Seite 254 von 1000

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 21:59
von NegatroN
costaweidner hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
Versuch's mal mit meinem Beruf... :sick:
"Nein, ihr Kind ist nicht hochbegabt. Sie sind nur sehr dumm!"
Lehrer sind eh beratungsresistent. Ich habe Luci schon so viele gute Vorschläge gemacht und immer heißt es, dass si das nicht machen kann. Dabei war meine Idee mit dem Fass und der Säure durchaus durchdacht.
War das dann quasi ein Lösungsvorschlag?
*costa mit Rohrstock verhau*

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:01
von David Lee Hasselhoff
Als angehender Lehrer warte ich sehnlichst auf den Tag an dem ich "faules Holz kann man nicht schnitzen" anbringen kann.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:02
von Undo
costaweidner hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
Versuch's mal mit meinem Beruf... :sick:
"Nein, ihr Kind ist nicht hochbegabt. Sie sind nur sehr dumm!"
Lehrer sind eh beratungsresistent. Ich habe Luci schon so viele gute Vorschläge gemacht und immer heißt es, dass si das nicht machen kann. Dabei war meine Idee mit dem Fass und der Säure durchaus durchdacht.
War das dann quasi ein Lösungsvorschlag?
*grein*

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:04
von DerHorst
*Costa 100 mal "Ich darf öfter solche Wortspiele machen" an die Tafel schreiben lass*

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:27
von Rotstift
DerHorst hat geschrieben:*Costa 100 mal "Ich darf öfter solche Wortspiele machen" an die Tafel schreiben lass*
*befürwort*

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:28
von Rotstift
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Als angehender Lehrer warte ich sehnlichst auf den Tag an dem ich "faules Holz kann man nicht schnitzen" anbringen kann.
Ein guter Rat: Verkneif es Dir.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:30
von David Lee Hasselhoff
Rotstift hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Als angehender Lehrer warte ich sehnlichst auf den Tag an dem ich "faules Holz kann man nicht schnitzen" anbringen kann.
Ein guter Rat: Verkneif es Dir.
:( Umsonst studiert!

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 22:42
von Rotstift
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Als angehender Lehrer warte ich sehnlichst auf den Tag an dem ich "faules Holz kann man nicht schnitzen" anbringen kann.
Ein guter Rat: Verkneif es Dir.
:( Umsonst studiert!
Ich kann Dir eine Alternative anbieten:

"Wenn's nicht zum Karusellbremser reicht, wird man eben Kultusminister."

Können alle meine Schüler auswendig.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 10.07.2017 23:23
von David Lee Hasselhoff
Rotstift hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Als angehender Lehrer warte ich sehnlichst auf den Tag an dem ich "faules Holz kann man nicht schnitzen" anbringen kann.
Ein guter Rat: Verkneif es Dir.
:( Umsonst studiert!
Ich kann Dir eine Alternative anbieten:

"Wenn's nicht zum Karusellbremser reicht, wird man eben Kultusminister."

Können alle meine Schüler auswendig.
:D Danke! Der lädt zur Verbreitung ein!

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 00:41
von OriginOfStorms
costaweidner hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:
Versuch's mal mit meinem Beruf... :sick:
"Nein, ihr Kind ist nicht hochbegabt. Sie sind nur sehr dumm!"
Lehrer sind eh beratungsresistent. Ich habe Luci schon so viele gute Vorschläge gemacht und immer heißt es, dass si das nicht machen kann. Dabei war meine Idee mit dem Fass und der Säure durchaus durchdacht.
War das dann quasi ein Lösungsvorschlag?
Ein Lösungsansatz würde ich sagen.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 09:08
von Warpig1975
NegatroN hat geschrieben:
Den Teil halte ich zumindest für diskutabel. Gerade wenn man sich die Flora anschaut, kann ich da eigentlich keinen Mangel an Freiheit oder Liberalität ausmachen. Die meisten Anwohner im Viertel würden diesen Vorwurf wohl auch als völlig absurd von sich weisen.
Ich würde viele linksextreme Inhalte auch nicht unterschreiben, sondern stehe ihnen eher kritisch gegenüber. Sie aber auf eine Stufe mit rechtsextremen Inhalten zu stellen, halte ich schon für sehr falsch, und das auch auf jeder denkbaren Ebene.
Und warum? Weil das eine "böser" ist, als das andere? Weil eine linke Überzeugung moralisch wertvoller ist, wie sich viele überzeugte Linke ja immer noch einbilden? Es spielt im Endeffekt keine Rolle, auf welcher Ideologie sich politischer Extremismus gründet: Am Ende steht immer ein menschenverachtendes, totalitäres Welt- und Gesellschaftsbild. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Wer das Grundgesetz, und die darin zum Ausdruck gebrachte Gesellschaftsordnung, nicht achtet und sich nicht dazu bekennen mag, vertritt keine legitime, politische Position. Da wir aber ein liberaler Staat sind, ließe sich das zur Not noch hinnehmen, solange die betreffende Gruppierung im stillen Kämmerlein vor sich hinbrütet und alle Jubeljahre mal nen paar Flugblätter verteilt - so wie die DKP zum Beispiel. Deren Ortsvereine sterben ja mittlerweile alle an Altersschwäche aus, wie ich höre. Schickt sich aber eine Gruppierung an, ihrer Agenda gewaltsam Ausdruck zu verleihen, dann muss sie mit allen Mitteln, die der Rechtsstaat aufbieten kann, bekämpft werden. Und es ist dabei in der Tat scheißegal, ob diese Leute sich nun ein rotes, braunes, grünes oder beliebig anderes Mäntelchen umhängen.

