*unfasshuld @ Pink Floyd*

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 72670
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon NegatroN » 14.06.2018 13:28

Thunderforce hat geschrieben:Richtig. Ich halte es auch nach wie vor für schwer vorstellbar, dass ein Mensch, dessen Familie von den Nazis zerstört wurde, ein Antisemit ist / wird

Aber dass Roger Waters sich reichlich ungeschickt anstellt, wenn er zum Beispiel von Quasi-Bücherverbrennung spricht, weil sein Konzert verboten werden soll und zeitgelich eine Bewegung unterstützt, die sich für die Verbote/Boykotte von Konzerten israelischer Künstler einsetzt, ist schon nicht ganz von der Hand zu weisen.

Waters ist kein Antisemit, aber schon auch ein bißchen doof. *g*


Gar keine Frage. Die Wortwahl ist scheisse und die Penetranz und Uneinsichtigkeit dahinter auch. Das kann und soll man thematisieren und diskutieren. Aber die Empörungsspirale ist völlig panne. Das ist keine antisemitische Hetze und es wird auch dann keine draus, wenn man sich lauter drüber aufregt.
My fave tutor at uni had a great journalism 101 lesson: “If someone says it’s raining & another person says it’s dry, it’s not your job to quote them both. Your job is to look out of the fucking window and find out which is true.”

http://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29461
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotorhead » 14.06.2018 13:28

Jap, Holzhammer trifft es. Gestern ist mir auch erstmals klar geworden, dass Waters einfach das wilde, unagenehme und drastische Element bei Floyd war.
Die komplette Antithese zu Gilmour halt. Beides für sich genommen genial, beides in der Kombination fast unaushaltbar gut.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
psychobimbo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 63947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Between The Valley Of The Ultra Pussy

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon psychobimbo » 14.06.2018 13:46

Rotorhead hat geschrieben:Jap, Holzhammer trifft es. Gestern ist mir auch erstmals klar geworden, dass Waters einfach das wilde, unagenehme und drastische Element bei Floyd war.
Die komplette Antithese zu Gilmour halt. Beides für sich genommen genial, beides in der Kombination fast unaushaltbar gut.


Ich bin froh, dass du meinen Rat beherzigt und eine Nacht darüber geschlafen und dich beruhigt hast.
Deine maßlose Empörung gestern, war schon ein wenig too much. Ich bin mir sicher, dass dein Wutanfall dem Herrn Waters nicht entgangen sein wird.
Spätestens bei der Passage „wollt ihr den totalen krieg?“ war es ziemlich auffällig, dass du dich dem allgemeinem jubeltaumel widersetzt hast.
schön wars schon!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 95918
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Thunderforce » 14.06.2018 13:50

psychobimbo hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Jap, Holzhammer trifft es. Gestern ist mir auch erstmals klar geworden, dass Waters einfach das wilde, unagenehme und drastische Element bei Floyd war.
Die komplette Antithese zu Gilmour halt. Beides für sich genommen genial, beides in der Kombination fast unaushaltbar gut.


Ich bin froh, dass du meinen Rat beherzigt und eine Nacht darüber geschlafen und dich beruhigt hast.
Deine maßlose Empörung gestern, war schon ein wenig too much. Ich bin mir sicher, dass dein Wutanfall dem Herrn Waters nicht entgangen sein wird.
Spätestens bei der Passage „wollt ihr den totalen krieg?“ war es ziemlich auffällig, dass du dich dem allgemeinem jubeltaumel widersetzt hast.


:D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | Last FM | RYM Diary 2018
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29461
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotorhead » 14.06.2018 13:52

psychobimbo hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Jap, Holzhammer trifft es. Gestern ist mir auch erstmals klar geworden, dass Waters einfach das wilde, unagenehme und drastische Element bei Floyd war.
Die komplette Antithese zu Gilmour halt. Beides für sich genommen genial, beides in der Kombination fast unaushaltbar gut.


Ich bin froh, dass du meinen Rat beherzigt und eine Nacht darüber geschlafen und dich beruhigt hast.
Deine maßlose Empörung gestern, war schon ein wenig too much. Ich bin mir sicher, dass dein Wutanfall dem Herrn Waters nicht entgangen sein wird.
Spätestens bei der Passage „wollt ihr den totalen krieg?“ war es ziemlich auffällig, dass du dich dem allgemeinem jubeltaumel widersetzt hast.



