The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3481
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von borsti »

Schnabelrock hat geschrieben: 28.10.2020 21:37
borsti hat geschrieben: 28.10.2020 21:34 Ich kenne die Realitäten. Ich finde es nur seltsam, dass es vielen Menschen offenbar so schwer fällt, bei aller Notwendigkeit zum handeln, denen, die es besonders hart trifft und die deswegen zu Recht darüber klagen, wenigstens Letzteres zuzugestehen. So wirkte der Beitrag von Hyronimus auf mich jedenfalls.
Die realistische Aussicht, dass es auch nach der Pandemie noch eine Gastronomie geben wird, hilft denen, die jetzt ihr Lebenswerk unverschuldet zusammenbrechen sehen, jedenfalls reichlich wenig.
Was hilft Dein Beitrag denn, ausser hilflose Aggression gegen jemanden zu wenden, der es nicht erfunden und auch sonst keine Schuld hat?
Wo wende ich den Aggression gegen Jemanden? Und gegen wen?
Benutzeravatar
waltersobchak
Beiträge: 427
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Southwest

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von waltersobchak »

Schnabelrock hat geschrieben: 28.10.2020 21:15
borsti hat geschrieben: 28.10.2020 21:07
Hyronimus hat geschrieben: 28.10.2020 20:56 Natürlich wird die Pandemie noch dauern. Da es aber nicht die erste Corona-Pandemie ist, kann man schon davon ausgehen, dass es irgendwann vorbei ist. Und dann wird es - wie in den letzten Tausenden von Jahren - auch Gastronomie geben.
Ja klar. Andererseits wird es auch noch Menschen geben, selbst wenn jetzt die halbe Bevölkerung abkratzen sollte. Also alles halb so wild?

So eine Erkenntnis hilft halt dir und mir aber keinem der davon betroffen ist.
Kurz zur Info: Das sind die Realitäten. Hyronimus hat sie sich nicht ausgedacht, um jemanden zu ärgern, er hat auch das Virus nicht erfunden.
Btw. hat auch "die Politik" das nicht. Es ist auch keiner schuld, dass es sich nicht leicht aus der Welt schaffen lässt.
Das behauptet doch auch niemand. Auch zur Info.
Trotzdem ist heute ein Tag, der sehr viele Menschen nicht in den Schlaf finden lassen läßt.
Und zwar nicht, weil sie Vollkappen sind, wie in Lobis Posting beschrieben, sondern weil sie schlicht nicht wissen, wie es für sie ganz
persönlich weiter gehen soll, auch das ist eine Realität!

Das ganze wird hier abgekanzelt wie im Forum der jungen Liberalen.
Bisschen mehr Empathie und Solidarität hätte ich mir schon erhofft, auch wenn diesmal kein böser Kapitalist hinter dem ganzen Elend steckt, sondern ein Virus.
While you sleep in earthly delight
Someone's flesh is rotting tonight....
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10604
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Rotstift »

Kriegen denn Gaststätten nicht die bis zu 75% des Umsatzes für November? :kratz:
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10604
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Rotstift »

Anekdote zum Tag: Unser Landkreis ist seit heute über 50. Mein Schulleiter rief deshalb das Gesundheitsamt an, das nach dem Hygieneplan für bayerische Schulen ab dieser Inzidenz über weitere Maßnahmen entscheidet. Als er nach langem Warten durchkam war die Reaktion: "Wie, wir sind über 50!?"

