Mono and British TV

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28094
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von Thunderforce »

Klar ist der großartig.
Ich hab ihn ja auch nur als Beispiel für Leute wie eben Joe Thomas verwendet, die nicht dauerlollend wie Rob Beckett oder so durch die Sendung ballern und trotzdem geil sind *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von costaweidner »

So richtig super an S2 fand ich nur Joe Wilkinson und Richard Osman. Zu Katherine Ryan hab ich ja weiter oben schon was geschrieben, Doc Brown blieb irgendwie arg blass IMO und Jon Richardson war mir irgendwie unsympathisch. Machste nix.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von costaweidner »

Da wir mit Taskmaster durch sind haben wir gestern "Man Down", die Sitcom (naja, so halb) von Greg Davies, angefangen.
Ist ziemlich super, teilweise sensationell zum Fremdschämen und sich selbst als so eine Pfeife zu casten und zu skripten ist schon 10/10 von Davies. Für Fans von "The IT Crowd" und "Louie" definitiv geeignet.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28094
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von Thunderforce »

Zwar kein TV, aber ich schreib es trotzdem mal hier rein:

Es gibt einen neuen Podcast von Josh Widdicombe und Rob Beckett namens "Lockdown Parenting Hell", in dem sie von ihrem Dasein als Väter von kleinen Kindern (Josh hat eine 2jährige Tochter, Robs Kinder sind 2 und 4) berichten, in Zeiten des Lockdowns.
Dabei tauschen sie sich aus (auf die ihnen eigene Art und Weise natürlich *g*), lesen Zuschriften von Zuhörern vor und unterhalten sich auch mit prominenten Gästen. In der ersten Folge ist das Katherine Ryan, die als Mutter eines Teenager-Mädchens natürlich ganz andere Probleme hat als Josh und Rob mit ihren noch kleinen Kindern. Sehr lustig.
Auch, wenn man keiner Kinder hat und sich entspannt dabei zurücklehnen kann *g*

Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt da jeden Tag eine neue Folge (was glaube ich zuviel ist), bei der heutigen Folge wird Jon Richardson der prominente Gast sein.

Gibt es bei Spotify und wohl auch bei den anderen typischen Podcast-Plattformen.


Costa wies mich unterdes auf einen weiteren Podcast mit James Acaster und Ed Gamble hin, namens "Off Menu", dort geht es um Essen. *g*
Den Podcast gibt es aber schon was länger, die sind schon bei 70 Folgen oder was. Haben wir selber noch nicht gehört, bzw. nur den Trailer, wird logischwerweise auch sehr lustig sein.
Auch die beiden haben in jeder Folge einen anderen Gast.

In diesem Zusammenhang ist auch dieses Video sehr lustig, in dem Ed Gamble einen Kuchen an James Acaster schickt und die beiden sich per Zoom o.ä. darüber unterhalten.


Bonusfrage: Wer mir die LP nennen kann, die hinter Ed Gambles vom Betrachter aus gesehen rechter Schulter auf dem Regal steht, dem wäre ich sehr dankbar. Also quasi zwischen Ed und dem Schädel auf dem Regal.
Ich komm nicht drauf, was das ist, aber ich kenne es. Da Gamble Metalfan ist, ist es nicht unwahrscheinlich, dass ich mir das auch nicht einbilde *g*
Danke :D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8057
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Mono and British TV

Beitrag von Porcupine »

Sieht ein bisschen aus wie die letzte Nightwish, ist es aber wohl doch nicht.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3938
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Mono and British TV

Beitrag von Shadowrunner92 »

Am 8. Mai spielen Sue Perkins, Sara Pascoe, Nish Kumar und Ed Gamble zusammen eine Runde D&D für den guten Zweck, kann man sich live anschauen und währenddessen mit darüber abstimmen, was ihnen passieren soll.
https://twitter.com/comicrelief/status/ ... 0102828033
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7576
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von monochrom »

Shadowrunner92 hat geschrieben:
30.04.2020 17:02
Am 8. Mai spielen Sue Perkins, Sara Pascoe, Nish Kumar und Ed Gamble zusammen eine Runde D&D für den guten Zweck, kann man sich live anschauen und währenddessen mit darüber abstimmen, was ihnen passieren soll.
https://twitter.com/comicrelief/status/ ... 0102828033
Nein wie geil - da bin ich aber sowas von dabei!
I, too, wish to be a decent manboy
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13915
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Mono and British TV

Beitrag von Apparition »

David Baddiel und der goldene Ring. :heul:

Eh ein fantastischer Typ, aber das schlägt alles.
I ran out of fucks to give in the spring of '85.
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3938
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Mono and British TV

Beitrag von Shadowrunner92 »

Falls es jemand noch nicht entdeckt hat:
Es gibt bei Youtube eine elendig lange Playlist mit Taskmaster-Outtakes. Alles ab S5, fantastische Sachen dabei.
https://www.youtube.com/playlist?list=P ... 6ajvjoifyc

Edit: OK, vieles davon ist in DE gesperrt, und es ist auch relativ durcheinander alles. Trotzdem super. *g*
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 5905
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Mono and British TV

Beitrag von Wishmonster »

Was ich an britischer Comedy mittlerweile sehr mag, ist dass die Beteiligten auch das einstecken können, was sie austeilen. Da geht es ja gerne sehr derbe unter die Gürtellinie, und es wird wirklich gegen alles und jeden geätzt. Das wäre im deutschen Fernsehen alles undenkbar, wenn man mal bedenkt, wegen was für Kleinigkeiten hier Möchtegernpromis Social Media-"Kriege" führen, nur um etwas Aufmerksamkeit zu erhalten. Das ist dort drüben schon eine ganz andere Kultur. Das was da teilweise in einer Sendung an derben Witzen rausgehauen wird, würde bei uns vermutlich 4 Wochen lang Talkshows füllen, und eine richtige Empörungswelle auslösen.

