Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 18641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von infected » 23.12.2018 11:44

Kiss464 hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich find's grundsätzlich gut, dass Trump sich aus dem nahen Osten zurückziehen will. Art, Weise und Zeitpunkt sind dagegen mal wieder sensationell scheisse.
Je mehr potentielle Armeen da unten mitmischen umso verworrener und blutiger wird's. Amy go Home, find ich in dem Fall gut.
Nope, da in dem Fall die restlichen Akteure Assad, Erdogan, Putin heißen und man mit dem überhasteten Abzug (wieder einmal) die Kurden ans Messer liefert
. So wenig gutes die Politik der USA im Nahen Osten erreicht hat, aber hier wird gerade eine der wenigen guten Sachen einfach so in die Tonne gekloppt und genau das Gegenteil des angestrebten erreicht, da als nächstes weitere Teile des bisher grösstenteils noch vom Krieg verschonten Kurden Gebiete einen Einmarsch der Türken erleben werden. Und wie das ausgeht kann man sich gut in Afrin anschauen.
Nobody expects the Spanish Inquisition!

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2436
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 23.12.2018 14:14

NegatroN hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich find's grundsätzlich gut, dass Trump sich aus dem nahen Osten zurückziehen will.
Gerade Syrien halte ich in dem Zusammenhang für ein eher eigenartiges Argument. Die Katastrophe in Syrien hat ja eben nichts damit zu tun, dass die USA sich da eingemischt hätten, sondern ganz im Gegenteil viel damit, dass sie sich lange Zeit herausgehalten haben. Hätten die USA früh im Konflikt eine Flugverbotszone erzwungen und damit Assads Luftwaffe aus dem Spiel genommen (wie gerade die "Falken" in den USA es gefordert haben), wäre der Konflikt möglicherweise schon lange vorbei. Obama wollte aber keine weiteren Einmischungen, weswegen Russland sich bereitwillig um das Land gekümmert hat. Das Ergebnis davon sehen wir. Ist das nun wirklich besser als eine US-Einmischung?

Man kann sich auch mal die Länder in der Region ansehen, in denen sich alle anderen komplett rausgehalten haben, wie z.B. den Jemen, wo laut Einschätzung der UN die "schlimmste humanitäre Katastrophe der Jetztzeit" tobt, dank Saudi-Arabien. Ist das nun tatsächlich so viel besser?

Keine Frage, die Bilanz der US-EInsätze im Nahen Osten ist ausgesprochen fragwürdig und problematisch. Aber die Idee, dass sie die Hauptverantwortlichen für das Chaos sind und alles gut wird, wenn sie sich nur zurückziehen, halte ich für extrem fragwürdig.
Deshalb meinte ich "mittlerer Osten" (und schrob "naher" ^^). Ich hoffe einfach mal fromm darauf, dass irgendein verantwortlicher Depp mal darauf kommt, dass die Scheisse im Jemen ein viel besserer Grund ist mit den Saudis zu brechen als ein einzelner ermordeter Journalist. Dann könnte man sich die fällige Intervention auch guten Gewissens sparen.

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74147
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von NegatroN » 23.12.2018 14:46

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Deshalb meinte ich "mittlerer Osten" (und schrob "naher" ^^). Ich hoffe einfach mal fromm darauf, dass irgendein verantwortlicher Depp mal darauf kommt, dass die Scheisse im Jemen ein viel besserer Grund ist mit den Saudis zu brechen als ein einzelner ermordeter Journalist. Dann könnte man sich die fällige Intervention auch guten Gewissens sparen.
Aber auch das finde ich relativ simpel gedacht. Die Saudis sind - trotz allen innenpolitischen Irrsinns und trotz des Kriegs im Jemen - einer der wenigen halbwegs verlässlichen und stabilen Staaten in der Region, die sich im Gegensatz zu ihren Nachbarn in der Vergangenheit sowohl in Verhandlungen kompromissbereit gezeigt, wie sich auch an Abkommen beteiligt und diese auch eingehalten haben. Natürlich müsste das Vorgehen im Jemen Konsequenzen haben. Aber was wären denn die Folgen, würde der Westen wirklich mit Saudi-Arabien brechen? Kannst du das absehen? Und wäre das tatsächlich besser?
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8550
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Timojugend » 23.12.2018 14:54

