Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5615
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von ReplicaOfLife »

Meine Firma hat hunderte durch die Win10 Umstellung obsolet gewordene Laptops komplett an Schulen gespendet. Auch alle noch recht neu, viele davon sehr leistungsfähige High-End-Geräte (Software-Entwickler eben).
Ich hoffe mal, die verstauben nicht in irgendeinem Keller. *g*
Das wurde das aber vorher schon abgeklärt. Die Schulen konnten von Mitarbeitern vorgeschlagen werden. Die Nachfrage war wohl deutlich größer als das Angebot.
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4258
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

chaosbraut78 hat geschrieben: 23.09.2020 09:57
Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 23.09.2020 09:32
Tolpan hat geschrieben: 23.09.2020 08:47 Mein Fazit: Es bringt nichts, jetzt einfach nur Tablets etc. zu kaufen. Man braucht auch Leute vor Ort, die das nicht nur als Endverwender nutzen können (ich gehe davon aus, dass das ein Großteil der Lehrerschaft bereits kann), sondern sich auch mit dem Drumherum auseinander setzen. Hardware, Software, W-Lan etc. Also quasi 2 Systemadministratoren je Schule (oder gibts sowas mittlerweile? Ich habe davon zumindest noch nie gehört).
Gestern in den Nachrichten war hierzu von 500Mio. € Bundesförderung im Rahmen des Digitalpakets für die Beschäftigung von IT-Spezialisten an den Schulen die Rede.
Darüber hab ich auch gegrinst.
Ich bin gespannt, ob sich auf dem leergefegten Markt ein paar IT-ler finden lassen, die für den TVöD in Schulen arbeiten wollen.

*bezweif*
Da habe ich auch meine Zweifel.
Es zeugt aber zumindest davon, dass der Bedarf hier auch von politischer Seite erkannt wird.
Das nur wegen einer finanziellen Förderung jetzt nicht plötzlich zigtausend ITler für die Schulen bereitstehen, ist da sicherlich auch bekannt. Nur welche anderen Wege als Fördergelder zur Verfügung zu stellen könnten denn dafür sorgen, dass die Schulen da besser aufgestellt werden?
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1056
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 23.09.2020 12:04 ... Nur welche anderen Wege als Fördergelder zur Verfügung zu stellen könnten denn dafür sorgen, dass die Schulen da besser aufgestellt werden?

Zum einen sind einige Dienstleistungen, die da angefragt werden, nicht schulspezifisch (andere vlt schon). D.h man kann sie einkaufen (wird ja auch gemacht). Und es geht nicht nur um Fördermittel, sondern um regelmäßige Budgets. Und dann geht es darum, wer über diese Budgets verfügt und wer sie bereitstellt und inwiefern beide Rollen zusammenfallen oder auch nicht. Und dann geht es natürlich um die Rolle der Länder, die ja im Bereich Bildung nicht ganz unerheblich ist. Ich glaube, in allen Ländern außer Bayern werden die Lehrer letztendlich vom Land bezahlt und dass man die in eine Schule schickt, in der dann ein kommunaler Träger irgendwelche IT hinstellt, ist schon mal schwierig (und wird ja realiter auch nicht ohne Absprache geschehen). Und dann kann man natürlich auf einer etwas höheren Ebene auch wieder Skalen- und Netzwerkeffekte einfahren und dazu ist das Bundesland eben auch geeigneter als Gemeinde oder Kreise, den Bund braucht man dazu nicht unbedingt bzw. wird man auch nicht so ohne weiteres kompetenzmäßig hinkommen. Aber das Hauptthema ist eigentlich, wie so oft, wer bestellt was und wer bezahlt es. Das muss man in einer Demokratie wissen und zuordnen können, sonst weiß man nicht, wen man wählen oder abwählen soll.

Dazu ein Text aus einem juristischen Fachblatt über den ich vor ein paar Wochen mal in anderem Kontext gestolpert bin:

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Biel ... -angesetzt
Das Grundgesetz ist geändert worden, damit der Bund den Ländern die Digitalisierung der Schulen bezahlen kann. Ist es das wert, dafür die Verfassung anzupacken? Und inwiefern nimmt der Föderalismus daran Schaden?

