Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Lobi
Beiträge: 1041
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Pesthessen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Lobi »

NegatroN hat geschrieben: 24.11.2020 11:04
logos hat geschrieben: 24.11.2020 10:57 Weihnachten als Konsummaschine muss in Gang gesetzt werden. Es muss gewährleistet bleiben, sich besonders wieder fürs "Fest" vollkommen sinn- und wertfreie Dinge zu kaufen, die später in Mülltonnen landen. Wirtschaft geht vor. Der Gewinner wird allerdings wiedermal nicht der Einzelhandel sein, sondern Jeff Bezos.
Das ist mir ein bisschen zu einfach. Konsumieren und verschenken hängt nicht daran, ob man sich an Heiligabend mit der Familie treffen kann oder nicht. Für meine Mutter wäre es einer der schlimmsten Momente des Jahres, uns gerade an Weihnachten nicht besuchen zu können. Damit stellt sie vermutlich keine große Ausnahme dar.
Ich denke, ihr habt beide Recht. Für beides (und die Religionsausübung) gibt es gute Argumente. Und natürlich auch dagegen. Aber das soziale Argument finde ich schon sehr gewichtig - und gerade nach einem dreiviertel Jahr Corona durchaus auch glaubhaft prominent.
My job is making windows where there were once walls.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22912
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

tafkasc hat geschrieben: 24.11.2020 12:06Silvesterknallerei. Seitdem der Nachwuchs bis Mitternacht durchhält, kaufe ich für Silvester exakt eine Großpackung (deren Inhalt vorher mit großem Interesse ausführlich begutachtet wird). Vorher hab ich da ewig kein Geld für ausgegeben. Es ist aber crazy, was manche Leute da abziehen, rein quantitativ betrachtet. Eigentlich finde ich, dass das eine ganz gute Situation ist, um den Umgang mit einer besonderen, aufregenden Situation zu trainieren. Es ist was anderes ein Feuerwerk anzuschauen, als selbst was anzuzünden. Ich mache das ganz bewusst. Meine Söhne sind da eigentlich auch ganz differenziert, manches wollen sie selbst machen (Knallerbsen, Wunderkerzen), einiges schauen sie sich lieber aus der Entfernung an, manches ist komplett uninteressant. Man muss dabei aufpassen, dass man sich die Finger nicht verbrennt. Feuerzeug und Streichhölzer sind problematische Werkzeuge, wenn es kalt, dunkel und/oder windig ist. Man wirft nicht auf andere Menschen oder Tiere. Man übertreibt nicht in der Menge. Man muss Abstand halten. Man bastelt nicht mit Sprengstoffen (überschaubare Experimente im eigenen Garten sind erlaubt). Je nach Feuerwerkskörper sind bestimmte Regeln einzuhalten - Raketen gehen nach oben, von Böllern entfernt man sich schnell, Wunderkerzen darf man in der Hand halten, usw. usf. Man räumt den Dreck weg, den man liegen lässt. Es ist nur einmal im Jahr erlaubt. Das ist in der Summe eine Großpackung und die damit verbundenen Belastungen wert. Wenn dann alle schlafen, trink ich noch nen Schnaps. Aber grundsätzlich ist es natürlich schon so, dass man sich auch mit Schwarzpulver umbringen oder schwer verletzen kann, wenn man es - wissentlich oder unwissentlich - drauf anlegt.
Das ist seit langem das erste Argument, das ich interessant finde. Tatsächlich ist da ein Punkt, unsere Welt immer sicherer zu machen und jedes (an sich handhabbare) Risiko rauszunehmen anstatt einen vernüftigen Umgang damit zu erlernen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Timojugend »

Nuja. Ich bin als 10 Jähriger mit nem Rucksack voll China Böller D in den Wald gerannt, und hab da irgendwas hochgejagt.
Und ich hatte auch damals schon ein eigenes Feuerzeug, ein Messer und ne Steinschleuder dabei. Und bei uns an der Hauptstraße wurde damit auch schonmal ein Haufen Hundescheiße gesprengt, oder mal ein Mülltonnendeckel hochgeklappt. Alles völlig normal.