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich glaube, der nächste Crash an der Börse ist sowieso überfällig. Trump hin oder her. Es wäre nur gut, wenn er auch in seiner Amtszeit geschähe.
Ich würde eine Rezession tatsächlich als große Chance sehen. Die Wall Street ist nunmal Trumps Lieblingsspielzeug, und das wird momentan in Grund und Boden geschossen.

Und da er steigende Kurse jederzeit als seinen persönlichen Erfog abgefeiert hat, bin ich mal darauf gespannt wem er die Schuld geben wird dass es nun gerade rapide bergab geht.

Es wird ihn jedenfalls direkt selber treffen, weil der Drecksack ja überall milliardenschwer investiert ist wo es was zu holen gibt, und ein Crash würde ihn eine enorme Menge an Wählerstimmen und Einfluss kosten, wenn halt doch nicht alles so rosig wird wie der arschfickende Heiland es mal versprochen hat.

Bei Geld hört die Freundschaft dann auf.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2436
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 23.12.2018 15:30

NegatroN hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Deshalb meinte ich "mittlerer Osten" (und schrob "naher" ^^). Ich hoffe einfach mal fromm darauf, dass irgendein verantwortlicher Depp mal darauf kommt, dass die Scheisse im Jemen ein viel besserer Grund ist mit den Saudis zu brechen als ein einzelner ermordeter Journalist. Dann könnte man sich die fällige Intervention auch guten Gewissens sparen.
Aber auch das finde ich relativ simpel gedacht. Die Saudis sind - trotz allen innenpolitischen Irrsinns und trotz des Kriegs im Jemen - einer der wenigen halbwegs verlässlichen und stabilen Staaten in der Region, die sich im Gegensatz zu ihren Nachbarn in der Vergangenheit sowohl in Verhandlungen kompromissbereit gezeigt, wie sich auch an Abkommen beteiligt und diese auch eingehalten haben. Natürlich müsste das Vorgehen im Jemen Konsequenzen haben. Aber was wären denn die Folgen, würde der Westen wirklich mit Saudi-Arabien brechen? Kannst du das absehen? Und wäre das tatsächlich besser?
Ich nehme die Saudis eher als destabilisierenden Faktor wahr und als weltweiten Förderer eines radikalen Islams. Da ist Stabilität kein allzu gutes Kriterium. Für mich ist es vor allem eine Frage der Glaubwürdigkeit. Ersetze "Saudi Arabien" mit "Russland" und es werden zu Recht Sanktionen gefordert. Die Saudis haben dagegen einen Freifahrtsschein.

Benutzeravatar
infected
Beiträge: 18641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von infected » 23.12.2018 15:33

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Deshalb meinte ich "mittlerer Osten" (und schrob "naher" ^^). Ich hoffe einfach mal fromm darauf, dass irgendein verantwortlicher Depp mal darauf kommt, dass die Scheisse im Jemen ein viel besserer Grund ist mit den Saudis zu brechen als ein einzelner ermordeter Journalist. Dann könnte man sich die fällige Intervention auch guten Gewissens sparen.
Aber auch das finde ich relativ simpel gedacht. Die Saudis sind - trotz allen innenpolitischen Irrsinns und trotz des Kriegs im Jemen - einer der wenigen halbwegs verlässlichen und stabilen Staaten in der Region, die sich im Gegensatz zu ihren Nachbarn in der Vergangenheit sowohl in Verhandlungen kompromissbereit gezeigt, wie sich auch an Abkommen beteiligt und diese auch eingehalten haben. Natürlich müsste das Vorgehen im Jemen Konsequenzen haben. Aber was wären denn die Folgen, würde der Westen wirklich mit Saudi-Arabien brechen? Kannst du das absehen? Und wäre das tatsächlich besser?
Ich nehme die Saudis eher als destabilisierenden Faktor wahr und als weltweiten Förderer eines radikalen Islams. Da ist Stabilität kein allzu gutes Kriterium. Für mich ist es vor allem eine Frage der Glaubwürdigkeit. Ersetze "Saudi Arabien" mit "Russland" und es werden zu Recht Sanktionen gefordert. Die Saudis haben dagegen einen Freifahrtsschein.
+1
Nobody expects the Spanish Inquisition!

