Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Tailgunner hat geschrieben:Deine Anwensenheit wäre Geschenk genug, da musst Du mir nicht noch deinen Krach mitbringen... *g*
Dir sollte klar sein, das beides nicht voneinander zu trennen ist. :D
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 15440
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Furor »

Wenn sich sonst keiner findet sage ich mal: Dime, ich will ein Kind von dir :sabber: *g*
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Damit ist das Album weg, mit etwas Glück geht das Teil schon heute Abend auf den Weg Richtung Leverkusen. :prost:


Günni bekommt alternativ ein rosa Plüscheinhorn geschenkt.
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Da ich bei amazon das Angebot an rosa Plüscheinhörnern gecheckt habe, bekomme ich jetzt nur noch Werbung mit rosa Plüscheinhörnern, rosa Plüschhandschellen und rosa Kondomen mit Plüschrand. Den Zusammenhang könnt ihr euch selber zusammenbauen, ich bekomme schonwieder Bilder im Kopf....
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Crown - Psychurgy
Candlelight

Crown sind derzeit mit Agalloch auf Tour und so bekam ich sie vor einigen Tagen zu Gesicht. Die Band war mir bis dahin völlig unbekannt und machte auf der Bühne schonmal einen interessanten Eindruck: Drei Gitarristen mit 8saitigen Äxten und der Drummer ist ein HP-Notebook. Mit diesen Zutaten schufen die Jungs eine großartige Atmosphäre, ihren Stil bezeichnet die Band selber als Industrial Sludge Doom Drone Electro Psyche Progressive Music. Da, äh, kann ich ehrlich gesagt nicht widersprechen. An die teilweise Electro/Industrial-Drums musste ich mich erst gewöhnen, dann ergab das alles im Gesamtkontext aber vollkommen Sinn. In einem kleinen, verranzten, schwitzigen Club wie dem Nachtleben wirkt das völlig mächtig und lässt einen zwischen Headbanging, Entspannung , Staunen und Meditieren wechseln. Ich musste mir natürlich die LP eintüten, welche schön aufgemacht mit einem Downloadcode und einer Limitierung auf 50 Stück für 20 € angeboten wurde (nehmt das, ihr verdammten Großlabels!), war mir aber unsicher, ob die Musik so auch im heimischen Musikzimmer funktioniert. Nach dem ersten Durchlauf gerade bestätigt sich aber, dass sie wirkt und sich von der Platte verdammt gut anhört.

Da das Album wie ein langer Trip wirkt, ist eine Einzelsongbesprechung eher ziellos, weshalb ich auf die die Youtube-Clips hinweise, lasst euch darauf ein und dreht die Anlage auf.
Spoiler:
www.crownritual.com
Benutzeravatar
Maztur
Beiträge: 373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Maztur »

War am Mittwoch auch im Nachtleben und ebenfalls ziemlich angetan von Crown, die ich bis dahin auch nicht kannte. Die Jungs schaffen es, monoton und hypnotisch zu klingen, ohne dabei langweilig zu werden und das können jetzt nicht allzuviele Bands von sich behaupten.

Die Youtube-Clips bestätigen den guten Eindruck vom Konzert, ich werd die Band also auf jeden Fall mal im Auge behalten.
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Maztur hat geschrieben:Die Jungs schaffen es, monoton und hypnotisch zu klingen, ohne dabei langweilig zu werden
Das beschreibt es sehr gut.

Da man sich am Merchstand problemlos auf deutsch mit den Jungs unterhalten konnte, war ich überrascht zu lesen, dass es Franzosen sind. *g*

Hiervon haben sie wohl am Meisten gespielt:
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

Guns n Roses - Chinese Democracy
Geffen Records

Da Rivers, dem ich gemeinhin einen ernstzunehmenden Musikgeschmack zuspreche, im "Axl und Slash kopulieren wieder miteinander"-Thread, dieses Album folgendermaßen beschrieb
Eine Mischung zwischen Queen, Elton John und modernem Gitarrengefrickel, verpackt in ein sehr gutes Songwriting weitab vom 08/15 Hardrock.
habe ich mich dazu überwunden, 4,44 € zu investieren, um mir das Album zuzulegen. GnR waren mit ihrem ersten Album damals für mich ziemlich geiler Scheiß, Slash ein Gitarrenvorbild und jemand, der mir zeigte, dass man auch mit enormen Locken lange Haare tragen kann, solange man einen Zylinder aufsetzt. Die Alben nach Appetite for Destruction hatten hier und da ein paar Höhepunkte, grundsätzlich benötige ich aber aus dieser Zeit nur noch eine Best of, selbst zusammengezimmert. Ohne Slash war GnR für mich auch nicht mehr ernstzunehmen, weshalb mir diese ganze Posse um CD und Rastadiva Axl Rose ziemlich weit am Arsch vorbeiging.

