The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

oger hat geschrieben: 04.02.2021 11:59
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 09:58 Und deswegen Impfpass an Eventim schicken?? :kratz:
Find ich ne gewagte Kausalkette...
Wie borsti schon schrieb, die Debatte ist ja ohnehin noch ohne Konsequenz, so lange nicht alle Leute die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen.

Mit dem Zusenden des Impfpasses hätte ich auch ein Problem, mit dem konkreten Nachweis einer Impfung gegen Covid19 nicht.

Wie ist das eigentlich bei Auslandsreisen. Muss man da die geforderten Impfungen nachweisen oder wird da auch der Impfpass verlangt?
Wir hatten bei Afrika-Reisen immer den Impfpass dabei. Ob da alternativ auch ein entsprechendes Attest vom Arzt gereicht hätte, weiß ich nicht. Aber im Endeffekt hätte das nur zusätzliche Arbeit und Kosten verursacht, und letztendlich ist es mir auch relativ egal, ob der Kontrolleur bei der Einreise zusätzlich sieht, ob ich gegen Mumps und Polio geimpft bin.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
chaosbraut78
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1048
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von chaosbraut78 »

Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 12:15
oger hat geschrieben: 04.02.2021 11:59
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 09:58 Und deswegen Impfpass an Eventim schicken?? :kratz:
Find ich ne gewagte Kausalkette...
Wie borsti schon schrieb, die Debatte ist ja ohnehin noch ohne Konsequenz, so lange nicht alle Leute die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen.

Mit dem Zusenden des Impfpasses hätte ich auch ein Problem, mit dem konkreten Nachweis einer Impfung gegen Covid19 nicht.

Wie ist das eigentlich bei Auslandsreisen. Muss man da die geforderten Impfungen nachweisen oder wird da auch der Impfpass verlangt?
Wir hatten bei Afrika-Reisen immer den Impfpass dabei. Ob da alternativ auch ein entsprechendes Attest vom Arzt gereicht hätte, weiß ich nicht. Aber im Endeffekt hätte das nur zusätzliche Arbeit und Kosten verursacht, und letztendlich ist es mir auch relativ egal, ob der Kontrolleur bei der Einreise zusätzlich sieht, ob ich gegen Mumps und Polio geimpft bin.
Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
...Aber wisse, dass gerade jetzt und heutzutage diese Menschen mehr denn je davon überzeugt sind, vollkommen frei zu sein; und dabei haben sie selbst uns ihre Freiheit dargebracht und sie uns gehorsam zu Füßen gelegt. ...
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
chaosbraut78
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1048
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von chaosbraut78 »

Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?
...Aber wisse, dass gerade jetzt und heutzutage diese Menschen mehr denn je davon überzeugt sind, vollkommen frei zu sein; und dabei haben sie selbst uns ihre Freiheit dargebracht und sie uns gehorsam zu Füßen gelegt. ...
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?
Wie viel Daten gebe ich denn preis, wenn ich im Restaurant oder beim Club-Gig meinen Impfpass oder einen sonstigen Impf-Nachweis vorzeige? :ka: Und von wegen "Ein-bisschen-gegen-Impfgegner-treten": Ich halte die Typen, die auf Basis von dahergeschwurbelten Horror-Impfschaden-Geschichten die Gesundheit anderer gefährden, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, für alles andere als harmlos.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
chaosbraut78
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1048
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von chaosbraut78 »

Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:47
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?
Wie viel Daten gebe ich denn preis, wenn ich im Restaurant oder beim Club-Gig meinen Impfpass oder einen sonstigen Impf-Nachweis vorzeige? :ka: Und von wegen "Ein-bisschen-gegen-Impfgegner-treten": Ich halte die Typen, die auf Basis von dahergeschwurbelten Horror-Impfschaden-Geschichten die Gesundheit anderer gefährden, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, für alles andere als harmlos.
Und dass dank Eventim diejenigen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, halt auch auf kein Konzert mehr gehen, ist ein vertretbarer Kollateralschaden in einer von Eventim regierten Kulturlandschaft?
...Aber wisse, dass gerade jetzt und heutzutage diese Menschen mehr denn je davon überzeugt sind, vollkommen frei zu sein; und dabei haben sie selbst uns ihre Freiheit dargebracht und sie uns gehorsam zu Füßen gelegt. ...
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23358
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von NegatroN »

chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?
Das ist denke ich nicht der richtige Fokus. Die Einschränkung der Grundrechte aufgrund der Pandemie ist eine gewaltige, sowohl für Privatpersonen wie auch für Unternehmen. Wenn die den Weg gehen wollen, diese Einschränkung für diejenigen aufzuheben, von denen keine Gefahr mehr ausgeht, halte ich das für durchaus nachvollziehbar. Nicht aus Schadenfreude über Impfgegner, sondern weil die Einschränkungen dann keine sinnvolle Grundlage mehr haben.

