Paketzusteller-Elend

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von NegatroN »

LordVader hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben: Da ist die Antwort:
Ja. Leider wahr. (Und Pispers genial wie immer)

Aber (natürlich) nennt er keine Alternative. (Ist ja auch nicht sein Job). Aber das ist ja das Problem...
Ich weiß nicht, ob irgend jemand schon eine konkrete und ausgearbeitete Alternative beschreiben kann. Es gibt dazu bislang IMO nur mehr oder weniger vage Ideen und Elemente. Ein Baustein ist mit Sicherheit die vollständige Abschaffung von Zinsen. Das ist die Grundlage dafür, ein System zu haben, das nicht Wachsen muss um zu Überleben.

Den Ansatz eines bedingungslosen Grundeinkommens halte ich ebenfalls für bedenkenswert, wobei es da viele unterschiedliche Konzepte dazu gibt und etliche davon auch wieder andere mehr oder weniger radikale Änderungen erfordern.

Aber hin wie her, ohne radikale Änderungen an unserem Wirtschaftsystem sind Arbeitsbedingungen wie die hier beschriebenen nur die logische und unvermeidbare Folge. Wenn wir die nicht einfach hinnehmen wollen, müssen wir radikale Änderungen vornehmen.
(Andere Zwänge wie Umweltzerstörung, Ressourcenmangel und so weiter gehen in genau dieselbe Richtung).

Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Mondkerz
Beiträge: 3071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nordhessen

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Mondkerz »

NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von NegatroN »

Mondkerz hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Geht natürlich nur, wenn man gleichzeitig klar macht, dass man sie aus diesem Grund nicht mehr wählt. Wären sie gezwungen, über Alternativen nachzudenken, würden sie das auch tun. Aber mindestens SPD und Grüne stecken in genau demselben neoliberalen Hamsterrad wie wir alle.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Mondkerz
Beiträge: 3071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nordhessen

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Mondkerz »

Da kommen wir aber wieder zu den Haken unseres Systems, das die Politiker nicht verpflichtet sind das umzusetzen was sie vor der Wahl beworben haben. Ich hätte wirklich gern eine Möglichkeit eine Regierung abzuwählen wenn sie komplett gegen ihre Wahlprogramme handeln.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27567
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Sambora »

Mondkerz hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Ja, leider ist es so: so lange es Leute gibt, die jeden schikanösen, menschenverachtenden Scheiss mit sich machen lassen (egal ob von Ämtern oder Arbeitgebern), wird es gemacht werden.

Bloß nicht aufmucken, "dazu gehören", kein Drückeberger sein - zu dieser Einstellung tun Politiker, Medien und Unternehmen (die imo längst eine unheilige Allianz bilden) ihr Übriges.

Ich seh da schwarz.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15066
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Apparition »

NegatroN hat geschrieben:
Mondkerz hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Geht natürlich nur, wenn man gleichzeitig klar macht, dass man sie aus diesem Grund nicht mehr wählt. Wären sie gezwungen, über Alternativen nachzudenken, würden sie das auch tun. Aber mindestens SPD und Grüne stecken in genau demselben neoliberalen Hamsterrad wie wir alle.
Jau, und die, die in eine andere Richtung denken (sollten) fressen sich lieber selber auf oder sind einfach gar nicht in der Lage, an einem Strang zu ziehen.

Wäre eine interessante Frage für den Politikthread, warum das sozialdemokratische bis linke Spektrum so zersplittert und mit sich selbst beschäftigt ist und die bürgerliche, pro-kapitalistische bis rechtskonservative Ecke so einheitlich...
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12401
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Schnabelrock »

Wir haben ein grundlegendes Verteilungsproblem. Auch Stern-TVs Jauch geht oder ging mit fünf Mio. nach Hause, weil 10 Kameraleute für 1.200 Euro schuften.