Daher mache ich mir beim Thema Sicherheit um Böllerei auch wirklich keinen Kopf. Ganz im Gegenteil:
Wer seine Kids heute noch mit Böllern im Wald spielen lässt, gilt als verantwortungsloses Arschloch.
Zu meiner Zeit war das schlicht völlig normal.
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3739
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

Schnabelrock hat geschrieben: 24.11.2020 10:08
infected hat geschrieben: 24.11.2020 09:30 unterschreiben, dass sie keine Kapazitäten im Krankenhaus beanspruchen im Fall von abgesprengten Fingern.
Muss ich das bei jeder gefahrgeneigten Freizeittätigkeit? Radfahren z. B., Surfen, Hundehaltung oder Zigarrerauchen.
Hunde sind potentiell süß, Raucher aber natürlich einfach nur widerlich. Gibt gefühlt kein Laster, das ich ekelhafter finde.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Apparition »

NegatroN hat geschrieben: 24.11.2020 12:17
tafkasc hat geschrieben: 24.11.2020 12:06Silvesterknallerei. Seitdem der Nachwuchs bis Mitternacht durchhält, kaufe ich für Silvester exakt eine Großpackung (deren Inhalt vorher mit großem Interesse ausführlich begutachtet wird). Vorher hab ich da ewig kein Geld für ausgegeben. Es ist aber crazy, was manche Leute da abziehen, rein quantitativ betrachtet. Eigentlich finde ich, dass das eine ganz gute Situation ist, um den Umgang mit einer besonderen, aufregenden Situation zu trainieren. Es ist was anderes ein Feuerwerk anzuschauen, als selbst was anzuzünden. Ich mache das ganz bewusst. Meine Söhne sind da eigentlich auch ganz differenziert, manches wollen sie selbst machen (Knallerbsen, Wunderkerzen), einiges schauen sie sich lieber aus der Entfernung an, manches ist komplett uninteressant. Man muss dabei aufpassen, dass man sich die Finger nicht verbrennt. Feuerzeug und Streichhölzer sind problematische Werkzeuge, wenn es kalt, dunkel und/oder windig ist. Man wirft nicht auf andere Menschen oder Tiere. Man übertreibt nicht in der Menge. Man muss Abstand halten. Man bastelt nicht mit Sprengstoffen (überschaubare Experimente im eigenen Garten sind erlaubt). Je nach Feuerwerkskörper sind bestimmte Regeln einzuhalten - Raketen gehen nach oben, von Böllern entfernt man sich schnell, Wunderkerzen darf man in der Hand halten, usw. usf. Man räumt den Dreck weg, den man liegen lässt. Es ist nur einmal im Jahr erlaubt. Das ist in der Summe eine Großpackung und die damit verbundenen Belastungen wert. Wenn dann alle schlafen, trink ich noch nen Schnaps. Aber grundsätzlich ist es natürlich schon so, dass man sich auch mit Schwarzpulver umbringen oder schwer verletzen kann, wenn man es - wissentlich oder unwissentlich - drauf anlegt.
Das ist seit langem das erste Argument, das ich interessant finde. Tatsächlich ist da ein Punkt, unsere Welt immer sicherer zu machen und jedes (an sich handhabbare) Risiko rauszunehmen anstatt einen vernüftigen Umgang damit zu erlernen.
Der NRA gefällt das. :D

Spaß beiseite, gefühlsmäßig bin ich da dabei. Ich finde Silvesterknallerei weitgehend unproblematisch und einen netten Brauch für einmal im Jahr. Ich könnte auch mit der Alternative leben, dass die Gemeinden das zentral machen und niemand sonst (gerade dieses Jahr), aber dann erinnere ich mich an den Spaß, den ich als Kind damit hatte. Das lief genauso wie beschrieben: lernen, aufpassen, nach Regeln spielen. Die meisten der negativen Begleiterscheinungen, die hier beschrieben werden, resultieren ja aus unsachgemäßem Umgang mit Feuerwerkskörpern. Eventuell wären halt eine Mengenbegrenzung oder mehr/andere Sanktionen für Fehlverhalten sinnvoll.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10363
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rotstift »

tafkasc hat geschrieben: 24.11.2020 12:06 Silvesterknallerei. Seitdem der Nachwuchs bis Mitternacht durchhält, kaufe ich für Silvester exakt eine Großpackung (deren Inhalt vorher mit großem Interesse ausführlich begutachtet wird). Vorher hab ich da ewig kein Geld für ausgegeben. Es ist aber crazy, was manche Leute da abziehen, rein quantitativ betrachtet. Eigentlich finde ich, dass das eine ganz gute Situation ist, um den Umgang mit einer besonderen, aufregenden Situation zu trainieren. Es ist was anderes ein Feuerwerk anzuschauen, als selbst was anzuzünden. Ich mache das ganz bewusst. Meine Söhne sind da eigentlich auch ganz differenziert, manches wollen sie selbst machen (Knallerbsen, Wunderkerzen), einiges schauen sie sich lieber aus der Entfernung an, manches ist komplett uninteressant. Man muss dabei aufpassen, dass man sich die Finger nicht verbrennt. Feuerzeug und Streichhölzer sind problematische Werkzeuge, wenn es kalt, dunkel und/oder windig ist. Man wirft nicht auf andere Menschen oder Tiere. Man übertreibt nicht in der Menge. Man muss Abstand halten. Man bastelt nicht mit Sprengstoffen (überschaubare Experimente im eigenen Garten sind erlaubt). Je nach Feuerwerkskörper sind bestimmte Regeln einzuhalten - Raketen gehen nach oben, von Böllern entfernt man sich schnell, Wunderkerzen darf man in der Hand halten, usw. usf. Man räumt den Dreck weg, den man liegen lässt. Es ist nur einmal im Jahr erlaubt. Das ist in der Summe eine Großpackung und die damit verbundenen Belastungen wert. Wenn dann alle schlafen, trink ich noch nen Schnaps. Aber grundsätzlich ist es natürlich schon so, dass man sich auch mit Schwarzpulver umbringen oder schwer verletzen kann, wenn man es - wissentlich oder unwissentlich - drauf anlegt.
Wenn alle das so handhabten wie Du würde die Diskussion wohl gar nicht geführt.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Timojugend »

