Whitesnake /die Alben

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Frank2 » 05.03.2020 20:54

Perry Rhodan hat geschrieben:
05.03.2020 16:07
"Whitesnake" bzw. "1987" ist das 7. Studioalbum von Whitesnake.
Produzenten : Mike Stone und Keith Olsen.
Aufgenommen wurde das Album von September 1985 bis April 1986.
"1987" erschien im April 1987.

David Coverdale – lead vocals
John Sykes – guitars, backing vocals
Neil Murray – bass guitar
Aynsley Dunbar – drums, percussion

Don Airey and Bill Cuomo – keyboards
Adrian Vandenberg - guitar
Dann Huff – guitar
Mark Andes - bass guitar
Denny Carmassi – drums
Vivian Campbell – guitar

Zwischen 1985 und 1987 tat sich sehr viel bei Whitesnake. Mel Galley (Guitars) musste krankheitsbedingt die Band verlassen. Nach einem sehr erfolgreichen Auftritt bei Rock in Rio ging auch Cozy Powell (Drums). Krankheitsbedingt drohte sogar der Chef David Coverdale auszufallen. Es war im Gespräch, WS mit John Sykes als Sänger fortzuführen. Damit war DC natürlich nicht einverstanden. Es grenzt an ein Wunder, aber "Whitesnake/1987" wurde ein tolles Album und ein Riesenerfolg für die Gruppe. Nur in den U.S.A. wurden mehr als 8 Millionen Exemplare verkauft. `Still of the night` ist der perfekte Opener. Hier gibt die Band alles und DC schreit sich die Seele aus dem Hals. Dazu die Neuaufnahmen der geilen Hits `Crying in the rain` und `Here I go again`. Wobei ich die Originalversion von `Here I go again` von "Saints an`Sinners" (1982) sogar besser finde. Weitere Hits sind `Give me all your love` (Coverdale, Sykes) und `Is this love` (Coverdale, Sykes). "Whitesnake/1987" passt perfekt in die Zeit. Hairspray war angesagt. Die Videos kann man sich heute kaum noch ansehen, aber so war das damals in der MTV-Zeit.
Fazit : Sehr starkes Album, welches aber mit den `alten` Whitesnake nichts mehr zu tun hat.
9/10 Punkte für "1987"
"Slide it In" (US Mix ) hatte es ja bereits zaghaft angedeutet, mit
"1987" verschrieb man sich dann vollständig dem damaligen Zeitgeist.
Trotz allem ein superbes Album, was für mich vor allen Dingen an dem
grandiosen Gitarrenspiel von Sykes gelegen hat.
Der Mann war/ist für mich einer der besten Klampfer überhaupt, was
er hier häufig und nachdrücklich unter Beweis stellt.
9/10

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 05.03.2020 21:10

Frank2 hat geschrieben:
05.03.2020 20:54
Perry Rhodan hat geschrieben:
05.03.2020 16:07
"Whitesnake" bzw. "1987" ist das 7. Studioalbum von Whitesnake.
Produzenten : Mike Stone und Keith Olsen.
Aufgenommen wurde das Album von September 1985 bis April 1986.
"1987" erschien im April 1987.

David Coverdale – lead vocals
John Sykes – guitars, backing vocals
Neil Murray – bass guitar
Aynsley Dunbar – drums, percussion

Don Airey and Bill Cuomo – keyboards
Adrian Vandenberg - guitar
Dann Huff – guitar
Mark Andes - bass guitar
Denny Carmassi – drums
Vivian Campbell – guitar