:klatsch:
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

Ich denke die Maßnahmen haben nur ein Ziel und das ist, die Pandemie wieder in die Köpfe der Menschen zu bekommen. Ich habe selbst in den letzten Wochen beobachten müssen, wie klar kommunizierte Regeln nicht eingehalten wurden und für überflüssig erachtet wurden (e.g. Maskenpflicht bei Zuschauern im Amateurfußballbereich und/oder Abstand einhalten wurd überhaupt nicht eingehalten, das Eintragen in die Kontaktverfolgungslisten musste auch nach Wochen und zuletzt sogar wieder vermehrt kontrolliert und verlangt werden u.ä.). Und aus verschiedenen "Zwängen" war ich ebenfalls immer wieder in Situationen, die ich lieber vermieden hätte. Ich wohne zwar in einem Landkreis der noch immer unterhalb der 50er-Inzidenz liegt, aber trotzdem war und ist es eben im Verhalten fast egal, wie hoch die Zahlen um uns herum waren und sind, weil die Einstellung inzwichen imo nicht die ist "Corona ist weg", sondern eher "so schlimm ist's ja gar nicht". Und da liegt halt die Gefahr. Die Bilder von Italien im März u.ä. sind inzwischen hundert Jahre weg, stattdessen ist verankert, dass zurzeit kaum einer an dem Virus stirbt und auch die Anzahl der ansonsten schweren Verläufe derzeit nicht so hoch ist.

Und genau da ist die Frage, wie bekommt man die Gefahr, die von dem Virus tatsächlich auch immer noch ausgeht, wieder in die Köpfe? Über Maßnahmen, die zwar ein bisschen was einschränken, aber letztlich doch nicht wieder zu einer Verhaltensumkehr und größeren Rücksichtnahme führen? Eher nicht. Dass die Gastro- und Kultur-Branche, die in den letzten Monaten viele gute Konzepte erarbeitet hat und auch entsprechend investiert hat, jetzt hiervon komplett betroffen ist, finde ich auch hart und unfair und auch in gewisserweise unverhältnismäßig. Aber auf der anderen Seite, weiß ich halt auch nicht, welche Maßnahmen verhältnismäßig wären und eine ebenso starke Signalwirkung mit sich bringen würden. Letztlich ist das alles nicht schön und sorgt sicherlich für eine Menge Wut und ich glaube auch, dass alles was wir bisher an Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen erlebt haben nur eine Winzigkeit gegenüber dem war, was uns in den nächsten Tage/Wochen/Monaten noch bevorsteht. Aber ich glaube auch, die Alternative wäre halt noch gefährlicher und könnte den Ausbruch der Zweiten Welle in ungeahnter Weise beschleunigen. Wer das nicht für möglich hält, sollte sich halt wirklich nochmal mit dem Thema Exponentielles Wachstum auseinandersetzen.
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11699
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von OriginOfStorms »

Rotstift hat geschrieben: 28.10.2020 22:12 Kriegen denn Gaststätten nicht die bis zu 75% des Umsatzes für November? :kratz:
Das ist in Aussicht gestellt worden. Im März gab es auch 9.000€ Soforthilfe. Nach drei Tagen oder so sagte der Steuerberater meinem Wirt, er solle da besser nicht dran gehen. Das müsse zurück gezahlt werden. ich kann schon verstehen wenn das Vertrauen da nur begrenzt ist.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29961
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Thunderforce »

Schnabelrock hat geschrieben: 28.10.2020 21:15
borsti hat geschrieben: 28.10.2020 21:07
Hyronimus hat geschrieben: 28.10.2020 20:56 Natürlich wird die Pandemie noch dauern. Da es aber nicht die erste Corona-Pandemie ist, kann man schon davon ausgehen, dass es irgendwann vorbei ist. Und dann wird es - wie in den letzten Tausenden von Jahren - auch Gastronomie geben.
Ja klar. Andererseits wird es auch noch Menschen geben, selbst wenn jetzt die halbe Bevölkerung abkratzen sollte. Also alles halb so wild?

