The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
cpoetter
Beiträge: 150
Registriert: 21.08.2020 20:05

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von cpoetter »

Und die Politik, ich meine natürlich Laschet und sein NRW, weiß nicht so genau, was sie umsetzen muss/soll/in ihre Verordnungen schreiben...

Ist von faz.net, hoffe man kann das mit diesem Link auch ohne Account lesen:
https://www.faz.net/-gpg-a6rb3?premium= ... 0e4133dd04

Es ist zum Verzweifeln.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3549
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von borsti »

cpoetter hat geschrieben: 20.12.2020 16:31 Und die Politik, ich meine natürlich Laschet und sein NRW, weiß nicht so genau, was sie umsetzen muss/soll/in ihre Verordnungen schreiben...

Ist von faz.net, hoffe man kann das mit diesem Link auch ohne Account lesen:
https://www.faz.net/-gpg-a6rb3?premium= ... 0e4133dd04

Es ist zum Verzweifeln.
Ich finde, es läuft politisch schon einiges Schief in dieser Krise - auf ganz vielen Ebenen.

Im Frühjahr war es wohl wirklich maßgeblich das Verhalten des Großteils der Bevölkerung, das damals einen großflächigen Ausbruch von Covid-19 verhindert hat. Als diese Bereitschaft verbraucht war und sich die Lage über Monate hinweg entspannt hatte, wäre es Sache der Politik gewesen, das Land besser auf den weiteren Verlauf der Pandemie vorzubereiten und irgendwie hab ich den Eindruck, dass mehr Konzepte als Maske und Lüften zur Pandemie-Bekämpfung nie wirklich vorhanden waren.
Benutzeravatar
cpoetter
Beiträge: 150
Registriert: 21.08.2020 20:05

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von cpoetter »

Die Kommunikation ist halt schief und widersprüchlich, auch durch Medien.

Nehmen wir mal die Inzidenz von 50. Die war ursprünglich als Obergrenze genannt worden, bevor das Gesundheitswesen überlastet ist. Gestern wird in der heute-Sendung des ZDF um 19 Uhr vom Moderator gesagt, dass das Ziel eine Inzidenz von 50 sei. Politiker nennen diese Zahl oft auch als Ziel.

Das ist Blödsinn, weil wir uns dann immer am Limit bewegten. Wenn man der Bevölkerung das aber weiterhin so erzählt, werden Forderungen nach Lockerungen bei nur geringfügigem Unterschreiten dieser Grenze laut.
Wissenschaftler haben gerade erst kürzlich darauf hingewiesen, dass die Inzidenz eher so bei 20 liegen sollte, um nicht von einem Lockdown in den nächsten zu stolpern (ohne Link, hänge am Smartphone im Büro, ggf. selbst suchen).
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2864
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

Nun, so sehr die ganze "Kacke am Dampfen" ist - neue Mutation zB - manchmal muss man sich selber auch mal ein wenig einnorden. Was mir auch nicht gerade leicht fällt, aber es hilft mir eben auch.

1) Die Presse versucht, uns so gut es geht zu informieren, kann aber, weil wir alle es verstehen müssen, nur einige einfache Kernaussagen von Drosten & Co, zusammengedampft auf einige Zeilen, veröffentlichen. Und unter Schlagzeilen wie "Drosten über Virus-Mutation: Sieht nicht gut aus" steht dann eben keine vollständige Aussage, sondern nur Stichpunkte.
Sowas löst schon Einiges an Unruhe aus.
Nicht, das ich etwas gegen Informationen hätte, nein, aber hier mal ein Auszug der "Titelseite" von t-online:

1. Die Aussage von Drostren, siehe oben
2. RKI meldet: 731 Tote gemeldet - Neuinfektionen auf hohem Niveau (das wir bei fast 1000 Neuinfektionen / Tag waren, steht irgendwo im Text)
3. Die Furcht der Deutschen vor dem Coronavirus wächst (was wunder?)
4. "Wäre eine Katastrophe" - Was die Corona-Mutation für Deutschland bedeutet

Mal ehrlich, lese ich nur diese Schlagzeilen, dann ziehe ich mich in einen Bunker zurück und warte auf die Apokalypse. Ja, es ist eine Scheißzeit und ich habe Angst um meine Familie und mich.
Trotzdem muss ich ab und an mal mein Hirn einschalten und darf mich nicht runterziehen lassen.

