Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von LordVader »

Ich habe an einigen Stellen Kritik an Loddar (und auch Schröder, obwohl man es von dem ja leider gewohnt ist) wegen des Bildes gelesen, und nirgendwo Jubelarien darüber...

Dass die restlichen Spieler sich nicht hinter ihn stellen finde ich auch bezeichnend, aber anders als Du. Denn auch Boateng und Gündogan machen das nicht... da liegt es nahe anzunehmen, dass dieser fehlende Rückhalt eben eher in der Person Özil begründet liegt. (und da dann vielleicht daran, dass es eben doch bewußte Wahlkampfhilfe war, aber klar: das ist reine Spekulation, vielleicht hat er sich auch nur beim Frühstück vorgedrängelt)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19394
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von GoTellSomebody »

OriginOfStorms hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Axe To Fall hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Da der Kern der Debatte nicht rassistisch ist, frage ich mich ehrlich gesagt warum du so reagierst.
Wow.
Der Kern der Debatte ist doch das Erdogan-Foto. Was ist daran rassistisch?
Der Kern der Debatte ist der Umgang mit dem Foto und ist zutiefst rassistisch. Man sehe: was der Lothar (mit Putin) darf darf der Mesut (mit Erdogan) noch lange nicht.
Ich sehe da allerdings noch Unterschiede, warum das Özil-Foto sensibler wahrgenommen wird.
Erstens sind Matthäus und Putin keine Landsleute, damit gibt es zunächst mal keinen Verdacht der politischen oder ideologischen Nähe wie bei Özil/Erdogan, zum anderen ist Lothar Matthäus kein aktueller deutscher Nationalspieler (mehr), sprich der kann eh nicht viel kaputt machen als potentielles Vorbild.
Ich gehe nicht soweit zu sagen, von einem Lothar Matthäus erwartet man sowas fast, aber seine allgemeine Glaubwürdigkeit ist doch eher überschaubar.
Zuletzt geändert von GoTellSomebody am 23.07.2018 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von OriginOfStorms »

Ein Spieler hat Özil, kurz nach der WM, in Schutz genommen. Ich weiß nicht mehr wer es war. Aber das war es dann auch.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von OriginOfStorms »

GoTellSomebody hat geschrieben: Ich sehe da allerdings noch Unterschiede, warum das Özil-Foto sensibler wahrgenommen wird.
Erstens sind Matthäus und Putin keine Landsleute, damit gibt es zunächst mal keinen Verdacht der politischen oder ideologischen Nähe wie bei Özil/Erdogan, zum anderen ist Lothar Matthäus kein aktueller deutscher Nationalspieler (mehr), sprich der kann eh nicht viel kaputt machen als potentielles Vorbild.
Ich gehe nicht soweit zu sagen, von einem Lothar Matthäus erwartet man sowas fast, aber seine allgemeine Glaubwürdigkeit ist doch eher überschaubar.
Lothar ist immerhin Ehrenspielführer der Nationalmannschaft. Das ganze liegt zwar tatsächlich etwas anders, trotzdem wird der Türk ans mediale Kreuz genagelt, beim arischen Franken ist es keinen Dreizeiler wert.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28073
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von Thunderforce »

Erdogan und Özil sind übrigens auch keine Landsleute.
Schon klar, wie es gemeint ist, aber trotzdem der Hinweis.

Dass Özil überhaupt als Türke wahrgenommen wird, obwohl er in D geboren ist, nur noch die deutsche Staatsbürgerschaft hat und für D Weltmeister wurde, ist ja eigentlich der Kern des Problems.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von LordVader »

OriginOfStorms hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben: Ich sehe da allerdings noch Unterschiede, warum das Özil-Foto sensibler wahrgenommen wird.
Erstens sind Matthäus und Putin keine Landsleute, damit gibt es zunächst mal keinen Verdacht der politischen oder ideologischen Nähe wie bei Özil/Erdogan, zum anderen ist Lothar Matthäus kein aktueller deutscher Nationalspieler (mehr), sprich der kann eh nicht viel kaputt machen als potentielles Vorbild.
Ich gehe nicht soweit zu sagen, von einem Lothar Matthäus erwartet man sowas fast, aber seine allgemeine Glaubwürdigkeit ist doch eher überschaubar.
Lothar ist immerhin Ehrenspielführer der Nationalmannschaft. Das ganze liegt zwar tatsächlich etwas anders, trotzdem wird der Türk ans mediale Kreuz genagelt, beim arischen Franken ist es keinen Dreizeiler wert.
Wie gesagt: Es gab da auch einiges an Kritik und die Doppelmoral wurde da auch mehrfach angesprochen. Aber das war auch ein halboffizieller WM-Termin, es waren mehrere der WM-Legenden, die ja auch bei den Spielen anwesend waren, als eben die FiFa-Vertreter zum Organisator der WM geladen.

