The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9689
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von MetalEschi »

Leviathane hat geschrieben: 31.10.2020 13:10 Jetzt schon mal mit Verlängerung und noch strengeren Maßnahmen zu drohen, hilft natürlich auch ungemein bei der Akzeptanz :klatsch:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... c3561cf7c0
Ist halt ein Dilemma. Ich glaube nicht, dass Allzuviele wirklich mit einem Lockdown-Ende bis Anfang Dezember rechnen.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3390
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von borsti »

Schnabelrock hat geschrieben: 31.10.2020 10:05 Harte Lockdowns entfalten wohl nur Dauerwirkung, wenn danach eine disziplinierte, lange Phase kommt, in der drei-Promille-Junggesellenabschiede, "Cornern" und Hochzeiten mit 300 Schwagern von Nichten von Nachbarn ausfallen. Genau das war doch das Problem. Wenn dazu auf breiter Front der Wille fehlt, muss wieder abgeschlossen werden. Für mich war das schon im Juni total absehbar, wenn ich von meinem Büro auf die Einkaufs- und Touristenstraße unten gesehen habe. wo es drunter und drüber ging, als ob nie irgendwas gewesen wäre. In dem Sinne hab ich auch H. verstanden.
Hyronimus hat geschrieben: 31.10.2020 11:46 Diese "Man darf jetzt wieder!"-Mentalität hat mich schon nach dem Lockdown im Frühjahr extrem gestört. Irgendwie bekommen es viele nicht in die Köpfe, dass wir die Regeln für unser eigenes Wohl einhalten und entsprechend reflektieren sollten, und nicht für die Regierung.
Seht ihr, genau das ist der Grund, warum ich hoffe, dass man noch ne andere Strategie auf Lager hat. Der Mensch ist, wie der Mensch ist und so wird er auch im nächsten Jahr noch sein. Er ist sein eigenes Problem, immer schon gewesen. Es ist irgendwo auch müßig, sich darüber zu echauffieren, dass Menschen die Freiheiten sofort nutzen, die sich ihnen bieten. Das liegt in ihrer Natur. Dabei Leben wir in einem Land, in dem der Bürger sogar vergleichsweise obrigkeitshörig und unaufmüpfig ist. Und um die Regierung gleich mal ins Boot zu holen: Es war doch im Sommer auch politisch gewollt, dass das Land möglichst rasch wieder ins Rollen kommt, damit die ökonomischen und damit verbundenen sozialen Folgen der Pandemie abgefedert werden, während alle Virologen schon ganz am Beginn der Pandemie deutlich gesagt haben, dass die Infektionszahlen ab Herbst merklich ansteigen würden.
Benutzeravatar
wolverin
Beiträge: 1322
Registriert: 30.04.2010 11:58

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von wolverin »

borsti hat geschrieben: 31.10.2020 22:08
Schnabelrock hat geschrieben: 31.10.2020 10:05 Harte Lockdowns entfalten wohl nur Dauerwirkung, wenn danach eine disziplinierte, lange Phase kommt, in der drei-Promille-Junggesellenabschiede, "Cornern" und Hochzeiten mit 300 Schwagern von Nichten von Nachbarn ausfallen. Genau das war doch das Problem. Wenn dazu auf breiter Front der Wille fehlt, muss wieder abgeschlossen werden. Für mich war das schon im Juni total absehbar, wenn ich von meinem Büro auf die Einkaufs- und Touristenstraße unten gesehen habe. wo es drunter und drüber ging, als ob nie irgendwas gewesen wäre. In dem Sinne hab ich auch H. verstanden.
Hyronimus hat geschrieben: 31.10.2020 11:46 Diese "Man darf jetzt wieder!"-Mentalität hat mich schon nach dem Lockdown im Frühjahr extrem gestört. Irgendwie bekommen es viele nicht in die Köpfe, dass wir die Regeln für unser eigenes Wohl einhalten und entsprechend reflektieren sollten, und nicht für die Regierung.
Seht ihr, genau das ist der Grund, warum ich hoffe, dass man noch ne andere Strategie auf Lager hat. Der Mensch ist, wie der Mensch ist und so wird er auch im nächsten Jahr noch sein. Er ist sein eigenes Problem, immer schon gewesen. Es ist irgendwo auch müßig, sich darüber zu echauffieren, dass Menschen die Freiheiten sofort nutzen, die sich ihnen bieten. Das liegt in ihrer Natur. Dabei Leben wir in einem Land, in dem der Bürger sogar vergleichsweise obrigkeitshörig und unaufmüpfig ist. Und um die Regierung gleich mal ins Boot zu holen: Es war doch im Sommer auch politisch gewollt, dass das Land möglichst rasch wieder ins Rollen kommt, damit die ökonomischen und damit verbundenen sozialen Folgen der Pandemie abgefedert werden , während alle Virologen schon ganz am Beginn der Pandemie deutlich gesagt haben, dass die Infektionszahlen ab Herbst merklich ansteigen würden.
Was auch durchaus nachvollziehbar war. Ich glaube man hat den saisonalen Aspekt komplett unterschätzt.
Was mich wirklich ärgert, man hat die Zeit nicht genutzt um das Gesundheitssystem aufzurüsten.
Ich kann jetzt nicht für andere Bundesländer sprechen, aber hier im Saarland hat man Krankenhäuser erneut zu Grabe getragen, die vor der Pandemie dicht gemacht wurden, im März aber wieder reaktiviert wurden, um als Covid-19 Kliniken zu dienen.
Wenn Slayer wieder auf Tour gehen würden, würde Corona seine Ausbreitung canceln.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12357
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Schnabelrock »

