DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
Venares
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2020 07:51

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Venares »

Rivers hat geschrieben: 05.10.2020 08:41 Mimimimi. Es ist eine simple Metal-Zeitschrift. Nicht mehr und nicht weniger. Reißt euch mal zusammen, ey.
ja, eine "simple" "Metal" Zeitschrift, die mir etwas bedeutet, weil Metal mir etwas bedeutet als Musik aber auch als ein sozialer Raum, der über Codes Zugehörigkeiten und Identifikation definiert, die zu reflektieren mir wichtig sind, wenn dir das nicht wichtig ist, ok. Metal ist für mich aber halt mehr als nur eine Abfolge von Tönen.
Fraoch
Beiträge: 432
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Fraoch »

Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
Aha!
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3797
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Alphex »

Robbing the Grave hat geschrieben: 03.10.2020 09:34Eigentlich wie eine Debatte mit postmodern verwirrten Studis - ich bin alles, von dem ich es sage, dass ich es bin, und weh denen, die dazu eine Praxis sehen wollen.
Du Geiler. Also, ich habe das Vorwort nicht gelesen, aber PoMo-Bashing geht immer :D Das DF habe ich allerdings auch noch nie gelesen, da "über 50 Edginess" und bierernste Schulmeisterei da seit jeher Standard waren. Siehe auch Schnabels Beitrag, oder "FÜR ÜBERZEUGUNGSTÄTER!" als Lagerbekenntnis auf dem fucking Cover. Wie sich ausgerechnet "dort" (also im Forum) ein doch sehr radikal ähm ich sage mal reformistisch (bzw. ja egtl. gerade nicht das) Zirkel scharen konnte, ist für mich sowieso bizarr; hängt vermutlich eher mit der Ernsthaftigkeit und Schulmeisterei als mit den politischen Inhalten zusammen.

Ich verweise an dieser Stelle auch freilich mal wieder auf meine Signatur :D
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von infected »

Fraoch hat geschrieben: 05.10.2020 08:54 Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
+1
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Venares
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2020 07:51

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Venares »

Fraoch hat geschrieben: 05.10.2020 08:54 Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
Hast recht, es war nicht meine Absicht, das hier anzustoßen. Wer daran Interesse hat, kann ja im DFF nachlesen.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7749
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Rivers »

Vor allem sitzen die Adressaten dieser Kritik mal zwei Stadtteile weiter drüben und nicht hier. Mannomann, wenn ihr Götz kritisieren wollt, schreibt ihm doch einen verdammten Leserbrief und geht nicht in das Forum der Firma, wo er vorher mal rausgeschmissen worden ist. Zeigt mal was Rückgrat.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3797
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Alphex »

Rivers hat geschrieben: 05.10.2020 08:59 Vor allem sitzen die Adressaten dieser Kritik mal zwei Stadtteile weiter drüben und nicht hier. Mannomann, wenn ihr Götz kritisieren wollt, schreibt ihm doch einen verdammten Leserbrief und geht nicht in das Forum der Firma, wo er vorher mal rausgeschmissen worden ist. Zeigt mal was Rückgrat.
Sich anzumelden, um zu sagen, dass man (wieder) geht, ist aber doch etwas, was man ausschließlich bei Onkelz-Covern tun sollte.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
DreamingInRed
Beiträge: 1181
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bamberg

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von DreamingInRed »

Fraoch hat geschrieben: 05.10.2020 08:54 Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
+1
Casus Et Natura In Nobis Dominantur.
https://www.discogs.com/de/user/andreas ... collection
Benutzeravatar
puppetmaster
Beiträge: 807
Registriert: 10.07.2011 22:10

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von puppetmaster »

Fraoch hat geschrieben: 05.10.2020 08:54 Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
+1
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Stop breathing and dedicate to me
Stop dreaming and terminate for me
All meaning you dedicate to me
All feelings you terminate for me

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Benutzeravatar
A_Forest
Beiträge: 71
Registriert: 17.08.2020 12:56

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von A_Forest »

Fraoch hat geschrieben: 05.10.2020 08:54 Versteht mich nicht falsch Leute. Freies Forum, ich bin der Neue und so weiter, aber: Könntet ihr bitte die Vorwortdiskussion sein lassen?
Hier ins Forum sind einige Leute zurück- und/oder umgezogen die damit direkt oder indirekt angesprochen werden sollten. Ich ganz persönlich habe kein Interesse diese Diskussion zu führen, nicht über die Distanz zweier Foren und noch weniger über die Aufmerksamkeits-Schwelle hin zu einem Printmagazin. Die Asymmetrie der Situation verunmöglicht eine gleichwertige Diskussion eigentlich schon von selbst und darauf aufbauend hab ich keine Lust, dass es so aussieht als würde aus einer zusammenassoziierten Gruppe hier nach drüben mit Dreck geworfen werden. Müsst ihr nicht, wäre aber nett. Danke
Sehe ich auch so. Danke dir.
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Robbing the Grave »

@Rivers: solange es hier einen seit Jahr und Tag bestehenden, 170-seitigen Thread mit "DEAF FOREVER" im Titel gibt, werde ich nicht mit der Wimper zucken, hier die Inhalte des Magazins zu thematisieren, das ich seit sechs Jahren und bis letzten Samstag abonniert hatte, danke der Nachfrage. Mal davon abgesehen, dass es natürlich drüben mit dem RH-Thread ein Äquivalent gibt, in dem das genau so gehandhabt wird - ein Thread für *Leser* des Magazins, und nicht alle, die irgendwann mal jemanden kannten. Aber es gibt ja nun auch abseits deines sonderbaren Ehrgefühls gute Gründe, es sein zu lassen, davon ganz abgesehen, dass alle Standpunkte, die man dazu haben kann, mittlerweile von irgendjemandem öffentlich geäußert wurden.

