Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2368
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von metalbart »

Deutschland geht es ja gar nicht schlecht, wenn twitter explodiert, weil der Duden jetzt "heimlich" gendert.

Mit Entwicklung habt ihr es halt nicht so, ewiggestrige Pappenheimer*innen? da freuen sich doch die blau-braunen, endlich mal wieder ein Thema, wo die Heimatfront verteidigt wird..
iron-markus
Beiträge: 138
Registriert: 03.10.2018 19:05

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von iron-markus »

Könnt ihr euch noch erinnern, als wir alle jahrelang über John Schäfer und anderen Konsorten Aussagen den Kopf geschüttelt und gelacht haben?




So ergeht es uns jetzt weil wir als Gesellschaft, (linke?) Medien und (linke?) Politik(er) stets diese "5%" Menschen belächelt bzw. sogar ausgelacht haben.

Tja, die tun sich mit den anderen "5%" zusammen, auf einmal sind dann doch 20% und eine Handvoll Brandstifter dabei.




Langsam sollte die Gesellschaft sich überdenken anfangen
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von infected »

Klare Kante zeigen und schneller den 5%ern Grenzen aufzeigen. Das mit dem Reden funktioniert in den Fällen nicht wie man bei Pegida und Covidioten gesehen hat.
Zuletzt geändert von infected am 08.01.2021 22:27, insgesamt 2-mal geändert.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10831
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rotstift »

iron-markus hat geschrieben: 08.01.2021 20:56 Könnt ihr euch noch erinnern, als wir alle jahrelang über John Schäfer und anderen Konsorten Aussagen den Kopf geschüttelt und gelacht haben?




So ergeht es uns jetzt weil wir als Gesellschaft, (linke?) Medien und (linke?) Politik(er) stets diese "5%" Menschen belächelt bzw. sogar ausgelacht haben.

Tja, die tun sich mit den anderen "5%" zusammen, auf einmal sind dann doch 20% und eine Handvoll Brandstifter dabei.




Langsam sollte die Gesellschaft sich überdenken anfangen
Und warum haben wir sie ausgelacht? Weil sie Scheiße reden. Wer meint man müsse Rassisten, Antisemiten oder Verschwörungsgläubige "ernst nehmen" hat den demokratischen Diskurs verlassen.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 11423
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Rotstift hat geschrieben: 08.01.2021 22:17
iron-markus hat geschrieben: 08.01.2021 20:56 Könnt ihr euch noch erinnern, als wir alle jahrelang über John Schäfer und anderen Konsorten Aussagen den Kopf geschüttelt und gelacht haben?




So ergeht es uns jetzt weil wir als Gesellschaft, (linke?) Medien und (linke?) Politik(er) stets diese "5%" Menschen belächelt bzw. sogar ausgelacht haben.

Tja, die tun sich mit den anderen "5%" zusammen, auf einmal sind dann doch 20% und eine Handvoll Brandstifter dabei.




Langsam sollte die Gesellschaft sich überdenken anfangen
Und warum haben wir sie ausgelacht? Weil sie Scheiße reden. Wer meint man müsse Rassisten, Antisemiten oder Verschwörungsgläubige "ernst nehmen" hat den demokratischen Diskurs verlassen.
Dies.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28064
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von costaweidner »

Rotstift hat geschrieben: 08.01.2021 22:17
iron-markus hat geschrieben: 08.01.2021 20:56 Könnt ihr euch noch erinnern, als wir alle jahrelang über John Schäfer und anderen Konsorten Aussagen den Kopf geschüttelt und gelacht haben?




So ergeht es uns jetzt weil wir als Gesellschaft, (linke?) Medien und (linke?) Politik(er) stets diese "5%" Menschen belächelt bzw. sogar ausgelacht haben.

Tja, die tun sich mit den anderen "5%" zusammen, auf einmal sind dann doch 20% und eine Handvoll Brandstifter dabei.




Langsam sollte die Gesellschaft sich überdenken anfangen
Und warum haben wir sie ausgelacht? Weil sie Scheiße reden. Wer meint man müsse Rassisten, Antisemiten oder Verschwörungsgläubige "ernst nehmen" hat den demokratischen Diskurs verlassen.
Das.

