Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23158
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

borsti hat geschrieben: 16.12.2020 22:17
Apparition hat geschrieben: 16.12.2020 21:58 Ich bin wirklich gespannt, wie die Grünen sich dazu verhalten würden, sollte es da zu Koalitionsverhandlungen kommen.
Es ist ja noch nicht mal sicher, ob es das überhaupt ins Wahlprogramm schafft, wovon ich nicht ausgehe - geschweige denn in einen Koalitionsvertrag.
So sehe ich das auch. Der Spiegel macht das mit seiner ominösen Andeutung, dass das schon bald Wahlprogramm werden könnte, schon bewusst größer, als es ist. Bislang nämlich nicht mehr, als ein Vorschlag aus einem Fachausschuss.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Perry Rhodan
Beiträge: 17214
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Perry Rhodan »

NegatroN hat geschrieben: 17.12.2020 10:00
borsti hat geschrieben: 16.12.2020 22:17
Apparition hat geschrieben: 16.12.2020 21:58 Ich bin wirklich gespannt, wie die Grünen sich dazu verhalten würden, sollte es da zu Koalitionsverhandlungen kommen.
Es ist ja noch nicht mal sicher, ob es das überhaupt ins Wahlprogramm schafft, wovon ich nicht ausgehe - geschweige denn in einen Koalitionsvertrag.
So sehe ich das auch. Der Spiegel macht das mit seiner ominösen Andeutung, dass das schon bald Wahlprogramm werden könnte, schon bewusst größer, als es ist. Bislang nämlich nicht mehr, als ein Vorschlag aus einem Fachausschuss.
Keine Ahnung was der Spiegel damit bezweckt.
Ich sehe da keine Mehrheit in der CDU/CSU.
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5683
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von JudasRising »

Also den Teil hier
Bis es so weit ist, »sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf Aufgaben beschränkt werden, die private Anbieter nicht oder nur unzureichend gewährleisten können«. Als Beispiele nennen die CDU-Experten die Bereiche Information, Bildung und Kultur. In Zukunft dürften nicht mehr ganze Sender, sondern nur noch Senderinhalte gefördert werden.
würde ich sogar unterstützen. Beim kompletten Rest des Programms, der gefühlt mindestens 80% der Sendezeit ausmacht, hätte ich null Probleme damit, wenn er irgendwohin ausgelagert und nicht mehr durch meine Gebühren mitfinanziert würde. Für die Nachrichten, Dokus, Reportagen usw leiste ich nämlich gerne meinen Beitrag, der ganze Rotz, der dort unter "Unterhaltung" läuft, könnte für mich aber genausogut durch Werbung finanziert werden, würde das Ganze auch nicht uerträglicher machen...
BLASPHEMER!
Perry Rhodan
Beiträge: 17214
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Perry Rhodan »

JudasRising hat geschrieben: 17.12.2020 13:47 Also den Teil hier
Bis es so weit ist, »sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf Aufgaben beschränkt werden, die private Anbieter nicht oder nur unzureichend gewährleisten können«. Als Beispiele nennen die CDU-Experten die Bereiche Information, Bildung und Kultur. In Zukunft dürften nicht mehr ganze Sender, sondern nur noch Senderinhalte gefördert werden.
würde ich sogar unterstützen. Beim kompletten Rest des Programms, der gefühlt mindestens 80% der Sendezeit ausmacht, hätte ich null Probleme damit, wenn er irgendwohin ausgelagert und nicht mehr durch meine Gebühren mitfinanziert würde. Für die Nachrichten, Dokus, Reportagen usw leiste ich nämlich gerne meinen Beitrag, der ganze Rotz, der dort unter "Unterhaltung" läuft, könnte für mich aber genausogut durch Werbung finanziert werden, würde das Ganze auch nicht uerträglicher machen...
Das finde ich gar nicht. Ich/wir sehen sehr gerne ARD/ZDF.
Wilsberg oder München Mord im ZDF
Tatort in der ARD z.B.
Ist aber sicher auch eine Generationsfrage.
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Fraoch
Beiträge: 468
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3)

Beitrag von Fraoch »