Ich höre das Album jetzt zum ersten Mal und schreibe spontan auf, was mir dazu einfällt. Rivers Zitat habe ich an den Anfang gesetzt, um darauf wieder zurückzukommen, um meine Zustimmung auszudrücken oder ihm jegliche musikalische Kompetenz abzusprechen (in dem Fall wird ihn per PN eine Forderung i.H.v. 4,45 € (15 % p.a.) mit meinen Bankdaten erreichen). :D

1. Chinese Democracy
Menschengebrabbel, etwas Atmosphäre. Dann ein verdammt trockenes Gitarrenriff, geil. Der weitere Verlauf des Songs bekommt mich auch, der Gesang gefällt, die Gitarre lässt mich lächelnd zurück. Guter Beginn.

2. Shackler´s Revenge
Als der Refrain dieses Songs gerade zum ersten Mal kam, fande ich ihn eher unschön, je öfter er wiederholt wird, umso mehr Sinn ergibt aber die Kreischstrofe mit anschließender Sprechstrofe, die Gitarren- und Stimmeffekte sind erstmal etwas gewöhnungsbedürftig. Erinnert mich stellenweise an Limp Bizkit.

3. Better
Der fluffige Einstieg klingt 08/15, aber gut. Die Gitarre unterstützt den Gesang im Refrain ziemlich gut, der Gitarrenteil in der Mitte funktioniert super, der Kreischgesang geht mir etwas auf die Eier, zu hoch, zu undifferenziert. Songwritingtechnisch ist der Song weit weg vom Strophe-Refrain-Strophe-Schema, da wird geschickt viel schönes aneinandergereiht.

4. Street of dreams
Ein Piano, jetzt bin ich gespannt, was daraus wird. Ich muss an Kiske denken, weiß aber nicht warum. Erzeugt eine tolle Atmosphäre, Axl geht manchmal stimmlich etwas zu sehr ins Extreme, aber funktioniert instrumental ganz toll.

5. If the world
Der Anfang klingt wie etwas, was auf DLF zwischen den Berichten läuft. Starker Popfaktor, aber im positiven Sinne. Erinnert mich an Extreme bzw. könnte ich mir vorstellen, dass Nuno Bettencourt gleich um die Eckte kommt und ein total abgefahrenes Solo drüberspielt, passt für mich gut zusammen. Die spanische Gitarre vom Beginn hat jetzt nochmal einen Auftritt. Bisher mein Favorit, würde ich sagen.

6. There was a time

Hier steht die Stimme bzw. die Story stark im Vordergrund, die Instrumentierung macht im Hintergrund zwar einiges, bekommt man aber nicht so mit. Bis die Gitarre dann ihr Solo hat, zieht sich sehr lange durch, da kennt einer die Skalen und weiß wie man sie richtig einsetzt. Geil.

7. Catcher in the Rye
Jetzt hat mich der Rotor mit einem Kaufangebot per Facebook abgelenkt..... der Uli. Bekommt mich aber irgendwie auch nicht der Song, auf "nanananas" bin ich eh allergisch und ansonsten ist es irgendwie nicht so packend, wie die Songs vorher.

8. Scraped
Hier ist mir auch zu sehr die Stimme im Vordergrund und dieses ganze Ay-o drumrum, zum Ende eskaliert es aber richtig gut. Da brummt der Bär.

9. Riad n´the bedouins
Klingt erst so, als wenn die Anlage kaputt wäre, soll aber wohl so. Dann geht es ganz gut los, Axl geht mir aber wieder auf den Sack, der soll dieses hohe Rumgekreische lassen und sich in tieferen Stimmlagen bewegen. Instrumental wieder über alles erhaben, wenn mal nicht drüberkrischen wird.

10. Sorry
Schöner Songaufbau, locker instrumentiert, Axl in unnerviger Tonlage, er bleibt auch dabei, obwohl die Instrumente sich immer weiter aufbäumen. Der Song ist ruhig und gefühlvoll gehalten, passt gut. Bis zum Finale, wo nochmal alles in einen Topf geworfen und Axl tatsächlich bei seiner tiefen Stimmlage bleibt. Daumen hoch.

11. I.R.S.
Die Atmosphäre dieses Songs erinnert mich an einen älteren von GnR, mir fällt aber nicht ein welcher. Lässt mich mit dem Arsch wackeln bzw. dem Fuß wippen.

12. Madagascar
Hui, jetzt könnte es episch werden. Nach dem Intro wirds aber erstmal eher lahm, die grundsätzliche Melodie meine ich auch woher zu kennen. Oh, Einspieler, sowas mag ich ja. Ich erkenne nicht alles, aber auf jeden Fall Martin Luther King,Braveheart etc.. Der Song baut in Summe eine großartige Dramatik auf. Ich bin enzückt.