Natürlich muss man sich da überlegen, inwieweit man den Nachweis einer Impfung mit Datenschutz in Einklang bringen kann. Aber sofern es nur darum geht, die Covid-Impfung über den Impfpass zu belegen und auch nur diese Info gespeichert wird (und nicht die über anderen Impfungen), sehe ich da kein generelles Problem.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:55
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:47
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08

Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?
Wie viel Daten gebe ich denn preis, wenn ich im Restaurant oder beim Club-Gig meinen Impfpass oder einen sonstigen Impf-Nachweis vorzeige? :ka: Und von wegen "Ein-bisschen-gegen-Impfgegner-treten": Ich halte die Typen, die auf Basis von dahergeschwurbelten Horror-Impfschaden-Geschichten die Gesundheit anderer gefährden, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, für alles andere als harmlos.
Und dass dank Eventim diejenigen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, halt auch auf kein Konzert mehr gehen, ist ein vertretbarer Kollateralschaden in einer von Eventim regierten Kulturlandschaft?
Lässt sich das im Zweifelsfall nicht genauso nachweisen wie eine Impfung? Und dass Eventim die Kulturlandschaft regiert, ist für mich ein Thema, das man diskutieren muss, das IMO aber kein guter Aufhänger dafür ist, wie man mit dem Impf-Thema umgeht.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Leviathane
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2513
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Blashyrkh

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Leviathane »

chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?

Danke!

Diese Haltung gegenüber Impfgegnern, die sich immer mehr äußert, finde ich schon richtig gruselig.
Hier im Forum geht es ja noch, aber woanders ist das ja schon teilweise fast Progrom-Stimmung.

Es gibt ja durchaus andere Gründe eine Impfung abzulehnen oder ihr gegenüber skeptisch eingestellt zu sein,
als Argumente wie Autismus, Verchippung und ähnliches.
Das da wieder alle in einen Topf geworfen werden, finde ich schon übel.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

Leviathane hat geschrieben: 04.02.2021 15:00
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 13:31
Hyronimus hat geschrieben: 04.02.2021 13:08
chaosbraut78 hat geschrieben: 04.02.2021 12:53 Ich sehe einen Unterschied, ob ein zum Beispiel ein Staatsbediensteter aufgrund einer gesetzlichen Grundlage so etwas kontrolliert, oder ein Hanswurst bei Eventim auf der Grundlage derer AGB ohne entsprechende gesetzliche Vorgabe.
Ich bin kein Impfgegner, aber in meinen Augen steht es Eventim nicht zu, anhand von Gesundheitsdaten der Interessierten zu entscheiden, wer auf ein Konzert darf und wer nicht.
Wobei Eventim da auch ein schlechtes Beispiel ist, aber die haben als Big Player halt die Diskussion angestoßen. Wie sieht's mit kleinen Veranstaltern oder auch Restaurants, Clubs usw. aus, wenn die Impfung für jeden zur Verfügung steht? Ich glaube, die hätten im Zweifelsfall alle wenig Bock darauf, dass es einen Ausbruch gibt, der auf sie zurückzuführen ist.
Und deshalb sperren wir die vorsorglich aus?
Ungeachtet von Fragen nach Herdenimmunität und Eigenverantwortung? Weil sich zwei Nicht-Geimpfte gegenseitig infizieren könnten und das für den Veranstalter nun was genau bedeutet? Wahrscheinlich gar nichts.
Ich find die Aussicht echt furchtbar... Und erschreckend, für wie viel Datenpreisgabe so manche bereit sind, nur um ein bißchen in Richtung Impfgegner zu treten. Als geimpfte Person kann man doch völlig locker drüber stehen und entspannt den Datenschutz verteidigen, oder?

Danke!

Diese Haltung gegenüber Impfgegnern, die sich immer mehr äußert, finde ich schon richtig gruselig.
Hier im Forum geht es ja noch, aber woanders ist das ja schon teilweise fast Progrom-Stimmung.

Es gibt ja durchaus andere Gründe eine Impfung abzulehnen oder ihr gegenüber skeptisch eingestellt zu sein,
als Argumente wie Autismus, Verchippung und ähnliches.
Das da wieder alle in einen Topf geworfen werden, finde ich schon übel.
Die Corona-Impfung mal außen vor: Welche Gründe gibt es denn gegen z.B. eine Masern- oder Polio-Impfung?
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15579
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Apparition »

Warum lasst Ihr Euch eigentlich von diesem Bullshit-Vorstoß von Eventim so hochkochen? Die Motivation ist doch klar: Da wird Druck auf die Politik aufgebaut, Beschränkungen so schnell wie möglich wieder aufzuheben, egal wie die Erkenntnislage ist und egal, wen man damit ausschließt.