borsti hat geschrieben: 31.10.2020 22:08 Seht ihr, genau das ist der Grund, warum ich hoffe, dass man noch ne andere Strategie auf Lager hat.
Mein Vorschlag war ja, in jeder Stadt pro hunderttausend Einwohner und Tag durch Zivilstreifen direkt einen erschießen zu lassen, der besonders krass verstößt. Auf dem Land sporadisch. Ist aber offenbar noch nicht beschlossen.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11432
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von OriginOfStorms »

Hab grad einer Stunde der Kanzlerin zugehört. Sie hat die Maßnahmen und die Entscheidungen was geöffnet bleibt und was schließt erläutert.
Letzte Woche war wohl bei mir viel Frust dabei, dass das was mir wichtig ist betroffen ist und das mit dem ich nichts zu tun habe geöffnet bleibt.
Alles in allem machte das schon Sinn. Nur die Nummer warum die Kirchen offen bleiben habe ich nicht verstanden. Sicher nicht relevanter als Kultur, allerdings ohne dass da wirtschaftliche Existenzen dran hängen. Nach den Maßstäben wäre da auch ein "Geschlossen"- Schild logisch.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2605
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

OriginOfStorms hat geschrieben: 02.11.2020 15:40 Hab grad einer Stunde der Kanzlerin zugehört. Sie hat die Maßnahmen und die Entscheidungen was geöffnet bleibt und was schließt erläutert.
Letzte Woche war wohl bei mir viel Frust dabei, dass das was mir wichtig ist betroffen ist und das mit dem ich nichts zu tun habe geöffnet bleibt.
Alles in allem machte das schon Sinn. Nur die Nummer warum die Kirchen offen bleiben habe ich nicht verstanden. Sicher nicht relevanter als Kultur, allerdings ohne dass da wirtschaftliche Existenzen dran hängen. Nach den Maßstäben wäre da auch ein "Geschlossen"- Schild logisch.
Die "Macht" der Kirchen sollte man nicht unterschätzen. Gerade (aber nicht nur) in der CDU/CSU stehen viele Mitglieder der Kirche sehr nahe....*schulterzuck*. Die werden da schon ein Wörtchen mitzureden haben. "Wir" bekommen das nicht mit, iche denke, so unter sich, geht da einiges. Unterm Strich sind die Kirchen nichts anderes als eine Lobby. Von daher...
Und Kultur hat halt keine Lobby (ausser, ich nenne es mal "Hochkultur", staatliche Philharmonien zb).
Warum Botanische Gärten oder Tierparks geschlossen werden, verstehe ich btw auch nicht. Will man den "Partypeoplen" Treffpunkte nehmen? Dann müsste man alle, auch öffentliche Parks sperren.
Da das nicht geht, sperrt man, wo man nur kann. Ohne zu wissen, ob es was nützt.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22877
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von NegatroN »

Ich glaube nicht, dass es in erster Linie darum geht. Hier in meinem Umfeld gibt es viele Leute, für die es eine starke psychische Belastung war, nicht in Gottesdienste gehen zu können. Gerade dann, wenn die Zeiten schwierig sind. Die ziehen da eben Trost draus. Das kann man als Nicht-Gläubiger meist nicht nachvollziehen, aber für die ist das gerade jetzt wirklich wichtig.

Für uns als Gesellschaft ist wichtig, dass die Menschen nicht verzweifeln. Ich würde also generell alles, was den Menschen Mut gibt, schon recht hoch priorisieren.

