Van Halen / die Alben

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Van Halen / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.02.2020 09:54

Ich glaube, Van Halen sind ein gutes Thema. Da gibt es bestimmt einges zu diskutieren.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.02.2020 11:03

Von August bis September 1977 wurde das erste Album einer jungen Band in Hollywood aufgenommen. Der Name dieser Band ist Van Halen. Das Debütalbum wurde ebenfalls "Van Halen" genannt und erschien im Februar 1978. Produziert wurde die LP von Ted Templeman.

Michael Anthony – bass guitar, backing vocals
David Lee Roth – lead vocals, acoustic guitar
Eddie Van Halen – guitars, backing vocals
Alex Van Halen – drums

Gene Simmons von Kiss hatte bereits ein Demo produziert. Somit war die Band schon ein wenig bekannt. "Van Halen" schlug dann ein wie eine Bombe. Direkt die ersten 4 Songs legen alles in Schutt und Asche. `Runnin` with the devil`, `Eruption`, `You really got me` (The Kinks) und `Ain't talkin' 'bout love` heißen diese Kracher. 1978 gab es kaum eine Band, die so viel Power und Feuer hatte, wie Van Halen. Besonders Gitarrist Eddie Van Halen war in aller Munde, was er bei `Eruption` anstellt, war damals absolut neu und heute noch geil. Und es geht so weiter, auch `I`m the one` und `On fire` gehen ab wie die Post. Auch `Atomic Punk` ist so ein Kracher. Nur bei `Ice cream man` (John Brim) geht es etwas sanfter zur Sache. Die Produktion ist sehr gut und druckvoll. "Van Halen" verkaufte sich wie geschnitten Brot und die Gruppe ging mit Black Sabbath in Europa und Journey in den USA auf Tour. 17 Millionen Alben wurden davon bis heute verkauft.
Fazit : Ganz, ganz starkes Debütalbum, ein absolutes Muss für jeden Fan härterer Musik.

9,5/10 Punkte für "Van Halen".
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 20.02.2020 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.02.2020 11:25

Im März 1979 wurde das zweite Studioalbum von Van Halen namens "Van Halen II" veröffentlicht. Aufgenommen wurde es innerhalb von nur einer Woche in Dezember 1978 und von Ted Templeman (u.a. Montrose, Aerosmith, Eric Clapton) produziert.

Michael Anthony – bass guitar, backing vocals
David Lee Roth – lead vocals
Eddie Van Halen – guitars, backing vocals
Alex Van Halen – drums

Die meisten Songs von "Van Halen II" hatte die Band schon einige Zeit im Liveset, daher gingen ihnen die Aufnahmen sehr flott von der Hand. Obwohl "Van Halen II" sicherlich ein richtig gutes Album ist, kommt es an den übermächtigen Vorgänger nicht heran. Die besten Nummern hat man halt für das Debüt gewählt, was die 2. LP aber nicht schlecht machen soll. Mit `Dance the night away` hat man auch einen Hit am Start. Mit `You`re no good` (Clint Ballard Jr.) und `Somebody get me a doctor` gibt es weitere gute Titel. Das schöne Instrumental `Spanish fly` ist leider zu kurz ausgefallen. Bei `Beautiful girls` singt Sänger David Lee Roth über sein Lieblingsthema. Einen Ausfall gibt es nicht zu hören, die Produktion ist gut und druckvoll. "Van Halen II" ist insgesamt gemäßigter ausgefallen, als sein Vorgänger.
Fazit : Richtig gutes Album, mit vielen guten Nummern, aber ein wenig im Schatten anderer Großtaten.

8/10 Punkte für "Van Halen II".
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.02.2020 15:00

Von Dezember 1979 bis Februar 1980 wurde die 3. LP von Van Halen eingespielt. "Women and Children First" wurde wieder produziert von Ted Templeman und erschien im März 1980. Alle Stücken stammen von VH.

Michael Anthony – bass guitar, backing vocals
David Lee Roth – lead vocals, acoustic guitar
Eddie Van Halen – guitars, electric piano, backing vocals
Alex Van Halen – drums

Nicolette Larson – backing vocals

"Women and Children First" ist extrem abwechslungsreif ausgefallen. Teilweise wird richtig Gas gegeben. `Everybody wants some`, `Fools` und `Loss of control` sind richtig heavy. Das Gitarrengefetze von Eddie Van Halen bei `Fools` ist göttlich! `Take your whiskey home` und `Could this be magic?` gehen dagegen mehr in so eine spaßige Richtung, David Lee Roth als Frank Sinatra. Mit `And the cradle will Rock...` gibt es auch einen Singlehit. Aus dem instrumental `Tora! Tora!` hätte man mehr machen können. Die Produktion finde ich sehr gelungen. 1980 klagen wenige Platten so gut wie "Women and Children First". Ich finde die immer schon eine der Besten aller mit Lee Roth als Sänger. Leider ist die LP etwas kurz ausgefallen, wie aber alle der 1. Gruppenphase.

