Musikalische Erkenntnis des Tages

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalManni » 24.12.2015 09:05

"Timothy Leary is dead" aus dem Track "Timothy Leary" vom Nevermore-Debut ist ein Verweis auf den Song "Legend of a Mind" von The Moody Blues.

PS: Hey, Moment mal! Lol. Timothy Leary ist doch erst ein Jahr nach dem Erscheinen des Nevermore-Debuts gestorben! WTF? Und "In Search of the Lost Chord" von The Moody Blues ist von 1968. Seltsame Prophezeiung. Naja, jeder muss mal sterben, ne? Oder habe ich mich immer verhört und das heißt gar nicht "dead"?
PPS: Ach doch, dead. "No, no no no, he's outside, looking in." Jetzt check ich es.
PPPS: Also im Nevermore-Track ist "dead" dann symbolisch gemeint, ne? Aber ein Jahr später war er dann wirklich dead.

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24240
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von costaweidner » 24.12.2015 09:14

MetalManni hat geschrieben:"Timothy Leary is dead" aus dem Track "Timothy Leary" vom Nevermore-Debut ist ein Verweis auf den Song "Legend of a Mind" von The Moody Blues.

PS: Hey, Moment mal! Lol. Timothy Leary ist doch erst ein Jahr nach dem Erscheinen des Nevermore-Debuts gestorben! WTF? Und "In Search of the Lost Chord" von The Moody Blues ist von 1968. Seltsame Prophezeiung. Naja, jeder muss mal sterben, ne? Oder habe ich mich immer verhört und das heißt gar nicht "dead"?
PPS: Ach doch, dead. "No, no no no, he's outside, looking in." Jetzt check ich es.
PPPS: Also im Nevermore-Track ist "dead" dann symbolisch gemeint, ne? Aber ein Jahr später war er dann wirklich dead.
Das liest sich als hättest du dich ein bisschen arg bei Timothy Leary bedient. *g*
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalManni » 24.12.2015 09:16

Wenn ich in den Thread komme, sieht man immer musikalische Erkenntnisse in progress. Da fällt der Groschen im Zeitlooping.

Professor Longbeard
Beiträge: 1069
Registriert: 31.10.2014 12:09

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Professor Longbeard » 24.12.2015 13:07

Soooviel Weihnachtsgedudel geht mir auf`n Sack !!!

Benutzeravatar
Kafkaesque
Beiträge: 419
Registriert: 21.04.2011 18:46

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Kafkaesque » 27.12.2015 16:47

besser kann man funeral doom wohl kaum spielen

http://ravenmocker13.bandcamp.com/album/livid-flame
„No hellfire. No eternal life. No fear. No god. We’re born of nothing, to nothing we’ll return. We’re not afraid to live, not afraid to die.“

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2372
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Master_of_Insanity » 27.12.2015 23:37

Bonustracks lohnen echt wirklich manchmal, diese Erfahrung musste ich heute wieder machen.

Da meine ältere digitale Kopie von Magnum's superben 1982er Album Chase the Dragon einige Unsauberkeiten aufwies, habe ich sie mir über iTunes neu runtergeladen. Und Track #9, Back to Earth, haut mich total weg (der war definitiv nicht auf dem Original drauf). Dauerrotation! Der Song Titel beinhaltet den Zusatztext Single A-Side, wurde dieser übergeniale Track mal als Single veröffentlicht, weiss das jemand?
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12840
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Glaurung » 28.12.2015 07:01

Ja, war damals eine extra Single oder gar EP. Großartiger Song. Wurde auch auf der 2011er-Tour als Opener ausgepackt. Hab damals nicht schlecht gestaunt.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.

Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2110
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von tigerarmy » 28.12.2015 08:38

Master_of_Insanity hat geschrieben:Bonustracks lohnen echt wirklich manchmal, diese Erfahrung musste ich heute wieder machen.

Da meine ältere digitale Kopie von Magnum's superben 1982er Album Chase the Dragon einige Unsauberkeiten aufwies, habe ich sie mir über iTunes neu runtergeladen. Und Track #9, Back to Earth, haut mich total weg (der war definitiv nicht auf dem Original drauf). Dauerrotation! Der Song Titel beinhaltet den Zusatztext Single A-Side, wurde dieser übergeniale Track mal als Single veröffentlicht, weiss das jemand?
schau mal hier: :wink:
https://forum.rockhard.de/viewtopic.php ... 5#p4164995

und wie Glaurung bereits schrub, der Song war wohl tatsächlich damals nur auf einer Single veröffentlicht worden, genauer auf einer Doppel-7":
http://www.discogs.com/Magnum-Back-To-E ... se/1889528

In meinen Augen schlimm, dass er da so verkümmert ist, da es sich IMO um einen der 3 besten MAGNUM Songs ever handeln dürfte.
Noch schlimmer ist allerdings, dass dieser Song damals nicht die Charts beherrscht hat, aber nun gut, so ist das eben.