Zwischen 1985 und 1987 tat sich sehr viel bei Whitesnake. Mel Galley (Guitars) musste krankheitsbedingt die Band verlassen. Nach einem sehr erfolgreichen Auftritt bei Rock in Rio ging auch Cozy Powell (Drums). Krankheitsbedingt drohte sogar der Chef David Coverdale auszufallen. Es war im Gespräch, WS mit John Sykes als Sänger fortzuführen. Damit war DC natürlich nicht einverstanden. Es grenzt an ein Wunder, aber "Whitesnake/1987" wurde ein tolles Album und ein Riesenerfolg für die Gruppe. Nur in den U.S.A. wurden mehr als 8 Millionen Exemplare verkauft. `Still of the night` ist der perfekte Opener. Hier gibt die Band alles und DC schreit sich die Seele aus dem Hals. Dazu die Neuaufnahmen der geilen Hits `Crying in the rain` und `Here I go again`. Wobei ich die Originalversion von `Here I go again` von "Saints an`Sinners" (1982) sogar besser finde. Weitere Hits sind `Give me all your love` (Coverdale, Sykes) und `Is this love` (Coverdale, Sykes). "Whitesnake/1987" passt perfekt in die Zeit. Hairspray war angesagt. Die Videos kann man sich heute kaum noch ansehen, aber so war das damals in der MTV-Zeit.
Fazit : Sehr starkes Album, welches aber mit den `alten` Whitesnake nichts mehr zu tun hat.
9/10 Punkte für "1987"
"Slide it In" (US Mix ) hatte es ja bereits zaghaft angedeutet, mit
"1987" verschrieb man sich dann vollständig dem damaligen Zeitgeist.
Trotz allem ein superbes Album, was für mich vor allen Dingen an dem
grandiosen Gitarrenspiel von Sykes gelegen hat.
Der Mann war/ist für mich einer der besten Klampfer überhaupt, was
er hier häufig und nachdrücklich unter Beweis stellt.
9/10
Richtig, auf John Sykes hätte ich mehr eingehen können.
Er war ja dann schnell raus.
Adrian Vandenberg und Vivian Campbell sind in den Videos zu sehen
und spielten auf der Tour.
"It's better to burn out than to fade away"

TheRiverDragon
Beiträge: 339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von TheRiverDragon » 05.03.2020 22:37

"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Frank2 » 06.03.2020 19:32

Perry Rhodan hat geschrieben:
05.03.2020 21:10
Frank2 hat geschrieben:
05.03.2020 20:54
Perry Rhodan hat geschrieben:
05.03.2020 16:07
"Whitesnake" bzw. "1987" ist das 7. Studioalbum von Whitesnake.
Produzenten : Mike Stone und Keith Olsen.
Aufgenommen wurde das Album von September 1985 bis April 1986.
"1987" erschien im April 1987.

David Coverdale – lead vocals
John Sykes – guitars, backing vocals
Neil Murray – bass guitar
Aynsley Dunbar – drums, percussion

Don Airey and Bill Cuomo – keyboards
Adrian Vandenberg - guitar
Dann Huff – guitar
Mark Andes - bass guitar
Denny Carmassi – drums
Vivian Campbell – guitar

Zwischen 1985 und 1987 tat sich sehr viel bei Whitesnake. Mel Galley (Guitars) musste krankheitsbedingt die Band verlassen. Nach einem sehr erfolgreichen Auftritt bei Rock in Rio ging auch Cozy Powell (Drums). Krankheitsbedingt drohte sogar der Chef David Coverdale auszufallen. Es war im Gespräch, WS mit John Sykes als Sänger fortzuführen. Damit war DC natürlich nicht einverstanden. Es grenzt an ein Wunder, aber "Whitesnake/1987" wurde ein tolles Album und ein Riesenerfolg für die Gruppe. Nur in den U.S.A. wurden mehr als 8 Millionen Exemplare verkauft. `Still of the night` ist der perfekte Opener. Hier gibt die Band alles und DC schreit sich die Seele aus dem Hals. Dazu die Neuaufnahmen der geilen Hits `Crying in the rain` und `Here I go again`. Wobei ich die Originalversion von `Here I go again` von "Saints an`Sinners" (1982) sogar besser finde. Weitere Hits sind `Give me all your love` (Coverdale, Sykes) und `Is this love` (Coverdale, Sykes). "Whitesnake/1987" passt perfekt in die Zeit. Hairspray war angesagt. Die Videos kann man sich heute kaum noch ansehen, aber so war das damals in der MTV-Zeit.
Fazit : Sehr starkes Album, welches aber mit den `alten` Whitesnake nichts mehr zu tun hat.
9/10 Punkte für "1987"
"Slide it In" (US Mix ) hatte es ja bereits zaghaft angedeutet, mit
"1987" verschrieb man sich dann vollständig dem damaligen Zeitgeist.
Trotz allem ein superbes Album, was für mich vor allen Dingen an dem
grandiosen Gitarrenspiel von Sykes gelegen hat.
Der Mann war/ist für mich einer der besten Klampfer überhaupt, was
er hier häufig und nachdrücklich unter Beweis stellt.
9/10
Richtig, auf John Sykes hätte ich mehr eingehen können.
Er war ja dann schnell raus.
Adrian Vandenberg und Vivian Campbell sind in den Videos zu sehen
und spielten auf der Tour.
Schau Dir mal Sykes Gitarrensolo im Rahmen von "Crying in the Rain"
beim Rock in Rio Festival 1984 auf YT an, einfach großartig.
Zumal er auch optisch den damaligen Prototypen eines Rockstars
darstellte.
War ja dann wohl auch für Coverdale ein Problem :D

