AC/DC - Power Up

Das Hard Rock, AOR, Sleaze-und Glam Rock Forum. Tummelplatz der RH-Hairmetal-Brigade
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1869
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: AC/DC - Best Of?

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Schnabelrock hat geschrieben: 13.11.2020 14:51
entenbaer hat geschrieben: 13.11.2020 14:16
Schnabelrock hat geschrieben: 13.11.2020 13:38
Alphex hat geschrieben: 13.11.2020 13:30 Versuch einer Liste an Bands, wo das so ist oder war:
Stones
AC/DC
Kiss
Motörhead
ZZ Top
Ärzte
Aerosmith
Whitesnake
Machen wir Nägel mit Köpfen, seien wir ehrlich:

Judas Priest, Metallica, Bruce Springsteen, U2, Iron Maiden, Paul McCartney, Guns N Roses, Ozzy Osbourne

ganz genauso. Keiner von denen hat seit mindestens 2000 noch den Songtiger im Tank. Aber sie halten eben die Boomertruppe beisammen.
Klingt jetzt negativer als ich es meine, nur dieser Zyklus (s. o.) nervt und ist unehrlich.

Die letzten McCartney-Alben, Firepower oder die neue Springsteen solltest Du Dir aber doch nochmal geben :prost:
Das gehört zu den Dingen, die dabei schade sind. Durch den regelmäßigen Auftrieb neuer Ozzy-, U2-, AC/DC-, Priest-Alben gehen weitaus bessere Alben weniger bekannter, meist jüngerer Leute unter.

A Thousand Horses, Robert Jon & The Wreck, The New Roses, Black Stone Cherry, The Temperance Movement, The Answer, Winery Dogs, Whiskey Myers, The New Roses, Myles Kennedy, Buckcherry, Jimmy Barnes, Gov´t Mule, Bros. Landreth, Richie Kotzen, Picture This, Audrey Horne, Biffy Clyro, Eclipse, Bokassa haben in den letzten 10 Jahren die wichtigen, tollen Alben in dem Genre gemacht.

Natürlich kommen einige von denen gut vorwärts, aber die Hälfte ist kurz vor dem Hungertod und alle ingesamt machen nicht mal so viel Umsatz wie Ozzy mit seinem Chipmunk-Album.
Ist jetzt gemein, aber ich würde jede B-Seitensammlung der alten Garde irgendeinem Album der von dir genannten Bands bevorzugen. Und ja, die letzte Priest tritt Arsch wie lange nix mehr.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27938
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: AC/DC - Power Up

Beitrag von costaweidner »

Da ist ja außer Audrey Horne auch nur Kroppzeug dabei. :D
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 533
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: AC/DC - Best Of?

Beitrag von Thomas L »

Schnabelrock hat geschrieben: 13.11.2020 14:51 A Thousand Horses, Robert Jon & The Wreck, The New Roses, Black Stone Cherry, The Temperance Movement, The Answer, Winery Dogs, Whiskey Myers, The New Roses, Myles Kennedy, Buckcherry, Jimmy Barnes, Gov´t Mule, Bros. Landreth, Richie Kotzen, Picture This, Audrey Horne, Biffy Clyro, Eclipse, Bokassa haben in den letzten 10 Jahren die wichtigen, tollen Alben in dem Genre gemacht.

Natürlich kommen einige von denen gut vorwärts, aber die Hälfte ist kurz vor dem Hungertod und alle ingesamt machen nicht mal so viel Umsatz wie Ozzy mit seinem Chipmunk-Album.
Ersetze The Temperance Movement und Audrey Horne mit Greta van Fleet und The Nightflight Orchestra. Dann ist die Grusel-Liste stimmiger.
Benutzeravatar
Dittohead72
Beiträge: 148
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Saarland

Re: AC/DC - Power Up of

Beitrag von Dittohead72 »

Opis,abgesehen davon das ich eh kein Album mehr von euch erwartet habe habt ihr mich heute wieder sehr erfreut und ich hoffe das es euch noch so lange gibt wie es möglich ist
:gelb: :gelb:
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7276
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: AC/DC - Power Up

Beitrag von playloud308 »

    Endlich wieder bockstarkes Album nach den Langweilern wie Black Ice oder Rock or Bust.
    Die Deluxe Lightbox Edition sollte man sich unbedingt besorgen.
    Die 50. € sind gut angelegt:
    Zuletzt geändert von playloud308 am 13.11.2020 21:37, insgesamt 2-mal geändert.
    Benutzeravatar
    costaweidner
    Stammposter
    Stammposter
    Beiträge: 27938
    Registriert: 26.03.2004 00:21
    Wohnort: Wild Frontier
    Kontaktdaten:

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von costaweidner »