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2372
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Master_of_Insanity » 28.12.2015 15:13

tigerarmy hat geschrieben: schau mal hier: :wink:
https://forum.rockhard.de/viewtopic.php ... 5#p4164995
Lol, jetzt bin ich schon der 3. hier in diesem Thread, der diesem Song ein extra Posting verleiht und ihn überschwenglich lobt. Das sagt genug aus ... Ich habe diesen Thread lange Zeit missachtet, was sich jetzt als schwerwiegender Fehler herausgestellt hat, wenn man solche Perlen verpasst. Back to Earth ist sowas von einem Gottsong vor dem Herrn, das gibt's gar nicht
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19105
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von GoTellSomebody » 06.01.2016 16:58

Keines meiner Alben klingt als mp3 so gut wie die CD oder LP. Keines.

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Janeck » 09.01.2016 09:48

Brian Eno gehört zu den wichtigsten Menschen der Pop- und Rockmusik. Die ersten beiden Großtaten mit Roxy Music, seine im Musikbusiness bis heute einzigartige und herausstechende Zusammenarbeit mit den Talking Heads, das Revolutionswunder "My Life in the Bush of Ghosts" in Kopulation mit David Byrne, seine Ambienttraumwelten oder seine künstlerisch wertvollen und immer grandiosen Produzentenarbeiten.
Ein Alleskönner, hübsch und geistreich sowieso!

Benutzeravatar
1984
Beiträge: 6443
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von 1984 » 09.01.2016 10:09

Janeck hat geschrieben:Brian Eno gehört zu den wichtigsten Menschen der Pop- und Rockmusik. Die ersten beiden Großtaten mit Roxy Music, seine im Musikbusiness bis heute einzigartige und herausstechende Zusammenarbeit mit den Talking Heads, das Revolutionswunder "My Life in the Bush of Ghosts" in Kopulation mit David Byrne, seine Ambienttraumwelten oder seine künstlerisch wertvollen und immer grandiosen Produzentenarbeiten.
Ein Alleskönner, hübsch und geistreich sowieso!
Da kenn ich immer noch viel zu wenig. Ich hab schon so oft von Roxy Music gelesen, aber nie reingehört. Und von seinen Ambient-Sachen hab ich nur die Flughafen-Platte gehört. Auf welchen Alben arbeitet er mit Talking Heads?
Come on man, berserker!
BC | RYM

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Janeck » 09.01.2016 10:58

Ab "More Songs About Buildings and Food" gehörten die Talking Heads schlagartig zu den Übergrößen. Hier hat Brian Eno auch die Knöpfe im Hintergrund zum ersten Mal gedreht. Die Zusammenarbeit endete dann nach dem Meisterwerk "Remain in Light", wobei ich dir unbedingt die mittlere Platte "Fear of Music" ans Ohr lege. Mittlerweile mein Lieblingsgerät der Köpfe. Sound, Arrangements, Produktion, Zerbrechlichkeit, Hektik, Neurotiker Byrnes auf einer anderen Ebene. Muss man mal gehört haben.
Aber wie ich dich einschätze, solltest du dir schnellstens "My Life in the Bush of Ghosts" besorgen. Ein Sampling/Produktions-Experiment/neue Wege-Monument aus den beiden Köpfen Byrne und Eno.

Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 2876
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Flow » 09.01.2016 13:03

Janeck hat geschrieben:Ab "More Songs About Buildings and Food" gehörten die Talking Heads schlagartig zu den Übergrößen. Hier hat Brian Eno auch die Knöpfe im Hintergrund zum ersten Mal gedreht. Die Zusammenarbeit endete dann nach dem Meisterwerk "Remain in Light", wobei ich dir unbedingt die mittlere Platte "Fear of Music" ans Ohr lege. Mittlerweile mein Lieblingsgerät der Köpfe. Sound, Arrangements, Produktion, Zerbrechlichkeit, Hektik, Neurotiker Byrnes auf einer anderen Ebene. Muss man mal gehört haben.
Aber wie ich dich einschätze, solltest du dir schnellstens "My Life in the Bush of Ghosts" besorgen. Ein Sampling/Produktions-Experiment/neue Wege-Monument aus den beiden Köpfen Byrne und Eno.
I approve this message.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19934
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Dimebag666 » 09.01.2016 13:37

Orden Ogan bekommen mich echt mit jedem Album, obwohl ich mit diesem Metalstil sonst eher weniger anfangen kann.

Gesperrt