George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2024
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

PetePetePete hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Shae (Schauspielerin auf Körschgen-Niveau)
Ah, warum hast du das noch nicht eher gepostet? Dann hätte ich seit Wochen keinen Post von dir lesen müssen, weil du offensichtlich keinerlei Ahnung hast, wie man Charaktere oder Schauspieler beurteilt.
Schweig und ließ! So ward es dir befohlen! Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.

Bei Catelyn denk ich an ein besorgtes Gesicht in Nahaufnahme. War mir irgendwie zu penetrant. Ist vielleicht eher eine Frage der Regie.
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von ReplicaOfLife »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben: Schweig und ließ! So ward es dir befohlen! Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.
Ja, vielleicht hätten sie ihr besser eine Rolle geben sollen, die auch in Universe fremder Herkunft ist und mit Akzent spricht.

Oh, Moment.
Bastard's cryin', innit?
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15208
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von Undo »

ReplicaOfLife hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben: Schweig und ließ! So ward es dir befohlen! Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.
Ja, vielleicht hätten sie ihr besser eine Rolle geben sollen, die auch in Universe fremder Herkunft ist und mit Akzent spricht.

Oh, Moment.
:D

Shae war eine Sklavin aus.. weiß ich nicht mehr, von weit her. Wenn Peter Dinklage sie verulkt wegen ihrer Aussprache, dann ist das völlig ok. Ansonsten gewollt.
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von ReplicaOfLife »

Undo hat geschrieben:
ReplicaOfLife hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben: Schweig und ließ! So ward es dir befohlen! Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.
Ja, vielleicht hätten sie ihr besser eine Rolle geben sollen, die auch in Universe fremder Herkunft ist und mit Akzent spricht.

Oh, Moment.
:D

Shae war eine Sklavin aus.. weiß ich nicht mehr, von weit her. Wenn Peter Dinklage sie verulkt wegen ihrer Aussprache, dann ist das völlig ok. Ansonsten gewollt.
Ihre genaue Herkunft wurde nie genannt. Es gab ja sogar den Running Gag, das keiner ihren Akzent zuordnen konnte.
Bastard's cryin', innit?
Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 16894
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: andere seite weser.
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von PetePetePete »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Schweig und ließ! So ward es dir befohlen!
Von dir? Süß.
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.
Kekili. Kann man googeln, dauert vier Sekunden.
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Bei Catelyn denk ich an ein besorgtes Gesicht in Nahaufnahme. War mir irgendwie zu penetrant. Ist vielleicht eher eine Frage der Regie.
Mutterkomplex?
Voll laser wie hier alle abgehn.
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 2024
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

PetePetePete hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Schweig und ließ! So ward es dir befohlen!
Von dir? Süß.
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Die Kilkeli (?) spricht schon ein viel zu komisches, grausiges Englisch als das es hätte passen können.
Kekili. Kann man googeln, dauert vier Sekunden.
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Bei Catelyn denk ich an ein besorgtes Gesicht in Nahaufnahme. War mir irgendwie zu penetrant. Ist vielleicht eher eine Frage der Regie.
Mutterkomplex?
Weia. Zum Runterkommen vielleicht besser Die Drei von der Tankstelle...
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von playloud308 »

4 Wochen - 73 Folgen. Ich habe fertig. Was mache ich denn jetzt mit der freien Zeit? Alles nochmal auf English gucken?
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 31122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von Thunderforce »

playloud308 hat geschrieben:4 Wochen - 73 Folgen. Ich habe fertig. Was mache ich denn jetzt mit der freien Zeit? Alles nochmal auf English gucken?
Respekt @ Geschwindigkeit.
Da würde mich mal interessieren, ob Du als Serie-am-Stück-Durchgucker ab Staffel 6 oder 7 einen Bruch bemerkt hast in der Drehbucharbeit. Bzw. ob Du es so wahrgenommen hast, dass Logik mehr und mehr in den Hintergrund tritt und Storylöcher in Kauf genommen werden, um die Geschichte abzuschließen, Figuren plötzlich anders halndeln als sie "sollten" (aus der Erfahrung der bisherigen Staffeln) etc.

Weil das ist ja der Hauptvorwurf an die späten Staffeln, dem auch ich teilweise beipflichten würde.
Tick tock, it's tough guy o' clock.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von playloud308 »

Thunderforce hat geschrieben:
playloud308 hat geschrieben:4 Wochen - 73 Folgen. Ich habe fertig. Was mache ich denn jetzt mit der freien Zeit? Alles nochmal auf English gucken?
Respekt @ Geschwindigkeit.
Da würde mich mal interessieren, ob Du als Serie-am-Stück-Durchgucker ab Staffel 6 oder 7 einen Bruch bemerkt hast in der Drehbucharbeit. Bzw. ob Du es so wahrgenommen hast, dass Logik mehr und mehr in den Hintergrund tritt und Storylöcher in Kauf genommen werden, um die Geschichte abzuschließen, Figuren plötzlich anders halndeln als sie "sollten" (aus der Erfahrung der bisherigen Staffeln) etc.

Weil das ist ja der Hauptvorwurf an die späten Staffeln, dem auch ich teilweise beipflichten würde.
Nein , das ist mir nicht (negativ) aufgefallen. Habe mir aber auch gar nichts im Netz diesbezüglich durch gelesen. Auf Logiklöcher habe ich eigentlich noch nie bewusst
geachtet.

