep/
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3793
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Alphex »

Ein Geheimnis ist das eigentlich nicht - der Sound war durch; Guns & Roses und Konsorten hatten härteren Rock zum Trendthema gemacht. Eine plüschige Popnummer wie Didn't Know It Was Love kam im damaligen Radiokontext nicht ideal an, und der Rest vom Album kam für Genreverhältnisse zwar ungeahnt erdig an, aber wirklich dreckig oder frech eingängig war der halt nicht. Der "epische Rausschmeißer" ist zwar in der Tat Breitwandkino, aber Pomp ist halt nicht immer direkt Pop.

Für mich persönlich auch neben Eye of the Tiger (die es aber aussticht) die schwächste Survivor der 80er, auch wenn der Sound und die Performances unsagbar amtlich sind. Aber zwei geile Songs und ein paar ganz gute machen halt bei der Disco keinen Stich.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

Alphex hat geschrieben: 11.01.2021 20:49 Ein Geheimnis ist das eigentlich nicht - der Sound war durch; Guns & Roses und Konsorten hatten härteren Rock zum Trendthema gemacht. Eine plüschige Popnummer wie Didn't Know It Was Love kam im damaligen Radiokontext nicht ideal an, und der Rest vom Album kam für Genreverhältnisse zwar ungeahnt erdig an, aber wirklich dreckig oder frech eingängig war der halt nicht. Der "epische Rausschmeißer" ist zwar in der Tat Breitwandkino, aber Pomp ist halt nicht immer direkt Pop.

Für mich persönlich auch neben Eye of the Tiger (die es aber aussticht) die schwächste Survivor der 80er, auch wenn der Sound und die Performances unsagbar amtlich sind. Aber zwei geile Songs und ein paar ganz gute machen halt bei der Disco keinen Stich.
Tatsächlich empfand ich "Too..." im Vergleich zur doch sehr weichgespülten,
aber dennoch natürlich grandiosen, "When Secons Count" als ziemliche
Überraschung.
Der "Härtegrad" wurde etwas angezogen, teilweise kann man sogar von
Hardrock sprechen.
Hat mich damals wie heute gleichermaßen begeistert, weshalb die Scheibe
in meinem Bandranking gleich nach "Vital Signs" folgt und somit Platz 2 belegt.
Benutzeravatar
OldschdodPiranha
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2527
Registriert: 19.01.2009 23:20
Wohnort: Bayreuth

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von OldschdodPiranha »

Bei "Too Hot To Sleep" kann man durchaus von Hardrock sprechen. Für mich das beste Survivor-Album. "Here Comes Desire", "Burning Bridges" gehören meiner Meinung nach zum Besten, was je in diesem Genre rauskam. Ein Album ohne Ausfall, was ich heute zu jeder Gemütslage auflegen kann. Bombe.
"Der Weg der hermaneutischen Fundamentalontologie als Analytik der Existenzialität des Denkens, des Wesens vom Sein ist ja bei Heidegger fast besser ausgearbeitet als bei Hegel. ....übrigens, kennen Sie den Witz von dem Feuerwehrmann? Mei, der ist gut. Der ist spitze. Hihi. Der ist ganz gut."
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13972
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Glaurung »

Super gutes Album, wie alle Jamison-Alben. Ich glaube mein Jamison-Favorit ist tatsächlich der Vorgänger, aber alle drei sind nahezu perfekt.Sowieso gibt's an SURVIVOR in den 80ern nix zu mäkeln.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2599
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Black Hill Sanitarium

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Master_of_Insanity »

OldschdodPiranha hat geschrieben: 11.01.2021 22:12 "Here Comes Desire", "Burning Bridges" gehören meiner Meinung nach zum Besten, was je in diesem Genre rauskam.
"Across the Miles"! Was für eine Hammer-Ballade vor dem Herrn! Ist auch der einzige Song auf der Too hot to sleep, der mich richtig packt.

Bzgl. Aviator: kannte ich vorher nicht, wissen aber zu gefallen. Vor allem den Opener ist mtreissend, auch wenn das für mich einer dieser Songs ist, in denen die Strophe geiler ist als der Refrain (was die Qualität des Songs aber nicht mindert)
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: The Real AOR Bible

Beitrag von Frank2 »

Glaurung hat geschrieben: 12.01.2021 07:14 Super gutes Album, wie alle Jamison-Alben. Ich glaube mein Jamison-Favorit ist tatsächlich der Vorgänger, aber alle drei sind nahezu perfekt.Sowieso gibt's an SURVIVOR in den 80ern nix zu mäkeln.
Falls noch nicht bekannt: Unbedingt mal Jamisons leider letztes
Soloalbum "Never too Late" antesten.
Kommt natürlich nicht an die Survivor Großtaten heran, aber ein
mehr als würdiger Abgang.
Antworten