2) Die Politiker sind imo deswegen so wischiwaschi, weil sie einfach keinen Plan haben. Ich will die nicht in in Schutz nehmen, es es verdammt viel schiefgelaufen (Schulpolitik, die Olle könnte ich heute noch verdreschen), aber die wissen und wussten es nicht besser, und sind gezwungen, zu taktieren.
Der harte Lockdown - der viel eher hätte kommen müssen und wohl länger dauert als vor 2 Wochen geahnt (das können die Staatslenker ja nicht zugeben) - ist eine verdammt unpopoläre Maßnahme, der eben auch wieder zur Spaltung der Gesellschaft führt. Und eine gespalteten Gesellschaft wie in den USA möchten Politiker sicher vermeiden.
Ich kann mir auch vorstellen, dass man da als Mensch Merkel, Spahn,....sich den Kopf drüber zerbricht, wie man was am besten verkauft.

Man stelle ich vor, Frau Merkel stellt sich in einer Pressekonferenz morgen früh hin und sagt:
"Der zunächst bis 10.01. geplante Lockdown wir bis mindestend 30.04. verlängert, die Kitas bleiben dicht, die Schulen machen Distanzunterricht, ausser den Geschäftsbereichen, die jetzt noch öffnen dürfen bleibt weiter alles zu"....(also genau das, was ich erwarte).

Der Aufschrei wird gewaltig sein - zT sogar zurecht, denn die folgende Pleitewelle wir dramatisch sein. Aber darf man das als Politiker auch so sagen? Die Frage stelle ich mir immer.
Verträgt "das Volk" diese brutale Realität?

Lasst und bei der ganzen "Kacke-Kacke-Wichs-Drecks-Arsch"-Situation die Hoffnung nicht aus den Augen verlieren. Auch, wenn die Nachrichten was anderes erzählen.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
cpoetter
Beiträge: 150
Registriert: 21.08.2020 20:05

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von cpoetter »

Verstehe ich nicht:
Drosten (und viele andere Experten) haben doch gesagt, dass die Mutation nicht so tragisch ist, weil erwartbar, und keine Auswirkung auf die Impfstoffe hat.

Klarstellung:
Ich mache Politikern keine Vorwürfe, wenn sie Maßnahmen ändern oder Maßnahmen sich als falsch oder nicht zielführend herausstellen. Die Situation ist neu, es musste noch niemand eine Pandemie managen.
Benutzeravatar
waltersobchak
Beiträge: 436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Southwest

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von waltersobchak »

M.o.D. hat geschrieben: 22.12.2020 08:48 Nun, so sehr die ganze "Kacke am Dampfen" ist - neue Mutation zB - manchmal muss man sich selber auch mal ein wenig einnorden. Was mir auch nicht gerade leicht fällt, aber es hilft mir eben auch.

1) Die Presse versucht, uns so gut es geht zu informieren, kann aber, weil wir alle es verstehen müssen, nur einige einfache Kernaussagen von Drosten & Co, zusammengedampft auf einige Zeilen, veröffentlichen. Und unter Schlagzeilen wie "Drosten über Virus-Mutation: Sieht nicht gut aus" steht dann eben keine vollständige Aussage, sondern nur Stichpunkte.
Sowas löst schon Einiges an Unruhe aus.
Nicht, das ich etwas gegen Informationen hätte, nein, aber hier mal ein Auszug der "Titelseite" von t-online:

1. Die Aussage von Drostren, siehe oben
2. RKI meldet: 731 Tote gemeldet - Neuinfektionen auf hohem Niveau (das wir bei fast 1000 Neuinfektionen / Tag waren, steht irgendwo im Text)
3. Die Furcht der Deutschen vor dem Coronavirus wächst (was wunder?)
4. "Wäre eine Katastrophe" - Was die Corona-Mutation für Deutschland bedeutet

Mal ehrlich, lese ich nur diese Schlagzeilen, dann ziehe ich mich in einen Bunker zurück und warte auf die Apokalypse. Ja, es ist eine Scheißzeit und ich habe Angst um meine Familie und mich.
Trotzdem muss ich ab und an mal mein Hirn einschalten und darf mich nicht runterziehen lassen.

