Der Whisky-Thread

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1904
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Rotorhead hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Mit Four Roses kann man nix falsch machen. Wenn's ein bisschen teurer sein darf ist George Dickel wirklich sehr geil. Mit Gentleman Jack kann ich persönlich nix anfangen. Da ist mir das Original seltsamerweise lieber.

Four Roses ... Jack Daniels ... was ist los mit euch? Das trinkt man doch nicht pur, oder empfiehlt es gar auf Nachfrage in einem öffentlichen Forum :prost:
Hä? Das sind Flaschen die ich an Weihnachten oder am Geburtstag von Mario Simmel aufmache.
Benutzeravatar
xpeterx
Beiträge: 244
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von xpeterx »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Wenn's ein bisschen teurer sein darf ist George Dickel wirklich sehr geil.
Mein Limit liegt meist bei 150 € bei Schotten/Iren. Meine letzte Errungenschaft:
https://www.weisshaus-shop.de/details/k ... gI_pfD_BwE
Rotorhead hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Mit Four Roses kann man nix falsch machen. Wenn's ein bisschen teurer sein darf ist George Dickel wirklich sehr geil. Mit Gentleman Jack kann ich persönlich nix anfangen. Da ist mir das Original seltsamerweise lieber.

Four Roses ... Jack Daniels ... was ist los mit euch? Das trinkt man doch nicht pur, oder empfiehlt es gar auf Nachfrage in einem öffentlichen Forum :prost:
Gegenvorschläge?

Auch wenn es von den Brands Jack Daniels und Jim Beam bessere Abfüllung geben mag, irgendwie kann ich da nicht über meinen Schatten, die sind zu sehr als Negativbeispiel für Whisky in meinem Kopf abgespeichert....
Benutzeravatar
Burroughz
Beiträge: 2692
Registriert: 18.10.2008 08:41
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von Burroughz »

xpeterx hat geschrieben:Danke schön, da hab ich ja schon mal einiges zum antesten
Ich mag den Blanton's Gold noch ziemlich gerne:

https://www.whisky.de/shop/USA/Bourbon/ ... am=blanton
ACHTUNG, ES PASSIERT WAS!
Rotorhead
Beiträge: 18410
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von Rotorhead »

Im Bourbon kenne ich mich nicht so wahnsinnig aus, aber JD oder JB oder FR in den Standardabfüllungen pur geht echt nicht als Genuss durch.
Der von mir gepostete ist genial, aber halt teuer.
Benutzeravatar
xpeterx
Beiträge: 244
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von xpeterx »

whisky.de ist eh immer eine sehr gute Anlaufstelle!
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10814
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von Rotstift »

xpeterx hat geschrieben:
whisky.de ist eh immer eine sehr gute Anlaufstelle!
Na denne:
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23342
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von NegatroN »

Rotstift hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Biernot hat geschrieben:Elijah Craig 12 ist mein liebster.
Maker's Mark und Bulleit kann ich auch empfehlen.
Genau so. Und den Gentleman Jack von Jack Daniels.
Dazu Jack Daniels Single Barrel und George Dickel No 12. Blanton's ist auch in allen Varianten gut.
Mit dem Single Barrel und mit Blanton's kann ich jetzt nicht so viel anfangen. Aber grundsätzlich finde ich die Unterschiede beim Bourbon nicht so groß wie beim Single Malt. Der Elijah Craig hebt sich wirklich ab, aber der Rest spielt für mich schon in einer zumindest ähnlichen Liga.

Den Supermarktkram für den Massenmarkt mal außen vor. Der Standard von Jack Daniels ist zwar zumindest trinkbar (aber kein Vergleich zu ihren anderen Abfüllungen), der Standard von Jim Beam geht aber wirklich nur in Cocktails oder Longdrinks. Pur finde ich den schon ziemlich übel. JB hat auch gute Abfüllungen, aber meist zu übertriebenen Preisen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11890
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von OriginOfStorms »

Wir haben zur Hochzeit einen Woodford Reserve geschenkt bekommen. Der ist ganz lecker.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10814
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von Rotstift »

NegatroN hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Biernot hat geschrieben:Elijah Craig 12 ist mein liebster.
Maker's Mark und Bulleit kann ich auch empfehlen.
Genau so. Und den Gentleman Jack von Jack Daniels.
Dazu Jack Daniels Single Barrel und George Dickel No 12. Blanton's ist auch in allen Varianten gut.
Mit dem Single Barrel und mit Blanton's kann ich jetzt nicht so viel anfangen. Aber grundsätzlich finde ich die Unterschiede beim Bourbon nicht so groß wie beim Single Malt. Der Elijah Craig hebt sich wirklich ab, aber der Rest spielt für mich schon in einer zumindest ähnlichen Liga.