Ich versuche mich mal als Prophet: sowas hat ausschließlich in einer Situation Sinn, in der noch nicht genug Menschen für eine Herdenimmunität geimpft sind, aber schon genug, dass es sich lohnt, wieder aufzumachen, aber auch nur dann, wenn klar ist, dass Geimpfte nicht ansteckend sind. Wenn wir mal optimistisch mit den Impfungen sind, ist das ein Zeitfenster von wenigen Monaten, und auch dann hätte ich erstmal gern vorgerechnet, ob das bei abflauendem Infektionsgeschehen wirtschaftlich einen Unterschied macht zu eine Öffnung mit Abstand, wie im letzten Sommer praktiziert, und vor allem für wen.

Was Eventim da vorschlägt, hat soviele Fehlstellen, dass vermutlch sogar Superrechner an der Gleichung scheitern.

Und wenn wir mal pessimistisch sind und dieses Zeitfenster zieht sich doch über lange Zeit hin, finde ich es absolut legitim über sowas nachzudenken. Dann aber hoffentlich nicht als Alleingang von Eventim, sondern im Rahmen einer allgemeinen Öffnung mit hoffentlich ordentlicher rechtlicher Grundlage.
Ihr macht Euch das zu einfach. Ihr versucht hier immer, beide Seiten zu verstehen.
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2847
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

NegatroN hat geschrieben: 04.02.2021 13:56 Das ist denke ich nicht der richtige Fokus. Die Einschränkung der Grundrechte aufgrund der Pandemie ist eine gewaltige, sowohl für Privatpersonen wie auch für Unternehmen. Wenn die den Weg gehen wollen, diese Einschränkung für diejenigen aufzuheben, von denen keine Gefahr mehr ausgeht, halte ich das für durchaus nachvollziehbar. Nicht aus Schadenfreude über Impfgegner, sondern weil die Einschränkungen dann keine sinnvolle Grundlage mehr haben.

Natürlich muss man sich da überlegen, inwieweit man den Nachweis einer Impfung mit Datenschutz in Einklang bringen kann. Aber sofern es nur darum geht, die Covid-Impfung über den Impfpass zu belegen und auch nur diese Info gespeichert wird (und nicht die über anderen Impfungen), sehe ich da kein generelles Problem.
Merci! Sehe ich genau so.

Eventim ist, wie schon an anderer Stelle bemerkt, ein Big Player (der sich vergleichbares Verhalten wahrschenlich auch leisten kann).
Andere wahrscheinlich nicht.
Und: Erst einmal abwarten.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2847
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

Leviathane hat geschrieben: 04.02.2021 15:00 Danke!

Diese Haltung gegenüber Impfgegnern, die sich immer mehr äußert, finde ich schon richtig gruselig.
Hier im Forum geht es ja noch, aber woanders ist das ja schon teilweise fast Progrom-Stimmung.

Es gibt ja durchaus andere Gründe eine Impfung abzulehnen oder ihr gegenüber skeptisch eingestellt zu sein,
als Argumente wie Autismus, Verchippung und ähnliches.
Das da wieder alle in einen Topf geworfen werden, finde ich schon übel.
Naja, die Fronten sind halt verhärtet.
Da stehen sich beide Seiten in nichts nach, oder ? In den großen Topf geworfen wird auf beiden Seiten.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2847
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

Apparition hat geschrieben: 04.02.2021 15:17 Warum lasst Ihr Euch eigentlich von diesem Bullshit-Vorstoß von Eventim so hochkochen? Die Motivation ist doch klar: Da wird Druck auf die Politik aufgebaut, Beschränkungen so schnell wie möglich wieder aufzuheben, egal wie die Erkenntnislage ist und egal, wen man damit ausschließt.

Ich versuche mich mal als Prophet: sowas hat ausschließlich in einer Situation Sinn, in der noch nicht genug Menschen für eine Herdenimmunität geimpft sind, aber schon genug, dass es sich lohnt, wieder aufzumachen, aber auch nur dann, wenn klar ist, dass Geimpfte nicht ansteckend sind. Wenn wir mal optimistisch mit den Impfungen sind, ist das ein Zeitfenster von wenigen Monaten, und auch dann hätte ich erstmal gern vorgerechnet, ob das bei abflauendem Infektionsgeschehen wirtschaftlich einen Unterschied macht zu eine Öffnung mit Abstand, wie im letzten Sommer praktiziert, und vor allem für wen.