9/10 Punkte für "Women and Children First".
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von acore » 20.02.2020 20:33

Aus der Phase mit David Lee Roth könnte ich mir eine wunderbare Best Of mit 60 Minuten voll genialer Musik basteln, aber auf Albumdistanz sind da immer wieder ein paar extreme Durchhänger dabei. Ich hasse die Musik von Frank Sinatra und mag es noch weniger, wenn eine Hardrock Band versucht, so zu klingen. Mit so was wie dem "Ice Cream Man" kannst du mich auch jagen.

Dafür gebührt Van Halen die Ehre, das erste Hardrock Lied abgeliefert zu haben, das mir untergekommen ist. 1979 habe ich zum ersten Mal die Radiosendung Pop nach 8 auf BR3 (Thomas Gottschalk!) angehört und da lief "You're No Good". Bestes Lied des Abends und seit dem Tag bin ich Hardrockfan (natürlich unterstützt vom großen Bruder, dem ich damals nacheifern wollte). Kommentar der Eltern: "Den Krach hört ihr doch nur, um uns zu Ärgern. Ihr werdet schon wieder vernünftig werden." Über 40 Jahre später sind wir beide immer noch nicht vernünftig geworden!

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2863
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Alphex » 20.02.2020 21:14

Van Halen haben für mich zwei Probleme:

1. Das Debüt thront mit einigem Respektabstand über allem, was danach noch kam.
2. Die Alben sind bis heute nur als maximal unschmucker Release auf AC/DC-Niveau erschienen - sprich, kein anständiges Booklet mit Texten, und erst recht keines mit historischer Aufarbeitung dieser massiv prägenden Band.

Die Hagar-Phase sah ich früher gleichauf; heute ist das eine andere Band für mich. Keine verkehrte, aber bis auf Humans Being spielen die halt doch in einer anderen Disziplin. Und Liga.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25801
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Sambora » 20.02.2020 21:45

Bestes Album der Roth-Ära ist natürlich Fair Warning. Die etwas düstere, ernsthafte Atmosphäre steht der Band extrem gut.

Das Debut kann natürlich auch alles, II ist halt ein Abziehbild davon.

Women... ist okay und Diver Down Quatsch.

1984 hat mit Top Jimmy, Panama und Hot for teacher extreme Highlights, aber halt auch Unsinn wie Jump und I'll weit.

Benutzeravatar
OldschdodPiranha
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2342
Registriert: 19.01.2009 23:20
Wohnort: Bayreuth

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von OldschdodPiranha » 20.02.2020 21:49

Dieser völlig eigenständige Stil und Sound von VH vor allem auf den ersten 4 Scheiben + "1984" begeistern mich heute noch. Auch der Humor kam dank Diamond Dave nie zu kurz. Allerdings fand ich sie beim Monsters Of Rock 1984 scheiße. Die Spielzeit mit Labern und Whiskeytrinken zu verballern war so daneben.

Van Halen 9,5/10
II 8,5/10
Women And Children First 9/10
Fair Warning 8,5/10
Diver Down 3/10
1984 9/10

David Lee Roth sagte mal: "The sky opened and Diamond Dave was born." :pommes:
"Yeah, it's feeding time at the zoo, if you get too close, you'll lose a finger or two."

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25801
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Sambora » 20.02.2020 21:53

OldschdodPiranha hat geschrieben:
20.02.2020 21:49
Dieser völlig eigenständige Stil und Sound von VH vor allem auf den ersten 4 Scheiben + "1984" begeistern mich heute noch. Auch der Humor kam dank Diamond Dave nie zu kurz. Allerdings fand ich sie beim Monsters Of Rock 1984 scheiße. Die Spielzeit mit Labern und Whiskeytrinken zu verballern war so daneben.