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9450
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Rotstift » 06.03.2020 20:08

TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Frank2 » 06.03.2020 20:11

Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Ich gehe mal davon aus, dass Du damals Kingdom Come
auch nicht mochtest, oder ? :D

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9450
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Rotstift » 06.03.2020 20:17

Frank2 hat geschrieben:
06.03.2020 20:11
Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Ich gehe mal davon aus, dass Du damals Kingdom Come
auch nicht mochtest, oder ? :D
Du Fuchs! :D

Edit:
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Frank2 » 06.03.2020 20:55

Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:17
Frank2 hat geschrieben:
06.03.2020 20:11
Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Ich gehe mal davon aus, dass Du damals Kingdom Come
auch nicht mochtest, oder ? :D
Du Fuchs! :D

Edit:
Ich hätte einen drauf lassen können dass das jetzt kommt :D

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9450
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Rotstift » 06.03.2020 21:01

Ich werde doch hier keine Erwartungen enttäuschen!
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Frank2 » 06.03.2020 21:04

Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 21:01
Ich werde doch hier keine Erwartungen enttäuschen!
:pommes:

TheRiverDragon
Beiträge: 339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von TheRiverDragon » 06.03.2020 21:21

Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
War das wirklich so oder war es nicht eher umgekehrt ? Nämlich das dieser Song eher einer der Auslöser dieses Hypes war.
Woran machst du fest, dass es vor der Veröffentlichung von "1987" einen Led-Leppelin-Hype gegeben hat ? Das Debüt von Kingdom Come kam jedenfalls erst 1988 heraus.

Schnabelrock
Beiträge: 10425
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Schnabelrock » 06.03.2020 21:33

Auf dem Album sind 4 Spitzensongs. 2 davon sind Remakes, deren Originalversionen besser waren.
Enough said.
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Alphex » 06.03.2020 21:56

Schnabelrock hat geschrieben:
06.03.2020 21:33
Auf dem Album sind 4 Spitzensongs. 2 davon sind Remakes, deren Originalversionen besser waren.
Enough said.
Sykes Solo bei Crying In The Rain ist schon ziemliche Geilerei. Aber ich kenne den Song halt über diese Fassung.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 06.03.2020 22:30

Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Das ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.
`Still of the night` ist aber ein absoluter Kracher, egal ob Led Zep, Whitesnake oder Abba.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7034
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Whitesnake /die Alben

Beitrag von playloud308 » 07.03.2020 00:21

Perry Rhodan hat geschrieben:
06.03.2020 22:30
Rotstift hat geschrieben:
06.03.2020 20:08
TheRiverDragon hat geschrieben:
05.03.2020 22:37
"Still Of The Night" als erste Single war durchaus eine mutige Entscheidung. Dieser Song ist ja alles andere als eine typische Single und der Beweis dafür, dass "1987" durchaus mehr ist als nur ein reines dem Zeitgeist nachlaufendes Nummer-Sicher-Album.
Au contraire! Eine ganz bittere Anbiederung an den damals laufenden Led-Zeppelin-Hype. Überhaut das ganze Album ein einziger Ausverkauf und eine der bittersten Enttäuschungen meines Fanlebens. Alles seit Northwinds fand ich bis dahin nämlich mindestens sehr gut.
Das ist natürlich nicht von der Hand zu weisen....
Als einer der mit 1987 den Einstieg hatte, kann ich das nicht
nachvollziehen. Ich war zum Beispiel völlig enttäuscht, als ich
danach die alte Version von Here I Go Again gehört habe.
Ich bevorzuge auch heute noch die 1987er Version. Das Gleiche
gilt auch für Fool For Your Living von der SOTT.

Antworten