Discogs

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1166
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Discogs

Beitrag von tafkasc »

Die veröffentlichen auch dumps: https://data.discogs.com/
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3265
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Discogs

Beitrag von Flow »

Kann mal jemand erklären, was da gerade genau läuft? Ich finde die Postings sehr kryptisch. Ich benutze Discogs jeden Tag zur Recherche, kaufe allerdings auch nur um die 10 bis 15 Platten pro Jahr dort und bekomme vielleicht aus diesem Blickwinkel nicht alles mit.

Meine letzten Käufe waren allesamt problemlos und mir ist kein Unterschied zu früher aufgefallen. Bestelle aber auch bis auf wenige Ausnahmen fast immer aus Deutschland.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Discogs

Beitrag von infected »

Flow hat geschrieben: 08.10.2020 08:33 Kann mal jemand erklären, was da gerade genau läuft? Ich finde die Postings sehr kryptisch. Ich benutze Discogs jeden Tag zur Recherche, kaufe allerdings auch nur um die 10 bis 15 Platten pro Jahr dort und bekomme vielleicht aus diesem Blickwinkel nicht alles mit.

Meine letzten Käufe waren allesamt problemlos und mir ist kein Unterschied zu früher aufgefallen. Bestelle aber auch bis auf wenige Ausnahmen fast immer aus Deutschland.
Aus meiner, auch eher rudimentären Käufer-/Recherche Nutzer Sicht: Sie haben/wollen ein automatisiertes Porto System verpflichtend eingeführt, dass den bisher vorhandenen Spielraum bei der Gesamtpreisbindung drastisch einengt. Keiner will ein Risiko eingehen, also wird automatisch das höhere Porto angesetzt, evtl. der Verkauf sogar ganz gesperrt für einzelne Länder sofern das Porto nicht vernünftig kalkulierbar ist. Das führt natürlich erst einmal zu exorbitanten Sprüngen bei den zu zahlenden Gesamtpreisen bzw. einem sehr hohen Aufwand auf Verkäuferseite um das ganze System adäquat zu pflegen. Intern scheint es darüber hinaus auch schwer zu krachen, was/wie genau kann ich auch nur bedingt nachvollziehen, da mir der gesamte Kontext fehlt. Es hat zumindest den Anschein das ein Teil der Community wegbricht.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2487
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Discogs

Beitrag von tigerarmy »

dass Datensätze prinzipiell gelöscht werden können, das mag so sein.
Allerdings glaube ich nicht, dass das tatsächlich praktiziert wird, also zumindest nicht von Discogs-Seite, denn was auch klar ist:
Platten die nicht in der Datenbase vorhanden sind, können nicht über den Marketplace verkauft werden.
Also von daher hat Discogs schon ein Interesse, dass in der Datenbase keine Einträge gelöscht werden, bzw. die Datenbase weiter wächst.

Was einzelne User aber eventuell nicht davon abhält, Einträge zu löschen...
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3797
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Discogs

Beitrag von Alphex »

infected hat geschrieben: 08.10.2020 08:45
Flow hat geschrieben: 08.10.2020 08:33 Kann mal jemand erklären, was da gerade genau läuft? Ich finde die Postings sehr kryptisch. Ich benutze Discogs jeden Tag zur Recherche, kaufe allerdings auch nur um die 10 bis 15 Platten pro Jahr dort und bekomme vielleicht aus diesem Blickwinkel nicht alles mit.