Was mich da eher stört, ist dass man da den Kulturbetrieb für weniger wichtig zu halten scheint bzw. davon ausgeht, dass der sich da schon irgendwie selber über die Krise retten würde. Da fehlt mir die Unterstützung und die Wahrnehmung der Systemrelevanz.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2605
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von M.o.D. »

NegatroN hat geschrieben: 02.11.2020 16:00 Ich glaube nicht, dass es in erster Linie darum geht. Hier in meinem Umfeld gibt es viele Leute, für die es eine starke psychische Belastung war, nicht in Gottesdienste gehen zu können. Gerade dann, wenn die Zeiten schwierig sind. Die ziehen da eben Trost draus. Das kann man als Nicht-Gläubiger meist nicht nachvollziehen, aber für die ist das gerade jetzt wirklich wichtig.
Und was ist mit Leuten, die sich Ihren Trost aus anderen "Umgebungen" holen?
Mir zB hat es echt geholfen, nach einem stressigen Tag mal 90 min in einem Fitness-Studio zu kämpfen, schwitzen, powern. Sowas geht zu Hause nicht, im Freien noch, aber witterungsbedingt nicht mehr lange.
Ich kenne auch viele Leute (komisch), für die es enorm wichtig war und sein wird, sich mal auf einem Konzert abzureagieren.
Und Du weisst sicher auch genau, wie wichtig es für Familien mit kleineren Kindern ist, mal an einem WE in einen Tierpark zu gehen Freizeit geniessen zu können.
Wo gehen die hin? Oder erleben nur Kirchenbesucher starke psychische Belastungen?

Nicht falsch verstehen, die Maßnahmen sind ok. Aber warum eine Kirche aufbleiben darf, und ein Tierpark nicht....DAS ist mit zweierlei Maß gemessen.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11432
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von OriginOfStorms »

NegatroN hat geschrieben: 02.11.2020 16:00 Ich glaube nicht, dass es in erster Linie darum geht. Hier in meinem Umfeld gibt es viele Leute, für die es eine starke psychische Belastung war, nicht in Gottesdienste gehen zu können. Gerade dann, wenn die Zeiten schwierig sind. Die ziehen da eben Trost draus. Das kann man als Nicht-Gläubiger meist nicht nachvollziehen, aber für die ist das gerade jetzt wirklich wichtig.

Für uns als Gesellschaft ist wichtig, dass die Menschen nicht verzweifeln. Ich würde also generell alles, was den Menschen Mut gibt, schon recht hoch priorisieren.

Was mich da eher stört, ist dass man da den Kulturbetrieb für weniger wichtig zu halten scheint bzw. davon ausgeht, dass der sich da schon irgendwie selber über die Krise retten würde. Da fehlt mir die Unterstützung und die Wahrnehmung der Systemrelevanz.
Und für andere ist es etwas anderes. Der A- Block, wie MoD sagt das Fitnessstudio oder das Konzert. Das kann man als Nicht- Sportler, -Fußballfan oder Musikfreak meist nicht nachvollziehen.
Frau Merkel sagte klar, die Entscheidungwäre nicht gewesen irgendwas aufzulassen wäre bei solchen Vergleichen nicht die Lösung, sondern etwas auch zu schließen. Wenn jede Kontaktvermeidung hilft dann auch die Vermeidung im Murmelbeiß. Wenn es darum geht Kontaktvermeidung mit möglichst wenig Schaden für die Wirtschaft zu betreiben dann kann ich eigentlich erwarten, dass auch Gläubige ihren Beitrag leisten. Im Dienste der Gesellschaft.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6333
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Wishmonster »

M.o.D. hat geschrieben: 02.11.2020 16:15
NegatroN hat geschrieben: 02.11.2020 16:00 Ich glaube nicht, dass es in erster Linie darum geht. Hier in meinem Umfeld gibt es viele Leute, für die es eine starke psychische Belastung war, nicht in Gottesdienste gehen zu können. Gerade dann, wenn die Zeiten schwierig sind. Die ziehen da eben Trost draus. Das kann man als Nicht-Gläubiger meist nicht nachvollziehen, aber für die ist das gerade jetzt wirklich wichtig.
Und was ist mit Leuten, die sich Ihren Trost aus anderen "Umgebungen" holen?
Mir zB hat es echt geholfen, nach einem stressigen Tag mal 90 min in einem Fitness-Studio zu kämpfen, schwitzen, powern. Sowas geht zu Hause nicht, im Freien noch, aber witterungsbedingt nicht mehr lange.
Ich kenne auch viele Leute (komisch), für die es enorm wichtig war und sein wird, sich mal auf einem Konzert abzureagieren.
Und Du weisst sicher auch genau, wie wichtig es für Familien mit kleineren Kindern ist, mal an einem WE in einen Tierpark zu gehen Freizeit geniessen zu können.
Wo gehen die hin? Oder erleben nur Kirchenbesucher starke psychische Belastungen?

