Nazareth / die Alben

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Eiswalzer hat geschrieben: 29.03.2020 21:27 Interessantes Thema, die Band hier kenne ich wirklich nur in Auszügen (namens "Hair Of The Dog" und "Expect No Mercy"), und da die ja wirklich VIEEEEL veröffentlicht haben, lese ich hier mit Interesse mit. A propos "Bandwünsche": Wie wär's mal mit Status Quo? :)
Gerne. :)
Zu Status Quo : Die haben sooooooo viel veröffentlicht und die Alben aus den 90ern und 00ern kenne ich nicht wirklich.
Von daher bin ich da nicht der richtige Ansprechpartner.
Trump you`re fired!!
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13459
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Glaurung »

Von der Band kenne ich bis auf drei Songs wohl genau nix. Ich les mal mit...
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Glaurung hat geschrieben: 30.03.2020 08:43 Von der Band kenne ich bis auf drei Songs wohl genau nix. Ich les mal mit...
`This flight tonight`, `Love hurts` und `Dream on`?
Trump you`re fired!!
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13459
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Glaurung »

Perry Rhodan hat geschrieben: 30.03.2020 08:45
Glaurung hat geschrieben: 30.03.2020 08:43 Von der Band kenne ich bis auf drei Songs wohl genau nix. Ich les mal mit...
`This flight tonight`, `Love hurts` und `Dream on`?
'Razamanaz' statt 'Dream On'... :wink:
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Glaurung hat geschrieben: 30.03.2020 09:34
Perry Rhodan hat geschrieben: 30.03.2020 08:45
Glaurung hat geschrieben: 30.03.2020 08:43 Von der Band kenne ich bis auf drei Songs wohl genau nix. Ich les mal mit...
`This flight tonight`, `Love hurts` und `Dream on`?
'Razamanaz' statt 'Dream On'... :wink:
:wink:
Trump you`re fired!!
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

"Hair of the Dog" ist das 6. Studioalbum von Nazareth und erschien im April 1975.
Aufgenommen wurde es Ende `74/Anfang `75 in Kent und London. Produzent ist Manny Charlton.
Alle Stücke stammen von Nazareth, nur `Guilty` (Randy Newman) und `Beggars day` (Nils Lofgren) sind Cover.
Dan McCafferty – lead vocals, talk box
Manny Charlton – guitars, synthesizer
Pete Agnew – bass guitar, backing vocals
Darrell Sweet – drums, backing vocals

Max Middleton – piano
Simon Phillips - tabla
Vicki Brown, Liza Strike, Barry St. John – backing vocals
Vicky Silva – backing vocals

Nazareth haben sich für "Hair of the Dog" etwas mehr Zeit gelassen, da die 3 Vorgänger innerhalb von nur 13 oder 14 Monaten aufgenommen wurden. Die Gruppe hatte Ende `74 einen Riesenhit mit der Ballade `Love hurts` (Boudleaux Bryant). Das Stück ist aber nur auf der U.S-Version vertreten. Auf den anderen Versionen ist dafür `Guilty` (Randy Newman) an Bord. Mit dem Titelsong und Opener `Hair of the dog` gibt es noch einen zweiten Singlehit zu verzeichnen. Die Single und die LP zeigen die harte Seite von Nazareth. `Miss Misery`, ` Changin' times` und `Whiskey drinkin' woman` (was für ein Titel) gehen ab wie die Post und sind richtig heavy. Auch `Beggars day` (Nils Lofgren) ist richtig heavy. Der Hammer ist aber der lange Track `Please don`t Judas me`. Ein Psychotripp mit Manny Charlton am Synthesizer, Simon Phillips spielt Tabla und dem tollen Gesang von Röhre Dan McCafferty. Wirklich hypnothisch die Nummer. Einfach mal Licht aus und geniessen. Die ganze LP ist sehr intensiv. Der Sound/Klang ist auch gut. Charlton kann also auch produzieren. "Hair of the Dog" war sehr erfolgreich in den USA, dort wurde Platz 17 erreicht und Platin gab es obendrauf. In Kanada gab es zudem eine Goldene Schallplatte. Bis heute ist das wohl die am meisten verkaufte LP der Gruppe.
Fazit : Absolut genial, ein Klassiker der Gruppe und des Hard Rock.
9,5/10 Punkte für "Hair of the Dog".
Trump you`re fired!!
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