*lol* Wahnsinniger :D

Da du aber gestern schon damit genervt hast:

Meine Empfindung, dass das völlig daneben war, hat sich seit gestern nicht geändert. Mein tiefes Entsetzen war auch nicht aufgesetzt oder gar von mir gewollt. Ein paar Seiten vorher schreib ich noch, dass ich es nicht verstehe, wie man sich durch sone Rede was versauen lassen kann. Und bis dahin war das Konzert wirklich perfekt und ich hätte es gerne weiter genossen, war mir aber schlicht nicht möglich.

War so, ist so und hat auch nichts mit "stell dich nicht so an" zu tun, sondern mit persönlichem Empfinden.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
ragazzirosso
Beiträge: 2986
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon ragazzirosso » 14.06.2018 14:55

Rotorhead hat geschrieben:
ragazzirosso hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:
Thomas L hat geschrieben:Das beruht aber auch auf die Aussage vom Reiter (Münchner OB), welcher das Konzert ja verhindert hätte, wenn er gekonnt hätte. Und das Waters das nicht so stehen lässt war ja wohl zu erwarten.



Dazu noch was: Jetzt hab ich mir mal durchgelesen, was diese Kampagne eigentlich will. Und wie sie es durchzusetzen gedenkt. Ein zentraler Punkt ist ja z.B., Auftritte israelischer Künstler durch Boykotte zu verhindern.
Und dann labert er von Bücherverbrennung, weil man wiederum seinen Auftritt gerne verhindert hätte? Wahnsinn, was für ein bigotter Scheißdreck.


Ja, Wahnsinn. Monate nach deiner Exponierung zum Thema Waters und BDS jetzt mal lesen, was eigentlich gemeint ist.
Hohe Diskussionskunst.


Moment, so weit mir erinnerlich ging es da gar nicht um die Kampagne selber, sondern rein um die Frage, ist Israelkritik denn überhaupt "erlaubt".


Natürlich ging es auch darum, BDS wurde mehrfach erwähnt und die Vorwürfe an Waters kamen ja auch erst aus seiner Unterstützung dieser Kampagne.

Rein peinlich.

*Auf Schnabel wart der nochmal sicherstellt, dass Waters völlig koscher ist*
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29461
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotorhead » 14.06.2018 15:24

Rein peinlich?

Das war mein Schlussfazit dazu:

Rotorhead hat geschrieben:Ok, also ich habe darüber nachgedacht :D

Das Thema ist natürlich naturgemäß heikel und man muss hier besonders nachdenken, was man wie sagt oder tut.

Ich denke aber weiterhin, dass eine Kritik an Israel nicht zwangsläufig eine Kritik an zB Syrien nach sich ziehen muss, um nicht per se antisemitisch zu sein. Auch ein Boykott Israels weil man mit deren Politik nicht einverstanden ist, halte ich nicht per se für antisemitisch, wenn man nicht gleichzeitig zum Boykott anderer Nahoststaaten aufruft.
Dass viele "Kritiker" Israels ihren Antisemitismus so verstecken wollen, ist aber genauso Fakt. Ob das bei Waters der Fall ist oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen.
Was natürlich nicht geht (ob man nun Antisemit ist oder nicht) ist zu sagen "der ganze Konflikt ist die Hauptschuld Israels", weil das ganz offensichtlich falsch ist.
Punktelle Kritik an bestimmten Handlungen bei der man die Schuld bei einer Partei sucht muss aber weiterhin erlaubt sein, ohne zwangsläufig auf den großen Komplex einzugehen zu müssen. Ganz im Gegenteil ist es in den meisten Fällen sogar zielführender.



:ka:

Finde ich nach wie vor.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 19387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotstift » 14.06.2018 15:34

Mir kommen da drei Gedanken:
1. Wenn man zu Boykotten und Auftrittsverboten aufruft und dann beleidigt ist weil andere (z. B. Reiter) das für einen selbst auch tun. Doppelmoral ist da ein Wort das mir einfiele, Heuchelei wäre ein anderes.

2. Hat Waters ernsthaft geglaubt, er könne als prominenter und meinungsstarker Vertreter einer "Kauft nicht beim Juden" - Kampagne ausgerechnet in Deutschland einer Antisemitismus-Debatte entgehen?

