DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 3940
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Bloody_Sandman »

Frank Albrecht verlässt die DF-Redaktion ...

"OFFIZIELLE MITTEILUNG / OFFICIAL ANNOUNCEMENT

Als ich im Januar 1990 von Frankfurt nach Dortmund zog um meinen Job beim Rock Hard anzutreten, dachte ich dass das bestimmt eine spannende Erfahrung werden würde und ich vermutlich nach etwa fünf Jahren zurück nach Frankfurt gehen und wieder in einem „normalen“ Job arbeiten würde. Wie wir alle wissen wurden 30 Jahre daraus. 30 Jahre als Heavy-Metal-Redakteur, 30 Jahre in denen ich Sachen erleben durfte, die alles übertrafen was man sich überhaupt nur vorstellen kann. Ich durfte all meine Helden und Idole treffen, die Welt bereisen, endlos viele geile Shows und Festivals erleben und verrückte Dinge tun. Aber ich wusste auch immer dass das nicht für immer sein würde. Und jetzt ist der Moment gekommen: Freitag wird mein letzter Arbeitstag als fest angestellter Redakteur von Deaf Forever sein, ich verlasse die Firma auf eigenen Wunsch.

Mein Dank gilt zu allererst Götz Kühnemund, der über 30 Jahre lang Kollege, Vorgesetzter und Freund war. Auch wenn wir ganz sicher nicht immer einer Meinung waren und uns auch manchmal ordentlich gezofft haben, so konnte ich mich doch stets darauf verlassen dass er mir im Zweifelsfall stets den Rücken stärkte. Vor allem wenn mal wieder gewisse Leute aus dem Rock-Hard-Stall Intrigen gesponnen haben oder Labels angepisst waren weil ich ihre Bands angeblich ein bisschen zu hart angefasst habe. Es war mir stets ein Vergnügen und eine Ehre, 30 Jahre lang an seiner Seite für dieselbe Sache gekämpft zu haben: gute Musik.

Ein weiterer Dank geht an die großartigen Leserinnen und Leser des Deaf Forever-Magazins, die bewiesen haben das Heavy Metal mehr als einfach nur Musik ist. Und die geholfen haben, dieses Heft am Leben zu halten und auf dem Markt zu etablieren. Das gilt natürlich auch für die Leute, die uns so lange bei Rock Hard die Treue gehalten haben, mit denen man so wunderbar diskutieren, streiten oder feiern konnte. Dank auch an all die coolen Musiker, Crewleute oder Businessmenschen, mit denen ich arbeiten durfte und die das Herz am rechten Fleck hatten und haben.

Ab kommenden Montag werde ich für die Deutsche Bahn arbeiten. Und, hey: Höre ich da jemanden lachen? Oder fassungslos den Kopf schütteln? Nach all meinen Erfahrungen, die ich mit dem Unternehmen sammeln durfte, nach den Millionen an Kilometern, die ich mit der Bahn zurückgelegt habe, ist das doch ein vollkommen logischer Schritt, oder?
Und natürlich sei an dieser Stelle auch erwähnt dass ich dem Deaf Forever als freier Mitarbeiter verbunden bleibe und auch weiterhin Texte abliefern werde. Genauso wie ich natürlich auch weiterhin Konzerte und Festivals besuchen werden, wenn auch in etwas niedrigerer Frequenz. Insofern: wir sehen uns sicher bald!

Cheers,
Frank"
Perry Rhodan
Beiträge: 15068
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Perry Rhodan »

Alles gute Frank, misch die Bahn mal auf!
Die afd ist weder bürgerlich noch konservativ.
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2163
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Maedhros »

Schade, Frank war immer einer meiner Lieblingsschreiber, sowohl beim RH als auch beim DF. Ich muss tatsächlich sagen, dass das DF dadurch für mich uninteressanter wird
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Sambora »

Ich dachte schon, dass er beim DF seine Bestimmung gefunden hat.

Wundert mich jetzt echt.
Mein Name ist Sambora. Ich komme ausm Mainstream.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22451
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von NegatroN »

Sambora hat geschrieben: 30.07.2020 17:07 Ich dachte schon, dass er beim DF seine Bestimmung gefunden hat.