Van Halen 9,5/10
II 8,5/10
Women And Children First 9/10
Fair Warning 8,5/10
Diver Down 3/10
1984 9/10

David Lee Roth sagte mal: "The sky opened and Diamond Dave was born." :pommes:
Jo, a Depp wars schon immer. Und live ähnlich wenig zu gebrauchen wie Vince Neil.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2863
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Alphex » 20.02.2020 21:56

Sambora hat geschrieben:
20.02.2020 21:45
1984 hat mit Top Jimmy, Panama und Hot for teacher extreme Highlights, aber halt auch Unsinn wie Jump und I'll weit.
I'll Wait ist zusammen mit Panama mein Lieblingssong von dem Album.
Sambora hat geschrieben:
20.02.2020 21:53
Jo, a Depp wars schon immer. Und live ähnlich wenig zu gebrauchen wie Vince Neil.
Mag sein, aber der Enthusiasmus den der selbst wenn er kaum noch laufen konnte auf der Bühne nicht nur ausstrahlte sondern auch reinsteckte, und seine Gesangslinien und Texte stellen dann doch deutlich mehr Beitrag dar als der Crüe'sche Neil. Auch wenn die ersten zwei Mötley-Alben super sind.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25801
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Sambora » 20.02.2020 22:00

Alphex hat geschrieben:
20.02.2020 21:56
Sambora hat geschrieben:
20.02.2020 21:45
1984 hat mit Top Jimmy, Panama und Hot for teacher extreme Highlights, aber halt auch Unsinn wie Jump und I'll weit.
I'll Wait ist zusammen mit Panama mein Lieblingssong von dem Album.
Sambora hat geschrieben:
20.02.2020 21:53
Jo, a Depp wars schon immer. Und live ähnlich wenig zu gebrauchen wie Vince Neil.
Mag sein, aber der Enthusiasmus den der selbst wenn er kaum noch laufen konnte auf der Bühne nicht nur ausstrahlte sondern auch reinsteckte, und seine Gesangslinien und Texte stellen dann doch deutlich mehr Beitrag dar als der Crüe'sche Neil. Auch wenn die ersten zwei Mötley-Alben super sind.
Da ist schon was dran. Die ersten 3 Soloalben von Dave konnten ja auch einiges.

Benutzeravatar
OldschdodPiranha
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2342
Registriert: 19.01.2009 23:20
Wohnort: Bayreuth

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von OldschdodPiranha » 20.02.2020 22:05

Ich schrob ja schön öfter, dass ich Dave als Musiker und Unterhalter überragend finde. Hier sind die Überheblichkeit und das tw. völlig überdrehte Verhalten einfach klasse. Dass der jetzt nicht mehr anständig singen kann, ist mir sowas von wurscht. Der Mann hat auf jeden Fall einen prägenden Eindruck bei sehr vielen Rock-Fans hinterlassen.
"Yeah, it's feeding time at the zoo, if you get too close, you'll lose a finger or two."

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2863
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Alphex » 20.02.2020 22:22

OldschdodPiranha hat geschrieben:
20.02.2020 22:05
Ich schrob ja schön öfter, dass ich Dave als Musiker und Unterhalter überragend finde. Hier sind die Überheblichkeit und das tw. völlig überdrehte Verhalten einfach klasse. Dass der jetzt nicht mehr anständig singen kann, ist mir sowas von wurscht. Der Mann hat auf jeden Fall einen prägenden Eindruck bei sehr vielen Rock-Fans hinterlassen.
Bei allem rumgeswaggere habe ich bei DLR den Eindruck, er macht seinen Rockstargestus schon mit Humor. Klar ist es ihm wichtig, dass er jetzt der Geilste ist, aber halt der Geilste mit Humor. Bierernst und "wow, wissen sie eigentlich wer ich bin???", was das Ganze bei einer Band wie Kiss gerne mal hat, empfinde ich bei ihm nicht.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25801
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Sambora » 20.02.2020 22:25

Alphex hat geschrieben:
20.02.2020 22:22
OldschdodPiranha hat geschrieben:
20.02.2020 22:05
Ich schrob ja schön öfter, dass ich Dave als Musiker und Unterhalter überragend finde. Hier sind die Überheblichkeit und das tw. völlig überdrehte Verhalten einfach klasse. Dass der jetzt nicht mehr anständig singen kann, ist mir sowas von wurscht. Der Mann hat auf jeden Fall einen prägenden Eindruck bei sehr vielen Rock-Fans hinterlassen.
Bei allem rumgeswaggere habe ich bei DLR den Eindruck, er macht seinen Rockstargestus schon mit Humor. Klar ist es ihm wichtig, dass er jetzt der Geilste ist, aber halt der Geilste mit Humor. Bierernst und "wow, wissen sie eigentlich wer ich bin???", was das Ganze bei einer Band wie Kiss gerne mal hat, empfinde ich bei ihm nicht.
Ist schon richtig. Selbstironie scheint kein Fremdwort für DLR.

Man denke nur an das Video zu Just a Gigolo.

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Van Halen / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 21.02.2020 06:10

Sehr schön, weiter so. :)

Es war klar, dass DLR polarisiert.
"It's better to burn out than to fade away"

Antworten