Klar wäre es besser gewesen, wenn LM das gerade wegen der Erdogansache im Vorfeld und seinen lauten Worten dazu abgelehnt hätte.

Aber dass dieser offizielle Termin weniger Wellen schlägt als ein freiwilliger im Wahlkampf ist halt nicht nur darin begründet, dass Özil türkische Wurzeln hat...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
waltersobchak
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Southwest

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von waltersobchak »

Thunderforce hat geschrieben:
Etwas komisch finde ich übrigens auch, dass sich kein anderer Spieler mal äußert und sich vielleicht hinter seinen Kollegen stellt.
Es gab doch dieses Video der schwedischen Mannschaft, das sie zusammen gedreht haben, als einer von ihnen rassistisch beleidigt wurde. Das war ne super Aktion.
Sowas kann man aber anscheinend von den deutschen Spielern nicht erwarten, solange die Werbeverträge mit Nutella und Mercedes gesichert sind, ist alles gut.
Der schwedische Spieler (ebenfalls türkischer Abstammung) wurde nach einem Fehler im Spiel beleidigt.
Dann stellte er sich zusammen mit der Mannschaft hin und sagte, dass er Schwede ist, wie die anderen, dass er stolz ist das
Trikot Schwedens zu tragen und er alles für dieses Land und die Mannschaft gibt. Gefolgt von einem gemeinsamen Fuck Rassismuss.

Sowas von Özil kurz nach dem Erdogate und die Sache wäre deutlich abgekühlt worden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mannschaft
sich dessen verweigert hätte, angesichts Leuten wie Boateng, Khedira etc.
Da muss man jetzt nicht reflexartig die Schuld bei den Mitspielern suchen.
While you sleep in earthly delight
Someone's flesh is rotting tonight....
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von OriginOfStorms »

OriginOfStorms hat geschrieben:Ein Spieler hat Özil, kurz nach der WM, in Schutz genommen. Ich weiß nicht mehr wer es war. Aber das war es dann auch.
Es war Boateng: http://www.spiegel.de/sport/fussball/je ... 16004.html
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28073
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von Thunderforce »

OriginOfStorms hat geschrieben:
OriginOfStorms hat geschrieben:Ein Spieler hat Özil, kurz nach der WM, in Schutz genommen. Ich weiß nicht mehr wer es war. Aber das war es dann auch.
Es war Boateng: http://www.spiegel.de/sport/fussball/je ... 16004.html
So einen will man ja nicht zum Nachbarn haben.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von NegatroN »

Ich hab den Eindruck, dass hier deutlich mehr als zwei Ebenen miteinander vermischt werden:

Die Leistung der Nationalmannschaft bei der WM.
Özils Anteil an dieser Leistung.
Die Aufarbeitung dieser Leistung durch den DFB.
Die Wahlkampfhilfe für einen Diktator durch Nationalspieler.
Der Migrationshintergrund dieser Nationalspieler.
Der Umgang der Spieler damit.
Der Umgang des DFB damit vor dem Turnier.
Der Umgang des DFB damit nach dem Turnier.
Der Umgang der FIFA mit Diktaturen und die Haltung des DFB dazu.

Ich finde das alles gar nicht so einfach auseinander zu dividieren. Mit Ausnahme einer Sache: egal, wie das alles zusammenhängt, in Falle von rassistischen Angriffen auf Özil hat der DFB sich völlig unabhängig vom Rest rückhaltlos vor seinen Spieler zu stellen. Punkt. Dass er das nicht getan hat, ist ein Skandal.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1667
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

OriginOfStorms hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Axe To Fall hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Da der Kern der Debatte nicht rassistisch ist, frage ich mich ehrlich gesagt warum du so reagierst.
Wow.
Der Kern der Debatte ist doch das Erdogan-Foto. Was ist daran rassistisch?
Der Kern der Debatte ist der Umgang mit dem Foto und ist zutiefst rassistisch. Man sehe: was der Lothar (mit Putin) darf darf der Mesut (mit Erdogan) noch lange nicht.
Als Kern der Debatte hatte ich schon das Foto ansich gemeint. Dass die Diskussion schnell gekapert und rassistisch aufgeladen wurde ist klar. Matthäus wurde ebenfalls kritisiert, auch wenn es keinen ausgewachsenen Shitstorm gegeben hat. Zu den diversen Faktoren (ja, dazu zähle ich auch Rassismus), die in Lothars Fall für eine weniger heftige Reaktion gesorgt haben mögen, würde ich aber auch seine umgehende Klarstellung zählen. Im Fall Gündogans scheint das ja ebenfallls gereicht zu haben um die Gemüter zu beruhigen (auch ohne dass Gündogan sich ein Meisterwerk der Diplomatie aus dem Arm schütteln musste). Ist natürlich ein Stück weit spekulativ - vielleicht hätte man ihn ebenso ans Kreuz genagelt, hätte sich Özil nicht derart zur Zielscheibe gemacht.
Benutzeravatar
Sentient6
Beiträge: 2297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von Sentient6 »

