*unfasshuld @ Pink Floyd*

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 487
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Thomas L »

Live in Pompeji - DAS ist ein wirklich wichtiges Live-Dokument.
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

Das Eine schließt das andere ja nicht aus! :) Die 'Live in Pompeji' hat mich wie eingangs geschrieben seinerzeit überhaupt erst für PF angefixt. Sie verströmt halt eine komplett andere Stimmung, hat eine völlig andere Konzeption, die Band war jünger, Waters war dabei, und die Songs überschneiden sich bis auf "One Of These Days" null mit der 'Pulse'. Aber auch die 'Live in Pompeji' finde ich faszinierend. Kann mich noch gut erinnern, wie geflasht ich war, diesen unglaublich bösen Schrei von Roger Waters bei "Careful With That Axe Eugene" zu hören; und das zu einer Zeit, als sämtliche Extrem-Metal-Musiker noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gerannt sind...
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

JAYMZZ hat geschrieben:PULSE ist für mich das beste Livedokument aller Zeiten. Die Superlative reichen nicht aus um dem gerecht zu werden. Einfach nur komplett unfassbar.

Ich schaue die DVD (damals die Videokassette) seit 1995 und bin auch heute immer noch vollkommen überwältigt.

@Voice of the Soul: sehr schön,dass du das jetzt so intensiv für dich entdeckst.
Ja, schon krass. Ploppi und du werdet ja seit Jahren nicht müde, die Genialität der Band zu betonen. :) Aber an mir ist das tatsächlich über 20 Jahre komplett vorbeigelaufen. Und das, obwohl mir die Bedeutung der Band natürlich schon seit vielen Jahren bewusst ist, ich die 'The Wall' und 'A Momentary Lapse Of Reason' schon ewig im Schrank stehen habe und ein Onkel von mir, der 1989 verstorben ist, PF als Lieblingsband hatte ("On The Turning Away" wurde damals sogar auf seiner Beerdigung gespielt).

Aber besser spät als nie! :D Schon heftig; ich glaube PF sind in den letzten Wochen mal eben aus dem Nichts in die Top Ten meiner Lieblingsbands geschossen... Im Moment geht es mir im Hinblick auf die 'Pulse' schon ähnlich wie mit der göttlichen Rush-80er-Phase: Allein das Wissen dass es diese Musik gibt verschafft mir schon ein gutes Gefühl!
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7478
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Rivers »

Trotzdem, hier mal ein Bootleg. Schönen Abend euch. :)

Animal Instincts 09.05.1977 (Oakland Coliseum, California)
1. Sheep 11:11
2. Pigs On The Wing part I 02:14
3. Dogs 18:28
4. Pigs On The Wing part II 02:23
5. Pigs (Three Different Ones) 17:18 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
6. Shine On You Crazy Diamond part I 14:18
Total: 65:54*

1. Welcome To The Machine 08:01
2. Have A Cigar 06:37
3. Wish You Were Here 06:08
4. Shine On You Crazy Diamond part II 22:00
5. Money 10:22
6. Us And Them 07:38
7. Careful With That Axe, Eugene 09:55
Total: 70:44*
Benutzeravatar
Jutting
Beiträge: 839
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Jutting »

VoiceOfTheSoul hat geschrieben:
JAYMZZ hat geschrieben:PULSE ist für mich das beste Livedokument aller Zeiten. Die Superlative reichen nicht aus um dem gerecht zu werden. Einfach nur komplett unfassbar.

Ich schaue die DVD (damals die Videokassette) seit 1995 und bin auch heute immer noch vollkommen überwältigt.

@Voice of the Soul: sehr schön,dass du das jetzt so intensiv für dich entdeckst.
Ja, schon krass. Ploppi und du werdet ja seit Jahren nicht müde, die Genialität der Band zu betonen. :) Aber an mir ist das tatsächlich über 20 Jahre komplett vorbeigelaufen. Und das, obwohl mir die Bedeutung der Band natürlich schon seit vielen Jahren bewusst ist, ich die 'The Wall' und 'A Momentary Lapse Of Reason' schon ewig im Schrank stehen habe und ein Onkel von mir, der 1989 verstorben ist, PF als Lieblingsband hatte ("On The Turning Away" wurde damals sogar auf seiner Beerdigung gespielt).