3. Ich nehme ihm durchaus ab, kein Antisemit zu sein. Aber er befindet sich halt in Gesellschaft von Antisemiten und verficht auch deren Ziele mit. "Lie down with the dogs and you wake up with the fleas."
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29461
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotorhead » 14.06.2018 15:35

Nochmal kurz zur Musik :D

Ich fand Kilmister hat es gut, wahrscheinlich sogar sehr gut gemacht, anbetracht der riesigen Fußstapfen in die er treten musste. Aber: er ist nicht Gilmour, an der Gitarre nicht und erst recht nicht stimmlich.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 19387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotstift » 14.06.2018 15:47

Rotorhead hat geschrieben: Aber: er ist nicht Gilmour, an der Gitarre nicht und erst recht nicht stimmlich.


Bitte???? Ich meine, ich als erklärter Pink Floyd nicht Gutfinder weiß schon auch dass Gilmour ein einzigartiger Gitarrist ist. Aber als Sänger? Come on.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 95918
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Thunderforce » 14.06.2018 16:12

Natürlich ist Gilmour ein guter Sänger.
Vor allem ein deutlich besserer als Waters *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | Last FM | RYM Diary 2018
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29461
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rotorhead » 14.06.2018 16:23

Rotstift hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben: Aber: er ist nicht Gilmour, an der Gitarre nicht und erst recht nicht stimmlich.


Bitte???? Ich meine, ich als erklärter Pink Floyd nicht Gutfinder weiß schon auch dass Gilmour ein einzigartiger Gitarrist ist. Aber als Sänger? Come on.



Darüber kann man vielleicht streiten, dass Kilmister aber nicht WIE Gilmour klingt eher nicht. Sie haben maximal entfernt ähnliche Stimmen *find*.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51584
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon playloud308 » 14.06.2018 16:47

Kilmister‘s Ton ist knarziger als Gilmour und klingt natürlich nicht gleich. Das wäre ja auch doof. Gilmour‘s Gitarrenton ist viel weicher als der von Kilmister.
Natürlich ist Gilmour ein guter Sänger mit hohem Wiedererkennungswert. Wer was anderes schreibt,
schreibt auch in den Ghost Thread was von dem FPfRockNRollers. :D
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10164
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon Rivers » 14.06.2018 16:57

playloud308 hat geschrieben:Kilmister‘s Ton ist knarziger als Gilmour und klingt natürlich nicht gleich. Das wäre ja auch doof. Gilmour‘s Gitarrenton ist viel weicher als der von Kilmister.


Ich habe jetzt nicht im Ohr, wie der Kilmister klingt, möchte aber anmerken, dass Gilmours Sound (zu den 70er Pink Floyd Zeiten) live wesentlich knarziger war als auf den Alben. Gut, sind jetzt zumeist Bootlegs, ich glaube aber nicht, dass das jetzt nur von den Aufnahmen kommt.

Waters Kompositionen und Gesang mit Gilmour zu vergleichen geht nicht gut. Gilmour ist melodischer und singt besser, hat aber die rumpeligeren Texte. Waters ist eher so der Text-Sänger, Crooner und Brummler, erinnert mich manchmal an Bob Dylans Art. Seine Songs sind im Kontext zusammenhängend, da kommen auch mal Part 1, 2 und 3 vor (wie bei The Wall oder Amused To Death).
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51584
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: *unfasshuld @ Pink Floyd*

Beitragvon playloud308 » 14.06.2018 17:02

Rivers hat geschrieben:
playloud308 hat geschrieben:Kilmister‘s Ton ist knarziger als Gilmour und klingt natürlich nicht gleich. Das wäre ja auch doof. Gilmour‘s Gitarrenton ist viel weicher als der von Kilmister.


Ich habe jetzt nicht im Ohr, wie der Kilmister klingt, möchte aber anmerken, dass Gilmours Sound (zu den 70er Pink Floyd Zeiten) live wesentlich knarziger war als auf den Alben. Gut, sind jetzt zumeist Bootlegs, ich glaube aber nicht, dass das jetzt nur von den Aufnahmen kommt.

Waters Kompositionen und Gesang mit Gilmour zu vergleichen geht nicht gut. Gilmour ist melodischer und singt besser, hat aber die rumpeligeren Texte. Waters ist eher so der Text-Sänger, Crooner und Brummler, erinnert mich manchmal an Bob Dylans Art. Seine Songs sind im Kontext zusammenhängend, da kommen auch mal Part 1, 2 und 3 vor (wie bei The Wall oder Amused To Death).

Ich rede aber von heute.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste