Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
TAFKAR
Beiträge: 3302
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von TAFKAR » 17.11.2019 15:20

In Bayern hat die CSU vor kurzem vorgeschlagen, man könne doch mal untersuchen, ob man Antibiotika durch Homöopathie ersetzen kann. Abstimmungsergebnis:

https://pbs.twimg.com/media/EIy_10SWkAIIDKW.jpg:large
https://www.sueddeutsche.de/bayern/baye ... -1.4672567


Ähnlich wissenschaftsfremd diskutiert man bei den Grünen ja auch Genomeditierung, die man stark regulieren will, weil sie aus deren Sicht Gentechnik darstellt. Gleichzeitig unterstützt man die IPCC-Klimaberichte. In diesen wiederum wird aber gerade Genomeditierung mittels CRISPR/Cas als Möglichkeit aufgezeigt, mit den Folgen des Klimawandels umzugehen.
“Es erfordert eine Menge Mut, anonym nette Dinge im Internet zu posten.“ (Marge Simpson, Hausfrau und Mutter)

TheRiverDragon
Beiträge: 280
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von TheRiverDragon » 17.11.2019 15:57

Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 13:14
Die Grünen mögen auf ihrem Bundesparteitag Homöopathe nicht als Pseudomedizin bezeichnen und gründen statt dessen lieber eine Kommission die den "Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" soll. :klatsch:

Wieder eine Partei unwählbar....
Du hast ja recht mit deiner Kritik an der Haltung zur Homöopathie. Es ist widersprüchlich, beim Thema Klima immer wieder (zu Recht) auf die Erkenntnisse der Wissenschaft zu pochen und bei einem anderen Thema wissenschaftlichtliche Erkenntnisse in dieser Art und Weise anzuzweifeln. Die Kommission wurde natürlich nicht wirklich deswegen gegründet, weil die Grünenführung ernsthaft es für sinnvoll halten würde, den "Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren". Stattdessen geht es natürlich darum, eine Kontroverse auf einen Parteitag zu vermeiden, bei den die Grünen als eine zur Zeit sehr geschlossene Partei präsentieren wollten, im Gegensatz zu den zerstrittenen Konkurrenten CDU und SPD.
Natürlich ist das ein Stück weit feige.

Vergleichbare innere Widersprüchewirst du aber in allen Parteien finden. Viele wählbare Parteien wirst du auf deinem Stimmzettel nicht finden, wenn du so konsequent bist.

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20755
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN » 17.11.2019 16:02

Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 13:14
Die Grünen mögen auf ihrem Bundesparteitag Homöopathe nicht als Pseudomedizin bezeichnen und gründen statt dessen lieber eine Kommission die den "Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" soll. :klatsch:

Wieder eine Partei unwählbar....
Ich finde die Haltung der Partei in dem Bereich auch richtig schlimm. Aber diese Konsequenz geht mir zu weit, weil es eben insgesamt doch ein völliges B-Thema ist. Wenn wir alle Parteien so konsequent prüfen, bleibt keine mehr übrig, die man noch wählen kann. Das wird uns bei den wirklich wichtigen Themen aber nicht weiterbringen.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 8690
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift » 17.11.2019 16:04

Schnabelrock hat geschrieben:
17.11.2019 15:11
Das hier ist in dem Zusammenhang recht interessant:

https://swprs.org/das-skeptiker-syndrom ... bggPMWy_lc
Was ist daran interessant und in welchem Zusammenhang? Da rechnet einer mit der GWUP ab, was hat das mit den Grünen zu tun?
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 8690
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift » 17.11.2019 16:09

NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 16:02
Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 13:14
Die Grünen mögen auf ihrem Bundesparteitag Homöopathe nicht als Pseudomedizin bezeichnen und gründen statt dessen lieber eine Kommission die den "Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" soll. :klatsch:

Wieder eine Partei unwählbar....
Ich finde die Haltung der Partei in dem Bereich auch richtig schlimm. Aber diese Konsequenz geht mir zu weit, weil es eben insgesamt doch ein völliges B-Thema ist. Wenn wir alle Parteien so konsequent prüfen, bleibt keine mehr übrig, die man noch wählen kann. Das wird uns bei den wirklich wichtigen Themen aber nicht weiterbringen.
Ihr habt ja beide recht, ich schreibe halt im ersten Affekt gerne mal was überzogenen. Aber ich hatte mich schon über diese komplette Quatsch-Abstimmung im Landtag so dermaßen aufgeregt, da hat das hier das Faß zum Überlaufen gebracht. Dass die Grünen ihre Eso-Altlasten nicht loswerden stört mich aber wirklich massiv.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12779
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition » 17.11.2019 16:41