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74147
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von NegatroN » 23.12.2018 16:24

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich nehme die Saudis eher als destabilisierenden Faktor wahr und als weltweiten Förderer eines radikalen Islams. Da ist Stabilität kein allzu gutes Kriterium. Für mich ist es vor allem eine Frage der Glaubwürdigkeit. Ersetze "Saudi Arabien" mit "Russland" und es werden zu Recht Sanktionen gefordert. Die Saudis haben dagegen einen Freifahrtsschein.
Die Förderung eines radikalen Islam ist seit einigen Jahren vorbei, die Saudis sind inzwischen selber Ziele von Terrorgruppen geworden. Aber ganz unabhängig davon waren sie schlicht die einzigen, die man über Jahrzehnte hinweg verlässlich zu jeden Thema an den Verhandlungstisch bekommen hat und die sich darauf auch ernsthaft eingelassen haben. Dazu war kein anderes Land in der Region bereit, selbst Israel war in der Hinsicht schwieriger als die Saudis. Dafür hat man im Gegenzug über einiges hinweggesehen. In den letzten Jahren wahrscheinlich über zu viel. Aber auch hier ist die Welt halt einfach komplexer und schwieriger, als ihr das haben wollt.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2436
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 23.12.2018 17:07

NegatroN hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich nehme die Saudis eher als destabilisierenden Faktor wahr und als weltweiten Förderer eines radikalen Islams. Da ist Stabilität kein allzu gutes Kriterium. Für mich ist es vor allem eine Frage der Glaubwürdigkeit. Ersetze "Saudi Arabien" mit "Russland" und es werden zu Recht Sanktionen gefordert. Die Saudis haben dagegen einen Freifahrtsschein.
Die Förderung eines radikalen Islam ist seit einigen Jahren vorbei, die Saudis sind inzwischen selber Ziele von Terrorgruppen geworden. Aber ganz unabhängig davon waren sie schlicht die einzigen, die man über Jahrzehnte hinweg verlässlich zu jeden Thema an den Verhandlungstisch bekommen hat und die sich darauf auch ernsthaft eingelassen haben. Dazu war kein anderes Land in der Region bereit, selbst Israel war in der Hinsicht schwieriger als die Saudis. Dafür hat man im Gegenzug über einiges hinweggesehen. In den letzten Jahren wahrscheinlich über zu viel. Aber auch hier ist die Welt halt einfach komplexer und schwieriger, als ihr das haben wollt.
Meines Wissens exportieren die Saudis nach wie vor Moscheen mitsamt wahabitischen Predigern in alle Welt.

Wieauchimmer. Ich weiß, dass ich mit meinen kargen Dreizeilern weder Lösungen anbieten noch Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Natürlich ist die Lage komplexer. Aber ich habe das Gefühl, dass man das alte Lied spielt: eine Allianz mit einem politisch stabilen Partner mit gemeinsamen Geschäftsinteressen aber gegenläufigen politischen Interessen im Sinne einer kurz- bis mittelfristigen Strategie. In dieser Position waren auch schon der Iran und der Irak. Ich find's kontraproduktiv.

Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1525
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von metalbart » 23.12.2018 18:49

Timojugend hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Ich glaube, der nächste Crash an der Börse ist sowieso überfällig. Trump hin oder her. Es wäre nur gut, wenn er auch in seiner Amtszeit geschähe.
Ich würde eine Rezession tatsächlich als große Chance sehen. Die Wall Street ist nunmal Trumps Lieblingsspielzeug, und das wird momentan in Grund und Boden geschossen.