Alphex hat geschrieben: 24.11.2020 12:47
Hunde sind potentiell süß, Raucher aber natürlich einfach nur widerlich. Gibt gefühlt kein Laster, das ich ekelhafter finde.
Und was macht man mit Leuten, die das genaue Gegenteil von dir empfinden?
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von LordVader »

Schnabelrock hat geschrieben: 24.11.2020 10:08
infected hat geschrieben: 24.11.2020 09:30 unterschreiben, dass sie keine Kapazitäten im Krankenhaus beanspruchen im Fall von abgesprengten Fingern.
Muss ich das bei jeder gefahrgeneigten Freizeittätigkeit? Radfahren z. B., Surfen, Hundehaltung oder Zigarrerauchen.
Ich denke, man sollte jedenfalls momentan die Verbotsliste ein bisschen kürzer schreiben, um nicht noch mehr Leute über die geistige Klippe des "Verbotsstaats" zu schubsen.
Nun ja, nun ist der Umgang mit Sprengstoffen auch in geringen Mengen schon aktuell verboten. Dieses Verbot wird aus "Brauchtum" halt für die Silvesternacht gelockert... das ist schon sehr was anderes als ein neues Verbot zu erlassen...

Ich fände aber auch, dass das wie beim Tabak auch am besten über den Preis zu regeln wäre... würde ich als Diktator beim Autoverkehr aber auch machen...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12409
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

LordVader hat geschrieben: 24.11.2020 13:21 Nun ja, nun ist der Umgang mit Sprengstoffen auch in geringen Mengen schon aktuell verboten. Dieses Verbot wird aus "Brauchtum" halt für die Silvesternacht gelockert... das ist schon sehr was anderes als ein neues Verbot zu erlassen...
Genau genommen gilt das für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F1 iSv § 3a Abs. 1 Nr. 1 lit a) SprengG nicht und § 23 Abs. 2 1. SprengV sieht eine zeitliche Ausnahme für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 iSv § 3a Abs. 1 Nr. 1 lit b) SprengG vor, vom 31.12. eines Jahres bis zum 01.01. des Folgejahres. Letzteres ist kein "Brauchtum", sondern Rechtsverordnung auf Grundlage der Ermächtigung des § 4 SprengG.

Just saying *g*
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7661
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

Komische Diskussion über die Böllerei. Komplett unwichtig, das Böllern wie auch die Diskussion darüber. Moralische Bedenken (Brot statt Böller) würde ich nicht gelten lassen, Kosten halten sich im Rahmen (weil ja eh' alles in infected Garten landet *g*), Lärmbelästigung ist wahrscheinlich zu irrelevant, Gesundheitsbedenken finde ich auch fadenscheinig, weil es da schlimmere Dinge gibt. Ich sehe eigentlich kein Argument, dass den Staat oder das Land einspringen lassen muss, um so etwas zu verbieten. Anders als bei so etwas wie Corona oder Verkehrssicherheit oder die Verpflichtung, Kamine mit Feinstaub-Filtern zu versehen.

Ich mag das Böllern nicht und finde es zum großen Teil kindisch und für Kinder. Und dass der Typ von der anderen Straßenseite mit seiner Pistole (ob Gas, ob Attrappe, ich weiß nicht was es war) rumhantiert und sich filmen lässt, ist auch blödsinnig, aber ich habe die letzten Monate meinen Anspruch an die Menschen komplett gesenkt.