Und so ist das mittlerweile überall. Wenn man was sagt, kommt der Blödsinn von "Neiddebatte". Wir brauchen ganz dringend flächendeckenden Neid, um die Gier der oberen 10.000 einzudämmen.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
Erzengel777
Beiträge: 415
Registriert: 22.10.2010 20:44
Wohnort: Batburg

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Erzengel777 »

NegatroN hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob irgend jemand schon eine konkrete und ausgearbeitete Alternative beschreiben kann. Es gibt dazu bislang IMO nur mehr oder weniger vage Ideen und Elemente. Ein Baustein ist mit Sicherheit die vollständige Abschaffung von Zinsen. Das ist die Grundlage dafür, ein System zu haben, das nicht Wachsen muss um zu Überleben.
Damit man da rauskommt, müssen die Zinsen nicht komplett auf 0, sondern der durchschnittliche Zins darf einfach nicht höher sein als das Wirtschaftswachstum. Wobei sich das Gleichgewicht schon so weit verschoben hat, dass man schon einen Großteil der Geldvermögen streichen müsste, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
Den Ansatz eines bedingungslosen Grundeinkommens halte ich ebenfalls für bedenkenswert, wobei es da viele unterschiedliche Konzepte dazu gibt und etliche davon auch wieder andere mehr oder weniger radikale Änderungen erfordern.
Die Auswirkungen kann man leider nicht abschätzen bevor jemand das wirklich durchzieht.
Aber hin wie her, ohne radikale Änderungen an unserem Wirtschaftsystem sind Arbeitsbedingungen wie die hier beschriebenen nur die logische und unvermeidbare Folge. Wenn wir die nicht einfach hinnehmen wollen, müssen wir radikale Änderungen vornehmen.
(Andere Zwänge wie Umweltzerstörung, Ressourcenmangel und so weiter gehen in genau dieselbe Richtung).
Richtig, wenn sich alles ums Geld dreht, dann geht es nicht anders. Wenn die Staaten nicht verschuldet wären und die Leute nicht an allen Ecken sparen müssten, dann wären auch Maßnahmen gegen Umweltzerstörung und Ressourcenmangel viel einfacher zu bewerkstelligen.
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Wachstum ist halt nicht gleichbedeutend mit Wohlstand. Wenn wir weniger materielle Güter produzieren würden und dafür kürzere Arbeitszeiten bei besseren Bedingungen hätten, dann ginge es allen besser. High-Tech-Spielzeug und Autos machen eben nicht glücklich.
Sambora hat geschrieben:Bloß nicht aufmucken, "dazu gehören", kein Drückeberger sein - zu dieser Einstellung tun Politiker, Medien und Unternehmen (die imo längst eine unheilige Allianz bilden) ihr Übriges.

Ich seh da schwarz.
Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Die Leute, die das Geld haben, wollen noch mehr davon, egal wie das zustandekommt. Sie hinterfragen es nicht, sondern sehen es als ganz selbstverständlich an, dass Zinsen (Rendite) bekommen. Die fordern sie dann von den Unternehmen ein, da sie sich sonst eine andere Anlagemöglichkeit suchen. Die Unternehmen schauen dann, dass sie die Gewinne maximieren, um die Ansprüche zu erfüllen. Das geht dann umso besser, indem man Medien und Politik kauft. Es läuft von selbst ohne dass sich irgendwer absprechen müsste.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von NegatroN »

Erzengel777 hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob irgend jemand schon eine konkrete und ausgearbeitete Alternative beschreiben kann. Es gibt dazu bislang IMO nur mehr oder weniger vage Ideen und Elemente. Ein Baustein ist mit Sicherheit die vollständige Abschaffung von Zinsen. Das ist die Grundlage dafür, ein System zu haben, das nicht Wachsen muss um zu Überleben.
Damit man da rauskommt, müssen die Zinsen nicht komplett auf 0, sondern der durchschnittliche Zins darf einfach nicht höher sein als das Wirtschaftswachstum. Wobei sich das Gleichgewicht schon so weit verschoben hat, dass man schon einen Großteil der Geldvermögen streichen müsste, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
Ja. Aber bedingt durch eine Welt mit endlichen Ressourcen brauchen wir ein System, das auch komplett ohne Wachstum funktioniert und wenn das Wachstum auf 0 ist, dann müssen auch die Zinsen dort sein.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Erzengel777
Beiträge: 415
Registriert: 22.10.2010 20:44
Wohnort: Batburg