Ähnlich geht es mir mit österreichischem Humor. Der ist auch viel böser und schwärzer als hier, und da brauchte ich auch etwas Eingwöhnungszeit. Ein besonders tolles Beispiel ist ja die Sendung Wir sind Kaiser, und da insbesondere die Folge mit Mike Krüger, der dort einen richtig genervten Eindruck macht, was man bei dem so auch nicht gewöhnt ist. In Deutschland kann er in so Shows sein Buch, seine Tour oder was auch immer promoten, seine seit 100 Jahren bewährten Witzchen machen, und alles ist gut, bei Robert Heinrich I lief es dann ein klein wenig anders.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3065
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Mono and British TV

Beitrag von Alphex »

Wishmonster hat geschrieben:
26.06.2020 12:23
Ähnlich geht es mir mit österreichischem Humor. Der ist auch viel böser und schwärzer als hier, und da brauchte ich auch etwas Eingwöhnungszeit. Ein besonders tolles Beispiel ist ja die Sendung Wir sind Kaiser, und da insbesondere die Folge mit Mike Krüger
Ja gut, wenn "hier" Hamburg ist, dann ja. Aber ein Polt ist für mich eigentlich humoristisch zu vielem aus Österreich seelenverwandt. Ich frage mich ja immer, ob das nur ein Zufall ist, dass mit Österreich, Bayern und dem Vereinten Königreich drei sehr stark von Monarchie geprägte Regionen eine sehr fiese und - gerade im Vergleich zu Hallerforden, Krüger und Barth - ernsthafte kabarettistische bzw. humoristische Tradition haben. Ich vermute mal: Nein.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von costaweidner »

Alphex hat geschrieben:
27.06.2020 00:33
Ich frage mich ja immer, ob das nur ein Zufall ist, dass mit Österreich, Bayern und dem Vereinten Königreich drei sehr stark von Monarchie geprägte Regionen eine sehr fiese und - gerade im Vergleich zu Hallerforden, Krüger und Barth - ernsthafte kabarettistische bzw. humoristische Tradition haben. Ich vermute mal: Nein.
Das kann natürlich genauso gut kompletter Zufall sein wie es auch einen Grund haben kann und wahrscheinlich fände man auch genug Gegenargumente, aber ein schöner Gedanke ist das schon.
In allen drei Länder-Fällen kommt aber auch z.B. eine gewisse Vorliebe für Mundart dazu. Sieht man ja bei bayrischen Kabarettisten genauso gut wie daran, dass bei Taskmaster (weil's halt dieser Thread hier ist) in jeder Staffel selbst englische (also niemand wie Aisling Bea oder Iain Sterling) Leute teils komplett unterschiedlich und oft auch nur semi-verständlich reden, während die von dir erwähnten drei ja doch alle mehr oder minder Hochdeutsch sprechen.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3065
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Mono and British TV

Beitrag von Alphex »

costaweidner hat geschrieben:
27.06.2020 00:41
In allen drei Länder-Fällen kommt aber auch z.B. eine gewisse Vorliebe für Mundart dazu. Sieht man ja bei bayrischen Kabarettisten genauso gut wie daran, dass bei Taskmaster (weil's halt dieser Thread hier ist) in jeder Staffel selbst englische (also niemand wie Aisling Bea oder Iain Sterling) Leute teils komplett unterschiedlich und oft auch nur semi-verständlich reden, während die von dir erwähnten drei ja doch alle mehr oder minder Hochdeutsch sprechen.
Ich wollte gerade Otto als Gegenargument bringen, aber gerade der spricht ja eigentlich durchweg Hochdeutsch. Das Frisentum fungiert ja fast ausschließlich als "lol friesen"-Gag für Ortsfremde. Dass du jetzt natürlich die Sprache als Angelpunkt siehst, und ich über irgendwelche launigen Kulturparameter wie Religion komme, finde ich aber auch schön :D
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Mono and British TV

Beitrag von costaweidner »

Alphex hat geschrieben:
27.06.2020 01:39
costaweidner hat geschrieben:
27.06.2020 00:41
In allen drei Länder-Fällen kommt aber auch z.B. eine gewisse Vorliebe für Mundart dazu. Sieht man ja bei bayrischen Kabarettisten genauso gut wie daran, dass bei Taskmaster (weil's halt dieser Thread hier ist) in jeder Staffel selbst englische (also niemand wie Aisling Bea oder Iain Sterling) Leute teils komplett unterschiedlich und oft auch nur semi-verständlich reden, während die von dir erwähnten drei ja doch alle mehr oder minder Hochdeutsch sprechen.
Ich wollte gerade Otto als Gegenargument bringen, aber gerade der spricht ja eigentlich durchweg Hochdeutsch. Das Frisentum fungiert ja fast ausschließlich als "lol friesen"-Gag für Ortsfremde. Dass du jetzt natürlich die Sprache als Angelpunkt siehst, und ich über irgendwelche launigen Kulturparameter wie Religion komme, finde ich aber auch schön :D
Guten Tag, ich bin Literaturwissenschafts-Student mit düster Linguistik-Vergangenheit, und Sie so? *g*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13915
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Mono and British TV

Beitrag von Apparition »

On the same note:

Wir haben momentan so intensive Debatten über Rassismus, Sexismus usw., da kann man sich schon mal ein wenig verlieren. Oder man hört einfach Paul Chowdhry zu:
I ran out of fucks to give in the spring of '85.
Antworten