13. This I love
Da isser wieder, der Kiske. Bis Axl wieder rumkrächzen muss, da isser weg. Bisher aber zurückhaltende Instrumentierung, hauptsächlich Klavier, ein Song zum Liebe machen. Kommt noch was? Oh ja, ne gefühlvolle Gitarre, minimal unterstützt vom Klavier, toll. Das Schlagzeug steigt auch mit ein. Hoffentlich zerkreischt Axl den Gänsehautmoment nicht gleich wieder...... naja, so halb. Aber am Ende rinnt einem trotzdem ein Tränchen die Wange herunter vor Rührung.

14. Prostitute
Zum Abschluss gibt es, ja was eigentlich? Von der Atmosphäre her nochmal von allem etwas, ganz nett, aber im Vergleich zu den 13 Songs ein spontanes "geht so". Wobei dieser Song, wie auch einige andere, mehr Hördurchläufe verdient hat.


Fazit? Rivers hat, mit Abstrichen, Recht. Tolles Songwriting, grandiose Ideen, instrumental vollkommen großartig! Nur Axl ist für mich der Schwachpunkt, an manchen Stellen wäre weniger mehr.

Das alles hat mit GnR aus der Vergangenheit soviel zu tun, wie meine Omma mit Firefox, aber das ist völlig wurscht, es ist tolle Musik. Slash kann ruhig seine Musik weiterhin machen und Axl macht halt in diese Richtung weiter, hätte ich nichts dagegen.

Ein paar mehr Durchläufe brauch dieses Füllhorn an Ideen aber noch, um ein ultimatives Urteil zu bilden. :D
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7954
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von 1984 »

Erst ein Review über diese Müllaugen schreiben und dann auch noch Limp Bizkit auf's Übelste beschimpfen. Willst du Stress?
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4540
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von TMW316 »

Die GNR war mein Album des Jahres damals, aber irgendwie sind alle Songs die dir weniger gut gefallen eigentlich die geilsten Songs auf dem Album (zum Beispiel Shacklers Revenge, There Was a Time oder Catcher in the Rye), während die anderen Songs wie If the World oder IRS mir nicht ganz so liegen.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Dimebag666 »

1984 hat geschrieben:Erst ein Review über diese Müllaugen schreiben und dann auch noch Limp Bizkit auf's Übelste beschimpfen. Willst du Stress?
Mit Limp Bizkit-Beschimpfungen hab ich noch nicht mal angefangen. *Boxhandschuhe anzieh*


Hast du das Album denn schomal gehört?
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 28143
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Sambora »

Das GnR-Album fand ich in erster LInie ambitioniert und ein wenig größenwahnsinnig. Gute Songs sind leider nicht drauf zu finden.
Zweitimpfung - oder wie David-Lynch-Fans sagen: Twin Pieks
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3428
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Flow »

Die Platte wird immer den Makel haben, dass ihr praktisch nicht vorurteilsfrei beizukommen war. Irgendwann in den 13 Jahren des ständigen Ankündigens und Verschiebens war vermutlich der Punkt erreicht, an dem sie einfach nur noch verlieren konnte - was sie ja dann auch in der öffentlichen Wahrnehmung auch tat. In dem Zusammenhang: Musikjournalismus totkotzen.

Wenn man "Chinese Democracy" mit offenen Ohren hört, kann man schon auf die Idee kommen, sie sei kompositorisch im Prinzip die beste Guns 'N Roses Scheibe - wohlgemerkt nicht in Sachen Einfluss und Relevanz. Aber das war durch die großen Veränderungen im Musikgeschäft einerseits und durch die erwähnten Umstände so oder so nicht drin.

Finde es darüber hinaus merkwürdig, dass die halbe Welt von einem "Flop" spricht, da sie sich über drei Millionen Mal verkauft hat. Gut, die Produktionskosten in Höhe von 13 Millionen Dollar sollte man vielleicht unter den Teppich kehren. *hust*
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4540
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von TMW316 »

Sambora hat geschrieben:Das GnR-Album fand ich in erster LInie ambitioniert und ein wenig größenwahnsinnig. Gute Songs sind leider nicht drauf zu finden.
Gute Songs sind sehr wohl zu finden, man sollte nur keine Appetite for Destruction 2.0 erwarten, sondern eher Use Your Illusion mit modernen Elementen.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Sebe
Beiträge: 1343
Registriert: 21.12.2014 16:03
Wohnort: Mülheim/Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Dimebag greift in seinen Plattenschrank, mit Liebe

Beitrag von Sebe »

Ich mag das Album eigentlich. Höre zwar auch nur das Debüt oder Lies, wenn ich GnR hören will, aber die Platte hier kann schon was. Hat aber auch erst nach dem Konzert vor drei Jahren wirklich gezündet, weil mir manche Songs vorher nie aufgefallen sind, durch die starke Liveperformance aber wieder Interesse wachrief. Eindeutig besser als sein Ruf!
Bite your tongue! Who taught you those words?!
Blaspheme! When you're under my roof, don't ever say "Rock and Roll"!

Last.fm | Platten | Facebook
Antworten