Rainbow / die Alben

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 19.02.2020 18:12

Somit bin ich mit Rainbow durch. Interessant sind die Livealben von 1976 "Live in Germany" bzw. "Live in Köln", "Live in Düsseldorf" und "Live in Nürnberg". Und natürlich die Liveaufnahme von 1977 in München vom Rockpalast. Ergänzungen werden aber gerne angenommen. :)
Was Ritchie seit 2016 macht, gefällt mir nicht. Der Mann ist eben nicht mehr jung.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Frank2 » 19.02.2020 19:50

Tyketto hat geschrieben:
17.02.2020 22:51
Frank2 hat geschrieben:
16.02.2020 15:21
Für mich stellt "Bent out of Shape" schlicht eines der besten AOR
Alben aller Zeiten dar.
Kein einziger schlechter Ton, große Songs, Turner mit seiner auf Strecke
gesehen wohl stärksten Gesangsperformance und Glover legt eine
überraschend passende Produktion vor.
Zudem enthält die Scheibe mit "Snowman" mein, neben Leppards
"Switch 625", liebstes Instrumentalstück überhaupt.

Sicher hat das nicht mehr viel mit den alten Rainbow zu tun, aber wer
auf hochklassigen AOR mit einigen etwas härteren Einlagen ( "Fire Dance" )
steht, für den dürfte es sich um ein perfektes Album handeln.
Darum klare 10 von 10 Punkten für meine liebste Rainbow Scheibe.
Das kann ich so alles nur unterstreichen!
Was war das für ein geiles Album damals......

Auch sind für mich ebenfalls Snowman und Switch 625 die besten Instrumental Tracks überhaupt!
Mein Favorit ist übrigens Desperate Heart....ich liebe den Song :engel:
Dann sind wir uns ja in allem absolut einig :pommes:

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Frank2 » 19.02.2020 19:52

Perry Rhodan hat geschrieben:
19.02.2020 18:12
Somit bin ich mit Rainbow durch. Interessant sind die Livealben von 1976 "Live in Germany" bzw. "Live in Köln", "Live in Düsseldorf" und "Live in Nürnberg". Und natürlich die Liveaufnahme von 1977 in München vom Rockpalast. Ergänzungen werden aber gerne angenommen. :)
Was Ritchie seit 2016 macht, gefällt mir nicht. Der Mann ist eben nicht mehr jung.
Hat Spass gemacht hier mitzulesen.
Es bleibt somit festzuhalten:
"Bent out of Shape" ist ja wohl dann mal das beste Rainbow
Album :D

Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 19.02.2020 20:04

Frank2 hat geschrieben:
19.02.2020 19:52
Perry Rhodan hat geschrieben:
19.02.2020 18:12
Somit bin ich mit Rainbow durch. Interessant sind die Livealben von 1976 "Live in Germany" bzw. "Live in Köln", "Live in Düsseldorf" und "Live in Nürnberg". Und natürlich die Liveaufnahme von 1977 in München vom Rockpalast. Ergänzungen werden aber gerne angenommen. :)
Was Ritchie seit 2016 macht, gefällt mir nicht. Der Mann ist eben nicht mehr jung.
Hat Spass gemacht hier mitzulesen.
Es bleibt somit festzuhalten:
"Bent out of Shape" ist ja wohl dann mal das beste Rainbow
Album :D
:heul:
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7171
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Rivers » 19.02.2020 20:29

Dann lassen wir noch den Dio zu Wort kommen, inklusive "self indulgent shit" in Bezug auf die B-Seite von Rising. :D

https://youtu.be/L01b7_Wm5n4?t=361

Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 19.02.2020 20:33

Rivers hat geschrieben:
19.02.2020 20:29
Dann lassen wir noch den Dio zu Wort kommen, inklusive "self indulgent shit" in Bezug auf die B-Seite von Rising. :D

https://youtu.be/L01b7_Wm5n4?t=361
Das kennt man ja, dass die Musiker manchmal ihr eigenes Schaffen seltsam einschätzen. :wink:
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 19.02.2020 21:54

