Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Talana
Beiträge: 3989
Registriert: 26.03.2004 00:21

Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Talana » 26.12.2018 22:02

Hallo ihr Lieben,

ich beabsichtige mich von einigen LPs/Maxis zu trennen und auf Ebay zu verkaufen. Nur Ebay, kein Trödelmarkt, kein Second Hand. Es ist schon ewig her, dass ich LPs ange- oder verkauft habe, also musste ich mich schlau machen, was die Portokosten angeht. Ich konnte mich an keine Preise erinnern. Geeignete Verpackung habe ich bereits. Ich bin fast aus den Schuhen gefallen, als ich mir die Preise angesehen habe - ich wittere Verschwörung!

Die Maße der Post sind absolut indiskutabel - innerhalb Deutschlands geht keine LP als Maxi- oder Großbrief raus, international allerdings schon. Für Warensendung ist eine LP auch zu hoch bzw. breit, da ist nur eine Seite über 33 cm erlaubt, die andere geht bis maximal 25 cm.

Womit versende ich LPs am günstigsten? Geht hier echt nur Paket für 6,99 €? Hermes soll etwas günstiger sein, da habe ich mich aber noch nicht genau erkundigt.

Wie habt ihr LPs selbst verschickt oder von Privatpersonen geschickt bekommen? Händler haben da Sonderkonditionen, glaube ich, die aber für mich irrelevant sind, weil ich nun mal keine Händlerin bin.

Danke für eure Tipps und Erfahrungen! :)
Zuletzt geändert von Talana am 27.12.2018 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bügel-BHs sind Krieg!
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 9199
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Flow » 26.12.2018 23:35

Ich versende national immer mit Hermes, Paketklasse S. 4,89 Euro. Manchmal geht auch Päckchen, kommt aber auf Deine Verpackung an. Die Normalo/Billoversion eines Plattenkartons ist meistens so dünn, dass Du mit 'nem Päckchen davon kommst. Wenn Du sicher gehen willst: Paket-S.

https://www.myhermes.de/versenden/paket ... s5EALw_wcB

Bei Päckchen aber Vorsicht bei wertvolleren Stücken, hier gibt's nur eine Haftung bis 50 Euro.


Post national ist auch kein Problem und halbwegs in der gleichen Preisklasse. Hermes ist für mich persönlich aber komfortabler.


Grundlegender Tipp: niemals Warensendung anbieten. Wenn jemand fragt: ablehnen. Damit gibt es nur Ärger (Paketlaufzeiten, Beschädigungen, etc.)


International immer Post, immer mit Einschreiben. Ist im internationalen Vergleich sehr, sehr günstig - nach Europa kostet eine einzelne Platte, also <500g mit Einschreiben um die 6 oder 7 Euro, wenn ich nicht irre. Lässt sich im Portokalkulator der Post alles fein rausfummeln, ohne dabei einen Wutanfall zu bekommen.

Ansonsten: Plattenzustand so genau wie möglich bewerten (wenn Du es nicht anhören kannst, dann schreibe dazu, dass Du nur visuell gegradet hast). Und: gut und sicher verpacken, die Platte darf kein Spiel im Karton haben. Außerdem empfehle ich, die Innenhülle vom Cover zu trennen und separat, also außerhalb der Hülle beizulegen. Am besten beides getrennt in einer PE Hülle versenden. So stellst Du sicher, dass Du Dir keinen Seamsplit einfängst, heißt: die Platte durch die Coverränder schlägt und beschädigt.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Timojugend » 27.12.2018 00:00

Kommt auch immer auf den Wert der Scheibe selber an.

Sachen wie das weiße Beatles Album verschickt man dann doch lieber versichert als DHL Paket.

Und als ich mal nen ganzen Haufen sehr wertiger Platten hier rausgehauen habe, habe ich schlicht dicke Bananenkartons ausm Netto zusammengetreten, und darin meine Schallplatten via DHL als Paket verschickt.

Ich habe auch schonmal nen Riesenhaufen Vinyl Singles (um die 200 Stk) via GLS versendet, weil es da lediglich auf die Paketgröße ankommt, und nicht auf das Gewicht. Via DHL hätte mich das ein Vermögen gekostet.