Es gibt ein Solidarprinzip in der Finanzierung sowie den Auftrag an die Öffentlich Rechtlichen Medien möglichst viele Menschen mit ihrem Programm (Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung) zu erreichen. Eine Reduzierung auf ein reines Nachrichten und Bildungsprogramm sowie vielleicht auf die so genannte Hochkultur würde den Auftrag negieren und damit anzunehmend dauerhaft auch die Relevanz von ARD und ZDF in den Bereichen Information und Bildung schwächen. Oder anders, wer guckt schon permanent 3Sat und weiß aus dem Programm wann da was Wichtiges kommt? Die Idee ist daher nicht praktikabel, aber immer gerne zur Hand um den Gebührengegnern nach dem Mund zu reden.
Aha!
Lobi
Beiträge: 1123
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Lobi »

Im rechten Flügel der FDP sind diese Ideen auch sehr beliebt. Aber das sind ja dort nicht die einzigen Brücken zur AfD.
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7765
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

Unabhängig von den faschistischen Ideen der Nazi-Bande und von den dürren Worten in dem Spiegel-Artikel ausgehend finde ich den Vorschlag nicht so sehr aus der Luft gegriffen. Dass die Faschos die ganze Zeit dagegen geifern sollte jetzt auch kein Hindernis sein irgendwann und immer wieder die Frage zu stellen, ob das alles noch taugt. Ich nutze es kaum, ich brauche es kaum. Ich habe es versucht, speziell bei den News, aber auf anderen Seiten geht es einfach besser. Ich weiß auch nicht, wie ich es ändern soll, aber ich brauche nur ganz wenig vom ÖR. Und ich will auch nicht andere dazu zwingen was zu nutzen, was ich selbst nicht nutze. Die Frage kommt doch automatisch, wenn man nicht lebt wie damals in den 70er Jahren.

edit: Anders gesagt: Wenn es eine Umfrage gäbe wo gefragt wird: "Nutzen sie den ÖR?" Würde ich sagen: Kaum. Bei der Frage "Brauchen Sie den ÖR?" würde ich jetzt nicht sagen. "Auf alle Fälle in der jetzigen Form". Einfach weil das von meiner eigenen Nutzung und Einschätzung falsch wäre. Ich habe gar keinen Fernseher. Ich surfe kaum auf tagesschau.de, weil die Artikel zu klein sind und der Rest Hören und bisschen 2 Minuten Video ist. Ich höre WDR 5 im Radio, aber eher einen Podcast. Ich bin noch nicht mal der Einzige im Leben, der kaum fernsieht. Warum sollte ich daher einen Fernseh-Sender finanzieren? Was sollte ich finanzieren? Eine unabhängige Nachrichtenagentur?
Lobi
Beiträge: 1123
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Lobi »

Rivers hat geschrieben: 17.12.2020 16:35 Ich weiß auch nicht, wie ich es ändern soll, aber ich brauche nur ganz wenig vom ÖR. Und ich will auch nicht andere dazu zwingen was zu nutzen, was ich selbst nicht nutze.
Verstehe ich nicht. Selbst wenn Du wolltest, könntest Du niemanden dazu zwingen, die ÖR zu nutzen. Irgendwie redundant, oder?
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Sambora »

Ohne DLF, ARD, ZDF, 3sat, ARTE, neo, One, Phoenix und die Dritten möchte ich nicht sein.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Lobi
Beiträge: 1123
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Lobi »

Mal abgesehen davon, dass ich als Freund aus Prinzip der ÖR auch Reformbedarf sehe, allerdings anderen als die rechtsliberalen Vielleichtdemokraten bei Gelbrosa und Schwarz, bin ich dann doch relativ ein Wenignutzer. Ich wäre pro-ÖR auch dann, wenn ich sie gar nicht nutzen würde.