Zur Roten Flora: Die ist in deinen Augen also ein Hort der Freiheit und des Liberalismus? Ernsthaft jetzt? Man kann da bestimmt entspannt ein Bier trinken - aber nur solange man nicht den Verdacht auf sich zieht, jemand zu sein, der vielleicht doch nicht alles an unserer Gesellschaft Scheiße findet. Beispiel gefällig? Vor gar nicht allzu langer Zeit war ich im Ruhrpott auf einem kleinen Metal-Konzert (ohne jeden politischen Hintergrund), dass in einem linken Jugendzentrum veranstaltet wurde (nicht die Flora, aber ähnliche Klientel, übrigens von der Stadt finanziert, inklusive zweier hauptamtlicher Mitarbeiter). Beim Einlass wurde ein Kumpel von mir massiv bepöbelt und angegangen, weil er einen Metalheads Germany-Patch auf der Kutte hatte. "Nationalistische Symbole" seien unerwünscht, hieß es. Gehts noch?? Wenn etwas nichts ins Weltbild passt, dann ist die Flora-Klientel genauso stumpf und intolerant wie Dorf-Nazi Ronny aus Lichterfelde-Ost.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 09:27
von Warpig1975

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 09:30
von NegatroN
Warpig1975 hat geschrieben:Und warum? Weil das eine "böser" ist, als das andere? Weil eine linke Überzeugung moralisch wertvoller ist, wie sich viele überzeugte Linke ja immer noch einbilden? Es spielt im Endeffekt keine Rolle, auf welcher Ideologie sich politischer Extremismus gründet: Am Ende steht immer ein menschenverachtendes, totalitäres Welt- und Gesellschaftsbild. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Wer das Grundgesetz, und die darin zum Ausdruck gebrachte Gesellschaftsordnung, nicht achtet und sich nicht dazu bekennen mag, vertritt keine legitime, politische Position. Da wir aber ein liberaler Staat sind, ließe sich das zur Not noch hinnehmen, solange die betreffende Gruppierung im stillen Kämmerlein vor sich hinbrütet und alle Jubeljahre mal nen paar Flugblätter verteilt - so wie die DKP zum Beispiel. Deren Ortsvereine sterben ja mittlerweile alle an Altersschwäche aus, wie ich höre. Schickt sich aber eine Gruppierung an, ihrer Agenda gewaltsam Ausdruck zu verleihen, dann muss sie mit allen Mitteln, die der Rechtsstaat aufbieten kann, bekämpft werden. Und es ist dabei in der Tat scheißegal, ob diese Leute sich nun ein rotes, braunes, grünes oder beliebig anderes Mäntelchen umhängen.
Das stimmt halt so einfach nicht. Während ein rechtsextremes Weltbild immer menschenverachtend und totalitär ist, kann ein linksextremes zwar dazu werden, ist es aber per se nicht. Es gibt genug linksextreme Konzepte, die vielleicht spinnert, aber gleichzeitig auch völlig harmlos sind, weil die Personen dahinter Gewalt in jeder Form ablehnen. Das auf eine Stufe mit Rechtsradikalismus zu stellen, ist einfach Unsinn.

Warpig1975 hat geschrieben:Zur Roten Flora: Die ist in deinen Augen also ein Hort der Freiheit und des Liberalismus? Ernsthaft jetzt? Man kann da bestimmt entspannt ein Bier trinken - aber nur solange man nicht den Verdacht auf sich zieht, jemand zu sein, der vielleicht doch nicht alles an unserer Gesellschaft Scheiße findet. Beispiel gefällig? Vor gar nicht allzu langer Zeit war ich im Ruhrpott auf einem kleinen Metal-Konzert (ohne jeden politischen Hintergrund), dass in einem linken Jugendzentrum veranstaltet wurde (nicht die Flora, aber ähnliche Klientel, übrigens von der Stadt finanziert, inklusive zweier hauptamtlicher Mitarbeiter). Beim Einlass wurde ein Kumpel von mir massiv bepöbelt und angegangen, weil er einen Metalheads Germany-Patch auf der Kutte hatte. "Nationalistische Symbole" seien unerwünscht, hieß es. Gehts noch?? Wenn etwas nichts ins Weltbild passt, dann ist die Flora-Klientel genauso stumpf und intolerant wie Dorf-Nazi Ronny aus Lichterfelde-Ost.
Die Rote Flora ist in meinen Augen überhaupt nicht eindeutig irgendwas. Das ist eine sehr heterogene Mischung aus allen möglichen linken Konzepten. In Teilen finde ich das gut, in anderen albern, in wieder anderen ärgerlich und in ganz anderen schlimm. Vor allem finde ich es aber spannend, weil hier grundsätzlich schon ein positiver Ansatz dahinter steht.