"Close Enough for Rock 'n' Roll" ist das 7. Studioalbum von Nazareth aus Schottland und erschien im März 1976.
Produzent ist wieder Gitarrist Manny Charlton, aufgenommen wurde Ende `75/Anfang `76.
Alle Stücke stammen von der Gruppe, nur der Mittelteil von `Telegram` (Roger McGuinn, Chris Hillman) und
` You're the violin` (Jeff Barry) sind Cover.
Dan McCafferty - lead vocals
Manny Charlton - guitars, lead guitar
Pete Agnew - bass guitar, backing vocals, piano, guitar
Darrell Sweet - drums, percussion

Im Nachgang zum Vorgänger "Hair of the Dog" (1975) war auch "Close Enough for Rock 'n' Roll" recht erfolgreich. Platz 24 in den USA und Gold in Kanada gab es für die LP. Für mich ist "Close Enough for Rock 'n' Roll" aber eine kleine Enttäuschung. Die LP wird gerettet vom langen `Telegram`, einer der absoluten Bandklassiker. Der Gesang von Dan McCafferty ist einfach göttlich. Alle anderen Nummern sind `nur` gut, ein weiterer Klassiker ist nicht dabei. Anspieltipps sind `Homesick again`, `Vancouver shakedown` und `Born under the wrong sign` (alle von Nazareth geschrieben). Die Gruppe beschäftigt sich hier mehrfach mit den Schattenseiten des Tourlebens (`Telegram` und `Homesick again`). Eine eher nachdenkliche Platte also. Ein Fehler war es vielleicht, die Hitsingle `My white bicycle` (Jeff Barry) nicht mit auf die LP zu nehmen. Direkt bei einigen Titel hören wir Akustikgitarren.
Fazit : Gute Platte der Schotten, aber kein highlight. `Telegram` ist das Album.
7,5/10 für "Close Enough for Rock 'n' Roll".
Trump you`re fired!!
Benutzeravatar
alex1181
Beiträge: 2131
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von alex1181 »

Perry Rhodan hat geschrieben: 30.03.2020 17:55 "Close Enough for Rock 'n' Roll" ist das 7. Studioalbum von Nazareth aus Schottland und erschien im März 1976.
Produzent ist wieder Gitarrist Manny Charlton, aufgenommen wurde Ende `75/Anfang `76.
Alle Stücke stammen von der Gruppe, nur der Mittelteil von `Telegram` (Roger McGuinn, Chris Hillman) und
` You're the violin` (Jeff Barry) sind Cover.
Dan McCafferty - lead vocals
Manny Charlton - guitars, lead guitar
Pete Agnew - bass guitar, backing vocals, piano, guitar
Darrell Sweet - drums, percussion

Im Nachgang zum Vorgänger "Hair of the Dog" (1975) war auch "Close Enough for Rock 'n' Roll" recht erfolgreich. Platz 24 in den USA und Gold in Kanada gab es für die LP. Für mich ist "Close Enough for Rock 'n' Roll" aber eine kleine Enttäuschung. Die LP wird gerettet vom langen `Telegram`, einer der absoluten Bandklassiker. Der Gesang von Dan McCafferty ist einfach göttlich. Alle anderen Nummern sind `nur` gut, ein weiterer Klassiker ist nicht dabei. Anspieltipps sind `Homesick again`, `Vancouver shakedown` und `Born under the wrong sign` (alle von Nazareth geschrieben). Die Gruppe beschäftigt sich hier mehrfach mit den Schattenseiten des Tourlebens (`Telegram` und `Homesick again`). Eine eher nachdenkliche Platte also. Ein Fehler war es vielleicht, die Hitsingle `My white bicycle` (Jeff Barry) nicht mit auf die LP zu nehmen. Direkt bei einigen Titel hören wir Akustikgitarren.
Fazit : Gute Platte der Schotten, aber kein highlight. `Telegram` ist das Album.
7,5/10 für "Close Enough for Rock 'n' Roll".
Ja, das ist kein Rampant / Hair Of The Dog. Da verfolgt man einen eher anderen, country-/blues-lästigen Weg, auch greift man auf Sleaze vor (Born Under The Wrong Sign). Der Titelsong ist ein unsterblicher Klassiker, Vancouver Shakedown strotzt vor Coolness. Eher unbekannte Perlen sind You Are The Violine, Lid The Lift, Homesich Again. Loretta und Carry Your Feelings sind marginal schwächer. Nur mit Vicky und dem Outtake My White Bicycle bin ich irgendwie nie warm geworden. :ka:
Ergibt für mich in der Summe eine runde 9.
Benutzeravatar
alex1181
Beiträge: 2131
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von alex1181 »