So eine Erkenntnis hilft halt dir und mir aber keinem der davon betroffen ist.
Kurz zur Info: Das sind die Realitäten. Hyronimus hat sie sich nicht ausgedacht, um jemanden zu ärgern, er hat auch das Virus nicht erfunden.
Btw. hat auch "die Politik" das nicht. Es ist auch keiner schuld, dass es sich nicht leicht aus der Welt schaffen lässt.
Danke
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6437
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Wishmonster »

waltersobchak hat geschrieben: 28.10.2020 21:40
Schnabelrock hat geschrieben: 28.10.2020 21:15
borsti hat geschrieben: 28.10.2020 21:07
Hyronimus hat geschrieben: 28.10.2020 20:56 Natürlich wird die Pandemie noch dauern. Da es aber nicht die erste Corona-Pandemie ist, kann man schon davon ausgehen, dass es irgendwann vorbei ist. Und dann wird es - wie in den letzten Tausenden von Jahren - auch Gastronomie geben.
Ja klar. Andererseits wird es auch noch Menschen geben, selbst wenn jetzt die halbe Bevölkerung abkratzen sollte. Also alles halb so wild?

So eine Erkenntnis hilft halt dir und mir aber keinem der davon betroffen ist.
Kurz zur Info: Das sind die Realitäten. Hyronimus hat sie sich nicht ausgedacht, um jemanden zu ärgern, er hat auch das Virus nicht erfunden.
Btw. hat auch "die Politik" das nicht. Es ist auch keiner schuld, dass es sich nicht leicht aus der Welt schaffen lässt.
Das behauptet doch auch niemand. Auch zur Info.
Trotzdem ist heute ein Tag, der sehr viele Menschen nicht in den Schlaf finden lassen läßt.
Und zwar nicht, weil sie Vollkappen sind, wie in Lobis Posting beschrieben, sondern weil sie schlicht nicht wissen, wie es für sie ganz
persönlich weiter gehen soll, auch das ist eine Realität!

Das ganze wird hier abgekanzelt wie im Forum der jungen Liberalen.
Bisschen mehr Empathie und Solidarität hätte ich mir schon erhofft, auch wenn diesmal kein böser Kapitalist hinter dem ganzen Elend steckt, sondern ein Virus.
Wieso muss man die Empathie und Solidarität eigentlich immer nur gegenüber der Wirtschaft haben? Ist das nicht das typische Gelaber der jungen Liberalen?

Wenn ich das beim lesen hier richtig verstanden habe, dann findet niemand diese Maßnahmen wirklich klasse, und keiner freut sich darüber, dass sein lieblings Italiener, Grieche, Döner, oder was weiß ich noch alles vor dem finanziellen Ruin steht. Realität ist es, dass dieses Virus da ist, und massiv in unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben eingreift. Unser einziger Einfluss ist es momentan doch, möglichst wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben, und mit den Schließungen von Restaurants, Bars, Kneipen, Spielbanken etc. wird ein Teil dazu beigetragen.

Eigentlich hätte es nur etwas mehr Selbstdisziplin im Sommer gebraucht, um es nicht so weit zu kommen zu lassen.
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6437
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Wishmonster »

OriginOfStorms hat geschrieben: 28.10.2020 22:22
Rotstift hat geschrieben: 28.10.2020 22:12 Kriegen denn Gaststätten nicht die bis zu 75% des Umsatzes für November? :kratz:
Das ist in Aussicht gestellt worden. Im März gab es auch 9.000€ Soforthilfe. Nach drei Tagen oder so sagte der Steuerberater meinem Wirt, er solle da besser nicht dran gehen. Das müsse zurück gezahlt werden. ich kann schon verstehen wenn das Vertrauen da nur begrenzt ist.
Zurück zahlen muss man die Soforthilfe nur, wenn die Umsätze von April bis Juni nicht stark gesunken sind. So ist das zumindest hier in BW.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11699
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von OriginOfStorms »

Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 28.10.2020 22:20 Und genau da ist die Frage, wie bekommt man die Gefahr, die von dem Virus tatsächlich auch immer noch ausgeht, wieder in die Köpfe? Über Maßnahmen, die zwar ein bisschen was einschränken, aber letztlich doch nicht wieder zu einer Verhaltensumkehr und größeren Rücksichtnahme führen? Eher nicht. Dass die Gastro- und Kultur-Branche, die in den letzten Monaten viele gute Konzepte erarbeitet hat und auch entsprechend investiert hat, jetzt hiervon komplett betroffen ist, finde ich auch hart und unfair und auch in gewisserweise unverhältnismäßig. Aber auf der anderen Seite, weiß ich halt auch nicht, welche Maßnahmen verhältnismäßig wären und eine ebenso starke Signalwirkung mit sich bringen würden.
Das kann und darf aber nicht der Sinn dieser Verordnung sein. Wenn es so läuft verlieren die Regelungen an Akzeptanz. Bisher lebte das alles doch davon, dass es zumindest unter den vernünftigen Leuten im Land einen Schulterschluss gab. Wenn die Regierung die Vernünftigen durch unvernünftige Maßnahmen verliert wird das ein Pyrrussieg. Dann verlieren wir nach hinten mehr als wir jetzt gewinnen.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3481
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von borsti »

Wishmonster hat geschrieben: 28.10.2020 22:28
waltersobchak hat geschrieben: 28.10.2020 21:40
Schnabelrock hat geschrieben: 28.10.2020 21:15
borsti hat geschrieben: 28.10.2020 21:07

Ja klar. Andererseits wird es auch noch Menschen geben, selbst wenn jetzt die halbe Bevölkerung abkratzen sollte. Also alles halb so wild?

So eine Erkenntnis hilft halt dir und mir aber keinem der davon betroffen ist.
Kurz zur Info: Das sind die Realitäten. Hyronimus hat sie sich nicht ausgedacht, um jemanden zu ärgern, er hat auch das Virus nicht erfunden.
Btw. hat auch "die Politik" das nicht. Es ist auch keiner schuld, dass es sich nicht leicht aus der Welt schaffen lässt.
Das behauptet doch auch niemand. Auch zur Info.
Trotzdem ist heute ein Tag, der sehr viele Menschen nicht in den Schlaf finden lassen läßt.
Und zwar nicht, weil sie Vollkappen sind, wie in Lobis Posting beschrieben, sondern weil sie schlicht nicht wissen, wie es für sie ganz
persönlich weiter gehen soll, auch das ist eine Realität!

Das ganze wird hier abgekanzelt wie im Forum der jungen Liberalen.
Bisschen mehr Empathie und Solidarität hätte ich mir schon erhofft, auch wenn diesmal kein böser Kapitalist hinter dem ganzen Elend steckt, sondern ein Virus.
Wieso muss man die Empathie und Solidarität eigentlich immer nur gegenüber der Wirtschaft haben? Ist das nicht das typische Gelaber der jungen Liberalen?
1. Weiß ich nicht, wer Solidarität nur und explizit gegenüber der Wirtschaft fordert. Hier jedenfalls Keiner.
2. Ist "Die Wirtschaft" nicht etwas böses, was das deutsche Volk in seinem Unglück befallen hat. Vielleicht, wenn man Wirtschaft in einer sehr seltsamen Definition mit Großkonzernen und Großkapitalisten gleichsetzt. :ka: Aber die dürfte das ganze Schlammassel wahrscheinlich noch am wenigsten tangieren.
Die wirkliche Wirtschaft sind wir, die Menschen, die mit ihrem Geist und ihren Händen Wertschöpfung betreiben. Vornehmlich um unsere Bäuche zu füllen und unsere Mieten zu zahlen, was den meisten halt schon recht wichtig ist, aber tatsächlich auch, um den ganzen Laden hier insgesamt am Laufen zu halten, inklusive der ganzen Infrastruktur, die dafür sorgt, dass wir bisher noch recht glimpflich mit allem davonkommen.
Wenn ich das beim lesen hier richtig verstanden habe, dann findet niemand diese Maßnahmen wirklich klasse, und keiner freut sich darüber, dass sein lieblings Italiener, Grieche, Döner, oder was weiß ich noch alles vor dem finanziellen Ruin steht. Realität ist es, dass dieses Virus da ist, und massiv in unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben eingreift. Unser einziger Einfluss ist es momentan doch, möglichst wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben, und mit den Schließungen von Restaurants, Bars, Kneipen, Spielbanken etc. wird ein Teil dazu beigetragen
Alles völlig korrekt! Dann verstehe ich beim besten Willen nicht, warum allein der Hinweis, dass man, neben dem Verständnis für die Maßnahmen insgesamt, auch Verständnis für die hart getroffenen hat, die darunter am stärksten leiden, von einigen als Aggression oder Schuldzuweisung gegen wen auch immer aufgefasst wird.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15362
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Apparition »