TAFKAR hat geschrieben:
17.11.2019 15:20
In Bayern hat die CSU vor kurzem vorgeschlagen, man könne doch mal untersuchen, ob man Antibiotika durch Homöopathie ersetzen kann. Abstimmungsergebnis:

https://pbs.twimg.com/media/EIy_10SWkAIIDKW.jpg:large
https://www.sueddeutsche.de/bayern/baye ... -1.4672567


Ähnlich wissenschaftsfremd diskutiert man bei den Grünen ja auch Genomeditierung, die man stark regulieren will, weil sie aus deren Sicht Gentechnik darstellt. Gleichzeitig unterstützt man die IPCC-Klimaberichte. In diesen wiederum wird aber gerade Genomeditierung mittels CRISPR/Cas als Möglichkeit aufgezeigt, mit den Folgen des Klimawandels umzugehen.
In dieser Debatte, so wichtig sie ist, geht so wahnsinnig viel durcheinander, weil niemand weiss, wovon er eigentlich spricht. Und die Fachleute stehen weinend daneben. Es ist zum verzweifeln.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20755
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN » 17.11.2019 18:54

Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 16:09
Dass die Grünen ihre Eso-Altlasten nicht loswerden stört mich aber wirklich massiv.
Ja, mich auch.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

TheRiverDragon
Beiträge: 280
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von TheRiverDragon » 17.11.2019 19:08

NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 18:54
Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 16:09
Dass die Grünen ihre Eso-Altlasten nicht loswerden stört mich aber wirklich massiv.
Ja, mich auch.
Dem schließe ich mich an.

"Den Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" in einer Partei-Kommission ist schon alleine deswegen absurd, weil das keine politische Aufgabe ist, sondern bei Bedarf eine Aufgabe innerhalb der Wissenschaft.

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12779
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition » 17.11.2019 20:23

TheRiverDragon hat geschrieben:
17.11.2019 19:08
NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 18:54
Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 16:09
Dass die Grünen ihre Eso-Altlasten nicht loswerden stört mich aber wirklich massiv.
Ja, mich auch.
Dem schließe ich mich an.

"Den Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" in einer Partei-Kommission ist schon alleine deswegen absurd, weil das keine politische Aufgabe ist, sondern bei Bedarf eine Aufgabe innerhalb der Wissenschaft.
Ich finde das sogar äußerst anmaßend. Ich definiere ja auch nicht Programmiersprachen neu, obwohl ich in meinem Leben keine einzige Zeile Code geschrieben habe. Wenn man ganz, ganz böse ist, kann man das auch als Angriff einer politischen Partei auf die Freiheit der Wissenschaft lesen. Das ist vielleicht nicht die Intention, aber das Ergebnis. Es gibt so Momente, da kann ich die Leute verstehen, die in den Grünen vor allem eine Verbots- und Bevormundungspartei sehen. Da fehlt jemandem das Gespür für die eigene Rolle in der Gesellschaft.

So sehr es mir wehtut, aber was Freiheit der Wissenschaft angeht, ist möglicherweise die FDP am besten aufgestellt.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
infected
Beiträge: 9708
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected » 17.11.2019 20:47

Apparition hat geschrieben:
17.11.2019 20:23
TheRiverDragon hat geschrieben:
17.11.2019 19:08
NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 18:54
Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 16:09
Dass die Grünen ihre Eso-Altlasten nicht loswerden stört mich aber wirklich massiv.
Ja, mich auch.
Dem schließe ich mich an.

"Den Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" in einer Partei-Kommission ist schon alleine deswegen absurd, weil das keine politische Aufgabe ist, sondern bei Bedarf eine Aufgabe innerhalb der Wissenschaft.
Ich finde das sogar äußerst anmaßend. Ich definiere ja auch nicht Programmiersprachen neu, obwohl ich in meinem Leben keine einzige Zeile Code geschrieben habe. Wenn man ganz, ganz böse ist, kann man das auch als Angriff einer politischen Partei auf die Freiheit der Wissenschaft lesen. Das ist vielleicht nicht die Intention, aber das Ergebnis. Es gibt so Momente, da kann ich die Leute verstehen, die in den Grünen vor allem eine Verbots- und Bevormundungspartei sehen. Da fehlt jemandem das Gespür für die eigene Rolle in der Gesellschaft.

So sehr es mir wehtut, aber was Freiheit der Wissenschaft angeht, ist möglicherweise die FDP am besten aufgestellt.
Ich habe daran meine Zweifel angesichts der Art und Weise wie seitens der FDP gegen Fff und die das Thema begleitenden Wissenschaftler ausgeteilt wird.
Nobody expects the Spanish Inquisition!