Perry Rhodan hat geschrieben: 30.03.2020 14:40 "Hair of the Dog" ist das 6. Studioalbum von Nazareth und erschien im April 1975.
Aufgenommen wurde es Ende `74/Anfang `75 in Kent und London. Produzent ist Manny Charlton.
Alle Stücke stammen von Nazareth, nur `Guilty` (Randy Newman) und `Beggars day` (Nils Lofgren) sind Cover.
Dan McCafferty – lead vocals, talk box
Manny Charlton – guitars, synthesizer
Pete Agnew – bass guitar, backing vocals
Darrell Sweet – drums, backing vocals

Max Middleton – piano
Simon Phillips - tabla
Vicki Brown, Liza Strike, Barry St. John – backing vocals
Vicky Silva – backing vocals

Nazareth haben sich für "Hair of the Dog" etwas mehr Zeit gelassen, da die 3 Vorgänger innerhalb von nur 13 oder 14 Monaten aufgenommen wurden. Die Gruppe hatte Ende `74 einen Riesenhit mit der Ballade `Love hurts` (Boudleaux Bryant). Das Stück ist aber nur auf der U.S-Version vertreten. Auf den anderen Versionen ist dafür `Guilty` (Randy Newman) an Bord. Mit dem Titelsong und Opener `Hair of the dog` gibt es noch einen zweiten Singlehit zu verzeichnen. Die Single und die LP zeigen die harte Seite von Nazareth. `Miss Misery`, ` Changin' times` und `Whiskey drinkin' woman` (was für ein Titel) gehen ab wie die Post und sind richtig heavy. Auch `Beggars day` (Nils Lofgren) ist richtig heavy. Der Hammer ist aber der lange Track `Please don`t Judas me`. Ein Psychotripp mit Manny Charlton am Synthesizer, Simon Phillips spielt Tabla und dem tollen Gesang von Röhre Dan McCafferty. Wirklich hypnothisch die Nummer. Einfach mal Licht aus und geniessen. Die ganze LP ist sehr intensiv. Der Sound/Klang ist auch gut. Charlton kann also auch produzieren. "Hair of the Dog" war sehr erfolgreich in den USA, dort wurde Platz 17 erreicht und Platin gab es obendrauf. In Kanada gab es zudem eine Goldene Schallplatte. Bis heute ist das wohl die am meisten verkaufte LP der Gruppe.
Fazit : Absolut genial, ein Klassiker der Gruppe und des Hard Rock.
9,5/10 Punkte für "Hair of the Dog".
Ja, wohl das bekannteste und für viele das beste Album der Jungs. Für mich 10/10.
Journey.nk
Beiträge: 80
Registriert: 01.02.2017 01:22
Wohnort: Berlin

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Journey.nk »

Gerade Beggars Day ist unglaublich fett. In den späteren live Version haut sich McCafferty stimmlich die letzten Lungenbläschen raus.
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Journey.nk hat geschrieben: 30.03.2020 22:16 Gerade Beggars Day ist unglaublich fett. In den späteren live Version haut sich McCafferty stimmlich die letzten Lungenbläschen raus.
:)
Trump you`re fired!!
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5555
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Eiswalzer »