Was Eventim da vorschlägt, hat soviele Fehlstellen, dass vermutlch sogar Superrechner an der Gleichung scheitern.

Und wenn wir mal pessimistisch sind und dieses Zeitfenster zieht sich doch über lange Zeit hin, finde ich es absolut legitim über sowas nachzudenken. Dann aber hoffentlich nicht als Alleingang von Eventim, sondern im Rahmen einer allgemeinen Öffnung mit hoffentlich ordentlicher rechtlicher Grundlage.
Eine gute Freundin von uns, betreibt mit Ihrem Ex-Lebensgefärten ein Hotel + Restaurant sagt es mal so:
Sobald sich die Möglichkeit ergibt, wieder Geld zu verdienen, wird sie es tun.
Und wenn (zunächst!) nur Geimpfte kommen dürfen, ist das dann so. Im Laufe einer evtl. Normalisierung, bzw wenn es nach und nach mehr Geimpfte werden, kommen auch wieder mehr.

Es spielt da auch diese Abwägung eine Rolle:
Mach ich den Laden für alle auf und fange mir miese Presse ein, weil Leute sich in meinem Laden infiziert haben? Oder lasse ich nur Geimpfte rein - mit dem Gedanken im Kopf, nicht geimpfte als Kunden zu verlieren?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15579
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Apparition »

M.o.D. hat geschrieben: 04.02.2021 16:15
Apparition hat geschrieben: 04.02.2021 15:17 Warum lasst Ihr Euch eigentlich von diesem Bullshit-Vorstoß von Eventim so hochkochen? Die Motivation ist doch klar: Da wird Druck auf die Politik aufgebaut, Beschränkungen so schnell wie möglich wieder aufzuheben, egal wie die Erkenntnislage ist und egal, wen man damit ausschließt.

Ich versuche mich mal als Prophet: sowas hat ausschließlich in einer Situation Sinn, in der noch nicht genug Menschen für eine Herdenimmunität geimpft sind, aber schon genug, dass es sich lohnt, wieder aufzumachen, aber auch nur dann, wenn klar ist, dass Geimpfte nicht ansteckend sind. Wenn wir mal optimistisch mit den Impfungen sind, ist das ein Zeitfenster von wenigen Monaten, und auch dann hätte ich erstmal gern vorgerechnet, ob das bei abflauendem Infektionsgeschehen wirtschaftlich einen Unterschied macht zu eine Öffnung mit Abstand, wie im letzten Sommer praktiziert, und vor allem für wen.

Was Eventim da vorschlägt, hat soviele Fehlstellen, dass vermutlch sogar Superrechner an der Gleichung scheitern.

Und wenn wir mal pessimistisch sind und dieses Zeitfenster zieht sich doch über lange Zeit hin, finde ich es absolut legitim über sowas nachzudenken. Dann aber hoffentlich nicht als Alleingang von Eventim, sondern im Rahmen einer allgemeinen Öffnung mit hoffentlich ordentlicher rechtlicher Grundlage.
Eine gute Freundin von uns, betreibt mit Ihrem Ex-Lebensgefärten ein Hotel + Restaurant sagt es mal so:
Sobald sich die Möglichkeit ergibt, wieder Geld zu verdienen, wird sie es tun.
Und wenn (zunächst!) nur Geimpfte kommen dürfen, ist das dann so. Im Laufe einer evtl. Normalisierung, bzw wenn es nach und nach mehr Geimpfte werden, kommen auch wieder mehr.

Es spielt da auch diese Abwägung eine Rolle:
Mach ich den Laden für alle auf und fange mir miese Presse ein, weil Leute sich in meinem Laden infiziert haben? Oder lasse ich nur Geimpfte rein - mit dem Gedanken im Kopf, nicht geimpfte als Kunden zu verlieren?
Von Betreiberseite ist das volkommen klar, da würde ich auch nicht anders handeln. Ich zweifle nur daran, dass das ein Dauerthema wird, bei dem genze Bevölkerungsschichten für immer und ewig von Dingen ausgeschlossen werden, das sehe ich einfach nicht. Vielleicht bin ich zu optimistisch.

Ach so, Eventim kriegt übrigens trotzdem niemals meinen Impfausweis, einfach weil sie Eventim sind. Lieber verzichte ich noch ein Jahr länger auf Konzerte.
Ihr macht Euch das zu einfach. Ihr versucht hier immer, beide Seiten zu verstehen.
Antworten