Den Supermarktkram für den Massenmarkt mal außen vor. Der Standard von Jack Daniels ist zwar zumindest trinkbar (aber kein Vergleich zu ihren anderen Abfüllungen), der Standard von Jim Beam geht aber wirklich nur in Cocktails oder Longdrinks. Pur finde ich den schon ziemlich übel. JB hat auch gute Abfüllungen, aber meist zu übertriebenen Preisen.
Ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, die lieber Bourbon mögen als Single Malt. Ich bin mir völlig bewusst, dass guter Scotch die hochwertigere und geschmacklich weit komplexere Spirituose ist, aber wenn ich Whisky trinke, dann mag ich gemütlich vor mich hinsippen, und da taugt mir ein (guter) Bourbon einfach mehr. Dazu kommt dass ich vor vielen Jahren mal einen schrecklichen Abend mit einem "schottischer als jeder Schotte" - Single Malt Nazi verbringen musste. Bei jedem Schluck Bourbon erfreue ich mich an dem Gedanken wie der sich jetzt aufregen würde... :D
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9860
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von MetalEschi »

Freunde von mir sind in einem "Whisky-Club" und lassen mich dankenswerterweise auch ohne Monatsbeitrag öfter mal probieren. Ich mag das zwischendurch ganz gerne, aber ich fühl mich beim Rumnuckeln so dermaßen beobachtet, ob ich alles richtig mache, dass ich schon auch weiß, dass ich in so eine Fanatiker-Vereinigung nicht reinpasse. :D
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2021
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23342
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von NegatroN »

Rotstift hat geschrieben: Ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, die lieber Bourbon mögen als Single Malt. Ich bin mir völlig bewusst, dass guter Scotch die hochwertigere und geschmacklich weit komplexere Spirituose ist, aber wenn ich Whisky trinke, dann mag ich gemütlich vor mich hinsippen, und da taugt mir ein (guter) Bourbon einfach mehr. Dazu kommt dass ich vor vielen Jahren mal einen schrecklichen Abend mit einem "schottischer als jeder Schotte" - Single Malt Nazi verbringen musste. Bei jedem Schluck Bourbon erfreue ich mich an dem Gedanken wie der sich jetzt aufregen würde... :D
Hockwertiger halte ich für Quatsch. Unter den Bourbon-Brennern gibt es genau so viel und wenig handwerklichen Anspruch wie bei den Malt-Destillerien. Und bei Geschmack gibt es eh kein richtig oder falsch.

Aber das geschmackliche Spektrum ist beim Bourbon einfach enger, weil er wesentlich schneller reift. Dadurch bekommt man nicht so viele unterschiedliche Noten rein wie beim Single Malt und dadurch sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Bourbons im Schnitt geringer. Aber es gibt sie natürlich trotzdem und das ist auch keine qualitative Wertung. Bourbon ist nicht schlechter oder besser, er ist einfach anders. Das mag man oder eben nicht.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
xpeterx
Beiträge: 244
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von xpeterx »

Rotstift hat geschrieben:
xpeterx hat geschrieben:
whisky.de ist eh immer eine sehr gute Anlaufstelle!
Na denne:
Horst Lünning mag durchaus eine Koryphäe auf seinem Gebiet sein und er bringt auch eine immense Menge an Kenntnis mit, aber mir ist seine Art in den Videos oft etwas zu selbstgefällig.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23342
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von NegatroN »

xpeterx hat geschrieben:Horst Lünning mag durchaus eine Koryphäe auf seinem Gebiet sein
Auf alle Fälle hält er sich dafür.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
xpeterx
Beiträge: 244
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von xpeterx »

NegatroN hat geschrieben:
xpeterx hat geschrieben:Horst Lünning mag durchaus eine Koryphäe auf seinem Gebiet sein
Auf alle Fälle hält er sich dafür.
Das definitiv!
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10814
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Der Whisky-Thread

Beitrag von Rotstift »

Das ganze Bourbon-Gerede hat Durst gemacht, ich habe heute in einem unfassbar gut sortierten Supermarkt in Lüneburg einen Bulleit 10 yrs erworben. Mal sehen was der kann.

Einschenk und aufleg:
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Antworten