Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 93077
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Thunderforce » 13.10.2017 07:07

Das mit der Unesco kommt so überraschend wohl nicht, da schon unter Obama der Geldhahn zugedreht wurde und die USA seit Jahren eh keine Mitgliedsbeiträge mehr zahlen, unverschämtes Pack.
Soll'n se halt machen und sich weiter von alles und jedem isolieren und anpissen, den es anzupissen gibt, inzwischen ringt mir das nichtmal mehr ein Gähnen ab ehrlich gesagt.
*lustlos Küchentücher in die Menge werf*

Inzwischen fordert der orange Erdogan ja sogar, den "Fake News" Medien die Lizenzen zu entziehen.
Narzistisches, geistesgestörtes Dreckschwein auf dem geistigen Niveau eines zweijährigen Kindes, dessen Eltern Geschwister sind.

Großartig Trumps Kommentar übrigens zum Weinstein-Skandal, sinngemäß etwa:
"Ich kenn den seit Jahren, wundert mich kein Stück."

Takes one to know one.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | Last FM | RYM Diary
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 70848
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon NegatroN » 13.10.2017 07:42

Thunderforce hat geschrieben:Das mit der Unesco kommt so überraschend wohl nicht, da schon unter Obama der Geldhahn zugedreht wurde und die USA seit Jahren eh keine Mitgliedsbeiträge mehr zahlen, unverschämtes Pack.
Soll'n se halt machen und sich weiter von alles und jedem isolieren und anpissen, den es anzupissen gibt, inzwischen ringt mir das nichtmal mehr ein Gähnen ab ehrlich gesagt.
*lustlos Küchentücher in die Menge werf*


Das Verhältnis zwischen UN und den USA war schon immer schwierig. Die finanziellen Beiträge zur UN richten sich nach der Wirtschaftsleistung, was die USA zum größten Beitragszahler macht. Die Stimmrechte in den meisten Gremien richten sich aber nicht nach der Beitragshöhe, sondern jedes Land hat dieselben Rechte. Das führt sehr oft dazu, dass eine Mehrheit von kleinen Ländern Politik macht, die den großen nicht gefällt. Unter anderem auch ganz konkret gegen die USA (ob nun berechtigt oder unberechtigt, lasse ich mal außen vor).

Daraus entsteht natürlich ein Konflikt. Wenn du der Hauptbeitragszahler an einer Organisation bist, an der du dich freiwillig beteiligst, und deren Beschlüsse dich dann ständig ärgern, dann wirst du über Konsequenzen nachdenken.
Am besten gefällt mir an der EU die Reisefreiheit. Heute muss ich nicht mehr in den Panzer steigen, um ohne Papiere nach Frankreich zu kommen.

http://www.negatron.de
TAFKAR
Beiträge: 6802
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon TAFKAR » 13.10.2017 11:23

NegatroN hat geschrieben:Das Verhältnis zwischen UN und den USA war schon immer schwierig. Die finanziellen Beiträge zur UN richten sich nach der Wirtschaftsleistung, was die USA zum größten Beitragszahler macht. Die Stimmrechte in den meisten Gremien richten sich aber nicht nach der Beitragshöhe, sondern jedes Land hat dieselben Rechte. Das führt sehr oft dazu, dass eine Mehrheit von kleinen Ländern Politik macht, die den großen nicht gefällt. Unter anderem auch ganz konkret gegen die USA (ob nun berechtigt oder unberechtigt, lasse ich mal außen vor).

Daraus entsteht natürlich ein Konflikt. Wenn du der Hauptbeitragszahler an einer Organisation bist, an der du dich freiwillig beteiligst, und deren Beschlüsse dich dann ständig ärgern, dann wirst du über Konsequenzen nachdenken.


Wobei es den USA wohl weniger um Politik gegen die USA geht als um Politik gegen Israel. Laut der NGO UN Watch hat es die Unesco beispielsweise geschafft, zwischen 2009 und 2014 immerhin 46 Resolutionen gegen Israel zu verfassen. Eine zu Syrien. Sonst zu keinem anderen Land. Dafür war das Assad-Regime schonmal im Ausschuss für Menschenrechtsfragen der Unesco. Der Ansatz "alle dürfen mitabstimmen" treibt bei der UN sowieso zeitweise seltsame Blüten. Falls unsere Regierung da auch aussteigen möchte - meine Unterstützung hat sie.
"Wenn du dich integrierst, wird alles einwandfrei. Sei wie die anderen, höre Onkelz oder Freiwild oder so... Atemlos in die Barbarei!"
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 70848
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon NegatroN » 13.10.2017 11:54

TAFKAR hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Das Verhältnis zwischen UN und den USA war schon immer schwierig. Die finanziellen Beiträge zur UN richten sich nach der Wirtschaftsleistung, was die USA zum größten Beitragszahler macht. Die Stimmrechte in den meisten Gremien richten sich aber nicht nach der Beitragshöhe, sondern jedes Land hat dieselben Rechte. Das führt sehr oft dazu, dass eine Mehrheit von kleinen Ländern Politik macht, die den großen nicht gefällt. Unter anderem auch ganz konkret gegen die USA (ob nun berechtigt oder unberechtigt, lasse ich mal außen vor).

