Seite 1 von 310

Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:11
von NegatroN
http://www.sueddeutsche.de/wissen/tea-p ... -1.1125783

Es könnte ja schon nächste Woche krass werden, wenn die Republikaner wirklich bei ihrer Verweigerungshaltung bleiben sollten, was man nicht ausschließen kann.

Aber auch langfristig entwickeln sich da Sachen, die ich für ziemlich beängstigend halte. Das ist ja nicht nur eine kleine, gspinnerte Bananenrepublik am Rande der zivilisierten Welt ...

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:25
von Apparition
Krass, die sind inzwischen wirklich zu einer Comicversion Ihrer selbst geworden. Früher hab ich über die Verarsche bei den Simpsons, eine Schrecklich nette Familie und Die Nackte Kanone gelacht, wo die Republikaner genau so hingestellt wurden. Heute haben sie die Drehbücher von damals scheinbar zum Vorbild gemacht.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:27
von Mayhem
Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn tatsächlich Michele Bachmann die Vorwahlen der Republikaner gewinnen sollte:
Neulich lief auf Phoenix übrigens 'ne ganz gute (aber erwartungsgemäß völlig wütend machende) Doku über die Tea Party: http://programm.ard.de/Homepage?sendung=287256610719819

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:40
von Diewaldo
Ich persönlich sehe nicht, dass sich Demokraten und Republikaner noch bis Dienstag einig werden über die Schuldengrenze. Dafür wird die Tea Party sicherlich sorgen.

Als Folge dafon wird die USA wahrscheinlich den Double Dip hinlegen und weltweit die Konjunktur nach unten reißen.

Mit etwas Glück wird sich Volkes Zorn gegen die Tea Party entladen, mit Pech allerdings wird sich der Zorn gegen Obama entladen. Ich persönlich befürchte das letztere ... dieses Land wird so langsam unkalkulierbar für die Anleger und Investoren. Blöd für die Chinesen die massenhaft US-Dollar horten ... das ganze könnte richtig schlimm enden.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:44
von DerMitDemHut
Was für ein Sauhaufen. Immer wenn Wirtschaftsinteressen über die Umwelt oder das Wohlergehen des Menschen gestellt werden, kommt Scheiße dabei raus. Aber ok, sollen die ruhig ihre Gesetzesvorschläge in den Senat einbringen und abgeschmettert werden. Die Tea Party macht mir Angst, aber ich glaube nach wie vor an die Vernunft der Mehrheit der Amerikaner. Ist zwar Wunschdenken, aber egal *g*

Uranabbau im Grand Canyon. Sieht ja eh schon aus wie ein Tagebauloch, müssen diese Spinner sich denken.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 13:51
von NegatroN
Diewaldo hat geschrieben:Ich persönlich sehe nicht, dass sich Demokraten und Republikaner noch bis Dienstag einig werden über die Schuldengrenze. Dafür wird die Tea Party sicherlich sorgen.

Als Folge dafon wird die USA wahrscheinlich den Double Dip hinlegen und weltweit die Konjunktur nach unten reißen.

Mit etwas Glück wird sich Volkes Zorn gegen die Tea Party entladen, mit Pech allerdings wird sich der Zorn gegen Obama entladen. Ich persönlich befürchte das letztere ... dieses Land wird so langsam unkalkulierbar für die Anleger und Investoren. Blöd für die Chinesen die massenhaft US-Dollar horten ... das ganze könnte richtig schlimm enden.
Es übersteigt meine Vorstellungskraft, was es für Konsequenzen haben wird, wenn die USA tatsächlich nächste Woche zahlungsunfähig werden. Bis vor kurzem habe ich noch gedacht, dass es sich bei dem Konflikt nur um ein Schaulaufen von beiden Seiten handelt, um politisch möglichst viel Gewinn aus der Sache zu schlagen. Aber inzwischen befürchte ich, dass das ganze sich so verselbstständigt hat, dass die Republikaner gar nicht mehr zustimmen können. Sie sind sich ja selber nicht mal mehr einig, was sie eigentlich wollen.