Und die Schuld für das Erstarken von Rechtsextremen primär bei der politischen Linken zu suchen, ist erzürnend stumpfsinnig und falsch.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3915
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

Ich sehe das leider einen Hauch differenzierter. Ja, wer Scheiße redet, kann ruhig ausgelacht werden. Allerdings sind diese Leute halt da, und gerade in der Nation of Homeschooling werden sie auch eher nicht weniger. Das sollte man einkalkulieren, wenn man die mit "naja, scheiß auf die" abtut. Man kann sie auch "ernst" nehmen - als Gefahrenquelle. Das ist aber was anderes, als über sie wissend zu kichern wie bei einer RTL2-Doku über Langzeitarbeitslose die lol voll dumm sind sollen sich mal anstrengend.

A propos: Worauf man wirklich wirklich wirklich acht geben muss, ist, das Verlachen von Abgehängten nicht von irgendwelchen Liberalen (as in: neoliberal) kapern zu lassen. Also nach dem Motto, wer den Status Quo anzweifelt ist ein fauler Tagedieb, das passt schon so. Weil das ist gerade in den letzten 10 Jahren sprachlich extrem stark ineinander übergegangen.

Und das betrifft nicht nur solche "Unterschicht ist Abschaum"-Dokus. Auch bei der Flüchtlingsdebatte oder beim Thema "weißer Mann", das Argument von linksliberalen ist oft, also als deutscher weißer Mann hat man ja alle Optionen der Welt... nein! Das ist kein linker take. Linke Takes denken Klasse mit. Und die Ebene wird hardcore überlagert, wenn man so tut, als wäre der Maler & Lackierer mit heller Hautfarbe und Penis der direkte Nachfahre von Kaiser Wilhelm, und offenkundig selbst Schuld wenn das Eigenheim mit Weihnachtsmarkt im Garten halt nicht vorhanden ist.

Um es auf Schaffer zurückzulenken: Das starke Fokussieren von Identität (Thema white nationalists!) verhindert es, Dinge sinnvoll zu analysieren. Das macht die Analysen von solchen "Abgehängten" in sich schon falsch. Aber Wahlplakate der Sozialdemokraten mit "ZUKUNFT IST WEIBLICH" erreichen solche Leute halt nicht, bevor sie dumm geworden sind. Und lenken die Debatte in eine nicht zielführende Richtung.

Also, bevor mir jetzt Worte in den Mund gelegt werden: Gefährder muss man ernst nehmen und beobachten. Aber dass das Verlachen von stumpfen Meth-Rednecks natürlich auch gerne mal eine klassistische Komponente hatte, ist kaum wegzudiskutieren. Macht "die Linke" (nochmal: solche Liberalos sind für mich sowieso keine Linken) nicht Schuld an deren Erstarken, aber erklärt, "wie das nur geschehen konnte", vor aller Augen.

(Und ja, das hat iron markus so nicht gesagt, und seiner Formulierung würde ich auch nicht zustimmen. Allerdings sollte man diesen "ähnliche Richtung aber nicht gleich"-Ansatz nicht unter den Teppich kehren, weil DER ist relevant.)
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7825
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

Im Zeit-Magazin ist ein lesenswerter Artikel drin, wo die Journalistin versucht herauszufinden, warum ihre Mutter auf einmal in den Wahn abgedriftet ist. Es gibt nicht viele Erklärungen, nur die bekannten Muster. Von Homöopathie zur Esoterik, von mehr "Freizeit" (um es mal einfach zu sagen, ist vielleicht der Wechsel ausgelöst durch den Auszug der Kinder) hin zu einer zunehmenden Radikalisierung über diverse Internetquellen. Ich habe keinen Ansatz einer Krise oder eines Traumas gefunden. Was die Zeitungen angeht, ein Wechsel von Zeit/SZ zum Compact Magazin des Kopp-Verlages. Die "Flüchtlingskrise" war noch eine weitere Motivation für eine Radikalisierung, aber da war aus meiner Sicht das Echo in den sozialen Medien ja auch sehr aggressiv. Zuletzt ist sie wohl eine richtige Trump-Anhängerin und verurteilt den Sieg von Biden. Die Familie leidet darunter aber kann sie natürlich nicht fallenlassen.

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2021/0 ... -erziehung
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von oger »

In den 80ern hatte ich jede Menge solcher Verwandter.

Aber die waren schon fertig, quasi.

Jemand dabei zusehen wie der/die so abdreht, finde ich hart.

Im weiteren Umfeld gibt es Fälle, die haben den Kontakt von sich gekappt. (Hab die vermutlich bei FB mürbe gepostet)

Aber bei Eltern (ginge nicht mehr) oder anderen Nahstehenden wär ich überforfert.