Aber besser spät als nie! :D Schon heftig; ich glaube PF sind in den letzten Wochen mal eben aus dem Nichts in die Top Ten meiner Lieblingsbands geschossen... Im Moment geht es mir im Hinblick auf die 'Pulse' schon ähnlich wie mit der göttlichen Rush-80er-Phase: Allein das Wissen dass es diese Musik gibt verschafft mir schon ein gutes Gefühl!
Mach dir nichts draus. Ich bin ja quasi auch mit Pink Floyd groß geworden. Vattern absoluter Fan, jede Tour damals mitgenommen etc. Als kleiner Stöpsel lief im Auto selten was anderes. Hat trotzdem Jahre gedauert, bzw. war man selbst erwachsen, bis ich nach und nach gemerkt habe, dass ich quasi alles kannte, aber vorher nie wusste welche Band spielt ;)
Nur im Notfall drücken.
Spoiler:
Nur im Notfall du Depp!
24 Stunden reichen um das Verhaltensmuster dieses Forums zu erkennen. Hier geht es abenteuerlich zu, vogelwild.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7478
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Rivers »

Tailgunner hat geschrieben:Vor allem ist zwei Reihen vor mir einer der meist respektierten, ja schon fast gefürchteten Filialleiter meines damaligen Arbeitgebers VÖLLIG eskaliert(die Soli mitgspielt, Luftschlagzeug, Tränen bei Wish you were here etc.pp.) und als er mich dann beim gehen umarmt hat (!?!?!?!?!?!) war´s dann ganz spookie. Vor allem weil ich - der Azubi- ihn weiter duzen durfte - was KAUM einer bei meinem ehemaligen Arbeitgeber geschafft hat :D

Lange Rede kurzer Sinn: Pulse (und das damit verbundene Studioalbum) erinnert mich immer an eine wichtege Phase meines Erwachsenwerdens und war für mich die Eintrittstür in die Welt des "alten" Prog.
Komischer Name für einen Filialleiter. :clown:
Benutzeravatar
Tailgunner
Beiträge: 5844
Registriert: 26.07.2010 19:01
Wohnort: Somewhere in Time

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Tailgunner »

Rivers hat geschrieben:
Tailgunner hat geschrieben:Vor allem ist zwei Reihen vor mir einer der meist respektierten, ja schon fast gefürchteten Filialleiter meines damaligen Arbeitgebers VÖLLIG eskaliert(die Soli mitgspielt, Luftschlagzeug, Tränen bei Wish you were here etc.pp.) und als er mich dann beim gehen umarmt hat (!?!?!?!?!?!) war´s dann ganz spookie. Vor allem weil ich - der Azubi- ihn weiter duzen durfte - was KAUM einer bei meinem ehemaligen Arbeitgeber geschafft hat :D

Lange Rede kurzer Sinn: Pulse (und das damit verbundene Studioalbum) erinnert mich immer an eine wichtege Phase meines Erwachsenwerdens und war für mich die Eintrittstür in die Welt des "alten" Prog.
Komischer Name für einen Filialleiter. :clown:
Neee, der hieß Rico. *g*
Now I am a 21st Century digital unicorn
Benutzeravatar
Doktor
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2634
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sun Island
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Doktor »

Die "Wish You Were Here"-Doku vor ein paar Wochen auf arte (oder vielleicht auch 3Sat) ist grosse Klasse, habe ich jetzt erst am WE von Konserve gesehen. Ich habe Pink Floyd ja auch erst in den letzten Jahren so richtig für mich entdeckt (bis auf WYWH, die war schon immer in meinen Top-Favoriten) und die ganzen Hintergrundinfos waren schon wirklich interessant.
doktor

Gründer und 1. Vorsitzender des V.S.O.P. - Verein der Stammposter Ohne Posersignatur
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

VoiceOfTheSoul hat geschrieben:Die Erweckung geht weiter... :D

Habe mir nämlich dieses Wochenende zum ersten Mal das 'Pulse'-Konzert in voller Länge gegönnt (wenn auch "nur" unter Kopfhörern auf YT). Erstmal sprachlos gewesen, völlig geplättet. Ein Konzert wie aus einer anderen Welt! Die Songs, der Sound, Texte, Gesang, diese Lightshow - ein völliges Gesamtkunstwerk, eine völlig unangreifbare Einheit. :o So etwas habe ich bisher (wenn überhaupt) nur bei den allergrößten Rush-Konzertmomenten erlebt. 10/10 @ alles!!
So, seit diesem Posting sind nun auch wieder ein paar Monate vergangen. Monate, in denen ich mir die 'Pulse'-DVD zugelegt und diverse Male in Ruhe (sogar mit meinen 5- und 8-jährigen Söhnen) gesehen habe; und sie hat von ihrer verzaubernden Wirkung nichts, aber auch gar nichts verloren. Ganz im Gegenteil: Ich lege mich hiermit fest, dass es sich bei 'Pulse' im Gesamtpaket um das beeindruckendste, schönste, ergreifendste, schlicht beste Livedokument irgendeiner Band aller Zeiten handelt! Trotz 'Rush in Rio', 'Live After Death' oder 'Live Shit'.