Ansonsten vermeintlich wertlosen Kram einfach mal ausmisten und wegwerfen. Für solche Perlen wie James Last LPs bezahlt dir kein Mensch auch nur noch 5 Cent mehr, und sowas ist schlicht Sondermüll.

Was aber natürlich immer noch echt gut geht, sind alte Metal, Rock und Punkrock Sachen.
Da lohnt es sich dann auch, den Wert jeder einzelnen Scheibe mal zu ergoogeln. Aber 99% alles Vinyls sind heute nur noch wertloser Müll.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Rotorhead
Beiträge: 30309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Rotorhead » 27.12.2018 07:10

Ich stimme den Vorrednern zu.

In eigener Sache, falls du auf FB bist: ich habe Anfang des Jahres eine Auktionsgruppe für Vinyl gegründet, es sind bereits über 2000 Mitglieder in der Gruppe und es wird fleißig ge- und versteigert bei uns.
Vorteile sind, dass man sich die eBay Gebühr spart und dass man direkten Kontakt mit den Käufern hat. Beides ist nicht zu unterschätzen. Wir hatten jetzt insgesamt bei mehreren tausend Auktionen vielleicht ein Dutzend Nichtzahler und 4-5 Situationen, wo der Käufer mit der Ware unzufrieden war. Dass gar nicht geliefert wurde, hat es imho bisher noch überhaupt nicht gegeben.
Wir Admins können natürlich, wenn sich Probleme anbahnen, auch auf einer persönlicheren Ebene tätig werden als eBay selber. "Jo servus, deine Zahlung für Manfred steht seit anderthalb Wochen aus. Was ist da los?" So halt. Dann läuft das meistens. Kommt aber wie gesagt nicht sehr oft vor.
Wenn Interesse, gerne PN.

Ansonsten bin ich auch persönlich immer an Sammlungen interessiert, falls du nicht einzeln verkaufen willst.
Benutzeravatar
Talana
Beiträge: 3989
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Talana » 27.12.2018 17:20

Flow hat geschrieben:Ich versende national immer mit Hermes, Paketklasse S. 4,89 Euro. Manchmal geht auch Päckchen, kommt aber auf Deine Verpackung an. Die Normalo/Billoversion eines Plattenkartons ist meistens so dünn, dass Du mit 'nem Päckchen davon kommst. Wenn Du sicher gehen willst: Paket-S.

https://www.myhermes.de/versenden/paket ... s5EALw_wcB

Bei Päckchen aber Vorsicht bei wertvolleren Stücken, hier gibt's nur eine Haftung bis 50 Euro. Post national ist auch kein Problem und halbwegs in der gleichen Preisklasse. Hermes ist für mich persönlich aber komfortabler.
Grundlegender Tipp: niemals Warensendung anbieten. Wenn jemand fragt: ablehnen. Damit gibt es nur Ärger (Paketlaufzeiten, Beschädigungen, etc.)

Ansonsten: Plattenzustand so genau wie möglich bewerten (wenn Du es nicht anhören kannst, dann schreibe dazu, dass Du nur visuell gegradet hast). Und: gut und sicher verpacken, die Platte darf kein Spiel im Karton haben. Außerdem empfehle ich, die Innenhülle vom Cover zu trennen und separat, also außerhalb der Hülle beizulegen. Am besten beides getrennt in einer PE Hülle versenden. So stellst Du sicher, dass Du Dir keinen Seamsplit einfängst, heißt: die Platte durch die Coverränder schlägt und beschädigt.


Ich danke dir vielmals, vor allem für die Verpackungstipps - ich hätte vermutlich die Scheibe an sich im Cover belassen, aber deine Idee ist wirklich gut. Rundum kommt noch Polsterung und Plastik gegen allzu ruppigen Umgang und Feuchtigkeit. Versand wird wohl eh nur innerhalb Deutschlands sein, und pro Karton passen höchstens drei Platten rein. Hermes ist im Moment auch der Anbieter meiner Wahl. Ich glaube, ganz in meiner Nähe gibt es auch eine Abholstation. Und Warensendung werde ich nicht anbieten.