Das Zweite, warum es nicht verboten werden wird ist wohl, weil es die Menschen beruhigt und nicht auf die Straße ziehen lässt, wie die Covidioten und die Gegen Alles Protestierer. Fußball, Kirche, Silvester sind ja auch beruhigende Rituale für Menschen mit unterdrückter Wut.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29669
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Thunderforce »

Problematisch normalerweise finde ich die Umweltsauerei. Die Scheiße, die da in einer Nacht in die Luft gepustet wird, entspricht doch jedes jahr dem Autoverkehr eines halben jahres oder so, diese Zahl geistert jedes Jahr durch die Medien. Dieses Jahr käme noch das sehr gute Argument dazu, dass man in den Krankenhäusern genug zu tun hat, und sich nicht auch noch um Idioten kümmern müssen sollte, die mit dem Zeug nicht umgehen können.
Plus das Elend, das Hundebesitzer jedes Jahr wieder berichten.

Vllt. kann man ja auch Kompromisse finden (als ob *lol*), man muss ja nicht alles verbieten, aber halt vllt. die gefährlichsten Sachen wie Raketen und fette Böller dieses Jahr dann einfach mal doch. Naja.

Auf die Vernunft der Leute setzen, wird aber wie üblich rein überhaupt nichts bringen, da diese einfach nicht existent ist.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3739
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

Timojugend hat geschrieben: 24.11.2020 13:10
Alphex hat geschrieben: 24.11.2020 12:47
Hunde sind potentiell süß, Raucher aber natürlich einfach nur widerlich. Gibt gefühlt kein Laster, das ich ekelhafter finde.
Und was macht man mit Leuten, die das genaue Gegenteil von dir empfinden?
Aufklären :)
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Timojugend »

Schnabelrock hat geschrieben: 24.11.2020 13:33

Genau genommen gilt das für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F1 iSv § 3a Abs. 1 Nr. 1 lit a) SprengG nicht und § 23 Abs. 2 1. SprengV sieht eine zeitliche Ausnahme für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 iSv § 3a Abs. 1 Nr. 1 lit b) SprengG vor, vom 31.12. eines Jahres bis zum 01.01. des Folgejahres. Letzteres ist kein "Brauchtum", sondern Rechtsverordnung auf Grundlage der Ermächtigung des § 4 SprengG.

Just saying *g*
*Ignore*
*g*
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
Lobi
Beiträge: 1041
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Pesthessen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Lobi »

Ich bin für ein Feuerwerksverbot (und ggfls. Negatrons Alternative eines gemeinschaftlichen (sinnvoll - geht aber gerade nicht) und kontrollierten Gemeindefeuerwerks als Kompromis, lieber aber dann doch Feuerwerk nur als lautloses Holgramm). Überdurchschnittliche Verletztenzahlen an einem Abend (heuer besonders problematisch), Lärm (vor allem für Kleinkinder und Tiere - ja, Viech lives matter! - ein Problem), kurzfristige und längerfristige Umweltauswirkungen, Gesundheitsfolgen und ebensolche Folgekosten sprechen mMn dafür. Wutbürgertränchen sind da nur ein unwesentlicher Bonus. Da brauchen wir gar kein moralisches Argument mehr, was aber auch in Ordnung wäre, schließlich sind wir ja als Gesellschaft eine Wertegemeinschaft eingebettet in ein Wertesystem aus Demokratie und Rechtsstaat.
Was für mich jedenfalls keine schlagenden Argumente sind: "Früher", weil dumme Dinge auch früher schon dumm waren, auch wenn sie dann akzeptiert waren, und "Vernunft", weil, naja, ähm,... klärchen. Bei allem Krawall mache ich mir allerdings keine großen Sorgen, dass unsere Politik dann auch irgendwann dazu die den Mut aufbringt; gelegentlich blitzt ja das grundlegende Verständnis auf, dass Demokratie halt nicht Zwangslosigkeit bedeutet, auch wenn das manchmal PS-stark behauptet wird.
My job is making windows where there were once walls.
Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1745
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von logos »

Nun, die Idee mit dem kontrollierten Feuerwerk ist doch garnicht so schlecht. Also wieso nicht?

Ansonsten kann ich da sehr gut drauf verzichten. Mein Hund übrigens auch. Das ist nicht schön anzusehen, wenn die Viecher Todesangst haben, nur weil Norbert und Emmy von Nebenan mit ordentlich Druck aufm Kessel ihre billige Lidl-Scheiße abfackeln wollen. Dabei sind nicht die Raketen das Problem, sondern diese scheiß Böller oder diese pfeifenden Dinger da (keine Ahnung wie die heißen). Das sind Höllenqualen.

Darüber hinaus geht das hier ja mit der Böllerei auch schon ab dem Tag los, ab dem man die Scheiße offiziell kaufen darf. Dass das nachher auf den Straßen aussieht wie Sau, wurde ja schon erwähnt.
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy
Antworten