Gusy: Hier zeigt sich eine nahezu groteske Fehlentwicklung. Normalerweise würde man annehmen, dass ein Bundesstaat so aufgebaut ist, dass diejenige Stufe eine Kompetenz hat, die sie auch wahrnehmen und finanzieren kann. Die drei Dinge gehören für mich zusammen: Kompetenz haben, Kompetenz wahrnehmen, Kompetenz finanzieren. Wir sind hier aber inzwischen in einer Situation, dass die Bundesländer und die Kommunen dies offensichtlich gar nicht mehr können. Wenn sie eine ihrer Aufgaben wahrnehmen wollen, müssen sie sich zuerst danach umschauen, wer sie denn bezahlen könnte. Dadurch entstehen vielfältige Prozesse, die mit der Idee des Föderalismus, also des Wettbewerbs der Länder und Gemeinden untereinander, gar nicht vereinbar sind. Denn der Bund kann hier viel stärker Einfluss nehmen, als ihm das juristisch eigentlich zustünde. Hier haben wir eine Fehlentwicklung einer Selbstkoordination, die gerade diesen Wettbewerb wesentlich erschwert. Das ist meines Erachtens mit der Idee des Bundesstaates und erst recht, wie er im Grundgesetz angelegt ist, nur schwer vereinbar.

Lübbe-Wolff: Dieses Auseinanderfallen von Sachkompetenzen und Finanzierung läuft dem Gedanken der demokratischen Verantwortlichkeit zuwider. Wenn bei den Schulen etwas nicht funktioniert, sollte man Klarheit haben, wer dafür verantwortlich ist und wen man deshalb abwählen muss, wenn es besser werden soll. Diese Klarheit nimmt ab, wenn zwar eigentlich die Länder zuständig sind, aber in der Finanzierung, in einem ganz entscheidenden Punkt also, der Bund mitmischt.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10053
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rotstift »

chaosbraut78 hat geschrieben: 23.09.2020 09:57
Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 23.09.2020 09:32
Tolpan hat geschrieben: 23.09.2020 08:47 Mein Fazit: Es bringt nichts, jetzt einfach nur Tablets etc. zu kaufen. Man braucht auch Leute vor Ort, die das nicht nur als Endverwender nutzen können (ich gehe davon aus, dass das ein Großteil der Lehrerschaft bereits kann), sondern sich auch mit dem Drumherum auseinander setzen. Hardware, Software, W-Lan etc. Also quasi 2 Systemadministratoren je Schule (oder gibts sowas mittlerweile? Ich habe davon zumindest noch nie gehört).
Gestern in den Nachrichten war hierzu von 500Mio. € Bundesförderung im Rahmen des Digitalpakets für die Beschäftigung von IT-Spezialisten an den Schulen die Rede.
Darüber hab ich auch gegrinst.
Ich bin gespannt, ob sich auf dem leergefegten Markt ein paar IT-ler finden lassen, die für den TVöD in Schulen arbeiten wollen.

*bezweif*
Sicher nicht ständig, aber die z. B. Einrichtung unserer Dienst-Surfaces hat eine IT-Firma erledigt, für solche Projekte wäre die Kohle schon gut geeignet. Und an sehr vielen Schulen müssen Hard- und Software Strukturen noch auf- und ausgebaut werden, dass kann ja auch über Einzelaktionen bezahlt werden ohne IT-Ler einzustellen.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11645
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

Drosten kriegt einen Preis und gibt Interviews, Maas muss in Quarantäne und ich bin froh, von FB desertiert zu sein, wo man dazu unweigerlich eimerweise Dreck hereingespült bekäme.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9740
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Hyronimus »

Schnabelrock hat geschrieben: 23.09.2020 14:13 Drosten kriegt einen Preis und gibt Interviews, Maas muss in Quarantäne und ich bin froh, von FB desertiert zu sein, wo man dazu unweigerlich eimerweise Dreck hereingespült bekäme.
Wegen eines Postings zu Drostens Bundestverdienstkreuz habe ich gestern sämtliche Nachrichtenseiten auf FB entliked. Ist sowieso zigmal effizienter, direkt auf die jeweiligen Seiten zu gehen, statt die Artikel über FB zu lesen.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23178
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Tolpan »

Liebe EU,

mit der neuen Erfindung von
Abschiebepatenschaften
untertrefft Ihr Euch ein weiteres Mal erneut.