@Fraoch: ja, damit kann ich aufhören. Ich kann mir vorstellen, dass sich das alles nicht so toll anfühlt und bin gerade deswegen erstaunt, dich/euch in diesem Thread überhaupt anzutreffen. Aber darüber müssen wir nicht diskutieren.
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5977
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von ReplicaOfLife »

Rivers hat geschrieben: 05.10.2020 08:59 Vor allem sitzen die Adressaten dieser Kritik mal zwei Stadtteile weiter drüben und nicht hier. Mannomann, wenn ihr Götz kritisieren wollt, schreibt ihm doch einen verdammten Leserbrief und geht nicht in das Forum der Firma, wo er vorher mal rausgeschmissen worden ist. Zeigt mal was Rückgrat.
Öhm, mit der Argumentation können wir auch die Diskussionen über Bands und Alben sein lassen, weil Kritik ja besser im jeweiligen Forum der Band (bzw. heute eher deren jeweiliger FB-Seite) direkt geäußert werden kann.

Ich finde zwar auch, dass wir hier keine ausufernden DF-Diskussionen brauchen, aber da viele hier die Zeitschrift auch lesen, finde ich es legitim, auch mal etwas dazu zu schreiben. Nicht jeder ist im DF-Forum aktiv, und will es vllt auch nicht sein, genau wie nicht jeder jeder Band, die er mag, auf FB folgt.
Zumal ja auch ein historischer Bezug zum RockHard gegeben ist.

Will sagen: Meinungsäußerungen zum DF finde ich hier nicht per se fehl am Platz.
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27677
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Sambora »

Ich stelle gerade mit Erstaunen fest, dass dieser Thread seinerzeit noch von Mühlmann eröffnet wurde.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Dimebag666 »

Sambora hat geschrieben: 05.10.2020 10:23 Ich stelle gerade mit Erstaunen fest, dass dieser Thread seinerzeit noch von Mühlmann eröffnet wurde.
Was ja wohl die offizielle Legitimation ist, hier über das Heft und seine Meinung dazu schreiben zu können.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7749
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Rivers »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 05.10.2020 10:23
Rivers hat geschrieben: 05.10.2020 08:59 Vor allem sitzen die Adressaten dieser Kritik mal zwei Stadtteile weiter drüben und nicht hier. Mannomann, wenn ihr Götz kritisieren wollt, schreibt ihm doch einen verdammten Leserbrief und geht nicht in das Forum der Firma, wo er vorher mal rausgeschmissen worden ist. Zeigt mal was Rückgrat.
Öhm, mit der Argumentation können wir auch die Diskussionen über Bands und Alben sein lassen, weil Kritik ja besser im jeweiligen Forum der Band (bzw. heute eher deren jeweiliger FB-Seite) direkt geäußert werden kann.

Ich finde zwar auch, dass wir hier keine ausufernden DF-Diskussionen brauchen, aber da viele hier die Zeitschrift auch lesen, finde ich es legitim, auch mal etwas dazu zu schreiben. Nicht jeder ist im DF-Forum aktiv, und will es vllt auch nicht sein, genau wie nicht jeder jeder Band, die er mag, auf FB folgt.
Zumal ja auch ein historischer Bezug zum RockHard gegeben ist.

Will sagen: Meinungsäußerungen zum DF finde ich hier nicht per se fehl am Platz.
Nee, der Unterschied ist, dass man natürlich das Heft und die Inhalte besprechen kann, aber dieses Anti-Stardom und diese immense Kritik an Kühnemunds Person, seinem Geschreibsel bis hin zu irgendwelchen Aposteln und Lagern finde ich hier völlig unpassend, weil es genau das Forum sein wird, in dem er sicherlich nie reinschauen wird (falls er ja überhaupt schonmal in einem dieser Foren hier war *g*). Aber genau aus dem historischen Bezug wird das hier nicht passieren. Genau hier wird es das Allerletzte sein, wo diese Information irgendeinen passenden Adressaten findet, außer denen, die ihn sowieso im Streit haben gehen lassen.

Außerdem kotzt mich das Anti-Stardom komplett an, weil diese kontroversen Themen a) ja sogar im DF Forum selbst kritisiert werden und b) immer angesprochen wird, dass es auch unter den Redakteuren immer Diskussion gibt. Wo also sonst, als bei den Redakteuren selbst, kann man das diskutieren?
Antworten