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Erzengel777 »

NegatroN hat geschrieben:
Erzengel777 hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob irgend jemand schon eine konkrete und ausgearbeitete Alternative beschreiben kann. Es gibt dazu bislang IMO nur mehr oder weniger vage Ideen und Elemente. Ein Baustein ist mit Sicherheit die vollständige Abschaffung von Zinsen. Das ist die Grundlage dafür, ein System zu haben, das nicht Wachsen muss um zu Überleben.
Damit man da rauskommt, müssen die Zinsen nicht komplett auf 0, sondern der durchschnittliche Zins darf einfach nicht höher sein als das Wirtschaftswachstum. Wobei sich das Gleichgewicht schon so weit verschoben hat, dass man schon einen Großteil der Geldvermögen streichen müsste, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
Ja. Aber bedingt durch eine Welt mit endlichen Ressourcen brauchen wir ein System, das auch komplett ohne Wachstum funktioniert und wenn das Wachstum auf 0 ist, dann müssen auch die Zinsen dort sein.
Da hast du Recht. Wenn die Leute genug zum Leben hätten, dann könnte man entsprechende regulierende Maßnahmen auch verständlich machen und dann würde das Wachstum vielleicht nicht nur auf 0 gehen, sondern auch negativ werden ohne dass man die negativen Folgen von heute hätte. Z.B. könnte man bei langlebigen Produkten weniger produzieren ohne dass die Leute dann einen Nachteil hätten.
Benutzeravatar
DerMitDemHut
Beiträge: 3840
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Da, wo die Zechen sich noch drehen...

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von DerMitDemHut »

Ragdoll hat geschrieben:Nachdem es hier ja im Forum bereits einige Threads gegeben hat, in denen die Paketzusteller so richtig schlecht wegkamen, verändert vielleicht diese Reportage aus der ZEIT - mit Günter Wallraf mal wieder undercover - etwas den Blickwinkel.

http://www.zeit.de/2012/23/Wallraff-Pak ... er/seite-1

Mir war schon immer klar, dass die Jungs und Mädels arme gestresste Socken sind, aber die Wirklichkeit scheint richtig übel zu sein.

Was kann man als Besteller dagegen tun?
Soll ich dem Boten für jedes Paket einen Euro Trinkgeld geben? Oder ist das zu naiv gedacht?
Ich glaube, ich werde ab jetzt immer ein schlechtes Gewissen haben, wenn so ein dürres Kerlchen mit Paketen beladen bei mir hechelnd in der Veranda steht.
Da ich im 5. Stock wohne und das Treppenhaus verdammt duster ist und eng, gebe ich dem Paketboten generell immer Trinkgeld. Je nachdem, wie viel er zu schleppen hat, gerne mal nen Euro, aber sonst immer 50 Cent. Mein Mitbewohner bekommt fast jeden Tag irgendwelche Pakete, die er immer über Hermes liefern lässt. Ich nehme immer DHL Standartversand, weil ich glaube, dass da die Zusteller etwas besser behandelt werden, als bei diesen dubiosen Hermes-Subunternehmern.

Die Wallraff-Studie ist schockierend. Generell finde ich Löhne, die unter acht Euro liegen ziemlich menschenverachtend, vor allem bei solchen Tätigkeiten. Die Methoden der Arbeitgeber, ihre Angestellten zu schickanieren sind ebenfalls unter aller Kanone, dass ich kotzen möchte.
*bildsignatur sei die DerMitDemHut gefallen tut*


Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt
Schon angezündt’! Das gibt ein Schein
und damit so fahren wir bei der Nacht
ins Bergwerk ein


Iron Maiden Review Thread
Benutzeravatar
judasmaidenozzyslayer
Beiträge: 186
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von judasmaidenozzyslayer »

Sambora hat geschrieben:
Mondkerz hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Ja, leider ist es so: so lange es Leute gibt, die jeden schikanösen, menschenverachtenden Scheiss mit sich machen lassen (egal ob von Ämtern oder Arbeitgebern), wird es gemacht werden.