"It's difficult for a single human to change the world, but twisting it a little might not be all that hard."
Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7097
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von Traser »

Der große Unterschied zwischen Gündogan und Özil ist halt, dass Letzterer der Vorzeige-Integrierte von DFB und Merkel war. Von daher für mich eigentlich nur logisch, dass da mehr Gegenwind kam. Und mal ehrlich: Bei der Stimmung, die in Deutschland in Punkto Erdogan herrschte nach dessen ganzen Vorwürfen gegen unser Land, den Klagen vor deutschen Gerichten wegen Majestätsbeleidung und dem Wegsperren ohne Gerichtsbeschlüssen von deutschen Bürgern in der Türkei hätte doch auch ein Mesut Özil wissen müssen, was er da lostritt. Zumal hier die politische Situation seit 2015 auch ziemlich nach Rechts gerückt ist, auch das wird ihm nicht entgangen sein.

So, als Fußballer finde ich ihn eigentlich über alle Zweifel erhaben. Er ist ein Techniker vor dem Herrn, ein Künstler am Ball. Seine beste Zeit war wohl die Quali vor der WM 2014, da war er überragend! Die Kritik, die heute vom Hoeneß zu lesen war, ist natürlich total überzogen! Natürlich hatte er nach dem Weltmeistertitel nie mehr die Form von damals. Aber welcher andere Weltmeister von 2014 hatte die denn nochmal? Also ihn nicht für Russland zu nominieren, wäre dem Bundestrainer bei einem ebensolchen Scheitern aber mal so um die Ohren geflogen! Leider gab es nach Erdogate keinerlei Krisenbewältigung, das hat natürlich Niemandem so wirklich geholfen außer denen die seitdem Stimmung machen und die sich nun nach dieser Art von Rücktritt auch noch bestätigt fühlen dürfen!

Ich habe gestern Abend als überlegt, ob ich mich an ein längeres Interview mit Özil erinnern kann. Klar, bei der WM 2014 wird er nach einem der Spiele mal Rede und Antwort gestanden haben aber insgesamt hat er sich doch eher selten geäußert und wenn dann eher unspektakulär! Von daher hat mich der Rücktritt in drei Akten dann gestern doch ein bißchen überrascht. Nicht ein Funken Selbstkritik, aber den großen Rundumschlag gegen Alles und Jeden geführt. Hat er das alles selbst geschrieben? Nein, dafür hat er seine Leute. Die twittern für ihn, schreiben seine Facebookeinträge. Özil ist eine "Ich-AG" mit einem großen Clan hintendran, der für ihn mitdenkt und ihm Entscheidungen abnimmt. Ein Multimillionär eben, der für sich arbeiten lässt, um sich voll und ganz auf seinen Beruf konzentrieren zu können. Ob das in diesem Fall so toll funktioniert hat? Ich glaube nicht! Mit der Art und Weise seines Rücktritts hat er sich ganz sicher keine neuen Freunde gemacht!

Und trotzdem: Man sollte so manche Äußerungen Özils gerade zum Thema Rassismus in Deutschland etwas ernster nehmen! Als hier vor kurzem die Diskussion zum kroatischen Team und deren Beziehung zum Sänger Thompson und der kroatischen Vergangenheit im Allgemeinen diskutiert wurde, dachte ich nur: Sollten wir hier nicht erstmal vor unserer eigenen Tür kehren? Die Trends der letzten Wahlen bei uns gehen in eine eindeutige Richtung. Sachen die sich früher Keiner zu sagen traute, sind heute auf Facebook und Co Gang und Gäbe. Die Sprache, die von Politikern der AFD, CSU, CDU und FDP mittlerweile benutzt wird finde ich gelinde gesagt eigentlich unglaublich! Muss man sich da wundern, wenn Özil nach dem Schwedenspiel in Russland rassistisch von der Tribüne angegangen wird? Was ist in Deutschland passiert, das so etwas möglich geworden ist? Wenn wir das geklärt haben, dann dürfen wir vielleicht auch den Zeigefinger gegen Kroaten heben. Oder Ungarn. Oder Polen. Oder Serben. Oder...

