The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25776
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Sambora » 19.02.2020 03:01

costaweidner hat geschrieben:
19.02.2020 00:17
Apparition hat geschrieben:
18.02.2020 22:28
Gott ist das scheisse. Es ist schon 'ne Kunst, ein eh tendenziell uncooles Jahrzehnt nochmal so richtig kacke zu machen. Könnte ich noch etwas Siebziger-Style-Retrorock haben? Die zelebrieren ihre Vorbilder wenigstens und ironisieren sie nicht so billig wie 'ne Hipsternutte aus Friedrichshain.
Diesen Kritikpunkt, dass da irgendwas Ironisches dran wäre, habe ich bei NFO noch nie geschnallt.
Ich kenne den Kritikpunkt schon gar nicht. NFO sind ja nicht Steel Panther.

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von acore » 02.03.2020 11:52

Nach zwei Durchläufen kann ich bisher sagen, dass das Album Spaß macht, aber die richtig große Begeisterung wie bei beiden Vorgängern hat sich noch nicht eingestellt. Mal abwarten, wie sich das entwickelt. Aktuell kann ich es noch nicht begründen.

Schnabelrock
Beiträge: 10425
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Schnabelrock » 02.03.2020 11:55

Kommt mir nach zwei oder drei Durchläufen wie das kompositorisch stärkste Album vor.
Golden Swansdown ist natürlich extramega. Das ist das erste Mal, dass ich deutliche Magnum-Einflüsse hören, die ersten 30 Sekunden sind der beste Magnum-Song seit "Wild Swan".
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25776
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Sambora » 02.03.2020 12:07

Schnabelrock hat geschrieben:
02.03.2020 11:55
Kommt mir nach zwei oder drei Durchläufen wie das kompositorisch stärkste Album vor.
Golden Swansdown ist natürlich extramega. Das ist das erste Mal, dass ich deutliche Magnum-Einflüsse hören, die ersten 30 Sekunden sind der beste Magnum-Song seit "Wild Swan".
👍

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von acore » 02.03.2020 15:06

Sambora hat geschrieben:
02.03.2020 12:07
Schnabelrock hat geschrieben:
02.03.2020 11:55
Kommt mir nach zwei oder drei Durchläufen wie das kompositorisch stärkste Album vor.
Golden Swansdown ist natürlich extramega. Das ist das erste Mal, dass ich deutliche Magnum-Einflüsse hören, die ersten 30 Sekunden sind der beste Magnum-Song seit "Wild Swan".
👍
Das mit Magnum ist mir vorhin in der Mittagspause auch aufgefallen. Den Einfluss hatten sie bisher gut versteckt :).

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von acore » 02.03.2020 22:40

Sogar meine Frau hat eben auf Anhieb die Magnum Anleihen festgestellt.

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9300
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von MetalEschi » 03.03.2020 11:14

Ich hab jetzt auch ca fünf, sechs Durchläufe und bin auch geneigt, dass für die bisher am besten komponierte Scheibe von TNFO zu halten. Einiges ist sehr eingängig, manches ist im Kontext der Zugänglichkeit aber auch weniger direkt in die Gehörgänge geschrieben. Der Opener und die Schlussnummer fallen mir sehr speziell als Ausreißer auf, dadurch, dass zwei der anspruchsvollsten Songs das Album einrahmen, entfaltet das eine ziemliche Langzeitwirkung. Trotz der berechtigten Magnum-Vergleiche bei Golden Swansdown finde ich, dass Aeromantic ziemlich skandinavisch klingt, nach Abba, Europe und A-Ha etwa, zumindest aber deutlich mehr nach Europa als nach Amerika. Und die generelle Vordergründigkeit der Synthies finde ich persönlich ja ziemlich schmissig, weil sie der Musik sogar ein progressives Element verleiht.
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3465
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von KingFear » 04.03.2020 09:19

Gott, was bin ich hart verliebt in "Transmission".

Können die live was, insbesondere Strid? Hab grad voll Bock, da hinzugehen und zu tanzen und zu singen ...
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Thunderforce » 04.03.2020 09:21

KingFear hat geschrieben:
04.03.2020 09:19
Gott, was bin ich hart verliebt in "Transmission".

Können die live was, insbesondere Strid? Hab grad voll Bock, da hinzugehen und zu tanzen und zu singen ...
Beim RHF fand ich sie durchaus unterhaltsam und ich gehöre zu denen, die von der Musik auf Platte Ekelherpes kriegen.
Könnte also gut sein *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24240
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von costaweidner » 04.03.2020 09:29

KingFear hat geschrieben:
04.03.2020 09:19
Gott, was bin ich hart verliebt in "Transmission".

Können die live was, insbesondere Strid? Hab grad voll Bock, da hinzugehen und zu tanzen und zu singen ...
Machen richtig Laune. Strid muss sich live ziemlich auf die Background-Sängerinnen verlassen wenn es in die hohen Passagen geht, aber dafür sind die ja auch da.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von acore » 04.03.2020 09:54

Das Konzert zur letzten Tour im Colossaal in Aschaffenburg war eines der großartigsten Events, das ich dort bisher erleben durfte. Absolut empfehlenswert!

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3465
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von KingFear » 04.03.2020 13:09

Das ist ja mal ne selten einhellige Meinung bislang. Danke @ alle!
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25776
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Sambora » 04.03.2020 13:46

Ich weiß noch, wie ich Ploppi fassungslos ansah, als er angab, sich irgendwie unterhalten gefühlt zu haben.

Ich hatte das absolute Abgehate erwartet. *g*

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von Thunderforce » 04.03.2020 14:11

Sambora hat geschrieben:
04.03.2020 13:46
Ich weiß noch, wie ich Ploppi fassungslos ansah, als er angab, sich irgendwie unterhalten gefühlt zu haben.

Ich hatte das absolute Abgehate erwartet. *g*
Ich auch. :D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

TheRiverDragon
Beiträge: 339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: The Night Flight Orchestra - "Aeromantic" (28.02.)

Beitrag von TheRiverDragon » 05.03.2020 16:56

Für mich hört sich die "Skyline Whispers" nach 1979, die "Amber Galactic" nach 1981 und die "Sometimes the World Ain’t Enough" nach 1983 an. Mit "Aeromatic" geht diese Entwicklung nach meiner Wahrnehmung nicht weiter. Stattdessen hört sich die "Aeromatic" wie ein Querschnitt der drei Vorgänger an. Vom Songmaterial sind alle vier genannten Scheiben auf einem ähnlich hohen Niveau.

Antworten