Musikalische Erkenntnis des Tages

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9308
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalEschi » 19.03.2018 10:06

Glaurung hat geschrieben:
Stormrider hat geschrieben:Auch wennn ich mich wiederhole... beste/beeindruckendste Toto = The Seventh One....

Danke für's zuhören und jetzt weitermachen.
Ich denke da kann ich unterschreiben.

Ne Liste ist aber echt schwer. Was kommt danach? Debut? "Isolation"? "Fahrenheit"? Oder doch "Tambu" oder "IV"?
Für mich Isolation, dann IV.
Was die halt echt drauf haben, ist dieses kalifornische Sonnenschein-Feeling, das sie auch konsequent durchziehen. Schlecht fühlen ist bei denen eigentlich nicht möglich. Schon eine ziemlich gute Band.
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15975
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von PetePetePete » 22.03.2018 12:32

Nie wieder hat ein Mensch so sehr an den Drums abgeliefert wie Bill Ward am 20. Dezember 1970 in Paris während dieser ~7 Minuten. Niemand. In über 47 Jahren. Not even close.
Ich mein, es ist auch so schon der beste Rocksong aller Zeiten, mit dem besten Frontmann in Topform, einem Gott am Bass und dem Gottvater an den sechs Saiten, aber an diesem Tag, während dieser paar Minuten war Bill Ward der beste Mann da auf der Bühne. Komplett irrwitzig, wahnsinnig und unfassbar.
Memes and Psychrock. All else is for naught.

last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete

Benutzeravatar
Lariien
Beiträge: 8
Registriert: 11.09.2016 09:18

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Lariien » 22.03.2018 23:56

Meine Erkenntnis ist, dass die Songs am besten sind, die man immer wieder hört und trotzdem wieder und wieder neues in ihnen entdeckt. Die Rhythmusgruppe ist natürlich das A & O.
Es gibt nur eine Mannschaft, die uns schlagen kann - das sind wir selbst!

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13760
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Apparition » 23.03.2018 23:43

PetePetePete hat geschrieben:Nie wieder hat ein Mensch so sehr an den Drums abgeliefert wie Bill Ward am 20. Dezember 1970 in Paris während dieser ~7 Minuten. Niemand. In über 47 Jahren. Not even close.
Ich mein, es ist auch so schon der beste Rocksong aller Zeiten, mit dem besten Frontmann in Topform, einem Gott am Bass und dem Gottvater an den sechs Saiten, aber an diesem Tag, während dieser paar Minuten war Bill Ward der beste Mann da auf der Bühne. Komplett irrwitzig, wahnsinnig und unfassbar.
Agreed. Bill Ward wird eh derbe unterschätzt, von fast jedem.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13760
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Apparition » 23.03.2018 23:44

Opeths "Era" ist einer der 5 besten Songs der letzten...hm...20 Jahre.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Deornoth
Beiträge: 776
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Deornoth » 27.03.2018 07:40

Wilko Johnson ist die gefährlichste Gitarrensau aller Zeiten. Ok, mindestens Top 5. Und hat ein paar der lässigsten Songs überhaupt fabriziert:
Mehr Wilko (ich will dem Moderator ständig in die Fresse schlagen, aber die Band nä?):
"And when you get damned in the popular opinion, it's just another damn of the damns you're not giving"

Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Projecto » 27.03.2018 08:13

Herman ze German auf Tokyo Tapes anyone?*g*

Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Projecto » 27.03.2018 18:23

Das Time Bomb ALbum von Demolition Hammer ist völlig unterbewertet und ein absoluter Killer!

Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 8376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Feindin » 27.03.2018 19:09

*lol*
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.

Benutzeravatar
Weakling
Beiträge: 3172
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Edinburgh

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Weakling » 29.03.2018 08:08

"Those Whom The Gods Detest" von Nile ist ja ein echter Kracher!
It's okay password, I'm insecure too.

Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 2880
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Flow » 29.03.2018 08:35

Projecto hat geschrieben:Das Time Bomb ALbum von Demolition Hammer ist völlig unterbewertet und ein absoluter Killer!
Das ist absolut richtig.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1652
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 29.03.2018 08:38

Projecto hat geschrieben:Herman ze German auf Tokyo Tapes anyone?*g*
Wie er sich durch We'll Burn The Sky durchdrischt ist schon Wahnsinn :)

Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Projecto » 29.03.2018 09:38

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:
Projecto hat geschrieben:Herman ze German auf Tokyo Tapes anyone?*g*
Wie er sich durch We'll Burn The Sky durchdrischt ist schon Wahnsinn :)
Lol das stimmt. Meinte aber das feinfühlige solo in top of the bill :D

Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15975
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von PetePetePete » 29.03.2018 22:26

Es gibt einfach keine Deathmetal Band, die so sehr mit mir "klickt" wie Vomitory. Keine. Ich liebe wirklich alle sechs Alben aus diesem Jahrtausend nahezu gleich doll und brauche auch auf der anderen Seite kaum eine andere reine DM-Band aus diesem Jahrtausend. Natürlich, ein paar sind dabei, aber da sinds fast immer nur vereinzelte Alben aus den Backkatalogen, wohingegen mir hier durchaus was im Schrank fehlen würde, wenn "Blood Rapture" oder "Carnage Euphoria" auf einmal nicht mehr da wären.
Memes and Psychrock. All else is for naught.

last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete

Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Crypt0rchild » 30.03.2018 00:32

Wenn Aliens hier landen und fragen: "Was ist Musik? Beantwortet uns das oder wir sprengen euch in die Luft." und die Menschheit mich als Gesandten zum antworten wählt, lege ich "Graceland" von Paul Simon auf.
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Gesperrt