Meine letzten Käufe waren allesamt problemlos und mir ist kein Unterschied zu früher aufgefallen. Bestelle aber auch bis auf wenige Ausnahmen fast immer aus Deutschland.
Aus meiner, auch eher rudimentären Käufer-/Recherche Nutzer Sicht: Sie haben/wollen ein automatisiertes Porto System verpflichtend eingeführt, dass den bisher vorhandenen Spielraum bei der Gesamtpreisbindung drastisch einengt. Keiner will ein Risiko eingehen, also wird automatisch das höhere Porto angesetzt, evtl. der Verkauf sogar ganz gesperrt für einzelne Länder sofern das Porto nicht vernünftig kalkulierbar ist. Das führt natürlich erst einmal zu exorbitanten Sprüngen bei den zu zahlenden Gesamtpreisen bzw. einem sehr hohen Aufwand auf Verkäuferseite um das ganze System adäquat zu pflegen. Intern scheint es darüber hinaus auch schwer zu krachen, was/wie genau kann ich auch nur bedingt nachvollziehen, da mir der gesamte Kontext fehlt. Es hat zumindest den Anschein das ein Teil der Community wegbricht.
Ich sehe nur nicht ganz, wo irgendwas davon im Interesse eines dubiosen Investors sein könnte? Wo läuft es auf Gewinnmaximierung raus, wenn die Verkäufer - ich habe im Discogs-Forum recherchiert - klagen, dass durch das neue System keine Sau mehr etwas kauft? Kriegt Discogs prozentuale Beteiligung und will diese höheren Preise? Will Discogs mit "da steht der Preis, one click-Kaufen-Button daneben, los Käufer, gönn dir!"-Mechaniken auftrumpfen?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
puppetmaster
Beiträge: 807
Registriert: 10.07.2011 22:10

Re: Discogs

Beitrag von puppetmaster »

Ja, discogs bekommt Prozente an jedem Verkauf.
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Stop breathing and dedicate to me
Stop dreaming and terminate for me
All meaning you dedicate to me
All feelings you terminate for me

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Discogs

Beitrag von infected »

puppetmaster hat geschrieben: 08.10.2020 12:12 Ja, discogs bekommt Prozente an jedem Verkauf.
Und irgendein Berater wird der Chefetage schon erzählt haben das man mit der Verschlankung und Beschleunigung von Prozessen mehr Verkäufe und damit mehr Umsatz generieren kann, da so die Abstimmungsphase hinsichtlich des Porto zwiaschen beiden Parteien entfällt. Weniger Zeit für das schlechte Gewissen aufgrund dessen man dann doch noch vom Kauf zurücktreten kann.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
puppetmaster
Beiträge: 807
Registriert: 10.07.2011 22:10

Re: Discogs

Beitrag von puppetmaster »

Es engt auch die Spielräume zwischen Verkäufer und Käufer ein, da jetzt die Abwicklung (Auswahl - kaufen - bezahlen) super fix geht oder gehen soll. Dadurch kommen die Verkäufer auch in Zugzwang, weil ein sofortiger Versand erwartet wird, was nicht immer möglich ist (Urlaub, Lockdown, Kartons alle). Da sind versierte Händler im Vorteil.
Weiterhin kann man so nicht mehr viel drehen, da ein Kauf IMMER den Versand beinhaltet. Bei Manchen Käufen habe ich dann schon mal von z.B. 95€ auf 100€ Mit Versand gemacht, obwohl es eher 103€ wären. Sowas eben.
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Stop breathing and dedicate to me
Stop dreaming and terminate for me
All meaning you dedicate to me
All feelings you terminate for me

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Discogs

Beitrag von Robbing the Grave »

Alphex hat geschrieben: 08.10.2020 11:17
infected hat geschrieben: 08.10.2020 08:45
Flow hat geschrieben: 08.10.2020 08:33 Kann mal jemand erklären, was da gerade genau läuft? Ich finde die Postings sehr kryptisch. Ich benutze Discogs jeden Tag zur Recherche, kaufe allerdings auch nur um die 10 bis 15 Platten pro Jahr dort und bekomme vielleicht aus diesem Blickwinkel nicht alles mit.

