Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20851
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von GoTellSomebody »

Endlich mal wieder Maiden.

Viel Spaß.

Mein Beitrag:
Der Maiden Live-Seziertisch
Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Janeck »

Ich war ja nie der große Maiden-Fan, eigentlich bin ich auch nur beinharter Di'Anno-Fan. Dafür haben "Iron Maiden" und "Killers" bei mir fast den selben Stellenwert wie "Into Glory Ride" und "Hail to England". Und einen Clive Burr ersetzen ist einfach nicht drin.
Ich finde das übrigens richtig scharf, dass hier Bands (die es verdienen) auch mal einzeln besprochen werden, obwohl mir das ja persönlich viel zu einseitig und uninspirierend wäre.
"Piece of Mind" ist mein einziges Dickinson-Album, welches ich auch heute noch ab und an auflege (die Di'Anno-Alben dagegen immer und überall).
"Seventh Son of a Seventh Son" hat mich noch nie aus den Gummistiefeln gezogen, könnte aber auch an dem komplett schlimmen Sounddesign liegen und natürlich am Hirntod 'Can I Play with Madness'. Außerdem klingt das Album wie unter Alkoholismus entstandenes B-Material von "Somewhere in Time". Muss halt auch mal gesagt werden.
Zum Glück hatten sie ja 1995 für kurze Zeit nochmal eine kleine Kreativphase.

Weitermachen! Ich stehe ja auch auf solche Threads, auch wenn mir deine Reviews echt 'ne Nummer zu überladen und viel zu lang sind.
Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7121
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Traser »

7th Son Of A 7Th Son war das Maiden-Album, mit dem ich damals das Interesse an der Band etwas verloren hatte. Da waren die Keyboards, die Songs wurden zusehends komplizierter aber auf eine andere Art auch wieder eingängiger. Ich aber war halt eher der Maiden-Fan der ersten Stunde, habe die Band mehrmals noch mit Paul Di'Anno und Clive Burr gesehen gehabt. Mir wurde das nun viel zu episch, mir fehlten die kürzeren direkt auf den Punkt kommenden Rocker wie Sanctuary, Running Free, Wrathchild, Killers usw. Mittlerweile habe ich allerdings längst wieder meinen Frieden mit der Band und Alben wie Seventh Son gemacht. Auch wenn sich Maiden heute in ihrer Epik sich m. E. etwas zu oft wiederholen.
Benutzeravatar
Doctor_Wasdenn
Beiträge: 4838
Registriert: 07.10.2008 07:05
Wohnort: BOT-City
Kontaktdaten:

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Doctor_Wasdenn »

Hab mir inspiriert durch diesen Thread seit längerem die PoM mal wieder angehört. Ich weiß ja nicht, aber ich seh darin irgendwie keine Überplatte. Die meistens Songs kommen über ein "nett" nicht hinaus, das ganze wirkt für mich eher so als sei die Band noch auf Selbstfindung, bevor die drei großen Meilensteine kamen. Halt eher so ein Übergangsalbum von den räudigen DiAnno-Platten und dem Party-Album NotB zu den Meisterwerken Powerslave, SiT und 7th Son.
Zuletzt geändert von Doctor_Wasdenn am 25.12.2007 17:11, insgesamt 154-mal geändert.

Kaufen!
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8936
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von BlackMassReverend »

7th Son ist für mich ein Tagesform-Album, dass ich zwar sehr mag, jedoch nicht immer hören kann, da mir der Sound insgesamt zu pompös und beinahe zu poppig ist. Es fehlt der Dreck und die Härte der früheren Platten. Moonchild ist allerdings für mich der beste Opener aller Maidenalben. Ein Jahrhundertsong, gefolgt vom am meisten vermissten Song der letzten Tour: Infinite Dreams, den ich zu Schulzeiten mit einigen Kumpels im Musikraum immer und immer wieder geübt habe, um ihn endlich nachzuspielen. Einer der größten Maidensongs ever. Danach folgt mit Can I Play auch gleich einer der größten Abschisse der Frühphase von Maiden. The Evil That Men Do, The Clairvoyant und der Titelsong strahlen dann wieder gewaltig, The Prophecy empfinde ich ähnlich zu Quest For Fire eher als B-Seite, da das Arrangement für mich nicht ausgereift ist. Der Song hat viele gute Ansätze, ist aber nicht zwingend genug bzw. nicht auf den Punkt gebracht. Only The Good beendet das Album gutklassig, jedoch aus meiner Sicht nicht hochkarätig.
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2247
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Maedhros »

DerMitDemHut hat geschrieben:Die Verarbeitung literarischer Vorlagen haben Maiden mit Rime Of The Ancient Mariner, The Trooper oder Murders In The Rue Morgue doch irgendwie besser hinbekommen, zumindest hinsichtlich der Werktreue bei den Lyrics.
Als ich vor ein paar Jahren mal Murders in the Rue Morgue gelesen hab, hab ich eigentlich überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Maidensong herstellen können. Vielleicht kapier ich's ja bloß nicht, meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, dass sich der Text des Liedes tatsächlich auch gar nicht auf die Geschichte bezieht.

Zu SSofSS:
Nachdem das Live-Album "Rock in Rio" mich nicht nur zu Iron Maiden, sondern auch auf den Weg des Heavy Metal geführt hatte, war das das erste Studioalbum der Jungfrauen, das ich mir gekauft habe. Und bis heute rangiert es für mich neben Powerslave auf dem ersten Platz der Iron Maiden-Alben. Teilweise haben manche Songs etwas gebraucht, bis sie sich bei mir entwickelt hatten. Ich war damals halt noch jung und dumm, weswegen mir z.B. Infinite Dreams anfangs zu lahmarschig vorkam. Nach einiger Zeit hat sich dieser Song aber zu einem meiner Favoriten bei Maiden entwickelt.
Totgehört habe ich damals nicht Can I Play with Madness, sondern The Prophecy. Der Song ist bei mir damals ständig gelaufen (wobei "totgehört" wohl falsch ausgedrückt ist, ich hör den Song ja immernoch gerne). Am beeindruckendsten war aber auf jeden Fall der Titelsong, den live zu bewundern auf der letzten Tour einer der Höhepunkte meiner bisherigen Konzertgänge war.