Bloß nicht aufmucken, "dazu gehören", kein Drückeberger sein - zu dieser Einstellung tun Politiker, Medien und Unternehmen (die imo längst eine unheilige Allianz bilden) ihr Übriges.

Ich seh da schwarz.
Clever frisst Nicht so Clever. Wer 4, 5 Jahre 12h+ in Ausbildung investieren würde bräuchte nicht Pakete zustellen oder Ähnliches
Benutzeravatar
Nagrach
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6702
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Azeroth
Kontaktdaten:

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Nagrach »

judasmaidenozzyslayer hat geschrieben:. Wer 4, 5 Jahre 12h+ in Ausbildung investieren würde bräuchte nicht Pakete zustellen oder Ähnliches
Sie lasen: Den geistigen Tiefpunkt dieses Threads...
Ich hatte einen Traum und dieser Traum war wundervoll.
Europacup - Es war ein Auswärtsspiel, in Amsterdam.
Benutzeravatar
Stormrider
Beiträge: 2559
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: astral plains
Kontaktdaten:

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Stormrider »

judasmaidenozzyslayer hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
Mondkerz hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Mit "Wachstum ankurbeln und alles wird gut" wird es eben nicht gut werden. Dem müssen wir uns endlich mal stellen (und als ersten Schritt all diejenigen abwählen, die uns diesen Unsinn weiter verkaufen wollen).
Das ist aus meiner Sicht der ausschlaggebende Punkt, aber wie will man das Volk dazu bringen CDU, CSU, FDP, SPD und B90/Grüne abzuwählen und wie verhindern das sie nicht einfach nur durch andere Parteien ersetzt werden die dann doch wieder dem kapitalistischen Wachstumsdiktat folgen?
Ja, leider ist es so: so lange es Leute gibt, die jeden schikanösen, menschenverachtenden Scheiss mit sich machen lassen (egal ob von Ämtern oder Arbeitgebern), wird es gemacht werden.

Bloß nicht aufmucken, "dazu gehören", kein Drückeberger sein - zu dieser Einstellung tun Politiker, Medien und Unternehmen (die imo längst eine unheilige Allianz bilden) ihr Übriges.

Ich seh da schwarz.
Clever frisst Nicht so Clever. Wer 4, 5 Jahre 12h+ in Ausbildung investieren würde bräuchte nicht Pakete zustellen oder Ähnliches
Ne, der fährt in Deutschlands Großstätten zu z.T. ähnlich beschissenen Bedingungen Taxis durch die Gegend.

Dümmstes Posting des Threads bisher.
Zuletzt geändert von Stormrider am 31.05.2012 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
greetings
- Stormrider

Dimebag666 hat geschrieben:
"7 Flaschen sind kein Sixpack."

If you believe "your" religion is worth killing for, do us a favor and use the first bullet for yourself!!!!!!!!!!!!!!!!

Stormrider@facebook.com
Stormrider@Musik-Sammler.de
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12401
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Paketzusteller-Elend

Beitrag von Schnabelrock »

judasmaidenozzyslayer hat geschrieben: Clever frisst Nicht so Clever. Wer 4, 5 Jahre 12h+ in Ausbildung investieren würde bräuchte nicht Pakete zustellen oder Ähnliches

Du hast nicht so viel Ahnung vom Arbeitsmarkt, oder?

Dort gibt es Konkurrenz mit Vertriebstalenten, Bonzen, Lügnern, Genies, Täuschern, Träumern, Fleissarbeitern, Platzhirschen und sonstwem. Ausbildung kann da helfen, sie muss es nicht.
Ich bin ein Systemling!
Antworten