Daraus entsteht natürlich ein Konflikt. Wenn du der Hauptbeitragszahler an einer Organisation bist, an der du dich freiwillig beteiligst, und deren Beschlüsse dich dann ständig ärgern, dann wirst du über Konsequenzen nachdenken.


Wobei es den USA wohl weniger um Politik gegen die USA geht als um Politik gegen Israel. Laut der NGO UN Watch hat es die Unesco beispielsweise geschafft, zwischen 2009 und 2014 immerhin 46 Resolutionen gegen Israel zu verfassen. Eine zu Syrien. Sonst zu keinem anderen Land. Dafür war das Assad-Regime schonmal im Ausschuss für Menschenrechtsfragen der Unesco. Der Ansatz "alle dürfen mitabstimmen" treibt bei der UN sowieso zeitweise seltsame Blüten. Falls unsere Regierung da auch aussteigen möchte - meine Unterstützung hat sie.


Ich wollte das gar nicht inhaltlich bewerten. Die UN ist ein schwieriges Konstrukt, weil sie letztlich auf der Freiwilligkeit aller Beteiligten basiert. Die Konflikte, die daraus entstehen, lassen sich ultimativ auch nicht auflösen, sondern bestenfalls konstruktiv abfedern.
Am besten gefällt mir an der EU die Reisefreiheit. Heute muss ich nicht mehr in den Panzer steigen, um ohne Papiere nach Frankreich zu kommen.

http://www.negatron.de
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26118
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Undo » 13.10.2017 19:10

Soso. Le Trümpel hat also den Präsidenten von den US Virgin Islands getroffen :D

Gute Güte.
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 5412
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon borsti » 15.10.2017 14:20

TAFKAR hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Das Verhältnis zwischen UN und den USA war schon immer schwierig. Die finanziellen Beiträge zur UN richten sich nach der Wirtschaftsleistung, was die USA zum größten Beitragszahler macht. Die Stimmrechte in den meisten Gremien richten sich aber nicht nach der Beitragshöhe, sondern jedes Land hat dieselben Rechte. Das führt sehr oft dazu, dass eine Mehrheit von kleinen Ländern Politik macht, die den großen nicht gefällt. Unter anderem auch ganz konkret gegen die USA (ob nun berechtigt oder unberechtigt, lasse ich mal außen vor).

Daraus entsteht natürlich ein Konflikt. Wenn du der Hauptbeitragszahler an einer Organisation bist, an der du dich freiwillig beteiligst, und deren Beschlüsse dich dann ständig ärgern, dann wirst du über Konsequenzen nachdenken.


Wobei es den USA wohl weniger um Politik gegen die USA geht als um Politik gegen Israel. Laut der NGO UN Watch hat es die Unesco beispielsweise geschafft, zwischen 2009 und 2014 immerhin 46 Resolutionen gegen Israel zu verfassen. Eine zu Syrien. Sonst zu keinem anderen Land. Dafür war das Assad-Regime schonmal im Ausschuss für Menschenrechtsfragen der Unesco. Der Ansatz "alle dürfen mitabstimmen" treibt bei der UN sowieso zeitweise seltsame Blüten. Falls unsere Regierung da auch aussteigen möchte - meine Unterstützung hat sie.


Die UN ist eben ein Gremium, bei dem nach Möglichkeit alle Länder mitmachen dürfen und ihre Interessen vertreten können. Dabei wird man auch mit denen Konfrontiert, mit denen man ansonsten gar nix zu tun haben will. Aber bei allen Schwächen, die diese Institution hat, ist das doch etwas gutes. Denn so gibt es zumindest ein Minimum an Austausch und Dialog und das ist in den meisten Fällen besser als gar keiner. Und auch wenn es manchmal schwer zu verstehen ist, so sind unser Wertekanon und unser politisches System eben keine Blaupause für die gesamte Welt. Es ist aber auch wichtig, das zu begreifen und sich immer wieder zu vergegenwärtigen.

Die 10.000 Probleme dieser Welt wird die UN nicht lösen aber sie bietet eine Plattform zum Dialog und gerade für die kleineren Staaten, die auf der internationalen Bühne auch so schon oft genug der Spielball größerer Mächte sind, ist sie eine Möglichkeit, sich zumindest ab und an Gehör zu verschaffen.
Benutzeravatar
LadyVader
Moderator
Moderator
Beiträge: 18773
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon LadyVader » 16.10.2017 07:09

Larry Flynt - Herausgeber des Tittenblatts Hustler - bietet 10 Millionen für Informationen die zur Amtsenthebung von Drumpf führen:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... e=Facebook


go go go :D
Wenn ich so schreibe, wirds ernst. <== so schreibe ich als Mod
So ist nur Spaß. <== so schreibe ich als Forumsuser

Wenn man schon die Fresse nicht halten kann, einfach mal Ahnung haben!
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26118
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Undo » 16.10.2017 07:26