Und nochmal kurz zu PoM:
Vor zwei Jahren oder so hat Nicko McBrain mal einen Drumworkshop hier im Music Shop gegeben. Ich erinnere mich noch an seine Story, wie Steve Harris nach seinem Einstieg und bei den ersten Albumaufnahmen zu ihm meinte, er hätte gerne ein kurzes Drumintro zu Where Eagles Dare. Wirklich köstlich, wie Nicko beim erzählen seinen Bandkollegen imitiert hat, wie der kritisch vor ihm steht und seinen ersten Vorschlag ablehnt. Überhaupt hat sich bei diesem Workshop bestätigt, was man von Nicko so mitbekommt: Der Mann ist ein unglaublich sympathischer Spaßvogel.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
blade_runner
Beiträge: 1023
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tannhauser Gate

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von blade_runner »

Janeck hat geschrieben:...auch wenn mir deine Reviews echt 'ne Nummer zu überladen und viel zu lang sind.
Finde ich nicht. So hat man wenigstens was zu lesen und muss nicht ständig zum nächsten Beitrag runterscrollen, wie das bei Telegrammstilreviews der Fall ist.
Endamon

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Endamon »

Schöner Thread und immer wieder gut wenn so was gemacht wird.

Ich persönlich war auch nie Maiden Core-Fan aber zur Musik-Grund-Ausstattung gehört die Band einfach dazu.
Benutzeravatar
Äsch
Beiträge: 11
Registriert: 09.01.2013 18:51

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von Äsch »

Oh, sehr schön - die Idee mit dem MAIDEN Seziertisch.

Da ich mir die ersten 9 Alben erst vor kurzem in der remastered-Version nochmals zu den bereits vorhandenen "alten" CDs gekauft habe, hatte ich MAIDEN auch mal wieder regelmäßig und bewusst im Player.
Es war auch mal wieder schön in den Booklets zu lesen, Texte, die vielen Bilder, etc. So wie man das mit neuen CDs zwar immer macht, aber mit alten Scheiben (die man bereits in der Sammlung hat) ja eigentlich nicht mehr.

Aktuell läuft bei mir die "No prayer.." hoch und runter, weil ich die als letztes zugesandt bekommen habe.
Das ist auch das Album, was ich aus der ersten Dickinson-Ära am seltensten gehört habe.
Bin dann mal gespannt, wie "No prayer..:" hier weg kommt :wink:

Und auf die restlichen bin ich natürlich auch gespannt.
Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2498
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von tigerarmy »

@PoM:

bin ich gerade zufällig drübergestolpert: http://www.ebay.de/itm/IRON-MAIDEN-Piec ... 163wt_1399
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5428
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von schneezi »

tigerarmy hat geschrieben:@PoM:

bin ich gerade zufällig drübergestolpert: http://www.ebay.de/itm/IRON-MAIDEN-Piec ... 163wt_1399
Sieht nach nem Bootleg aus.
Benutzeravatar
DeadRabbit
Beiträge: 1339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Aken

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von DeadRabbit »

Schöner Thread! Freu mich schon aufs nächste Review! :pommes:
Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von MetalManni »

Janeck hat geschrieben:Ich war ja nie der große Maiden-Fan, eigentlich bin ich auch nur beinharter Di'Anno-Fan. Dafür haben "Iron Maiden" und "Killers" bei mir fast den selben Stellenwert wie "Into Glory Ride" und "Hail to England". Und einen Clive Burr ersetzen ist einfach nicht drin.
Ich finde das übrigens richtig scharf, dass hier Bands (die es verdienen) auch mal einzeln besprochen werden, obwohl mir das ja persönlich viel zu einseitig und uninspirierend wäre.
"Piece of Mind" ist mein einziges Dickinson-Album, welches ich auch heute noch ab und an auflege (die Di'Anno-Alben dagegen immer und überall).
"Seventh Son of a Seventh Son" hat mich noch nie aus den Gummistiefeln gezogen, könnte aber auch an dem komplett schlimmen Sounddesign liegen und natürlich am Hirntod 'Can I Play with Madness'. Außerdem klingt das Album wie unter Alkoholismus entstandenes B-Material von "Somewhere in Time". Muss halt auch mal gesagt werden.
Zum Glück hatten sie ja 1995 für kurze Zeit nochmal eine kleine Kreativphase.

Weitermachen! Ich stehe ja auch auf solche Threads, auch wenn mir deine Reviews echt 'ne Nummer zu überladen und viel zu lang sind.
Hör dir nochmal 'Infinite Dreams' an.
JAYMZZ
Beiträge: 4320
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von JAYMZZ »

Danke für diesen Thread. Endlich gehts mal wieder in erstklassigen Reviews um MUSIK!
THE POWER OF THE RIFF COMPELS ME

PÖHLER!
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27920
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Woe To You, Oh Earth And Sea... Der Maiden-Seziertisch

Beitrag von costaweidner »

Wenn ich irgendwann dann mal alle Rush-Alben beisammen hab, könnt ich mir vorstellen, sowas auch zu machen...oder es kommt mir einfach jemand zuvor, der's sowieso besser kann. :D
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Antworten