Ach, es gibt ja noch das Livealbum "Monsters of Rock - Live at Donington 1980" in der Besetzung Blackmore, Powell, Glover, Airey & Bonnet. Der Sound ist teils gut, teils mittelprächtig. Die Setliste interessant, da Songs dabei sind, die nachher nie mehr gespielt wurden.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Thunderchild
Beiträge: 2559
Registriert: 25.01.2011 18:57
Wohnort: Hamburg

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Thunderchild » 21.02.2020 18:23

Perry Rhodan hat geschrieben:
19.02.2020 12:05
Ende 1993 nahm Ritchie Blackmore zum zweiten Mal seinen Hut bei Deep Purple. Im Jahr 1994 stelle er eine neue Band zusammen und Anfang 1995 ging es ins Studio, um ein neues Rainbow-Album einzuspielen. "Stranger in Us All" erschien im August 1995 und wurde produziert von Pat Regan & Ritchie Blackmore.

Ritchie Blackmore - guitars
Doogie White - lead vocals
Paul Morris - keyboards
Greg Smith - bass guitar, backing vocals
John O’Reilly - drums

Mitch Weiss - harmonica
Candice Night - background vocals

Viele Fans mögen "Stranger in Us All" nicht besonders. Das habe ich nicht verstanden. Es ist zwar Schade, dass kein alter Rainbow-Musiker dabei ist, an der CD habe ich aber nichts auszusetzen. Die meisten Songs wurde von Blackmore und Doogie White komponiert und getextet. Ich mag den Schotten Doogie und seine Stimme. Bei einigen Songs hat Candice Night die Texte geschrieben. Grosses Kino ist die Nummer `Ariel`. Typisch Blackmore und Rainbow. Gut finde ich noch `Wolf to the moon`, `Hunting humans (Insatiable)` und `Black masquerade`. Es haben sich aber auch einige Durchschnittsnummern eingeschlichen, wie z.B. `Silence`. Gut sind aber auch die Coversongs `Hall of the mountain king` und `Still I`m sad` (hier mit Text). Der Sound ist gelungen und zeitgemäß. Das Album war aber nur mäßig erfolgreich. Die Band ging auf grosse Tour.

7,5/10 Punkte für "Stranger In Us All".
Ich liebe diese Scheibe. Wie gut die Songs klingen kann man an der Liveveröffentkich sehen.

Danke für die nette Zeitreise und aus Prinzip gibt es jetzt noch eine Liste:

1.) On Stage
2.) Rising
3.) Long Live Rock'n'Roll
4.) Stranger In Us All
5.) Straight Between The Eyes
6.) Ritchie Blackmores Rainbow
7.) Down To Earth
8.) Bet Out Of Shape

Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 21.02.2020 18:44

Thunderchild hat geschrieben:
21.02.2020 18:23
Perry Rhodan hat geschrieben:
19.02.2020 12:05
Ende 1993 nahm Ritchie Blackmore zum zweiten Mal seinen Hut bei Deep Purple. Im Jahr 1994 stelle er eine neue Band zusammen und Anfang 1995 ging es ins Studio, um ein neues Rainbow-Album einzuspielen. "Stranger in Us All" erschien im August 1995 und wurde produziert von Pat Regan & Ritchie Blackmore.