Ich fand lediglich die Letzte Folge der 6 Staffel zu kurz.
Spoiler:
Der Tod von Dany war mir zu schnell und zu emotionslos. Warum sie auch plötzlich in Folge 5 zur Tyrannin geworden ist und viele Unschuldigen getötet und
die ganze Stadt zerstört hat. Vorher war sie doch immer relativ loyal. Die Zerstörung war dennoch geil. :D Der Tod von Cersei und Jaime fand ich auch eher lame. Das ging mir bei allen anderen Toden viel mehr unter die Haut. Warum der Drachen nicht auch Jon getötet hat, habe ich nicht verstanden. Warum wird Grauer Wurm nicht bestraft. Schade auch das
Brienne von Tarth in dem Buch nicht die Geschichte über sich aufgeschrieben hat, sondern nur das von Jaime weiter geschrieben hat. Das wäre ein super
Statement gewesen.
Es hätte ruhig noch eine 7. Folge geben können.
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von playloud308 »

Fand ich interessant. Kann Spoiler enthalten.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 31122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von Thunderforce »

Tick tock, it's tough guy o' clock.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
metalbart
Beiträge: 2520
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: zwischen Rheinstrom un dem schwarzen Wald

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von metalbart »

Hab "die Flamme erlischt" aus einer 5 € Kiste gezogen. Normalerweise mag ich Sci Fi Bücher nicht so. Aber wenn schon GRR Martin draufsteht..
Der Anfang liest sich auf jeden Fall schon mal ganz gut.
TAFKAR
Beiträge: 3649
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von TAFKAR »

Weltrekord: der Mountain hebt eine über 500 Kilo schwere Langhantel:

https://www.spiegel.de/sport/game-of-th ... 0a73f20bec
Fußball, komm nach Haus!
Er kommt nach Haus, er ko-hommt!
Fußball, komm nach Haus!
Benutzeravatar
Flossensauger
Beiträge: 711
Registriert: 21.08.2020 22:37

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von Flossensauger »

Der Arya spin-off nach Westen wäre der beste gewesen. Was man da an Möglichkeiten gehabt hätte! Indianer!


Jetzt müssen wir uns mit dem Drachentanz begnügen, wo mir absolut nicht in den Kopf hineinwill, wie man das verfilmen will. Drehbuchtechnisch. Drei untereinander verfickte Geschwister kloppen sich um den Tron, in der Zeit gibt es 11 epische Schlachten und 23 Drachen sterben. Dazu krepiert nochmal das 1000fache an einfachen Menschen. Also 100 mal mehr, als in Westeros überhaupt leben.

Übrigens soll das der Ausgang für ein Heldenuniversum wie Marvel, Star Wars, DC werden. Warum haben sie dann nicht dann gleich den 2. Weltkrieg oder wenigstens den Holocaust genommen? Simarillion war ja schon vergeben, da beisst sich amazon gerade die Zähne 'dran aus.

Ist mir relativ egal, weil : Matt Smith spielt Daemon Targaryen! Und das schaue ich mir dann an! Hoffentlich lassen sie den Schauspieler in allen Altersstufen 'ran, sein Character hat sich ja den Weg aus der Gebärmutter selber freigebissen und mit 120 Jahren noch Eisspinnen hinter der Mauer geschwängert (wenn man ihn gelassen hätte). Erwarte das schlimmste mit der Verfilmung des Tanz der Drachen.
Benutzeravatar
thunderstruck
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1497
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: st.pauli

Re: George R. R. Martin - A Song Of Ice And Fire

Beitrag von thunderstruck »

Flossensauger hat geschrieben: 24.03.2021 01:14 Der Arya spin-off nach Westen wäre der beste gewesen. Was man da an Möglichkeiten gehabt hätte! Indianer!


Jetzt müssen wir uns mit dem Drachentanz begnügen, wo mir absolut nicht in den Kopf hineinwill, wie man das verfilmen will. Drehbuchtechnisch. Drei untereinander verfickte Geschwister kloppen sich um den Tron, in der Zeit gibt es 11 epische Schlachten und 23 Drachen sterben. Dazu krepiert nochmal das 1000fache an einfachen Menschen. Also 100 mal mehr, als in Westeros überhaupt leben.

Übrigens soll das der Ausgang für ein Heldenuniversum wie Marvel, Star Wars, DC werden. Warum haben sie dann nicht dann gleich den 2. Weltkrieg oder wenigstens den Holocaust genommen? Simarillion war ja schon vergeben, da beisst sich amazon gerade die Zähne 'dran aus.

Ist mir relativ egal, weil : Matt Smith spielt Daemon Targaryen! Und das schaue ich mir dann an! Hoffentlich lassen sie den Schauspieler in allen Altersstufen 'ran, sein Character hat sich ja den Weg aus der Gebärmutter selber freigebissen und mit 120 Jahren noch Eisspinnen hinter der Mauer geschwängert (wenn man ihn gelassen hätte). Erwarte das schlimmste mit der Verfilmung des Tanz der Drachen.
hmm interessant.
Anarchie
Antworten