LadyVader hat geschrieben:Larry Flynt - Herausgeber des Tittenblatts Hustler - bietet 10 Millionen für Informationen die zur Amtsenthebung von Drumpf führen:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... e=Facebook


go go go :D


Das hat Flynt mit zwei anderen Reps schon mal geschafft *g*
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 70848
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon NegatroN » 16.10.2017 07:50

LadyVader hat geschrieben:Larry Flynt - Herausgeber des Tittenblatts Hustler - bietet 10 Millionen für Informationen die zur Amtsenthebung von Drumpf führen:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... e=Facebook


go go go :D


Dazu braucht man aber keine Informationen. Alles, was man zur Beurteilung das Amtsunfähigkeit braucht, ist allen bekannt. Größtenteils schon vor der Wahl. Das Problem sind keine Leichen im Keller, die trägt er alle offen mit sich herum. Es fehlen nicht die Informationen, sondern der Wille, diese endlich anzuerkennen und danach zu handeln.
Am besten gefällt mir an der EU die Reisefreiheit. Heute muss ich nicht mehr in den Panzer steigen, um ohne Papiere nach Frankreich zu kommen.

http://www.negatron.de
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6463
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Wishmonster » 16.10.2017 08:12

Dazu dürfte das auch nur Wasser auf die Mühlen der Trump Anhänger sein. Da versucht jemand mit einem verdammt hohen Kopfgeld den Präsidenten des kleinen Mannes abzuschießen. Von daher finde ich das sehr kontraproduktiv. Ich will mir nicht vorstellen was dort abgeht, sollte es tatsächlich zu einem Amtsenthebungsverfahren kommen.
Schnabelrock
Beiträge: 16618
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Schnabelrock » 16.10.2017 08:32

NegatroN hat geschrieben:Dazu braucht man aber keine Informationen. Alles, was man zur Beurteilung das Amtsunfähigkeit braucht, ist allen bekannt. Größtenteils schon vor der Wahl. Das Problem sind keine Leichen im Keller, die trägt er alle offen mit sich herum. Es fehlen nicht die Informationen, sondern der Wille, diese endlich anzuerkennen und danach zu handeln.


Könnte sein, dass im FB-Zeitalter die Frage nicht mehr ist, was man getan hat, sondern wie offen man alles zeigt und wie offensiv man dazu steht.
"Display" scheint ein wichtiger Faktor für Selbstbewusstsein, Stärke und Aufrichtigkeit geworden zu sein. Das wird immer dann wichtig, wenn man sowieso alle für korrupt, unfähig und in den Handlungen gleich hält. Dann kommt man zu der Situation, wo derjenige zumindest mit "Offenheit" punktet, der gar kein Geheimnis daraus macht.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 25998
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon MetalEschi » 16.10.2017 08:33

Richtig. Nach dem Motto: "Das machen alle, aber du gibst es wenigstens zu."
hier kommt die Signatur hin
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 3214
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Maedhros » 20.10.2017 17:00

Trump schreibt sich selbst zu, für die Befreiung von Raqqa verantwortlich zu sein (leider kein Link, wurde grad als Interview auf CNN gezeigt). Widerlich, wie der Typ sogar sowas nur zur Selbstdarstellung nutzt.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3610
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon Shadowrunner92 » 20.10.2017 19:37

Maedhros hat geschrieben:Trump schreibt sich selbst zu, für die Befreiung von Raqqa verantwortlich zu sein (leider kein Link, wurde grad als Interview auf CNN gezeigt). Widerlich, wie der Typ sogar sowas nur zur Selbstdarstellung nutzt.


Mein Redneck-Bekannter hat neulich auf Facebook wieder was geliked, wo jemand einen Artikel mit der Überschrift "USA DEFEAT ISIS" mit dem Kommentar geteilt hatte, Trump hätte das Problem endlich ernst genommen und Ergebnisse geliefert.
Da war ich auch (wieder mal) sprachlos.
"Betraying the FBI is one thing, but sarcasm? Wow."

Last.fm
(vergesst den Namen, der ist, äh, alt.)
Benutzeravatar
LadyVader
Moderator
Moderator
Beiträge: 18773
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitragvon LadyVader » 28.10.2017 06:29

Lesenswerte Details aus den JFK Akten - nicht über das Attentat selber, sondern über die ulkigen Versuche das kubanische Regime zu Fall und Fidel Castro umzubringen:

https://www.washingtonpost.com/news/ret ... documents/

“It was known that Fidel Castro liked to skindive. The CIA plan was to dust the inside of the suit with a fungus producing madera foot, a disabling and chronic skin disease, and also contaminating the suit with tuberculosis bacilli in the breathing apparatus,” the paper said. Donovan didn’t go through it, instead presenting the Cuban leader with “an uncontaminated skindiving suit as a gesture of friendship.”
Wenn ich so schreibe, wirds ernst. <== so schreibe ich als Mod
So ist nur Spaß. <== so schreibe ich als Forumsuser

Wenn man schon die Fresse nicht halten kann, einfach mal Ahnung haben!

Zurück zu „Dark Eye Inn“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: costaweidner, Eichler, Google, LordVader, Undo und 69 Gäste