"Please Don't Judas Me" ist aber auch wirklich ein Sahnestück. :pommes: Da höre ich auch gerne über "Love Hurts" hinweg, das vor 20+ Jahren regelmäßig beim bei meinen Eltern damals höchst angesagten und selbst ernannten "Oldiesender" RTL Radio lief.
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Eiswalzer hat geschrieben: 31.03.2020 15:11 "Please Don't Judas Me" ist aber auch wirklich ein Sahnestück. :pommes: Da höre ich auch gerne über "Love Hurts" hinweg, das vor 20+ Jahren regelmäßig beim bei meinen Eltern damals höchst angesagten und selbst ernannten "Oldiesender" RTL Radio lief.
Tja, `Love hurts`, Fluch und Segen für die Band?
Trump you`re fired!!
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

Das 2. Album von Nazareth aus 1976 erschien im November 1976.
Es wurde im Spätsommer `76 in Quebec aufgenommen und von Manny Charlton produziert.
Diesmal sind gleich 4 Cover am Start, 5 Nummern stammen von Nazareth.
Dan McCafferty - lead vocals
Darrell Sweet - percussion, drums, background vocals
Pete Agnew - bass guitar, guitar, background vocals
Manny Charlton - guitars

Ich habe den Eindruck, dass `Snaz 1976 etwas die Puste ausging. "Play 'n' the Game" ist zwar kein Ausfall, keine schlechte LP, aber doch kein Vergleich zu den Alben von `73 bis `75. Schon der Vorgänger "Close Enough for Rock 'n' Roll" (ebenfalls `76) war nicht durchgehend stark. "Play 'n' the Game" ist recht bluesig ausgefallen und es gibt weder Piano, Orgel oder Synthesizer zu hören. Die LP ist also sehr ursprünglich und erdig ausgefallen. Nur, es gibt keine richtig herausragende Nummern zu hören. Halt, der Opener `Somebody to roll` (Nazareth) , `Waiting for the man`(Nazareth) und `I want to (Do everything for you)` (Joe Tex) sind schon gelungen. Auch `Down home girl` (Artie Butler, Jerry Leiber) gefällt mir. Dazu die obligatorische, schöne Ballade `Flying` (Nazareth). "Play 'n' the Game" ist also besser, als auf den ersten Blick gedacht. Soundmäßig ist alles gut. Die LP bekam zwar Gold in Kanada, sonst gab es aber keine nennenswerten Platzierungen zu verzeichnen.
Fazit : Eine verkannte Perle? Die unbekannte LP? Vielleicht ja, aber insgesamt doch gut.
7,5/10 für "Play 'n' the Game".
Trump you`re fired!!
Perry Rhodan
Beiträge: 15535
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Nazareth / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan »

"Expect No Mercy" ist das 9. Studioalbum von Nazareth und erschien im November 1977.
Aufgenommen wurde in Quebec, Kanada und produziert von Gitarrist Manny Charlton.
Alle Titel stammen von Nazareth, nur `Busted` (Harlan Howard) und `Gone dead train` nicht.
Dan McCafferty - lead vocals
Darrell Sweet - drums
Pete Agnew - bass guitar, guitar, backing vocals
Manny Charlton - guitars

"Expect No Mercy" ist ähnlich bluesig, erdig und bodenständig ausgefallen, wie der Vorgänger "Play 'n' the Game" (1976). Es sind auch keine Keyboards oder sonstige Tasteninstrumente zu hören. "Expect No Mercy" ist aber auch etwas aggressiver und härter ausgefallen. Das hört man z.B. gut beim Opener und Titelsong `Expect no mercy` (Nazareth), `Revenge is sweet` (Manny Charlton) und `Gimme what's mine` (Nazareth). Neben dem Titelsong mag ich besonders gerne die Single `Gone dead train` (Jack Nitzsche, Russ Titelman) und `All the king`s horses` (Charlton, Dan McCafferty). Ich finde es sehr schade, dass `Gone dead train` so gut wie nie im Liveset von `Snaz auftaucht. `Place in your heart` (Charlton) ist dagegen recht poppig ausgefallen und könnte auch auf "A Fool Circle" (1981) stehen. Die LP war aber nicht besonders erfolgreich, bekam aber in Kanada Gold. Das Cover wurde jedoch zum Kult.
Fazit : Richtige gute LP, es fehlt vielleicht nur mal ein längeres Stück.
8/10 Punkte für "Expect No Mercy".
Trump you`re fired!!
Antworten