    50€ für AC/DC ausgeben, ey. Da bohr ich mir den Schein lieber ins Knie.
    "We do beg your pardon, but we are in your garden."
    -------------------------------------------------------------
    -Rocking in the evening with my friend called Stevening-

    Letterboxd - My life in film.
    Benutzeravatar
    Thomas L
    Beiträge: 533
    Registriert: 06.03.2012 11:01

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von Thomas L »

    Als ich mir die Scheibe heute morgen zum ersten mal angehört hab, war das eigentlich nur so interessehalber. Großartig erwartet hab ich mir da gar nix mehr. Dafür war auf den letzten fünf Scheiben einfach viel zu viel Mist.
    Mittlerweile hab ich "Power Up" echt dreimal durchgehört. Und es hat schlicht und ergreifend Spass gemacht.
    Das Ding wird jetzt kein Klassiker und ich werde das auch nicht kaufen aber schlecht, oder fad, oder blutleer ist "Power Up" ganz sicher nicht.
    Highlight: "Through The Mist Of Time"
    Benutzeravatar
    Traser
    Beiträge: 7121
    Registriert: 20.06.2009 17:56
    Wohnort: Kick-Ass Offebach

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von Traser »

    Mache gerade den Erstdurchlauf in Spotify und da ist der Sound einfach Kagge! Muss die Tage mal die CD besorgen.
    Hätte mir insgesamt etwas mehr Tempo erhofft, aber das ist noch erster Eindruck.
    Benutzeravatar
    Ghost_in_the_Ruin
    Beiträge: 4441
    Registriert: 26.03.2004 00:21
    Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

    Re: AC/DC - Best Of?

    Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

    Hyronimus hat geschrieben: 13.11.2020 14:13 Kommt halt tendenziell eher selten vor, dass das xte Album einer Band zu DEM Band-Klassiker wird. Mir fällt da im Moment echt keine einzige ein. Die neuen Sachen werden gehört, wenn sie neu sind, danach greift man halt wieder zu den Klassikern.
    Ist jetzt die Frage, in welcher Größenordnung du x ansiedeln willst, aber da gibt es doch einige Bands, bei denen ein späteres Album DER oder vielmehr ein sehr wichtiger Bandklassiker geworden ist. Nicht zuletzt AC/DC selbst. BiB ist ja nun wohl das bekannteste und legendärste Album der Band und das ist ja auch schon Nummer 7 (oder 6).

    Ansonsten fallen mir da schon noch ein paar Bands ein, die schon einige Alben und teils auch Jahre auf dem Buckel hatten, bevor der oder die wichtigsten Klassiker geschrieben wurden (z.B. Scorpions, Rush, Beatles, ...)
    And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
    And soon there‘ll be nothing to deny

    (New Model Army - Hard Way)
    Benutzeravatar
    TMW316
    Beiträge: 4312
    Registriert: 18.09.2009 21:24
    Wohnort: Hessen

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von TMW316 »

    Es ist das erste ACDC Album das IMO besser ist als die aktuelle Airbourne! Und das sagt schon viel aus. :)
    Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
    Benutzeravatar
    GoTellSomebody
    Stammposter
    Stammposter
    Beiträge: 20853
    Registriert: 26.03.2004 00:21
    Wohnort: Rheine
    Kontaktdaten:

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von GoTellSomebody »

    Habe die heute Abend bei einem Freund auf Vinyl gehört und der große Vorteil sind Rudd und Williams. Es swingt und groovt altbekannt. Nix Neues, aber auch nichts Schlechtes.
    Crypt0rchild
    Beiträge: 1808
    Registriert: 18.04.2017 07:59

    Re: AC/DC - Best Of?

    Beitrag von Crypt0rchild »

    Schnabelrock hat geschrieben: 13.11.2020 14:51
    A Thousand Horses, Robert Jon & The Wreck, The New Roses, Black Stone Cherry, The Temperance Movement, The Answer, Winery Dogs, Whiskey Myers, The New Roses, Myles Kennedy, Buckcherry, Jimmy Barnes, Gov´t Mule, Bros. Landreth, Richie Kotzen, Picture This, Audrey Horne, Biffy Clyro, Eclipse, Bokassa haben in den letzten 10 Jahren die wichtigen, tollen Alben in dem Genre gemacht.
    Treffsicher die größte Ansammlung an Oppa-Scheiße, die ich seit Jahren im Internet gelesen habe. Hut ab!
    Ich segne den Regen unten in Afrika.
    Benutzeravatar
    Schnabelrock
    Beiträge: 12679
    Registriert: 26.03.2004 00:21
    Wohnort: banned

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von Schnabelrock »

    Hier also meine Kritik zu PWRUP:

