Seite 2 von 2

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 27.05.2017 13:50
von Heiko-S-
Hallo Frank,

Ja,ist halt Geschmackssache...ich kann mit Grunge,bzw. Seattle wenig bis gar nicht... :wink:
Handwerklich und kompositorisch gibt es auf der Voice...nix zu beanstanden,mir schmeckt halt die düstere Ausrichtung nicht so...
Ist aber,wie gesagt,eher ´ne persönliche Sache...

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 27.05.2017 14:22
von Frank2
Heiko-S- hat geschrieben:Hallo Frank,

Ja,ist halt Geschmackssache...ich kann mit Grunge,bzw. Seattle wenig bis gar nicht... :wink:
Handwerklich und kompositorisch gibt es auf der Voice...nix zu beanstanden,mir schmeckt halt die düstere Ausrichtung nicht so...
Ist aber,wie gesagt,eher ´ne persönliche Sache...


Sicher ist alles Geschmackssache.
Aber gerade für Menschen wie mich, die Alice in Chains oder Pearl Jam
genauso vergöttern wie Journey oder Foreigner, stellt die Scheibe eine
echte Bereicherung der Sammlung dar.
Verbindet sie doch beide Stile in geradezu perfekter Art und Weise.
Das haben andere Bands des Genres, als Beispiel fallen mir da spontan
Dokken ein, weitaus schlechter hinbekommen :wink:

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 27.05.2017 14:35
von Heiko-S-
Da hast du Recht...bei Dokken hätte es nicht geschadet,wenn nach Beast From The East Schicht im Schacht gewesen wäre.Danach konnte mich nichts mehr so weit überzeugen,dass es für einen Kauf gereicht hätte...von Don´s Meisterwerk Up From The Ashes abgesehen...
Klar,wer Alice In Chains und Pearl Jam mag,für den ist Voice Of Reason mit Sicherheit eine Offenbarung.Ich höre die Scheibe hin und wieder auch gern.Dafür muss ich aber In Stimmung sein...dann passt das!... :wink:

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 27.05.2017 16:34
von acore
Ich mag halt diese düstere Atmosphäre auf VOR. Die Ausrichtung hat die Band so nie wieder aufgenommen. Aber ich kann durchaus verstehen, wenn man die Scheibe nicht so arg mag.

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 28.05.2017 11:49
von Heiko-S-
Nun ja,es gibt keine Harem Scarem-Scheibe,die ich nicht mag...dafür hat die Band einfach zuviel Klasse...
Ich möchte es mal so beschreiben,Das Debüt,Mood Swings und United kann ich zu jeder Tages-und Nachtzeit und bei jeder Gefühlslage in den Player packen...passt immer.Sozusagen die Sternstunden der Band,meiner bescheidenen Meinung nach...

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 18.09.2017 18:45
von Beidlman
Hab mir vor einigen Tagen mal wieder das Live at the Phoenix Video reingezogen und das hat irgendwie den totalen HS Rausch bei mir ausgelöst.
Ich fand die Band schon immer großartig, aber momentan bin ich extremst süchtig nach den Kanadiern.
Wie geil bitte ist das Gitarrenspiel von Pete Lesperance????

Im Gegensatz zu vielen anderen Bands bauen HS imho auch nicht ab. Die letzten beiden Scheiben sind genial und Titel wie no regrets, the midnight hours, live it, all i need, bite the bullet usw. stehen den Klassikern in nichts nach.

Gibt aber auch ein paar Scheiben, die ich noch nicht kenne: Die beiden unter dem Namen Rubber erschienen Platten kenne ich ebenso wenig wie das Solo Zeugs von Herrn Lesperance.
Rubber war glaub ich ein bischen poppiger, oder? Kennt das jemand?

Im Ernst: Leute, hört mehr Harem Scarem!!!

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 18.09.2017 22:19
von acore
Beidlman hat geschrieben:Hab mir vor einigen Tagen mal wieder das Live at the Phoenix Video reingezogen und das hat irgendwie den totalen HS Rausch bei mir ausgelöst.
Ich fand die Band schon immer großartig, aber momentan bin ich extremst süchtig nach den Kanadiern.
Wie geil bitte ist das Gitarrenspiel von Pete Lesperance????

Im Gegensatz zu vielen anderen Bands bauen HS imho auch nicht ab. Die letzten beiden Scheiben sind genial und Titel wie no regrets, the midnight hours, live it, all i need, bite the bullet usw. stehen den Klassikern in nichts nach.

Gibt aber auch ein paar Scheiben, die ich noch nicht kenne: Die beiden unter dem Namen Rubber erschienen Platten kenne ich ebenso wenig wie das Solo Zeugs von Herrn Lesperance.
Rubber war glaub ich ein bischen poppiger, oder? Kennt das jemand?

Im Ernst: Leute, hört mehr Harem Scarem!!!

Yep, Rubber geht in einer poppigere Richtung.

Die Darren Smith Band (Ex-Drummer der Band) darfst du dann auch nicht links liegen lassen:





Produziert von Harry Hess...

Und Doctor Rock & The Wild Bunch sollte man auch kennen. Produced by Harry Hess, Gitarre: Pete Lesperance, Backing Vocals & Keyboards: Harry Hess







Bei den Belgiern Mystery haben Hess und Lesperance auch ihre Spuren hinterlassen:





Die finde ich von den drei Bands aber am schwächsten.

Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 19.09.2017 06:57
von Heiko-S-
Die Backwards vom Mystery kommt leider nicht mehr an das selbstbetitelte Debüt von Mystery heran.
Dieses ist ein wahrer Edelstein und gehört meines Erachtens in jeder gut sortierte AOR/Melodicrock-Sammlung,insbesondere für Fans von Dalton/Europe/Treat oder Skagarack





Re: Harem Scarem - United (12.5.2017)

Verfasst: 19.09.2017 16:49
von Beidlman
Danke für die Tipps!