Timojugend hat geschrieben:Kommt auch immer auf den Wert der Scheibe selber an. Sachen wie das weiße Beatles Album verschickt man dann doch lieber versichert als DHL Paket.
Ansonsten vermeintlich wertlosen Kram einfach mal ausmisten und wegwerfen. Für solche Perlen wie James Last LPs bezahlt dir kein Mensch auch nur noch 5 Cent mehr, und sowas ist schlicht Sondermüll.

Was aber natürlich immer noch echt gut geht, sind alte Metal, Rock und Punkrock Sachen.
Da lohnt es sich dann auch, den Wert jeder einzelnen Scheibe mal zu ergoogeln. Aber 99% alles Vinyls sind heute nur noch wertloser Müll.


Auch dir vielen Dank! Absoluter Schrott ist nicht dabei - solche Platten hätte ich dann irgendwann bei schönem Wetter draußen vor das Haus gestellt, am besten kurz vor Sperrmüllermin, und mein berühmtes "zu verschenken!"-Schild drangepappt. Hier wird der Sperrmüll immer montags abgeholt, und die Jäger und Sammler kennen die Termine sehr gut. Die gucken schon ab freitags abends nach, was es zu ergattern gibt, und oft ist am Montag dann kaum noch etwas da, was wirklich in den Sperrmüll wandert.

Wertvoll im monetären Sinne sind meine Platten wohl nicht, da sind keine raren Klassiker dabei. Die würde ich dann auch versichert verschicken. Meine Plattensammlung war eh nie groß, und gut ein Drittel davon geht jetzt weg. Ich habe festgestellt, dass es mir reicht, mir alle Jubeljahre mal die Songs jener Bands auf Youtube anzuhören, wenn überhaupt. Ich muss das nicht mehr im Haus haben. Alle anderen Platten höre ich entweder noch oder behalte sie allein schon aus nostalgischen Gründen. Booklets sind nicht halb so schön wie aufklappbare Cover.

Rotorhead hat geschrieben:In eigener Sache, falls du auf FB bist: ich habe Anfang des Jahres eine Auktionsgruppe für Vinyl gegründet, es sind bereits über 2000 Mitglieder in der Gruppe und es wird fleißig ge- und versteigert bei uns.
Vorteile sind, dass man sich die eBay Gebühr spart und dass man direkten Kontakt mit den Käufern hat. Beides ist nicht zu unterschätzen. Wir hatten jetzt insgesamt bei mehreren tausend Auktionen vielleicht ein Dutzend Nichtzahler und 4-5 Situationen, wo der Käufer mit der Ware unzufrieden war. Dass gar nicht geliefert wurde, hat es imho bisher noch überhaupt nicht gegeben.
Wir Admins können natürlich, wenn sich Probleme anbahnen, auch auf einer persönlicheren Ebene tätig werden als eBay selber. "Jo servus, deine Zahlung für Manfred steht seit anderthalb Wochen aus. Was ist da los?" So halt. Dann läuft das meistens. Kommt aber wie gesagt nicht sehr oft vor.
Wenn Interesse, gerne PN.

Ansonsten bin ich auch persönlich immer an Sammlungen interessiert, falls du nicht einzeln verkaufen willst.

Danke schön für den Tipp, das klingt gut, werde ich mir merken! :)
Bügel-BHs sind Krieg!
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Timojugend » 27.12.2018 17:56

Und mach dir mal die Mühe, den Preis jeder einzelnen Scheibe bei Ebay zu ermitteln. Und das geht am besten über die "Rückwärtssuche".

https://www.ebay.de/sch/ebayadvsearch

Dort jeden einzelnen Titel eingeben, und vorher den Haken bei "Verkaufte Artikel" setzen.
Dort siehst du dann sofort, zu welchem Preis ein vergleichbarer oder gleicher Artikel zum letzten mal verkauft wurde.

Als Beispiel mal verkaufte Artikel von Dr. Alban LPs, die dann als Suchergebnisse herauskommen.

https://www.ebay.de/sch/i.html?_sop=12& ... p&_sacat=0

Ich hab das auch schonmal mit mehr als 500 Vinyl Singles durchgezogen,und alles was für noch nichtmals nen Euro weggegangen ist, habe ich dann auf nen großen Haufen geschmissen und zum Schleuderpreis im Paket verkauft.

Und die richtig feinen Sachen wie Beatles oder Elvis Presley Singles, die teilweise für 60EUR und mehr pro Stück gehandelt werden, hab ich mir mal schön für meine Jukebox beiseite gelegt. :D

Und natürlich solltest du auch sämtliche Sachen behalten, an denen du persönlich hängst. :)

Ansonsten ist das Ausmisten einer großen Plattensammlung aber wirklich Perlentauchen in der Jauchegrube.
Es werden mittlerweile zB Unsummen für die erste "Bravo Hits" CD gelatzt, und für vielen anderen völlig unverständlichen Quatsch auch.

Also mach dir einfach mal die Mühe, jeden einzelnen Titel zu suchen, und mach 2 Haufen, die man dann Hui und Pfui nennt.
Und Pfui wird dann direkt in einem Paket verscherbelt, und Hui behält man dann entweder selber, und verkaut diese Sachen zu angemessenen Preisen einzeln.
Und bei guten Scheiben ist es den geneigten Käufern dann auch meist egal, ob die nun 5,6 oder 7 EUR an Versandkosten abdrücken müssen. Hauptsache das Zeug wird ordentlich verschickt und kommt gut an.

Aber miste erstmal ordentlich aus, und lass dich ansonsten nicht übers Ohr hauen.

Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg bei deiner Aktion.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Rotorhead
Beiträge: 30309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Rotorhead » 27.12.2018 20:36

Über eBay Preisermittlung ist eher unsinnig. Discogs spiegelt den Marktwert viel genauer wider und man kann die Version die man hat viel spezieller suchen. Beatles - White Album ist ja nicht gleich Beatles - White Album.

Und wenn ich wirklich wissen will, für wieviel was im Netz mal versteigert wurde, finde ich popsike.com wesentlich einfacher zu handhaben.
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Timojugend » 27.12.2018 20:51

Man sollte bei Ebay halt nicht einfach nur ne Suche eingeben, und dann verblüfft staunen "Boah! Da will einer 100 EUR für haben" Soviel ist das Wert?
Ist es meistens nicht.
Durch die erweiterte Suche kann man da bei den verkauften Artikeln aber durchaus reelle Werte ermitteln.
Und die haben meistens auch nichts mit den Phantasiepreisen zu tun, die dort so mancher als Soforkauf anbietet.
Angezeigt werden bei der Rückwärtssuche ja lediglich verkaufte oder versteigerte Artikel, und keine Mondpreise, die irgendein Händler gerne dafür haben möchte.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21665
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Versand von Vinyl-LPs - Tricks und Tipps erwünscht

Beitragvon Disbeliefer » 28.12.2018 03:01

Timojugend hat geschrieben:Man sollte bei Ebay halt nicht einfach nur ne Suche eingeben, und dann verblüfft staunen "Boah! Da will einer 100 EUR für haben" Soviel ist das Wert?
Ist es meistens nicht.
Durch die erweiterte Suche kann man da bei den verkauften Artikeln aber durchaus reelle Werte ermitteln.
Und die haben meistens auch nichts mit den Phantasiepreisen zu tun, die dort so mancher als Soforkauf anbietet.
Angezeigt werden bei der Rückwärtssuche ja lediglich verkaufte oder versteigerte Artikel, und keine Mondpreise, die irgendein Händler gerne dafür haben möchte.

Das ist bei Discogs aber tatsächlich leichter zu ermitteln, in dem man sich ansieht, für was die betreffende Scheibe tatsächlich in den letzten Jahren wegging.
Wenn man weiss, welche Version man hat, kann man sich da unter "last sold" die Preise ansehen, die tatsächlich nur diese Version betreffen.
Das halte ich durchaus für aufschlussreicher.

Natürlich variert das auch dort, aber wenn eine bestimmte Version 10 mal für 30€ weggeht und 2 mal für 10€, dann kann man durchaus davon ausgehen, dass das am Zustand gelegen haben könnte. Kann. Nicht muss.
I M P E R I O U S

On Tour:
4.10.19 - Sulphur Aeon, Chapel Of Disease - Leipzig, Mörtelwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Master_of_Insanity, Thunderforce, Traser und 69 Gäste