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12779
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition » 17.11.2019 21:32

infected hat geschrieben:
17.11.2019 20:47
Apparition hat geschrieben:
17.11.2019 20:23
TheRiverDragon hat geschrieben:
17.11.2019 19:08
NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 18:54


Ja, mich auch.
Dem schließe ich mich an.

"Den Wissenschaftsbegriff in der Medizin neu diskutieren" in einer Partei-Kommission ist schon alleine deswegen absurd, weil das keine politische Aufgabe ist, sondern bei Bedarf eine Aufgabe innerhalb der Wissenschaft.
Ich finde das sogar äußerst anmaßend. Ich definiere ja auch nicht Programmiersprachen neu, obwohl ich in meinem Leben keine einzige Zeile Code geschrieben habe. Wenn man ganz, ganz böse ist, kann man das auch als Angriff einer politischen Partei auf die Freiheit der Wissenschaft lesen. Das ist vielleicht nicht die Intention, aber das Ergebnis. Es gibt so Momente, da kann ich die Leute verstehen, die in den Grünen vor allem eine Verbots- und Bevormundungspartei sehen. Da fehlt jemandem das Gespür für die eigene Rolle in der Gesellschaft.

So sehr es mir wehtut, aber was Freiheit der Wissenschaft angeht, ist möglicherweise die FDP am besten aufgestellt.
Ich habe daran meine Zweifel angesichts der Art und Weise wie seitens der FDP gegen Fff und die das Thema begleitenden Wissenschaftler ausgeteilt wird.
Point taken. In anderen Zusammenhängen fiel es mir nur auf, aber ja, auch bei denen wird natürlich nach Interessen gefiltert.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20755
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN » 17.11.2019 21:51

Alle Parteien agieren da im Zweifel strategisch. Trotzdem sehe ich die grundsätzliche Bereitschaft, rationale und wissenschaftliche Ergebnisse anzuerkennen, bei den Grünen und der FDP am höchsten. Trotz der hier genannten Punkte.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2661
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von borsti » 17.11.2019 22:42

NegatroN hat geschrieben:
17.11.2019 21:51
Alle Parteien agieren da im Zweifel strategisch. Trotzdem sehe ich die grundsätzliche Bereitschaft, rationale und wissenschaftliche Ergebnisse anzuerkennen, bei den Grünen und der FDP am höchsten. Trotz der hier genannten Punkte.
Es gibt manchmal politische und wirtschaftliche Debatten, da bin ich ganz froh, dass es die FDP gibt - oder wenigstens jemanden, der die entsprechende Position vertritt. Und dann hab ich manchmal sogar Hoffnung in Bezug auf die Partei. So ganz grundsätzlich halte ich Liberalismus nämlich für eine ziemlich gute Idee. Nur leider kommt dann meistens beizeiten wieder ne Aussage aus den Reihen der FDP, bei der ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus komme.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2460
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Alphex » 17.11.2019 23:11

Apparition hat geschrieben:
17.11.2019 20:23
So sehr es mir wehtut, aber was Freiheit der Wissenschaft angeht, ist möglicherweise die FDP am besten aufgestellt.
Wenn du davon ausgehst, dass Wissenschaft immer selbst zusehen muss, dass sie ihre Erkenntnisse an Firmen verkaufen kann, dann ja. Weil es gibt diverse Disziplinen, deren Ergebnisse sich besser verkaufen lassen (Naturwissenschaften) als andere (Geisteswissenschaften), und ohne Kohle forscht sich in allen schlecht. Und für Fördersegen ist die Partei, die einen schlanken Staat will, eher nicht bekannt.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7296
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von monochrom » 18.11.2019 08:05

Rotstift hat geschrieben:
17.11.2019 16:04
Schnabelrock hat geschrieben:
17.11.2019 15:11
Das hier ist in dem Zusammenhang recht interessant:

https://swprs.org/das-skeptiker-syndrom ... bggPMWy_lc
Was ist daran interessant und in welchem Zusammenhang? Da rechnet einer mit der GWUP ab, was hat das mit den Grünen zu tun?
Vor allem ist er dann Gründungsmitglied der völlig schrägen "Gesellschaft für Anomalistik" geworden - ein schlimmes Beispiel dafür, was rauskommt, wenn Kultur- und Geisteswissenschaftler Naturwissenschaft betreiben. Was die da so alles "bemerkenswert" finden, ist eher zum lachen. "Remote Viewing" und so.
I, too, wish to be a decent manboy

Antworten