Aus dem Gepöbel gegenüber deinem Kumpel abzuleiten, dass es keinen Unterschied zwischen linken Jugendheimen und der Dorfgruppe der NPD-Jugend geben würde, finde ich argumentativ schon sehr albern und weit unter deinem Niveau.


Im übrigen wäre auch noch die Frage offen, welche linksradikalen Konzepte es in die breite Masse der Medien und Politik geschafft haben. ;-)

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 09:35
von infected
Warpig1975 hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Den Teil halte ich zumindest für diskutabel. Gerade wenn man sich die Flora anschaut, kann ich da eigentlich keinen Mangel an Freiheit oder Liberalität ausmachen. Die meisten Anwohner im Viertel würden diesen Vorwurf wohl auch als völlig absurd von sich weisen.
Ich würde viele linksextreme Inhalte auch nicht unterschreiben, sondern stehe ihnen eher kritisch gegenüber. Sie aber auf eine Stufe mit rechtsextremen Inhalten zu stellen, halte ich schon für sehr falsch, und das auch auf jeder denkbaren Ebene.
Und warum? Weil das eine "böser" ist, als das andere? Weil eine linke Überzeugung moralisch wertvoller ist, wie sich viele überzeugte Linke ja immer noch einbilden? Es spielt im Endeffekt keine Rolle, auf welcher Ideologie sich politischer Extremismus gründet: Am Ende steht immer ein menschenverachtendes, totalitäres Welt- und Gesellschaftsbild. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Wer das Grundgesetz, und die darin zum Ausdruck gebrachte Gesellschaftsordnung, nicht achtet und sich nicht dazu bekennen mag, vertritt keine legitime, politische Position. Da wir aber ein liberaler Staat sind, ließe sich das zur Not noch hinnehmen, solange die betreffende Gruppierung im stillen Kämmerlein vor sich hinbrütet und alle Jubeljahre mal nen paar Flugblätter verteilt - so wie die DKP zum Beispiel. Deren Ortsvereine sterben ja mittlerweile alle an Altersschwäche aus, wie ich höre. Schickt sich aber eine Gruppierung an, ihrer Agenda gewaltsam Ausdruck zu verleihen, dann muss sie mit allen Mitteln, die der Rechtsstaat aufbieten kann, bekämpft werden. Und es ist dabei in der Tat scheißegal, ob diese Leute sich nun ein rotes, braunes, grünes oder beliebig anderes Mäntelchen umhängen.

Zur Roten Flora: Die ist in deinen Augen also ein Hort der Freiheit und des Liberalismus? Ernsthaft jetzt? Man kann da bestimmt entspannt ein Bier trinken - aber nur solange man nicht den Verdacht auf sich zieht, jemand zu sein, der vielleicht doch nicht alles an unserer Gesellschaft Scheiße findet. Beispiel gefällig? Vor gar nicht allzu langer Zeit war ich im Ruhrpott auf einem kleinen Metal-Konzert (ohne jeden politischen Hintergrund), dass in einem linken Jugendzentrum veranstaltet wurde (nicht die Flora, aber ähnliche Klientel, übrigens von der Stadt finanziert, inklusive zweier hauptamtlicher Mitarbeiter). Beim Einlass wurde ein Kumpel von mir massiv bepöbelt und angegangen, weil er einen Metalheads Germany-Patch auf der Kutte hatte. "Nationalistische Symbole" seien unerwünscht, hieß es. Gehts noch?? Wenn etwas nichts ins Weltbild passt, dann ist die Flora-Klientel genauso stumpf und intolerant wie Dorf-Nazi Ronny aus Lichterfelde-Ost.
Waren hier bei mir in der Gegend in den lokalen Clubs auch lange Zeit nicht gerne gesehen. Da zumindest war der Hintergrund, dass man in den 90ern massiv Probleme mit Nazis/Skins hatte, die versuchten die Konzerte zu stürmen und aufzumischen, weil langhaariges Zeckenpack und so. Und dieses Ritual wurde eben weiter gepflegt, auch wenn das mehr und mehr keinen wirklichen Hintergrund mehr hatte, halt wie Kirche, nur mit einer ansatzweise nachvollziehbaren Ursache. :D

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 11.07.2017 09:36
von David Lee Hasselhoff
Einen kurzen Applaus auch für unseren Premiumdenker Maas, der sich für einen "Rock gegen Links" stark macht! Das Line-Up schreibt sich wie von selbst. Die Werbung dafür kann er ja dann gleich von Facebook löschen lassen. Unglaublich, was für Typen da oben hin gespült werden.