Und da er steigende Kurse jederzeit als seinen persönlichen Erfog abgefeiert hat, bin ich mal darauf gespannt wem er die Schuld geben wird dass es nun gerade rapide bergab geht.

Es wird ihn jedenfalls direkt selber treffen, weil der Drecksack ja überall milliardenschwer investiert ist wo es was zu holen gibt, und ein Crash würde ihn eine enorme Menge an Wählerstimmen und Einfluss kosten, wenn halt doch nicht alles so rosig wird wie der arschfickende Heiland es mal versprochen hat.

Bei Geld hört die Freundschaft dann auf.
Das glaube ich nicht. Im postfaktischen Fantasie Land musst du nur den Glauben an Greatagain schüren, damit die Leute fiebrige Augen bekommen. Ausserdem sind am Börsenabsturz China, Soros und die UN schuld oder irgendwer anders.
Die Leute wollen ehrlich belogen werden und nicht mit Schlaumeier Weisheiten hingehalten werden.
Gutes Buch dazu "Fantasie Land" von Kurt Andersen

Benutzeravatar
IronKlausi
Beiträge: 940
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Erlangen

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von IronKlausi » 24.12.2018 09:36

In North Carolina scheint es einen massiven Fall von Wahlbetrug gegeben zu haben. Laut der SZ wurde von den Republikanern ein Team engagiert, das in einem Wahlbezirk Briefwahlunterlagen eingesammelt, kontrolliert und die Stimmzettel gefälscht hat, bei denen nicht der republikanische Kandidat gewählt wurde.

https://www.sueddeutsche.de/politik/dem ... -1.4257781

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8550
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Timojugend » 24.12.2018 14:13

Hier steht gerade alles, was ich mir vorgestern erst selbst ausgemalt habe:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-sorgen-101.html

Und auch die ganzen völlig unbedachten Truppenabzüge nach dem Motto "Take our boys back home" könnten ihm nachwirkend noch genauso in die Fresse treten, wie ein momentan zusammenkrachender Finanzmarkt.

Und da gerade im Syrien Konflikt so viele "Parteien" gegeneiander und füreinander ballern, verlieren da selbst Fachleute mittlerweile die Übersicht. Und ich bin da nun bei weitem kein Fachmann, sondern lediglich ein schnöder Zeitungsleser.

Fakt ist aber doch, das vor allem die USA bisher die Kurden im Kampf gegen den verkackten IS im Norden Syriens ausgebildet und militärisch unterstützt haben.

Und wenn die Amis jetzt da weg sind, hat der lupenreine Demokrat Erdogan nun freies Schussfeld auf die von ihm verhassten Kurden. Dafür notwendige Truppen hat er offenbar schon in Gang gesetzt:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerk ... n-173.html

Man kann da bei der momentanen Entwicklung wirklich nur dasitzen und hoffen, dass da auch eine UN ohne Beteiligung der USA massiv eingreift, um dort das schlimmste zu verhindern.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74147
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von NegatroN » 28.12.2018 14:06

Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
IronKlausi
Beiträge: 940
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Erlangen

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von IronKlausi » 28.12.2018 19:37

Donald Trump scheint mir die größte "Fehlbesetzung auf dem Thron" seit Wilhelm dem Zweiten zu sein.

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2436
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 28.12.2018 21:36

IronKlausi hat geschrieben:
Donald Trump scheint mir die größte "Fehlbesetzung auf dem Thron" seit Wilhelm dem Zweiten zu sein.
Ich überlege schon den ganzen Tag, welchem Hansel das ebenfalls schon passiert ist. Spontan fällt mir der Name Scharping ein. Hat Obama sich sowas nicht auch schon geleistet? :kratz:

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8550
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Timojugend » 29.12.2018 03:21

Dafür, dass er Hillary Clinton für das Senden von privaten Emails über ihren Arbeitsaccount gerne hinter Gittern gesehen hätte, würde mich jetzt aber mal interessieren, wie er eine solche (wenn auch nur menschliche) Verfehlung für sich selber einschätzen würde.
Höchstwahrscheinlich war da aber jetzt nur der Fotograf dran Schuld. :gaehn:
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Antworten