Ich fürchte, das wird noch ganz übel werden.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:17
von Diewaldo
Das schlimme daran ist ja, dass die Folgen imho unkalkulierbar wären. Keiner weiß, wie die Leute reagieren werden, wenn die USA zahlungsunfähig sind.

Würden die Polizisten und andere Beamte weiter zur Arbeit erscheinen, wenn sie nicht mehr bezahlt werden können? Was ist mit den Rentnern oder den Empfängern von Sozialleistungen, wenn der Staat nicht mehr für sie sorgen kann?

Die Leute würden doch völlig das Vertrauen in ihr politisches System verlieren (nebenbei gesagt natürlich völlig gerechtfertigt), aber keine kann sagen, ob es zu sozialen Unruhen kommen könnte. Das Militär könnte ja auch nicht bezahlt werden.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:39
von Wishmonster
Diese Woche kam auf Phoenix ein Bericht über diese Tea Party Bewegung. Da kann man echt Angst bekommen. Denen ist die momentane Entwicklung der USA vollkommen egal. Die wollen Obama beschädigen, koste es was es wolle. Die halten Obama für einen Rassisten und Kommunisten.

Was ich nicht so ganz verstehen kann, diese Gruppierung ist innerhalb der Republikaner noch relativ klein, aber trotzdem können die ihre Partei vor sich her treiben. So richtig Angst macht mir, dass die den nächsten Präsidenten stellen, bzw. die Politik des nächsten Präsidenten maßgeblich beinflussen können. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann war Bush schon fast ein Linker gegenüber diesen Tea Party Gesellen.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:41
von Endamon
Diewaldo hat geschrieben:Das schlimme daran ist ja, dass die Folgen imho unkalkulierbar wären. Keiner weiß, wie die Leute reagieren werden, wenn die USA zahlungsunfähig sind.

Würden die Polizisten und andere Beamte weiter zur Arbeit erscheinen, wenn sie nicht mehr bezahlt werden können? Was ist mit den Rentnern oder den Empfängern von Sozialleistungen, wenn der Staat nicht mehr für sie sorgen kann?

Die Leute würden doch völlig das Vertrauen in ihr politisches System verlieren (nebenbei gesagt natürlich völlig gerechtfertigt), aber keine kann sagen, ob es zu sozialen Unruhen kommen könnte. Das Militär könnte ja auch nicht bezahlt werden.

Bürgerkrieg? Aber vielleicht zu weit gedacht und zu Utopisch.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:50
von DerMitDemHut
Endamon hat geschrieben:
Diewaldo hat geschrieben:Das schlimme daran ist ja, dass die Folgen imho unkalkulierbar wären. Keiner weiß, wie die Leute reagieren werden, wenn die USA zahlungsunfähig sind.

Würden die Polizisten und andere Beamte weiter zur Arbeit erscheinen, wenn sie nicht mehr bezahlt werden können? Was ist mit den Rentnern oder den Empfängern von Sozialleistungen, wenn der Staat nicht mehr für sie sorgen kann?

Die Leute würden doch völlig das Vertrauen in ihr politisches System verlieren (nebenbei gesagt natürlich völlig gerechtfertigt), aber keine kann sagen, ob es zu sozialen Unruhen kommen könnte. Das Militär könnte ja auch nicht bezahlt werden.

Bürgerkrieg? Aber vielleicht zu weit gedacht und zu Utopisch.

Eher ne Dystopie. Bible-Belt gegen den aufgeklärteren Rest der vereinigen Staaten.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:52
von Leviathane
Die spannende Frage ist ja, was oder wen die USA dann ab August nicht mehr bezahlen.

Mich schockiert dabei, mit welch einer Leichtigkeit in Kauf genommen wird, das nicht gerade wenige Menschen dann erst mal kein Einkommen mehr haben. Wovon sollen die dann ihre Miete zahlen, sich etwas zu Essen kaufen etc.? Denkt da überhaupt einer von diesen Hardlinern drüber nach?

Oder auch die Forderungen nach Kürzungen bei den Sozialleistungen. Wo soll denn da noch gekürzt werden?