Nicht falsch verstehen, die Maßnahmen sind ok. Aber warum eine Kirche aufbleiben darf, und ein Tierpark nicht....DAS ist mit zweierlei Maß gemessen.
Solange nicht alles komplett dicht gemacht wird, wird es immer Diskussionen geben warum A geschlossen wird, B aber weiterhin offen bleibt.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9950
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

Das Problem ist, dass die Religionsausübung ein Grundrecht ist, und es wohl nicht vermittelbar gewesen wäre, einerseits Schulen offen zu lassen, andererseits aber Kirchen zu schließen. Da wäre als Alternative nur geblieben, beides zu schließen.

Und nur weil Gottesdienste möglich sind, heißt es ja nicht, dass die Kirchen sich ihrer Verantwortung nicht bewusst wären und Gottesdienste im großen Stil stattfinden. Bei uns in der Gegend wurden z.B. die gemeinsamen Friedhofsbesuche an Allerheiligen komplett abgesagt, und das ist im katholischen Kirchenjahr schon eine Hausnummer.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12357
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Schnabelrock »

Gymnasien in Niedersachsen gehen jetzt wieder in den Schichtdienst, höre ich vom Fräulein Tochter. Je eine Schicht Schüler am Montag, dann dienstgas die andere, dann mittwochs wieder eine und Donnerstag die andere usw.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22877
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von NegatroN »

Hyronimus hat geschrieben: 02.11.2020 16:38Das Problem ist, dass die Religionsausübung ein Grundrecht ist, und es wohl nicht vermittelbar gewesen wäre, einerseits Schulen offen zu lassen, andererseits aber Kirchen zu schließen.
Das ist ein wichtiger Aspekt. Natürlich gibt es noch zig andere Sachen, aus denen Menschen Kraft schöpfen. Die haben aber keinen eigenen Platz in der Verfassung.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11432
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von OriginOfStorms »

Hyronimus hat geschrieben: 02.11.2020 16:38 Und nur weil Gottesdienste möglich sind, heißt es ja nicht, dass die Kirchen sich ihrer Verantwortung nicht bewusst wären und Gottesdienste im großen Stil stattfinden. Bei uns in der Gegend wurden z.B. die gemeinsamen Friedhofsbesuche an Allerheiligen komplett abgesagt, und das ist im katholischen Kirchenjahr schon eine Hausnummer.
Diese Argumentation ist nun aber völlig beliebig übertragbar. Es geht genau nicht darum wer schon wieviel gemacht und geleistet hat, sagte die Kanzlerin. Das was schon alles geleistet wurde und wie verantwortlich gehandelt wurde hätte man ausdrücklich auch für die Gastronomie veranschlagen können. Es geht um Kontaktvermeidung bei Schonung der Wirtschaft. Das bedeutet auch Opfer im Sinne aller. Nur anscheinend nicht von allen.
Und genau an diesem Punkt hinkt es.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9950
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

OriginOfStorms hat geschrieben: 02.11.2020 16:49
Hyronimus hat geschrieben: 02.11.2020 16:38 Und nur weil Gottesdienste möglich sind, heißt es ja nicht, dass die Kirchen sich ihrer Verantwortung nicht bewusst wären und Gottesdienste im großen Stil stattfinden. Bei uns in der Gegend wurden z.B. die gemeinsamen Friedhofsbesuche an Allerheiligen komplett abgesagt, und das ist im katholischen Kirchenjahr schon eine Hausnummer.
Diese Argumentation ist nun aber völlig beliebig übertragbar. Es geht genau nicht darum wer schon wieviel gemacht und geleistet hat, sagte die Kanzlerin. Das was schon alles geleistet wurde und wie verantwortlich gehandelt wurde hätte man ausdrücklich auch für die Gastronomie veranschlagen können. Es geht um Kontaktvermeidung bei Schonung der Wirtschaft. Das bedeutet auch Opfer im Sinne aller. Nur anscheinend nicht von allen.
Und genau an diesem Punkt hinkt es.
Im Zusammenhang mit dem ersten Absatz aus meinem Posting ist die Argumentation nicht beliebig übertragbar.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Antworten