Horrorvorstellung wären Kinder. Aber obwohl meine wissen, dass das fast dss einzige wäre, womit sie mich wirklich treffen könnten, sieht es gerade absolut nicht danach aus.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3549
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von borsti »

Rivers hat geschrieben: 10.01.2021 19:13 Im Zeit-Magazin ist ein lesenswerter Artikel drin, wo die Journalistin versucht herauszufinden, warum ihre Mutter auf einmal in den Wahn abgedriftet ist. Es gibt nicht viele Erklärungen, nur die bekannten Muster. Von Homöopathie zur Esoterik, von mehr "Freizeit" (um es mal einfach zu sagen, ist vielleicht der Wechsel ausgelöst durch den Auszug der Kinder) hin zu einer zunehmenden Radikalisierung über diverse Internetquellen. Ich habe keinen Ansatz einer Krise oder eines Traumas gefunden. Was die Zeitungen angeht, ein Wechsel von Zeit/SZ zum Compact Magazin des Kopp-Verlages. Die "Flüchtlingskrise" war noch eine weitere Motivation für eine Radikalisierung, aber da war aus meiner Sicht das Echo in den sozialen Medien ja auch sehr aggressiv. Zuletzt ist sie wohl eine richtige Trump-Anhängerin und verurteilt den Sieg von Biden. Die Familie leidet darunter aber kann sie natürlich nicht fallenlassen.

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2021/0 ... -erziehung
Meine unausgereifte Theorie ist, dass viele Menschen nicht wirklich mit der Denkmaschine in ihrem Kopf klar kommen. Sie haben nie gelernt, den hochkomplexen Mechanismus zur Datenverarbeitung richtig einzusetzen und werden in der Informationsgesellschaft permanent mit einer Flut an Informationen und Reizen bombardiert. Das führt bei vielen offenbar zu dauerhaften Fehlfunktionen. Möglicherweise hält die menschliche Fähigkeit zur Informationsverarbeitung evolutionär nicht mehr mit der Informationsflut mit. Als würde eine DDos-Attake auf das menschliche Gehirn stattfinden. Historisch gesehen hatte die Mehrheit der Menschen niemals Zugang zu so vielen Informationen wie Heute aber im Alltag auch gar nicht die Zeit, sich mit ihnen auseinanderzusetzen, so wie es heute der Fall ist.
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2368
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von metalbart »

@ Borsti, guter Aspekt. Ich hätte jetzt noch Krisenresilienz dazugegeben. Erklärt auch, warum bei den Leugnern so viele gutsituierte mitmaschieren. Die haben halt nie wirklich gelernt, mit so Streßfaktoren wie in der aktuellen Pandemie umzugehen.
Meine 2 Cents :ka:
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von OriginOfStorms »

Paywall- Artikel anpreisen finde ich nur so semisinnvoll. Aber das nur am Rande.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7825
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

OriginOfStorms hat geschrieben: 10.01.2021 23:13
Paywall- Artikel anpreisen finde ich nur so semisinnvoll. Aber das nur am Rande.
Ja, ich kann das leider nicht ändern. Ist aber jetzt auch nicht das erste Mal, dass ein Paywall Artikel verlinkt wird. Vielleicht wird er noch für alle online. Ich hatte es in der Print-Ausgabe gelesen. Vielleicht liest ja der eine oder andere die Zeitung oder leiht sie sich mal aus.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von OriginOfStorms »

Rivers hat geschrieben: 11.01.2021 00:39 Ja, ich kann das leider nicht ändern. Ist aber jetzt auch nicht das erste Mal, dass ein Paywall Artikel verlinkt wird. Vielleicht wird er noch für alle online. Ich hatte es in der Print-Ausgabe gelesen. Vielleicht liest ja der eine oder andere die Zeitung oder leiht sie sich mal aus.
Du bist auch nicht der Erste bei dem ich mir das denke. Du hast es nur abbekommen. :D
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Kollias
Beiträge: 3984
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Kollias »

Könnte schwören, der war am Anfang für alle zugänglich. Hab eh oft das Gefühl, dass die Bezahlartikel zu Beginn frei zugänglich sind und nach paar Stunden erst nicht mehr. Keine Ahnung ob das Einbildung, Zufall, Absicht oder Unfähigkeit von der Seite ist.
Antworten