Und weil das so ist, ich schon seit längerem Bock darauf habe ein Livereview zu machen (der durch Ploppis Mammutthread entsprechend angeheizt wurde) und ich durch Sommerferien gerade Zeit habe, folgt nun heute Abend mein ultimatives 'Pulse'-Livereview! Sprich: Ich werde die DVD Song für Song durchgehen und nach jedem Stück meine persönlichen Gedanken, Feststellungen, Gefühle und Eindrücke hier niederschreiben. Dass das Ganze eine durchgehende Jubelorgie werden wird, dürfte klar sein, aber Pink Floyd-Hasser brauchen den Schmonz ja auch einfach nicht lesen... :prost:

Ob ich heute die komplette Show schaffen werde, bezweifle ich, aber ich fang nachher einfach mal an, wenn ich hier Ruhe habe. Stay tuned!!
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29182
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Thunderforce »

Cool.

Da ich von der DVD im Grunde jeden Schnitt auswendig kenne, weil ich sie sicher 30-40 mal geguckt habe, werde ich das mit Freuden lesen und morgen auch kräftig zu Deinen Kommentaren senfen.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

PINK FLOYD - PULSE

Live at Earl's Court, London
October 20th, 1994

Band:
David Gilmour - guitars, lead vocals, lap steel guitar
Nick Mason - drums, percussion
Richard Wright - keyboards, secondary vocals, backing vocals
Guy Pratt - bass, secondary vocals, backing vocals
Jon Carin - keyboards, secondary vocals, backing vocals
Sam Brown - backing vocals
Claudia Fontaine - backing vocals
Durga McBroom - backing vocals
Tim Renwick - guitars, backing vocals
Gary Wallis - percussion, additional drums
Dick Parry - saxophones

Bei dem vorliegenden Konzert handelt es sich um eine der letzten Shows der The Division Bell-Tour, die mit 14 (!!) aufeinanderfolgenden Konzerten im riesigen Londoner Earl's Court ihr triumphales Ende fand. Die Show wurde seinerzeit nicht nur als Video für die Nachwelt festgehalten, sondern auch live per Pay-per-View in zig Länder ausgestrahlt. Ein sehr guter Entschluss, denn abgesehen von der seitens der Band damals dafür ausschlaggebenden Tatsache, dass gegen Ende der Tour das komplette 'The Dark Side of the Moon'-Meisterwerk erstmals seit den Siebzigern wieder aufgeführt wurde, wissen wir ja heute, dass es sich um eine der letzten abendfüllenden Pink Floyd-Shows überhaupt handelte. Es sollte ein gigantisches Vermächtnis werden...
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12039
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Schnabelrock »

Ich hab die TV-Show 1989 aus Venedig auf DVD, ihr Loser :pommes:
Ich bin ein Systemling!
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

SHINE ON YOU CRAZY DIAMOND (concert version)