NegatroN hat geschrieben: 28.10.2020 17:19
infected hat geschrieben: 28.10.2020 16:59Laut Aussagen des RKI im Lagebericht vom 20.10. spielt die Gastronomie beispielsweise nur eine sehr geringe Rolle im Infektionsgeschehen (https://www.tageskarte.io/fileadmin/Ban ... -20-de.pdf Grafik auf seite 12 (ich hatte das nur die Tage durch Zufall in einem Newsletter für meine Schwester gesehen wo ihr dieser Link zugeschickt wurde, sonst hätte ich das jetzt so auch nicht parat gehabt). Das sind halt so Punkte, die ich für mich gerade nicht so wirklich miteinander in Einklang gebracht bekomme.
Wir hatten das weiter vorne schon: die Grafik bezieht sich auf die Fälle, die zurückverfolgt werden konnten. Das sind aber leider nur ein Bruchteil der gesamten Fälle. Bei den meisten weiß man es einfach nicht.

Das halte ich für eines der größten Probleme. In Japan ist es der Kern der Strategie, Cluster so vollständig wie möglich zu identifizieren. Durch hohe Manpower und Befugnisse bei den Behörden aber auch durch sehr breite Mitarbeit der Bevölkerung. Da kann nicht nur jeder Infizierte ziemlich lückenlos alle Kontakte der letzten 2 Wochen auflisten, sondern er macht das auch. Damit kannst du die Cluster im Griff halten.

Bei uns fehlt es aber an allen drei Aspekten, deswegen haben wir nur die grobe Keule.
Das ist auch aus meiner Sicht der Dreh- und Angelpunkt von allem. Ich sehe keine echte Teststrategie außer "soviel wie möglich", ich sehe kein weiterentwickeltes Konzept zur Kontaktnachverfolgung - oder kriege es nur nicht mit, kann auch sein -, ich sehe keine Beobachtung von Bevölkerungskohorten im Rahmen durchdachter Studien, an denen man mal belastbar feststellen könnte, wo die Infektionen herkommen und welche Wege sie nehmen. Ich frage mich ernsthaft, was unsere Entscheidungsträger den Sommer über gemacht haben, außer auf Fallgrenzwerte zu schauen wie das Kaninchen auf die Schlange.

Ich bin gerade sehr froh, keine Kinder in der Schule oder Kita zu haben. Wobei ich die tatsächlich eher in Schutz nehmen würde. Die müssen auch schlucken, was sie an Vorgaben vor den Latz geknallt bekommen ohne hinterfragen von Umsetzbarkeit.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 10135
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Hyronimus »

waltersobchak hat geschrieben: 28.10.2020 21:40 Das ganze wird hier abgekanzelt wie im Forum der jungen Liberalen.
Bisschen mehr Empathie und Solidarität hätte ich mir schon erhofft, auch wenn diesmal kein böser Kapitalist hinter dem ganzen Elend steckt, sondern ein Virus.
Noch mal: Wenn es die (bis zu) 75 Prozent Ausgleich zum November 2019 gibt, wird der Gastronomie durch den Lockdown eher geholfen als geschadet. So eine Auslastung wäre bei den aktuellen Hygienevorschriften IMO gar nicht möglich, vorgezogene Sperrstunden und die damit verbundene Unsicherheit noch nicht mal eingerechnet. Sollte die Politik an der Stelle den Schwanz einziehen, wäre das allerdings unter aller Sau.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6437
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von Wishmonster »

borsti hat geschrieben: 28.10.2020 23:18
Wishmonster hat geschrieben: 28.10.2020 22:28 Wieso muss man die Empathie und Solidarität eigentlich immer nur gegenüber der Wirtschaft haben? Ist das nicht das typische Gelaber der jungen Liberalen?
1. Weiß ich nicht, wer Solidarität nur und explizit gegenüber der Wirtschaft fordert. Hier jedenfalls Keiner.
2. Ist "Die Wirtschaft" nicht etwas böses, was das deutsche Volk in seinem Unglück befallen hat. Vielleicht, wenn man Wirtschaft in einer sehr seltsamen Definition mit Großkonzernen und Großkapitalisten gleichsetzt. :ka: Aber die dürfte das ganze Schlammassel wahrscheinlich noch am wenigsten tangieren.
Die wirkliche Wirtschaft sind wir, die Menschen, die mit ihrem Geist und ihren Händen Wertschöpfung betreiben. Vornehmlich um unsere Bäuche zu füllen und unsere Mieten zu zahlen, was den meisten halt schon recht wichtig ist, aber tatsächlich auch, um den ganzen Laden hier insgesamt am Laufen zu halten, inklusive der ganzen Infrastruktur, die dafür sorgt, dass wir bisher noch recht glimpflich mit allem davonkommen.
Wenn ich das beim lesen hier richtig verstanden habe, dann findet niemand diese Maßnahmen wirklich klasse, und keiner freut sich darüber, dass sein lieblings Italiener, Grieche, Döner, oder was weiß ich noch alles vor dem finanziellen Ruin steht. Realität ist es, dass dieses Virus da ist, und massiv in unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben eingreift. Unser einziger Einfluss ist es momentan doch, möglichst wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben, und mit den Schließungen von Restaurants, Bars, Kneipen, Spielbanken etc. wird ein Teil dazu beigetragen
Alles völlig korrekt! Dann verstehe ich beim besten Willen nicht, warum allein der Hinweis, dass man, neben dem Verständnis für die Maßnahmen insgesamt, auch Verständnis für die hart getroffenen hat, die darunter am stärksten leiden, von einigen als Aggression oder Schuldzuweisung gegen wen auch immer aufgefasst wird.
Es las sich gestern für mich so, dass er unterstellt, dass uns die Gastrobetriebe egal sind. Ich denke hier ist niemand empathielos, und junge Liberale dürfte man hier auch nicht finden. Solche Aussagen nerven halt, und tragen auch nicht zu einer vernünftigen Diskussion bei.

Verständnis für die hart getroffenen habe ich durchaus, da es mich ja auch direkt betrifft. Wir haben auch Mandanten aus den betroffenen Branchen. Von denen werden einige wegfallen, andere werden erhöhten Beratungsbedarf haben, und einige werden wir mehr oder weniger intensiv im Insolvenzverfahren begleiten dürfen. Ich weiß also bestens welche Konsequenzen die Maßnahmen haben können.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10223
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: The Plague Within - Corona-bezogene Infos und Diskussionen

Beitrag von LordVader »

Das aktuelle Konzept wirkt stark nach der Clockwork Orange Dystopie (Also bezüglich des Settings, nicht der Handlung).

Es wäre mir persönlich auch lieber gewesen, wenn man Hygienekonzepten gerade in Restaurants mehr Kredit gegeben hätte und zwischen "normalen" Restaurants und Flächenbetrieben unterschieden hätte, aber da man damit schon in der ersten Welle und Geschäften vor den Gerichten gescheitert ist muss man wohl erkennen, dass unsere aktuellen Gesetze für sinnvollere Maßnahmen nicht geeignet sind.
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Antworten