Wundert mich jetzt echt.
Daran hat sich wahrscheinlich auch nichts geändert, er bleibt ja beim Heft. Nur wird er in Zukunft seinen Lebensunterhalt nicht mehr als Musikjournalist verdienen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Sambora »

NegatroN hat geschrieben: 30.07.2020 17:21
Sambora hat geschrieben: 30.07.2020 17:07 Ich dachte schon, dass er beim DF seine Bestimmung gefunden hat.

Wundert mich jetzt echt.
Daran hat sich wahrscheinlich auch nichts geändert, er bleibt ja beim Heft. Nur wird er in Zukunft seinen Lebensunterhalt nicht mehr als Musikjournalist verdienen.
Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute. Und das ist ernst gemeint. Ich mochte Frank immer. :)
Mein Name ist Sambora. Ich komme ausm Mainstream.
Benutzeravatar
hunziobelix
Beiträge: 1255
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von hunziobelix »

Alles Gute Frank,Du warst immer eine gute Quelle für geile Musik.Da konnte ich viel profitieren.Schade das Du gehst,aber toll das Du sporadisch weiterschreibst. :prost:
Urban Priol:"Wir müssen alle Kulturen verstehen,auch Die im Joghurt."

Salvador Dali:"Das Schlimmste an der heutigen Jugend ist,dass man nicht mehr dazu gehört."
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 342
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Robbing the Grave »

Mit dem Vorwort der neuen Ausgabe hat sich das Kapitel (Abo seit #1) dann vermutlich auch für mich erledigt. Ich war halt in meinen Metal-Anfangstagen so ein RH- (und später DF-)Fanboy, ich glaub, das hat mich in meiner Einschätzung einiger Schreiberlinge nachhaltig geblendet. Ich könnte mit Götzen's Ü50-Edginess, den fragilen Egos, der mangelnden Selbstreflexion und den bodenständigen Diffamierungen leben. Mein Problem ist (erstmals in dieser "Geschichte") langsam wirklich die Politik, konkret, dass sich die "Gegen Rechts" wie auch die "Sexismus"-Position der wichtigen Leute in diesem Laden so zusammenfassen lässt: "Ich habe mehrmals deutlich gesagt, dass ich einer von den Guten bin - wem das nicht reicht, der ist des Teufels!". Eigentlich wie eine Debatte mit postmodern verwirrten Studis - ich bin alles, von dem ich es sage, dass ich es bin, und weh denen, die dazu eine Praxis sehen wollen.

Wenn die Dummen ihre Kränkungen so hegemonial verwursten, weiß man wieder, was man an der "Politik raus aus meinem Metal"-Fraktion hatte - das ist meine persönliche Meinung. Da lese ich sogar die Zines schwedischer Kryptofaschisten noch leichter, da wird Interesse an Reflexion und Dissens wenigstens geheuchelt. Also vielleicht geht es doch nicht um Positionen, sondern um die Art. Mein Ärger kommt auch daher, dass ich mich seit ein paar Monaten schon wie ein Trottel fühle: ich glaube, eigentlich wollte ich nur ein halbwegs interessantes Musikmagazin haben, dann habe ich mich dazu hinreissen lassen, in ein paar Phrasen die Fackel der Aufklärung reinzuinterpretieren, die ein bisschen Szenepolitik ins finstere Mittelalter bringt, und mittlerweile lacht mir die DFF-Bierzelt-Kackschlacht aus dem Heft selbst entgegen. "Einfach nicht drüber reden" rettet auf der ganzen Welt Freundschaften, Familien, Bands und Musikmagazine - ich bin Fan.
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12315
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von oger »

Wie soll man Politik, Religion, und Gesellschaft aus einem Magazin heraushalten, das über eine Musiksparte berichtet, die sich mit eben diesen Themen auseinandersetzt?

Kunst ist doch letztlich immer politisch, gesellschaftskritisch oder -konform.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26443
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von costaweidner »

Ich finde das Vorwort auch unter aller Sau und werde mir sicher auch keine Ausgabe mehr kaufen. Hab ich eh selten, aber jetzt muss ich halt nicht mal mehr drüber nachdenken.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
Keep your night-light burning.