Ein anschwellender Grundton aus den Keyboards von Jon Carin, Zuschauerjubel, und eine Kameratotale auf die Bühne. Besser ausgedrückt: DIE BÜHNE!!! Denn ein einziger Blick auf diese gigantische Bogenkonstruktion mit dem riesigen runden Bildschirm in der Mitte reicht schon, um Ehrfurcht zu wecken. Sowas alleine ist doch schon völlig einzigartig und von keiner anderen Band bisher auch nur annähernd erreicht worden! Blau-weiße Lichtkaskaden wandern über diese monumentale Bühne, Richard Wright spielt die erste Melodiefolge von "Shine On You Crazy Diamond", und jetzt schon, nach 30 Sekunden, ist alles zu spät. Schon jetzt steht eine Magie im Raum, die ansonsten von nur wenigen handverlesenen Bands überhaupt je erreicht wird.
Unter großem Jubel betritt David Gilmour die Bühne und zeigt bereits mit seinem ersten, ruhigen Solo, warum er für viele (mittlerweile auch für mich) DER Gitarrist schlechthin ist. Sein Spiel hat einfach das, was all die Malmsteens, Vais und Petruccis dieser Welt für mich zum Teil oder völlig vermissen lassen: Magie, Zauber, SEELE!! Er spielt ruhig, langsam, elegisch, aber jeder einzelne Ton ist mit unglaublich viel Gefühl gespielt und macht auch genau so und an genau der Stelle Sinn.
Zeitgleich mit dem ersten Ton aus Davids Gitarre geht der runde Bildschirm an und es beginnt eine dieser für Pink Floyd so typischen verträumt-surrealen Videosequenzen. Auf symbolische Weise werden verschiedene Lebensstationen eines jungen Menschen gezeigt, sicherlich passend zum Text eine Hommage an Bandgründer Syd Barrett. Ein kleiner Junge läuft staunend durch den Wald; in der nächsten Einstellung sieht man ihn als Jugendlichen, der hoffnungsvoll und voller Träume in die Zukunft blickt.
Schließlich kommen Nick Mason und Guy Pratt auf die Bühne, steigen musikalisch ins Geschehen ein, und der Song beginnt Fahrt aufzunehmen. David spielt ein weiteres Solo, gefolgt von einer weiteren Leadmelodie von Rick. Passend dazu sehen wir auf dem Bildschirm nun einen jungen Mann, der Partys besucht, Frauenbekanntschaften schließt; eine Fülle von leicht surrealen Bilderfolgen. Nach sieben, acht Minuten betreten dann die drei ziemlich bezaubernden Backing-Sängerinnen in weißen Kleidern die Bühne, und die erste gesungene Strophe beginnt. Und spätestens hier wird klar, warum nur dieser Song als Opener für dieses Megakonzert Sinn macht. Denn so sind direkt mit dem ersten Song beide wichtigen Ex-Mitglieder der Band symbolisch mit anwesend. Roger Waters (dessen Abwesenheit für sehr viele Fans ja ein Grund ist, die späten Pink Floyd für "nicht vollständig" zu erachten), weil er als einer DER großen Songwriter der Rockgeschichte auch für diesen Song maßgeblich mitverantwortlich zeichnet; unter anderem stammt hier der komplette, von David gesungene Text aus seiner Feder (wie bei vielen weiteren Songs, von denen hier noch die Rede sein wird, auch). Und Syd Barrett, weil eben dieser Text von ihm handelt, seinem Weg, seinem frühen geistigen Verfall.
Nach dem zweiten Refrain kommt Saxophonist Dick Parry erstmals zum Einsatz, und beim ersten Ansehen musste ich auch hier erstaunt feststellen, wie atmosphärisch passend und songdienlich hier dieses Instrument eingesetzt wird, mit dem man mich normalerweise jagen kann. Passend zu Dicks tollem, dramatischen Solo sehen wir den jungen Mann nun von einem Sprungbrett kopfüber in einen mit tausenden Blüten bedeckten Swimming Pool springen, wohl als symbolische Hommage für Syd Barretts kurze kreative Blüte. Und wie Syd leider im realen Leben, findet der junge Mann nicht mehr an die Oberfläche. Wir sehen ihn kurz im Wasser kämpfen (mit sich selbst?), ertrinken, schließlich fallen und dann auf dem Boden des leeren Swimming Pools aufschlagen. Dann wieder Davids Gesang: "Nobody knows where you are - how near or how far..."
Am Ende sehen wir den nun gealterten, müde aussehenden Mann am Grunde des leeren Swimming Pools die Blüten auffegen; die Instrumente faden aus, und Dick Parry spielt ein letztes, dezent leises, völlig schräges Solo auf seinem Saxophon. Wie ich seinerzeit geschrieben habe: Überhaupt nicht nervig oder penetrant, sondern die perfekte Vertonung des sanften Abrutschens eines Menschen in den Wahnsinn. Des Abrutschens eines sensiblen und kreativen Menschen, der seiner persönlichen Dämonen nicht Herr werden konnte. Die Kamera wechselt in die Totale, und der Song ist nach knapp 14 Minuten zu Ende.
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7478
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Rivers »

Eines der besten Lieder der Erde.

Die Bühne sieht übrigens aus wie ein Auge, inkl. Wimpern. Die Filme werden auf die Pupille "projeziert".
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14742
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitrag von Apparition »

Rivers hat geschrieben:Eines der besten Lieder der Erde.
Ja.

Aber Frage: haben sie bei den Konzerten damals nicht auch Astronomy Domine gespielt, was nicht auf der DVD drauf ist? Eventuell sogar ganz zu Anfang? Ich meine sowas mal gelesen zu haben...

Toll beschrieben. Ich hab die DVD schon lange nicht mehr gesehen, ich muss sie wohl doch mal kaufen.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Antworten