    Sechs Jahre hat es gedauert – nun sie sind zurück: die Stadion-Sterneköche der dampfenden Stampfkartoffeln, die Pub-Propheten des harten Blues, die Proleten-Apologeten alter Rotz-Rock-Schule. Wie die Ramones und einst Motörhead gehören AC/DC zu jener seltenen Spezies von Bands, der das Experimentier-Gen fehlt: Wo AC/DC drauf steht, ist AC/DC drin – und sonst nichts.
    Aber seien wir mal ehrlich: vermeintliche Verbesserungen oder Innovationen wie zum Beispiel alkoholfreies Bier mit Papaya-Geschmack oder fettlose fleischfreie Frikadellen haben sich auch nicht als gute Idee erwiesen, geschweige denn erzielen sie das gewünschte Resultat. So bleibt die Rock’n’Roll-Rezeptur auch hier wieder schön auf das Wesentliche konzentriert – und macht damit Fans glücklich. AC/DC sind und bleiben die Großmeister des Knödel-Recyclings.
    Ja, PWRUP ist erheblich besser als BLACK ICE oder STIFF UPPER LIP. Brian Johnson liefert seine beste und facettenreichste Gesangsleistung seit langem ab, die Riffs sind knackig, die Hooks stehen stramm, die bellenden Backing-Chöre sind zurück, und der Textsack ist wieder prall gefüllt mit subtilen Sex-Metaphern. Während Drummer Phil Rudd – ein begrüßenswerter Rückkehrer hinter dem Schlagzeug – auf der Mid-Tempo-Bahn den schnörkellosen Stiefel unbeirrt durchzieht und Basser Cliff Williams pointiert Pfund gibt, sind Johnson und Angus Young einmal mehr die heldenhaften Hauptakteure des Albums.
    Dank gebührt dazu noch Produzent Brendan O’Brien (Bruce Springsteen, Pearl Jam, Velvet Revolver), der AC/DC im Jahre 2020 mit einer pumpenden und gleichsam puristischen Produktion erneut auf dem richtigen Fuß erwischt hat. "Shot in the Dark", erste Auskoppelung, dürfte mittlerweile ja ebenso hinlänglich bekannt sein wie die Tatsache, dass es sich hier um die beste Single der Band seit "Thunderstruck" handelt. Das später folgende "Witch´s Spell" kann schon jetzt als künftiger Klassiker in dem an selbigen nicht gerade armen Kanon der australischen Instanz gerechnet werden. Mit einem Ohrwurm-Chorus gesegnet, ist das Zufriedenheitsgrinsen garantiert.
    Und wenn schließlich mit "Money Shot" und "Code Red" zum Ende die imaginären Kanonen im Kopf Salut schießen, weiß man, dass AC/DC alles richtig gemacht haben. Unterm Strich gilt, dass die Jungspunde von Airbourne mit "Boneshaker" im letzten Jahr vielleicht das ungestümere, wildere und schnellere, aber nicht das langfristig befriedigendere Album gemacht haben. Denn die Herren Johnson und Young beweisen eindringlich, dass Erfahrung, Abgeklärtheit und Altersweisheit in allen Lagen immer noch die unschlagbareren Qualitäten sind. Und überhaupt – wer hat es erfunden? Nein, nicht Krokus. AC/DC waren es.


    Hab einfach das vom Metal-Hammer zu Black Ice geklaut und recycled. :D
    Originär von mir stammt nur ein einziger Satz.
    Ich bin ein Systemling!
    Benutzeravatar
    KingFear
    Stammposter
    Stammposter
    Beiträge: 3761
    Registriert: 26.03.2004 00:21
    Wohnort: Bavaria

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von KingFear »

    Stimmt, es gibt ja ein AC/DC-Album namens "Black Ice". Hatte ich vergessen.

    Bauer Ab ist OK, aber für genau sowas wurde Spotify erfunden. Kann man mal nebenbei laufen lassen, aber kaufen muss man es nicht. Kleiner Lichtblick (wie hier schon ein paar Mal von anderen erwähnt) ist "Through The Mists Of Time". Der Anfang ist rhythmisch geradezu Avantgarde, und auch sonst umweht den Song ein leichter Hauch von Melancholie, was ja nun nicht gerade ein typisches Merkmal von AC/DC-Songs ist.
    "Was schreckt Euch am meisten an der Reinheit?"
    "Die Eile."
    Benutzeravatar
    1984
    Beiträge: 7954
    Registriert: 16.09.2009 21:51

    Re: AC/DC - Power Up

    Beitrag von 1984 »

    Musste jetzt nach "Demon Fire" ausmachen, ganz schön langweilig. "Kick You When You're Down" fand ich ganz nett.
    Come on man, berserker!
    BC | RYM | LPs 2020
    Antworten