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
puppetmaster
Beiträge: 778
Registriert: 10.07.2011 22:10

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von puppetmaster »

Nach den Reaktionen da drüben zu urteilen, n klassisches Eigentor.
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Stop breathing and dedicate to me
Stop dreaming and terminate for me
All meaning you dedicate to me
All feelings you terminate for me

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23176
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Tolpan »

costaweidner hat geschrieben: 03.10.2020 11:29 Ich finde das Vorwort auch unter aller Sau und werde mir sicher auch keine Ausgabe mehr kaufen. Hab ich eh selten, aber jetzt muss ich halt nicht mal mehr drüber nachdenken.
Das Vorwort ist wirklich komplett absurd.

Dennoch werde ich mein Abo nicht kündigen, da der Inhalt großteils sehr gut ist.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26443
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von costaweidner »

Tolpan hat geschrieben: 03.10.2020 13:01
costaweidner hat geschrieben: 03.10.2020 11:29 Ich finde das Vorwort auch unter aller Sau und werde mir sicher auch keine Ausgabe mehr kaufen. Hab ich eh selten, aber jetzt muss ich halt nicht mal mehr drüber nachdenken.
Das Vorwort ist wirklich komplett absurd.

Dennoch werde ich mein Abo nicht kündigen, da der Inhalt großteils sehr gut ist.
Klar ist das bezogen auf den musikalischen Inhalt ein super Heft. Hab aber halt keinen Bock, so dummes Zeug mitzutragen. Neue Bands find ich auch woanders.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
Keep your night-light burning.

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28906
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Thunderforce »

costaweidner hat geschrieben: 03.10.2020 13:08
Tolpan hat geschrieben: 03.10.2020 13:01
costaweidner hat geschrieben: 03.10.2020 11:29 Ich finde das Vorwort auch unter aller Sau und werde mir sicher auch keine Ausgabe mehr kaufen. Hab ich eh selten, aber jetzt muss ich halt nicht mal mehr drüber nachdenken.
Das Vorwort ist wirklich komplett absurd.

Dennoch werde ich mein Abo nicht kündigen, da der Inhalt großteils sehr gut ist.
Klar ist das bezogen auf den musikalischen Inhalt ein super Heft. Hab aber halt keinen Bock, so dummes Zeug mitzutragen. Neue Bands find ich auch woanders.
So gehts mir langsam auch.
Abo ist kürzlich verlängert worden, aber danach lasse ich es wohl auslaufen, da es auch inhaltlich mehr und mehr von meinem Geschmack abweicht.
Aus Gewohnheit und alter Verbundenheit zu Andy, Pumpe, SMM bin ich bisher dabeigeblieben, aber langsam reichts jetzt dann

Die Aufregung über das Cover fand ich reichlich übertrieben, aber inzwischen gehts da ja gar nicht mehr drum.
Das armselige Geschreibsel im neuen Vorwort mit teils persönlichen Angriffen gegen Leute, die den eigenen Arsch am kacken halten, brachte jetzt das Fass so langsam zum überlaufen.
Die komplette Resistenz gegen Kritik von Teilen der Redaktion kommt da noch hinzu.
Und nach 6 oder 8 Wochen kippt Götz im Editorial dann nochmal bewusst Benzin ins Feuer, statt mal zu deeskalieren oder zimindest seinen Schrott da zu verbreiten, wo er hingehört, nämlichim Forum.

Arm.
Aber dann halt ohne mich.
Zuletzt geändert von Thunderforce am 03.10.2020 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6131
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitrag von Wishmonster »

Tolpan hat geschrieben: 03.10.2020 13:01
costaweidner hat geschrieben: 03.10.2020 11:29 Ich finde das Vorwort auch unter aller Sau und werde mir sicher auch keine Ausgabe mehr kaufen. Hab ich eh selten, aber jetzt muss ich halt nicht mal mehr drüber nachdenken.
Das Vorwort ist wirklich komplett absurd.

Dennoch werde ich mein Abo nicht kündigen, da der Inhalt großteils sehr gut ist.
Sehe ich (noch) genau so. Das wirklich absurde an dem Vorwort ist, dass Götz sich ja konsequent aus den Onlinedebatten raushält, sich in den Diskussionen also nicht mal "persönlich stellt", die mit diesem Vorwort vermutlich wieder so richtig angefeuert werden.
Antworten