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:56
von Wishmonster
Leviathane hat geschrieben:Die spannende Frage ist ja, was oder wen die USA dann ab August nicht mehr bezahlen.

Mich schockiert dabei, mit welch einer Leichtigkeit in Kauf genommen wird, das nicht gerade wenige Menschen dann erst mal kein Einkommen mehr haben. Wovon sollen die dann ihre Miete zahlen, sich etwas zu Essen kaufen etc.? Denkt da überhaupt einer von diesen Hardlinern drüber nach?

Oder auch die Forderungen nach Kürzungen bei den Sozialleistungen. Wo soll denn da noch gekürzt werden?
Wie gesagt, treibende Kraft ist diese Tea Party. Und denen ist es in der Tat scheiss egal wie die Kosequenzen aussehen, hauptsache Obama sieht schlecht aus. Das ist so krank, da hat man echt keine Worte für.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 14:57
von Diewaldo
Leviathane hat geschrieben: Oder auch die Forderungen nach Kürzungen bei den Sozialleistungen. Wo soll denn da noch gekürzt werden?
Damit will man halt wieder die gerade eben von Obama mit Ach und Krach eingeführte Sozialversicherung wieder komplett kippen.

Anscheind ist jemand wie Obama für den gemeinen US-Amerikaner direkt ein Kommunist, wenn er es wagt etwas für die soziale Gerechtigkeit zu tun.

Entsprechend dieser Definition dürfte wohl jedes Land Europas ein kommunistischer Staat sein.

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 15:00
von Tolpan
Besteht eigentlich die Möglichkeit, dass sich die Tea Party mal komplett von den Republikanern abspaltet oder liegt das außerhalb des Möglichen?

Wenn jetzt die linken Republikaner mit den Demokraten stimmen würden, könnte das zu einem Riss führen?

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Verfasst: 30.07.2011 15:02
von ReplicaOfLife
Wishmonster hat geschrieben:Diese Woche kam auf Phoenix ein Bericht über diese Tea Party Bewegung. Da kann man echt Angst bekommen. Denen ist die momentane Entwicklung der USA vollkommen egal. Die wollen Obama beschädigen, koste es was es wolle. Die halten Obama für einen Rassisten und Kommunisten.

Was ich nicht so ganz verstehen kann, diese Gruppierung ist innerhalb der Republikaner noch relativ klein, aber trotzdem können die ihre Partei vor sich her treiben. So richtig Angst macht mir, dass die den nächsten Präsidenten stellen, bzw. die Politik des nächsten Präsidenten maßgeblich beinflussen können. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann war Bush schon fast ein Linker gegenüber diesen Tea Party Gesellen.
Geht mir ähnlich.

Es ist mir echt unbegreiflich, wie man sich mit derartig weit hergeholter Propaganda, wie die sie betreiben, ein derartiges Following aufbauen kann. Ich mein, vor 20 Jahren standen solche Leute mit selbstgemalten Schildern vor Abtreibungskliniken oder bei Kiss-Konzerten vor der Halle und wurden von keinem Ernst genommen, heutzutage scheinen sie eine sehr ernstzunehmende Kraft in der republikanischen Partei zu sein. Und bei deren 'God bless America & fuck all the rest"-Attitüde wird einem echt anders.

Die USA scheinen in den letzten 10 Jahren in eine Spirale geraten zu sein (gedrängt worden zu sein?), die immer weiter Richtung Hetze gegen alles Fremde, Angst vor allem, was anders ist und bedingungsloses Verschliessen der Augen vor handfesten, sachlichen, aber unbequemen Argumenten führt. Gehört wird, wer am lautesten schreit, nicht, wer die Wahrheit spricht. Das kann nicht mehr lange gut gehen.

Und was nächste Woche passieren sollte, sollte es wirklich zum Staatsbankrott, mag ich mir nicht ausmalen. Kann mir da so ziemlich jedes Szenario zwischen bürgerkriegähnlichen Zuständen und weitestgehend Business as Usual vorstellen.