Natürlich ist die Zustimmung zum einen einmal eine Haltungsfrage, auf die ich nicht weiter eingehen muss, denn man kann anderswo in Europa beobachten, wie schnell aus ÖR Staatsrundfunk wird bzw. man kann die Gefahren absehen, wenn die ÖR zusammengekürzt werden sollen (BBC; die Senderanstalt, nicht your favorite Nischenporn). Fordern Politiker dies, würde ich zu allererst einmal die politischen Gründe hinterfragen, bevor ich die wirtschaftlichen in Betracht ziehen. Das ist bei der AfD klar, bei der Union und FDP nicht immer, aber öftermal, und bei Boris Johnson ziemlich offensichtlich. Zum anderen aber - und hier ist der Knackpunkt, bei dem man einmal mehr in einem demokratischen und Solidaritätssystem über sich selbst und die eigenen Vorlieben hinaus schauen sollte - ist überhaupt das Angebot relevant, eine solche vielfältige (inhaltlich, regional, etc.) Alternative zu haben. Dafür gibt es vielerlei Gründe, die eigentlich alle auf der Hand liegen. Auch dann, wenn man heute problemlos und kostengünstig eine Menge alternative Angebote hat.
Sambora hat geschrieben: 17.12.2020 16:46 Ohne DLF, ARD, ZDF, 3sat, ARTE, neo, One, Phoenix und die Dritten möchte ich nicht sein.
Ohne DLF geht gar nicht. Die anderen Angebote nutze ich kaum und nur bei Bedarf. Abgesehen davon ist das DLF-Angebot mit Abstand das diverseste und kompetenteste, das ich kenne (Spezial- und Fachformate/-magazine natürlich ausgenommen, aber selbst die finden dort statt).
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Fraoch
Beiträge: 468
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Fraoch »

Rivers hat geschrieben: 17.12.2020 16:35 Warum sollte ich daher einen Fernseh-Sender finanzieren? Was sollte ich finanzieren? Eine unabhängige Nachrichtenagentur?
Da kannst du auch fragen warum Du -Edit: selbst wenn Du es bis zu deinem Ableben nicht in Anspruch nimmst- in die Krankenkasse einzahlst. Gleiche Prinzip nur eben anderes Thema.
Aha!
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1175
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

Was für den ÖRR ein Problem ist, ist die Diversifikation des Medienangebots (inhaltlich und technologisch). Ich hab auch ein paar Podcasts vom SWR und vom DLF abonniert, fertig. Das ist qualitativ hochwertig und vielfältig. Aber der Preis dafür ist eigentlich zu hoch, den Haushalt mitberechnet, wenn ich dabei eine subjektive Kosten-Nutzen-Rechnung aufmache. Die Sendung mit der Maus ist vermutlich die einzige weitere Nutzung bei uns. Die meisten Infos bekomme ich eigentlich von Blogs und RSS-Feeds (und das ist auch schon fast wieder old school). Für Jüngere steht er inzwischen auch in internationaler Konkurrenz, er selbst hat aber nur wenig englische Inhalte. Wenn der ÖRR sein Angebot verbreitern würde, dann würde er auch wieder teurer werden oder qualitiativ weniger hochwertig. Aber wenn er nicht mehr genug Leute erreicht, dann kann er auch keine gesellschaftlichen Aufgaben erfüllen. Außerdem ist er recht personalintensiv und das wird seine relativen Kosten in der volkswirtschaftlichen Gesamtbetrachtung in Zukunft auch eher erhöhen. Für rechte Parteien ist das journalistisch/geisteswissenschaftliche Milieu ein Feindbild, das is da zweifelsfrei Motivlage und vlt auch nicht ganz zu Unrecht. Schwer zu sagen, wo da die Reise hingeht. Auf jeden Fall wird das Aussterben der "Taste1=ARD,Taste2=ZDF"-Generationen die aktuellen Strukturen da stark in Frage stellen. Wenn der Nutzungsanteil irgendwann nicht mehr wirklich hoch ist, dann wird man den ÖRR schlichtweg auch nicht mehr als public good einordnen können, unabhängig von der Frage, wer dafür wieviel bezahlt.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Perry Rhodan
Beiträge: 17214
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Perry Rhodan »

Sambora hat geschrieben: 17.12.2020 16:46 Ohne DLF, ARD, ZDF, 3sat, ARTE, neo, One, Phoenix und die Dritten möchte ich nicht sein.
:pommes:
Und damit gehören wir offenbar zu der aussterbenden Spezies.
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10624
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rotstift »

Ich habe die ÖR durch ihre Mediatheken wieder für mich entdeckt.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
judetheobscure
Beiträge: 736
Registriert: 05.10.2010 11:01

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von judetheobscure »

Die Mediatheken und das funk-Angebot bei youtube finde ich sehr ansprechend und nutze beides regelmäßig.
Antworten