Meine letzten Käufe waren allesamt problemlos und mir ist kein Unterschied zu früher aufgefallen. Bestelle aber auch bis auf wenige Ausnahmen fast immer aus Deutschland.
Aus meiner, auch eher rudimentären Käufer-/Recherche Nutzer Sicht: Sie haben/wollen ein automatisiertes Porto System verpflichtend eingeführt, dass den bisher vorhandenen Spielraum bei der Gesamtpreisbindung drastisch einengt. Keiner will ein Risiko eingehen, also wird automatisch das höhere Porto angesetzt, evtl. der Verkauf sogar ganz gesperrt für einzelne Länder sofern das Porto nicht vernünftig kalkulierbar ist. Das führt natürlich erst einmal zu exorbitanten Sprüngen bei den zu zahlenden Gesamtpreisen bzw. einem sehr hohen Aufwand auf Verkäuferseite um das ganze System adäquat zu pflegen. Intern scheint es darüber hinaus auch schwer zu krachen, was/wie genau kann ich auch nur bedingt nachvollziehen, da mir der gesamte Kontext fehlt. Es hat zumindest den Anschein das ein Teil der Community wegbricht.
Ich sehe nur nicht ganz, wo irgendwas davon im Interesse eines dubiosen Investors sein könnte? Wo läuft es auf Gewinnmaximierung raus, wenn die Verkäufer - ich habe im Discogs-Forum recherchiert - klagen, dass durch das neue System keine Sau mehr etwas kauft? Kriegt Discogs prozentuale Beteiligung und will diese höheren Preise? Will Discogs mit "da steht der Preis, one click-Kaufen-Button daneben, los Käufer, gönn dir!"-Mechaniken auftrumpfen?
Das dachte ich mir auch. Momentan wirkt es nicht so, als ob die Betreiber sich irgendwie rücksichtsloser auf dem Rücken der User bereichern als bisher, sondern eher, als ob sie mit einem half-assed Plan zur Effizienzsteigerung etwas, das dringend einige ordentliche Reformen gebraucht hätte, vollends gegen die Wand fahren.
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 9024
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Discogs

Beitrag von Feindin »

Vielleicht hatten die auch einfach zu viele Leute dabei, die Portokosten eher wie Eventim berechnet haben und es gab darüber Beschwerden?
K.A., ich hab da noch nie was gekauft, könnte mir aber vorstellen, dass man sowas unterbinden will. Gut gemeint ist halt nicht immer gut gemacht.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Discogs

Beitrag von infected »

Feindin hat geschrieben: 08.10.2020 14:44 Vielleicht hatten die auch einfach zu viele Leute dabei, die Portokosten eher wie Eventim berechnet haben und es gab darüber Beschwerden?
K.A., ich hab da noch nie was gekauft, könnte mir aber vorstellen, dass man sowas unterbinden will. Gut gemeint ist halt nicht immer gut gemacht.
Eigentlich nicht, zumal du dann immer noch problemlos vom Kauf zurücktreten konntest.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Flossensauger
Beiträge: 391
Registriert: 21.08.2020 22:37

Re: Discogs

Beitrag von Flossensauger »

Ausserdem musst du jetzt immer verpflichtend Paypal anbieten und zwar die Version mit den hohen Gebühren. Ohne Paypal oder Friends & Family geht nicht mehr. Das könnte ein Hinweis sein, wer da Interessen hat... .
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 9024
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Discogs

Beitrag von Feindin »

Käuferschutz. Find ich gut. :wink:
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Discogs

Beitrag von infected »

Flossensauger hat geschrieben: 08.10.2020 14:56 Ausserdem musst du jetzt immer verpflichtend Paypal anbieten und zwar die Version mit den hohen Gebühren. Ohne Paypal oder Friends & Family geht nicht mehr. Das könnte ein Hinweis sein, wer da Interessen hat... .
Und das sind zu den 8% Gebühren von Discogs nochmal zwischen 2 und 4%, die dann aber auf den Gesamtbetrag inklusive Porto erhoben werden.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Discogs

Beitrag von infected »

Feindin hat geschrieben: 08.10.2020 15:00 Käuferschutz. Find ich gut. :wink:
Prinzipiell ja, es gibt Händler da mache ich das nur darüber, es gibt andere die man lange genug kennt und wo man dann darauf verzichten kann, die dann wiederum für mich auch den Kauf günstiger machen. Eine LP aus dem UK für 25€ plus Porto wird durch das nun meist höhere Porto und die umgelegten zusätzliche Paypal Gebühren dann mal schnell 7-8€ teurer. :ka:
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Antworten