Schade um den Fußballer Özil. Den Menschen Özil möchte ich nun noch weniger beurteilen wie zuvor. Obwohl er mir bis vorgestern eher noch leid getan hätte. Heute glaube ich, dass da halt doch viel Business dabei ist. In Deutschland wird er wohl weder nochmal kicken noch seinen Lebensabend verbringen.
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8669
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von Projecto »

Traser hat geschrieben:Der große Unterschied zwischen Gündogan und Özil ist halt, dass Letzterer der Vorzeige-Integrierte von DFB und Merkel war. Von daher für mich eigentlich nur logisch, dass da mehr Gegenwind kam. Und mal ehrlich: Bei der Stimmung, die in Deutschland in Punkto Erdogan herrschte nach dessen ganzen Vorwürfen gegen unser Land, den Klagen vor deutschen Gerichten wegen Majestätsbeleidung und dem Wegsperren ohne Gerichtsbeschlüssen von deutschen Bürgern in der Türkei hätte doch auch ein Mesut Özil wissen müssen, was er da lostritt. Zumal hier die politische Situation seit 2015 auch ziemlich nach Rechts gerückt ist, auch das wird ihm nicht entgangen sein.

So, als Fußballer finde ich ihn eigentlich über alle Zweifel erhaben. Er ist ein Techniker vor dem Herrn, ein Künstler am Ball. Seine beste Zeit war wohl die Quali vor der WM 2014, da war er überragend! Die Kritik, die heute vom Hoeneß zu lesen war, ist natürlich total überzogen! Natürlich hatte er nach dem Weltmeistertitel nie mehr die Form von damals. Aber welcher andere Weltmeister von 2014 hatte die denn nochmal? Also ihn nicht für Russland zu nominieren, wäre dem Bundestrainer bei einem ebensolchen Scheitern aber mal so um die Ohren geflogen! Leider gab es nach Erdogate keinerlei Krisenbewältigung, das hat natürlich Niemandem so wirklich geholfen außer denen die seitdem Stimmung machen und die sich nun nach dieser Art von Rücktritt auch noch bestätigt fühlen dürfen!

Ich habe gestern Abend als überlegt, ob ich mich an ein längeres Interview mit Özil erinnern kann. Klar, bei der WM 2014 wird er nach einem der Spiele mal Rede und Antwort gestanden haben aber insgesamt hat er sich doch eher selten geäußert und wenn dann eher unspektakulär! Von daher hat mich der Rücktritt in drei Akten dann gestern doch ein bißchen überrascht. Nicht ein Funken Selbstkritik, aber den großen Rundumschlag gegen Alles und Jeden geführt. Hat er das alles selbst geschrieben? Nein, dafür hat er seine Leute. Die twittern für ihn, schreiben seine Facebookeinträge. Özil ist eine "Ich-AG" mit einem großen Clan hintendran, der für ihn mitdenkt und ihm Entscheidungen abnimmt. Ein Multimillionär eben, der für sich arbeiten lässt, um sich voll und ganz auf seinen Beruf konzentrieren zu können. Ob das in diesem Fall so toll funktioniert hat? Ich glaube nicht! Mit der Art und Weise seines Rücktritts hat er sich ganz sicher keine neuen Freunde gemacht!

Und trotzdem: Man sollte so manche Äußerungen Özils gerade zum Thema Rassismus in Deutschland etwas ernster nehmen! Als hier vor kurzem die Diskussion zum kroatischen Team und deren Beziehung zum Sänger Thompson und der kroatischen Vergangenheit im Allgemeinen diskutiert wurde, dachte ich nur: Sollten wir hier nicht erstmal vor unserer eigenen Tür kehren? Die Trends der letzten Wahlen bei uns gehen in eine eindeutige Richtung. Sachen die sich früher Keiner zu sagen traute, sind heute auf Facebook und Co Gang und Gäbe. Die Sprache, die von Politikern der AFD, CSU, CDU und FDP mittlerweile benutzt wird finde ich gelinde gesagt eigentlich unglaublich! Muss man sich da wundern, wenn Özil nach dem Schwedenspiel in Russland rassistisch von der Tribüne angegangen wird? Was ist in Deutschland passiert, das so etwas möglich geworden ist? Wenn wir das geklärt haben, dann dürfen wir vielleicht auch den Zeigefinger gegen Kroaten heben. Oder Ungarn. Oder Polen. Oder Serben. Oder...

Schade um den Fußballer Özil. Den Menschen Özil möchte ich nun noch weniger beurteilen wie zuvor. Obwohl er mir bis vorgestern eher noch leid getan hätte. Heute glaube ich, dass da halt doch viel Business dabei ist. In Deutschland wird er wohl weder nochmal kicken noch seinen Lebensabend verbringen.
+1
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1911
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Der offizielle Fussball-Thread des DEI - Teil XIV

Beitrag von metalbart »

@ Thunderforce danke. Genau diese Doppelmoral meinte ich, die mich ankotzt.
Gesperrt