Ritchie Blackmore - guitars
Doogie White - lead vocals
Paul Morris - keyboards
Greg Smith - bass guitar, backing vocals
John O’Reilly - drums

Mitch Weiss - harmonica
Candice Night - background vocals

Viele Fans mögen "Stranger in Us All" nicht besonders. Das habe ich nicht verstanden. Es ist zwar Schade, dass kein alter Rainbow-Musiker dabei ist, an der CD habe ich aber nichts auszusetzen. Die meisten Songs wurde von Blackmore und Doogie White komponiert und getextet. Ich mag den Schotten Doogie und seine Stimme. Bei einigen Songs hat Candice Night die Texte geschrieben. Grosses Kino ist die Nummer `Ariel`. Typisch Blackmore und Rainbow. Gut finde ich noch `Wolf to the moon`, `Hunting humans (Insatiable)` und `Black masquerade`. Es haben sich aber auch einige Durchschnittsnummern eingeschlichen, wie z.B. `Silence`. Gut sind aber auch die Coversongs `Hall of the mountain king` und `Still I`m sad` (hier mit Text). Der Sound ist gelungen und zeitgemäß. Das Album war aber nur mäßig erfolgreich. Die Band ging auf grosse Tour.

7,5/10 Punkte für "Stranger In Us All".
Ich liebe diese Scheibe. Wie gut die Songs klingen kann man an der Liveveröffentkich sehen.

Danke für die nette Zeitreise und aus Prinzip gibt es jetzt noch eine Liste:

1.) On Stage
2.) Rising
3.) Long Live Rock'n'Roll
4.) Stranger In Us All
5.) Straight Between The Eyes
6.) Ritchie Blackmores Rainbow
7.) Down To Earth
8.) Bet Out Of Shape
Danke, aber wo ist "Difficult to Cure"?
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Thunderchild
Beiträge: 2559
Registriert: 25.01.2011 18:57
Wohnort: Hamburg

Re: Rainbow / die Alben

Beitrag von Thunderchild » 23.02.2020 00:12

Perry Rhodan hat geschrieben:
21.02.2020 18:44
Thunderchild hat geschrieben:
21.02.2020 18:23
Perry Rhodan hat geschrieben:
19.02.2020 12:05
Ende 1993 nahm Ritchie Blackmore zum zweiten Mal seinen Hut bei Deep Purple. Im Jahr 1994 stelle er eine neue Band zusammen und Anfang 1995 ging es ins Studio, um ein neues Rainbow-Album einzuspielen. "Stranger in Us All" erschien im August 1995 und wurde produziert von Pat Regan & Ritchie Blackmore.

Ritchie Blackmore - guitars
Doogie White - lead vocals
Paul Morris - keyboards
Greg Smith - bass guitar, backing vocals
John O’Reilly - drums

Mitch Weiss - harmonica
Candice Night - background vocals

Viele Fans mögen "Stranger in Us All" nicht besonders. Das habe ich nicht verstanden. Es ist zwar Schade, dass kein alter Rainbow-Musiker dabei ist, an der CD habe ich aber nichts auszusetzen. Die meisten Songs wurde von Blackmore und Doogie White komponiert und getextet. Ich mag den Schotten Doogie und seine Stimme. Bei einigen Songs hat Candice Night die Texte geschrieben. Grosses Kino ist die Nummer `Ariel`. Typisch Blackmore und Rainbow. Gut finde ich noch `Wolf to the moon`, `Hunting humans (Insatiable)` und `Black masquerade`. Es haben sich aber auch einige Durchschnittsnummern eingeschlichen, wie z.B. `Silence`. Gut sind aber auch die Coversongs `Hall of the mountain king` und `Still I`m sad` (hier mit Text). Der Sound ist gelungen und zeitgemäß. Das Album war aber nur mäßig erfolgreich. Die Band ging auf grosse Tour.

7,5/10 Punkte für "Stranger In Us All".
Ich liebe diese Scheibe. Wie gut die Songs klingen kann man an der Liveveröffentkich sehen.

Danke für die nette Zeitreise und aus Prinzip gibt es jetzt noch eine Liste:

1.) On Stage
2.) Rising
3.) Long Live Rock'n'Roll
4.) Stranger In Us All
5.) Straight Between The Eyes
6.) Ritchie Blackmores Rainbow
7.) Difficult To Cure
8.) Down To Earth
9.) Bet Out Of Shape
Danke, aber wo ist "Difficult to Cure"?
Hast recht. Edit: siehe oben.

Antworten