Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Rorschach
Beiträge: 1010
Registriert: 15.04.2010 19:46
Wohnort: osnabrück

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Rorschach »

Kaleun Thomsen hat geschrieben: 08.10.2020 23:07 Trump ruft “Befreit Michigan“ und das hier ist die Reaktion darauf: https://www.cnn.com/2020/10/08/politics ... index.html
Ein Vorgeschmack darauf was passiert wenn Drumpf die Wahl verliert?
Wir leben in einer virtuellen Scheinwelt. So einfach ist das. Eine Welt voller Mutanten und Zombies mit einem IQ geringer als eine Dillgurke.

mit 300 km/h generierter Stoll
Benutzeravatar
Lazyking
Beiträge: 79
Registriert: 19.08.2020 07:19

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Lazyking »

Auch wenn das jetzt makaber klingt aber was würde passieren wenn Biden kurz vor der Wahl aus welchen Gründen auch immer, sterben sollte?
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3435
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Alphex »

Lazyking hat geschrieben: 09.10.2020 13:40 Auch wenn das jetzt makaber klingt aber was würde passieren wenn Biden kurz vor der Wahl aus welchen Gründen auch immer, sterben sollte?
Harris rückt nach, vermute ich mal?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Lazyking
Beiträge: 79
Registriert: 19.08.2020 07:19

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Lazyking »

Alphex hat geschrieben: 09.10.2020 13:41
Lazyking hat geschrieben: 09.10.2020 13:40 Auch wenn das jetzt makaber klingt aber was würde passieren wenn Biden kurz vor der Wahl aus welchen Gründen auch immer, sterben sollte?
Harris rückt nach, vermute ich mal?
Steht dort auf den Wahlzetteln eigentlich direkt der Kandidat oder die Partei? Sonst wärs im erwähnten Falle mit den Briefwählern ja problematisch.
Benutzeravatar
Nagrach
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6658
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Azeroth
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Nagrach »

Was passiert, wenn ein Präsidentschaftskandidat vor der Wahl stirbt oder auf die Kandidatur verzichtet?

Falls Trump ausfiele, wäre der Parteivorstand der Republikaner («Republican National Committee») am Zug: Das Gremium könnte selbst einen Ersatzkandidaten nominieren oder dazu einen neuen Parteitag einberufen. Allerdings sind nicht nur teilweise schon Stimmzettel mit den Namen der Kandidaten an Briefwähler geschickt worden, manche Wähler haben bereits abgestimmt: In einigen Bundesstaaten wie etwa Minnesota, South Dakota und Virginia ist schon seit dem vergangenen Monat eine frühe persönliche Stimmabgabe möglich.

Die US-Wähler bestimmen den Präsidenten nur indirekt - ihre Stimme entscheidet über die Zusammensetzung des Wahlkollegiums («Electoral College»), das dann den Präsidenten wählt. In einem Text über das Szenario, dass ein Kandidat kurz vor der Wahl ausfällt, wies die Webseite "FiveThirtyEight" darauf hin, dass es rechtliche Fragen gibt, ob alle Wahlleute dann einfach für den Ersatzkandidaten ihrer Partei stimmten könnten.

https://www.handelszeitung.ch/politik/t ... l-ausfallt

Dürfte genau so dann wohl auch für die Gegenseite gelten.
Ich hatte einen Traum und dieser Traum war wundervoll.
Europacup - Es war ein Auswärtsspiel, in Amsterdam.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10636
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von infected »

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff:
Fearing a ‘Blood Bath,’ Republican Senators Begin to Edge Away From Trump
The New York Times
Catie Edmondson
By Catie Edmondson
Oct. 16, 2020

WASHINGTON — For nearly four years, congressional Republicans have ducked and dodged an unending cascade of offensive statements and norm-shattering behavior from President Trump, ignoring his caustic and scattershot Twitter feed and penchant for flouting party orthodoxy, and standing quietly by as he abandoned military allies, attacked American institutions and stirred up racist and nativist fears.

But now, facing grim polling numbers and a flood of Democratic money and enthusiasm that has imperiled their majority in the Senate, Republicans on Capitol Hill are beginning to publicly distance themselves from the president. The shift, less than three weeks before the election, indicates that many Republicans have concluded that Mr. Trump is heading for a loss in November. And they are grasping to save themselves and rushing to re-establish their reputations for a coming struggle for their party’s identity.
(...)
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2113
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von metalbart »

Ist doch allles wieder vergessen, wenn Trump knapp gewinnt oder am Surpreme Court durchgedrückt wird, gell?
Benutzeravatar
wolverin
Beiträge: 1017
Registriert: 30.04.2010 11:58

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von wolverin »

metalbart hat geschrieben: 17.10.2020 10:35 Ist doch allles wieder vergessen, wenn Trump knapp gewinnt oder am Surpreme Court durchgedrückt wird, gell?
Das stimmt leider total. :nerv:

Ein opportunistischer Scheisshaufen. Wobei ich meine Hand nicht ins Feuer legen würde, dass es bei den Dems nicht ähnlich wäre.
Die haben nur noch keinen derart "creepy candidate" aufgestellt.
Wenn Slayer wieder auf Tour gehen würden, würde Corona seine Ausbreitung canceln.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11607
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Schnabelrock »

Wie sehr ich mir seine Abwahl wünsche, schon um die Karikaturen nicht mehr sehen zu müssen, die fast alle platt und unkomisch sind.
Was ich sicher nicht als Fan des Gröpotusaz sage.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22425
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von NegatroN »

Ich hab die Tage einige Berichte über die Wähler von Trump und Biden gelesen. Was ich interessant fand: auf beiden Seiten gibt es anscheinend gar nicht mal so kleine Gruppen, die keine Fans ihrer Kandidaten sind, sie aber jeweils als das letzte Bollwerk gegen ein Umformen des Landes in einen völlig anderen Staat sehen. Beide wählen "ihre" Partei nicht wegen, sondern trotz ihres Kandidaten, weil sie vor der Alternative noch mehr Angst haben. Beide sehen die einzige Chance auf Rettung ihres Landes und dessen, wofür die USA stehen, im eigenen Kandidaten, während der andere für einen radikalen Wandel steht.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14480
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Die USA werden uns noch viel Freude bereiten

Beitrag von Apparition »

NegatroN hat geschrieben: 19.10.2020 16:28 Ich hab die Tage einige Berichte über die Wähler von Trump und Biden gelesen. Was ich interessant fand: auf beiden Seiten gibt es anscheinend gar nicht mal so kleine Gruppen, die keine Fans ihrer Kandidaten sind, sie aber jeweils als das letzte Bollwerk gegen ein Umformen des Landes in einen völlig anderen Staat sehen. Beide wählen "ihre" Partei nicht wegen, sondern trotz ihres Kandidaten, weil sie vor der Alternative noch mehr Angst haben. Beide sehen die einzige Chance auf Rettung ihres Landes und dessen, wofür die USA stehen, im eigenen Kandidaten, während der andere für einen radikalen Wandel steht.
In gewisser Weise stimmt das ja auch. Bei Trump sehr viel mehr und offensichtlicher als bei Biden, aber letzterer tritt für eine Partei an, die sich in den letzten Jahren sehr deutlich nach links bewegt und den Werten libertär denkender Amerikaner damit diametral entgegen tritt.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Antworten