2) Die Politiker sind imo deswegen so wischiwaschi, weil sie einfach keinen Plan haben. Ich will die nicht in in Schutz nehmen, es es verdammt viel schiefgelaufen (Schulpolitik, die Olle könnte ich heute noch verdreschen), aber die wissen und wussten es nicht besser, und sind gezwungen, zu taktieren.
Der harte Lockdown - der viel eher hätte kommen müssen und wohl länger dauert als vor 2 Wochen geahnt (das können die Staatslenker ja nicht zugeben) - ist eine verdammt unpopoläre Maßnahme, der eben auch wieder zur Spaltung der Gesellschaft führt. Und eine gespalteten Gesellschaft wie in den USA möchten Politiker sicher vermeiden.
Ich kann mir auch vorstellen, dass man da als Mensch Merkel, Spahn,....sich den Kopf drüber zerbricht, wie man was am besten verkauft.

Man stelle ich vor, Frau Merkel stellt sich in einer Pressekonferenz morgen früh hin und sagt:
"Der zunächst bis 10.01. geplante Lockdown wir bis mindestend 30.04. verlängert, die Kitas bleiben dicht, die Schulen machen Distanzunterricht, ausser den Geschäftsbereichen, die jetzt noch öffnen dürfen bleibt weiter alles zu"....(also genau das, was ich erwarte).

Der Aufschrei wird gewaltig sein - zT sogar zurecht, denn die folgende Pleitewelle wir dramatisch sein. Aber darf man das als Politiker auch so sagen? Die Frage stelle ich mir immer.
Verträgt "das Volk" diese brutale Realität?

Lasst und bei der ganzen "Kacke-Kacke-Wichs-Drecks-Arsch"-Situation die Hoffnung nicht aus den Augen verlieren. Auch, wenn die Nachrichten was anderes erzählen.
Da steht sehr viel richtiges.

Eine Sache verstehe ich aber beim besten Willen nicht: Warum wartet man mit der Impferei noch 2 Wochen, nur damit die EU Zulassung steht?
Es war klar , dass die Zulassung kommt, schon lange. Das Zulassungsverfahren hätte man ja trotzdem weiterlaufen lassen können und eben parallel mit
dem Impfen beginnen, das sind hochgerechnet zig tausende Tote mehr.
Die Argumente von Spahn dazu, sind komplett lächerlich.
While you sleep in earthly delight
Someone's flesh is rotting tonight....
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Der Wind, das himmlische Kind

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Master_of_Insanity »

@MoD: nur so als generelle Anmerkung, aber Du hast es ja auch selbst gemerkt: Schlagzeilen müssen reisserisch sein, damit es genug Dumme gibt, die dann darauf klicken, und die Scheisse dann auch noch lesen. Es ist sehr oft so, dass wenn man den entsprechenden Artikel liest, einiges sich längst nicht so schlimm anhört, als wenn man nur die Schlagzeile in Betracht zieht. Vieles was geschrieben wird, ist reine Spekulation... Artikel mit einem Fragezeichen in der Schlagzeile à la "Könnte jetzt dies oder das kommen?" lese ich generell nicht, alles nur Mutmassungen über Dinge, die noch keiner wissen kann.

Es ist eine Kunst für sich, Nachrichten die man liest, richtig zu deuten und zu interpretieren. Und sich nicht noch verrückter machen zu lassen, als man es eh schon wegen der ganzen Scheiss-Corona Situation ist
"Holding me is like taming the seven seas - I'm one restless gypsy" - W.A.S.P. - Restless Gypsy
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6554
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Wishmonster »

Master_of_Insanity hat geschrieben: 22.12.2020 09:29 @MoD: nur so als generelle Anmerkung, aber Du hast es ja auch selbst gemerkt: Schlagzeilen müssen reisserisch sein, damit es genug Dumme gibt, die dann darauf klicken, und die Scheisse dann auch noch lesen. Es ist sehr oft so, dass wenn man den entsprechenden Artikel liest, einiges sich längst nicht so schlimm anhört, als wenn man nur die Schlagzeile in Betracht zieht. Vieles was geschrieben wird, ist reine Spekulation... Artikel mit einem Fragezeichen in der Schlagzeile à la "Könnte jetzt dies oder das kommen?" lese ich generell nicht, alles nur Mutmassungen über Dinge, die noch keiner wissen kann.

Es ist eine Kunst für sich, Nachrichten die man liest, richtig zu deuten und zu interpretieren. Und sich nicht noch verrückter machen zu lassen, als man es eh schon wegen der ganzen Scheiss-Corona Situation ist
Das stimmt, jedoch bezweifle ich, dass auch jeder den entsprechenden Artikel liest. Einige haben aufgrund der reißerischen Überschrift doch schon derart viel Schaum vor dem Mund, dass eine sachliche Auseinandersetzung mit der Thema kaum mehr möglich ist.
chaosbraut78
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1049
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von chaosbraut78 »

Mir geht die Berichterstattung zunehmend auf den Zünder und ich bin jetzt dazu übergegangen, keine Online-Nachrichten mehr zu lesen, sondern mich auf mein Zeit-Abo zu beschränken. Dadurch bekomme ich einmal wöchentlich einen mehr oder weniger aktuellen Stand und weiß auch nicht weniger als der Rest der Bevölkerung. :ka:

Die ständigen Schlagzeilen oder die reißerischen Artikel, die aus Annahmen und Interpretationen von neuesten Erkenntnissen zusammengeschustert werden, sagen doch überhaupt nichts aus. Sie stehlen Zeit, sie informieren nicht wirklich, aber sie verunsichern (wahrscheinlich alle) oder sie machen richtig Angst (vor allem denen, die dafür anfälliger sind) - was soll das bringen?
Ist es echt relevant, ob jetzt der Urgroßonkel bereits am 27. oder 28. geimpft werden kann, oder ob die 732. Mutation nun 30 % oder 45 % ansteckender ist (was auch immer das heißt)?
Das interessiert an Ostern keinen mehr und es gaukelt die Relevanz auch jetzt nur vor...
...Aber wisse, dass gerade jetzt und heutzutage diese Menschen mehr denn je davon überzeugt sind, vollkommen frei zu sein; und dabei haben sie selbst uns ihre Freiheit dargebracht und sie uns gehorsam zu Füßen gelegt. ...
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15588
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Apparition »

waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 09:17
Eine Sache verstehe ich aber beim besten Willen nicht: Warum wartet man mit der Impferei noch 2 Wochen, nur damit die EU Zulassung steht?
Es war klar , dass die Zulassung kommt, schon lange. Das Zulassungsverfahren hätte man ja trotzdem weiterlaufen lassen können und eben parallel mit
dem Impfen beginnen, das sind hochgerechnet zig tausende Tote mehr.
Die Argumente von Spahn dazu, sind komplett lächerlich.
Weil es verboten ist, nicht zugelassene Medikamente in Verkehr zu bringen, ganz einfach. Abgesehen von begründeten Ausnahmen im Einzelfall (off-label use), aber ganz sicher nicht pauschal bei Millionen Menschen. Ich vermute, dass bei einer einzigen Nebenwirkung die Firmenleitung mit einem Bein im Knast stünde. Oder zumindest Geldstrafen verhängt würden, bei denen einem schwindlig wird.

EDIT: Und die Ärzte, die das verabreichen, glaich mit.

Es gibt dafür m.W. keinerlei Rechtsgrundlage, nicht mal die Krankenversicherungen dürfen ohne weiteres die Kosten dafür übernehmen.
Zuletzt geändert von Apparition am 22.12.2020 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Ihr macht Euch das zu einfach. Ihr versucht hier immer, beide Seiten zu verstehen.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23374
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von NegatroN »

chaosbraut78 hat geschrieben: 22.12.2020 09:54 Mir geht die Berichterstattung zunehmend auf den Zünder und ich bin jetzt dazu übergegangen, keine Online-Nachrichten mehr zu lesen, sondern mich auf mein Zeit-Abo zu beschränken. Dadurch bekomme ich einmal wöchentlich einen mehr oder weniger aktuellen Stand und weiß auch nicht weniger als der Rest der Bevölkerung. :ka:

Die ständigen Schlagzeilen oder die reißerischen Artikel, die aus Annahmen und Interpretationen von neuesten Erkenntnissen zusammengeschustert werden, sagen doch überhaupt nichts aus. Sie stehlen Zeit, sie informieren nicht wirklich, aber sie verunsichern (wahrscheinlich alle) oder sie machen richtig Angst (vor allem denen, die dafür anfälliger sind) - was soll das bringen?
Ist es echt relevant, ob jetzt der Urgroßonkel bereits am 27. oder 28. geimpft werden kann, oder ob die 732. Mutation nun 30 % oder 45 % ansteckender ist (was auch immer das heißt)?
Das interessiert an Ostern keinen mehr und es gaukelt die Relevanz auch jetzt nur vor...
Das gilt übrigens nicht nur für Corona, sondern für alle Themen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
waltersobchak
Beiträge: 436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Southwest

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von waltersobchak »

Apparition hat geschrieben: 22.12.2020 09:57
waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 09:17
Eine Sache verstehe ich aber beim besten Willen nicht: Warum wartet man mit der Impferei noch 2 Wochen, nur damit die EU Zulassung steht?
Es war klar , dass die Zulassung kommt, schon lange. Das Zulassungsverfahren hätte man ja trotzdem weiterlaufen lassen können und eben parallel mit
dem Impfen beginnen, das sind hochgerechnet zig tausende Tote mehr.
Die Argumente von Spahn dazu, sind komplett lächerlich.
Weil es verboten ist, nicht zugelassene Medikamente in Verkehr zu bringen, ganz einfach. Abgesehen von begründeten Ausnahmen im Einzelfall (off-label use), aber ganz sicher nicht pauschal bei Millionen Menschen. Ich vermute, dass bei einer einzigen Nebenwirkung die Firmenleitung mit einem Bein im Knast stünde. Oder zumindest Geldstrafen verhängt würden, bei denen einem schwindlig wird.

Es gibt dafür m.W. keinerlei Rechtsgrundlage, nicht mal die Krankenversicherungen dürfen ohne weiteres die Kosten dafür übernehmen.
Es hätte die Möglichkeit einer Notfall-Zulassung auf nationaler Ebene sehr wohl gegeben, auch mit entspr. Rechtssicherheit. Das war auch in der Diskussion,
wurde aber verworfen.

Edit: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... g-100.html
While you sleep in earthly delight
Someone's flesh is rotting tonight....
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15588
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Apparition »

waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 10:01
Apparition hat geschrieben: 22.12.2020 09:57
waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 09:17
Eine Sache verstehe ich aber beim besten Willen nicht: Warum wartet man mit der Impferei noch 2 Wochen, nur damit die EU Zulassung steht?
Es war klar , dass die Zulassung kommt, schon lange. Das Zulassungsverfahren hätte man ja trotzdem weiterlaufen lassen können und eben parallel mit
dem Impfen beginnen, das sind hochgerechnet zig tausende Tote mehr.
Die Argumente von Spahn dazu, sind komplett lächerlich.
Weil es verboten ist, nicht zugelassene Medikamente in Verkehr zu bringen, ganz einfach. Abgesehen von begründeten Ausnahmen im Einzelfall (off-label use), aber ganz sicher nicht pauschal bei Millionen Menschen. Ich vermute, dass bei einer einzigen Nebenwirkung die Firmenleitung mit einem Bein im Knast stünde. Oder zumindest Geldstrafen verhängt würden, bei denen einem schwindlig wird.

Es gibt dafür m.W. keinerlei Rechtsgrundlage, nicht mal die Krankenversicherungen dürfen ohne weiteres die Kosten dafür übernehmen.
Es hätte die Möglichkeit einer Notfall-Zulassung auf nationaler Ebene sehr wohl gegeben, auch mit entspr. Rechtssicherheit. Das war auch in der Diskussion,
wurde aber verworfen.
Mit Recht, meiner Meinung nach. Mit nationalen Zulassungen erzeugst Du schlimmstenfalls einen kontraproduktiven Flickenteppich. Und wie vertrauenerweckend es ist, so schnell wie möglich zuzulassen, anstelle von so gründlich wie möglich, mag man sich selber ausmalen. Ob es auf die zwei Wochen, die man damit vielleicht gewonnen hätte, wirklich ankommt, auch. Ich bin sehr froh, dass man diesen Weg nicht gewählt hat.
Ihr macht Euch das zu einfach. Ihr versucht hier immer, beide Seiten zu verstehen.
Benutzeravatar
waltersobchak
Beiträge: 436
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Southwest

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von waltersobchak »

Apparition hat geschrieben: 22.12.2020 10:05
waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 10:01
Apparition hat geschrieben: 22.12.2020 09:57
waltersobchak hat geschrieben: 22.12.2020 09:17
Eine Sache verstehe ich aber beim besten Willen nicht: Warum wartet man mit der Impferei noch 2 Wochen, nur damit die EU Zulassung steht?
Es war klar , dass die Zulassung kommt, schon lange. Das Zulassungsverfahren hätte man ja trotzdem weiterlaufen lassen können und eben parallel mit
dem Impfen beginnen, das sind hochgerechnet zig tausende Tote mehr.
Die Argumente von Spahn dazu, sind komplett lächerlich.
Weil es verboten ist, nicht zugelassene Medikamente in Verkehr zu bringen, ganz einfach. Abgesehen von begründeten Ausnahmen im Einzelfall (off-label use), aber ganz sicher nicht pauschal bei Millionen Menschen. Ich vermute, dass bei einer einzigen Nebenwirkung die Firmenleitung mit einem Bein im Knast stünde. Oder zumindest Geldstrafen verhängt würden, bei denen einem schwindlig wird.

Es gibt dafür m.W. keinerlei Rechtsgrundlage, nicht mal die Krankenversicherungen dürfen ohne weiteres die Kosten dafür übernehmen.
Es hätte die Möglichkeit einer Notfall-Zulassung auf nationaler Ebene sehr wohl gegeben, auch mit entspr. Rechtssicherheit. Das war auch in der Diskussion,
wurde aber verworfen.
Mit Recht, meiner Meinung nach. Mit nationalen Zulassungen erzeugst Du schlimmstenfalls einen kontraproduktiven Flickenteppich. Und wie vertrauenerweckend es ist, so schnell wie möglich zuzulassen, anstelle von so gründlich wie möglich, mag man sich selber ausmalen. Ob es auf die zwei Wochen, die man damit vielleicht gewonnen hätte, wirklich ankommt, auch. Ich bin sehr froh, dass man diesen Weg nicht gewählt hat.
Diese 2 Woche bedeuten hochgerechnet ca. 10.000 Tote, ich finde schon, dass es darauf ankommt und bin da eben bei Lauterbach und nicht bei Spahn.
While you sleep in earthly delight
Someone's flesh is rotting tonight....
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 30324
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Thunderforce »

Ihr habt beide Recht.
Ordentliches Zulassungsverfahren stärkt hoffentlich das Vertrauen, wenn dadurch ein paar 1000 mehr Leute zur Impfung gehen, sind das genauso ein paar 1000 Tote weniger wie ein früherer Impfstart durch Hopplahopp-Verfahren.

Das Problem wird glaube ich eher sein, dass man zu wenig Impfstoff bestellt hat wegen irgendwelcher Schwachsinns-EU-Abwägungen, dass kein Hersteller benachteiligt werden darf etc.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Antworten