Wahn.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7390
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

MetalEschi hat geschrieben: 23.09.2020 10:15 Wieso gibt es eigentlich noch keine für alle Schulen einheitlich nutzbare zentrale Software?
Im Detail ist das nicht ganz einfach. Es gibt ja einige Angebote aber speziell die Schulen müssen auch auf die DSGVO achten und das ist ohne Beratung auch nicht ganz einfach. Ich habe den Eindruck, dass die sich da momentan auch zu streng nehmen oder den Sinn dahinter falsch interpretieren. Aber das schließt damit viel Software aus. Speziell beim Video-Conferencing ist das halt schwierig, aber auch bei vorhandenen Lösungen um Daten zu hosten. Eigentlich wäre das meiste wohl mit der Google oder Office Plattform gelöst, aber beide sind aus den Gründen eigentlich keine guten Lösungen.

Das zweite ist, dass die Mühlen einer zentralen Organisation, und das sind die Schulen nunmal, tendenziell langsam und überkompliziert sind, so dass es schon Lösungen gibt, die aber auch, nach Aussage der Schule hier, teilweise wohl nicht brauchbar sind. Schulen warten ja auch oft auf die richtigen Vorgaben und auch wenn manche nach vorne stürmen, habe ich den Eindruck, dass die auch oft zurückgepfiffen werden.

Drittens sind die Lehrer teilweise nicht technikaffin, d.h. Du brauchst sowieso an der Schule jemanden, der sich kümmert. In der Gesamtschule meiner Tochter macht das ein Lehrer und hat auch eine gute Lösungen erstellt, aber da gibt es auch solche und solche Lehrer.

Viertens brauchst Du dann am Ende auch die Anmeldungen bei den Eltern und was da für Probleme auftauchen, kannste Dir nicht vorstellen. Da brauchst Du einfach jemanden, der am Telefon Support leistet und Fragen beantwortet und hilft. Und dass dann für 500 oder 1000 Schüler. Einige konnten sich nicht anmelden, obwohl das Passwort für alle auf dem Zettel stand, andere haben den Link nicht öffnen können, die nächsten fanden sich in der Verzeichnisstruktur (nach Jahrgang und Fach) nicht zurecht.

Fünftens gibt es, wie ja schon hier angesprochen wurde, viele Familien, die noch nichtmal einen Drucker haben, manche haben keinen Rechner oder halt nur einen Rechner für zwei Kids und da kannst Du nicht parallel dran arbeiten.

Aus Sicht der Brisanz in der aktuellen Situation könnte man auch gerne Fünfe gerade sein lassen aber damit schafft man Fakten, die sich später nicht mehr gut ausbügeln lassen. Diese Krise zeigt gerade, was fehlt und damit ist es auch gut, dass wir uns gerade damit beschäftigen müssen. Ich glaube, dass uns das echt viel hilft, mit der Technik zurechtzukommen, aber es kommt halt, je nach Thema einige Jahre zu spät.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3137
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von borsti »

NegatroN hat geschrieben: 23.09.2020 11:17
borsti hat geschrieben: 23.09.2020 10:01 Kann man sowas heute nicht dezentral organisieren?

Braucht jede Schule wirklich eigene Systemadministratoren? Man könnte doch pro Gemeinde oder Kreis ein IT-Zentrum einrichten und die Schulen per VPN daran anschließen. Die ganze Infratruktur kann in eine zentrale Cloud wandern.

:ka:
Bei uns sind die Träger der Grundschulen die Gemeinden, die Träger der Realschulen zum Teil die Gemeinden und zum Teil der Landkreis und die Träger der Gymnasien der Landkreis. Alle haben unterschiedliche Verwaltungen und unterschiedliche IT.
Ja natürlich. Macht ja auch Sinn. Jeder Jahrgang sollte am besten ne eigene Verwaltung haben oder jede Klasse. Chancengleichheit ist schließlich was für Idioten.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5672
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von JudasRising »

NegatroN hat geschrieben: 23.09.2020 11:17
borsti hat geschrieben: 23.09.2020 10:01 Kann man sowas heute nicht dezentral organisieren?

Braucht jede Schule wirklich eigene Systemadministratoren? Man könnte doch pro Gemeinde oder Kreis ein IT-Zentrum einrichten und die Schulen per VPN daran anschließen. Die ganze Infratruktur kann in eine zentrale Cloud wandern.

:ka:
Bei uns sind die Träger der Grundschulen die Gemeinden, die Träger der Realschulen zum Teil die Gemeinden und zum Teil der Landkreis und die Träger der Gymnasien der Landkreis. Alle haben unterschiedliche Verwaltungen und unterschiedliche IT.
Was für ein Wahnsinn ey...

Edit: Borsti war schneller
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11645
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

JudasRising hat geschrieben: 24.09.2020 08:15
NegatroN hat geschrieben: 23.09.2020 11:17
borsti hat geschrieben: 23.09.2020 10:01 Kann man sowas heute nicht dezentral organisieren?

Braucht jede Schule wirklich eigene Systemadministratoren? Man könnte doch pro Gemeinde oder Kreis ein IT-Zentrum einrichten und die Schulen per VPN daran anschließen. Die ganze Infratruktur kann in eine zentrale Cloud wandern.

:ka:
Bei uns sind die Träger der Grundschulen die Gemeinden, die Träger der Realschulen zum Teil die Gemeinden und zum Teil der Landkreis und die Träger der Gymnasien der Landkreis. Alle haben unterschiedliche Verwaltungen und unterschiedliche IT.
Was für ein Wahnsinn ey...

Edit: Borsti war schneller
Ihr wollt Deutschlands Schüler unter Zentralkommando an Bill Gates verkaufen? Ui.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23178
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Tolpan »

Schnabelrock hat geschrieben: 24.09.2020 08:17 Ihr wollt Deutschlands Schüler unter Zentralkommando an Bill Gates verkaufen? Ui.
Wenn er sie eh abends isst, kann er sich auch gleich tagsüber um sie kümmern... :ka:
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6132
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Wishmonster »

Mal eine ernst gemeinte Frage. Welchen Vorteil hat es eigentlich, dass Bildungspolitik Ländersache ist? Wäre es nicht einfacher, effizienter und vor allem gerechter, wenn das alles zentral aus Berlin gesteuert würde?
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3460
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

Wishmonster hat geschrieben: 24.09.2020 08:26 Mal eine ernst gemeinte Frage. Welchen Vorteil hat es eigentlich, dass Bildungspolitik Ländersache ist? Wäre es nicht einfacher, effizienter und vor allem gerechter, wenn das alles zentral aus Berlin gesteuert würde?
Wenn ich mir Berlin so ansehe und Pisa bedenke: Eher nicht.

HÄHÄ.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11645
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

Wishmonster hat geschrieben: 24.09.2020 08:26 Mal eine ernst gemeinte Frage. Welchen Vorteil hat es eigentlich, dass Bildungspolitik Ländersache ist? Wäre es nicht einfacher, effizienter und vor allem gerechter, wenn das alles zentral aus Berlin gesteuert würde?
Und dann? Könnten die Bayern nicht mehr rumwammeln, ihre Note 2,7 sei eine 1,2 in Thüringen und ein 0,2 in Bremen. Und dass sie nicht Arzt werden können, liege allein am harten, aber auch sehr aufbauenden Lebensmittelpunkt Augsburg. Statt wie eine Rakete in einer Losergegend in Hessen oder Niedersachsen Karriere zu machen. usw.

Willst Du das? Will das irgendeiner.
Ich bin ein Systemling!
Antworten