Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von acore » 16.01.2020 22:01

Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
Perry Rhodan hat geschrieben:
16.01.2020 18:40
Warum geht es hier nicht weiter?
Das ist schade!
Sehe ich genauso.

Mal was anderes:
Habe mir kürzlich die Remastered Versionen von "Black Tiger"
( "Krescendo Records"/Ableger von "Majestic Rock" ) und
"In Rock we Trust" ( "Majestic Rock" ) zugelegt.
Sind meiner Meinung nach überaus gelungen.
Verbesserter Sound mit gehörigem Respekt vor der Atmosphäre
der jeweiligen Originalveröffentlichungen.

Demnächst werde ich mir noch die "Rock Candy" Versionen von
"Black Tiger" "Earthshaker" und "Mean Streak" zulegen.
Mal sehen ,was die so können.
Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht ?
Ich habe leider nur die Originalauflagen. Also die Japanimporte...

Und ihr habt recht, ich muss dringend was zur Contagious schreiben.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Frank2 » 16.01.2020 22:31

acore hat geschrieben:
16.01.2020 22:01
Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
Perry Rhodan hat geschrieben:
16.01.2020 18:40
Warum geht es hier nicht weiter?
Das ist schade!
Sehe ich genauso.

Mal was anderes:
Habe mir kürzlich die Remastered Versionen von "Black Tiger"
( "Krescendo Records"/Ableger von "Majestic Rock" ) und
"In Rock we Trust" ( "Majestic Rock" ) zugelegt.
Sind meiner Meinung nach überaus gelungen.
Verbesserter Sound mit gehörigem Respekt vor der Atmosphäre
der jeweiligen Originalveröffentlichungen.

Demnächst werde ich mir noch die "Rock Candy" Versionen von
"Black Tiger" "Earthshaker" und "Mean Streak" zulegen.
Mal sehen ,was die so können.
Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht ?
Ich habe leider nur die Originalauflagen. Also die Japanimporte...

Und ihr habt recht, ich muss dringend was zur Contagious schreiben.
Das solltest Du.
Alleine der Titeltrack ist es wert :wink:

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von acore » 17.01.2020 08:24

Ich habe mir inzwischen auch die Ten zugelegt. Die stand bisher nur in der Sammlung meines Bruders. Bei der Gelegenheit bin ich auf mir bisher unbekannte Live-Scheiben gestoßen, die umgehend den Weg in meine Sammlung gefunden haben. Die werde ich auch hier vorstellen. Zumindest ist das mein Plan. Dummerweise ist beim Hören der Contagious mein letzter CD Player verreckt. Jetzt kann ich CDs nur noch über die Playstation hören.

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von acore » 17.01.2020 20:06

Contagious (1986)

COVER

Veröffentlichung: September 1986

Besetzung:
Dave Meniketti - vocals, guitar
Joey Alves - guitar
Phil Kennemore - Bass
Jimmy DeGrasso – drums

Tracklist:
"Contagious" (Dave Meniketti, Taylor Rhodes) – 3:21
"L.A. Rocks" (Phil Kennemore, Meniketti) – 4:41
"Temptation" (Kennemore, Al Pitrelli, Bruno Ravel) – 4:26
"The Kid Goes Crazy" (Jimmy DeGrasso, Kennemore, Meniketti) – 4:15
"Fight for Your Life" (Joey Alves, Kennemore, Meniketti) – 4:49
"Armed and Dangerous" (DeGrasso, Kennemore, Meniketti) – 4:20
"Rhythm or Not" (Alves, Kennemore, Meniketti) – 5:06
"Bodily Harm" (Robert White Johnson, Rhodes) – 3:33
"Eyes of a Stranger" (Kennemore, Meniketti, Rhodes) – 4:40
"I'll Cry for You" [Instrumental] (Alves, Meniketti) – 2:37

Nach zig Jahren haben wir den ersten Besetzungswechsel: Der Schlagzeuger Leonard Haze wird wegen seiner Drogenprobleme aus der Band geworfen. Ersetzt wird er durch Jimmy DeGrasso, wobei ich nicht weiß, wie sie auf den Mann gekommen sind (er war wohl vorher bei Mama’s Boys). Später macht er sich einen Namen bei u.a. Alice Cooper, Black Star Riders und Megadeth. Statt A&M bringt Geffen das Album unters Volk. Einen Einfluss auf den Erfolg hat der Plattenfirmenwechsel nicht wirklich. Erneut sorgt Kevin Beamish für eine zeitgemäße AOR-Produktion. Diesmal wird die Band wieder von einigen externen Kräften bei den Kompositionen unterstützt. Besonders zu erwähnen sind Taylor Rhodes (u.a. Areosmith und Celine Dion) und Al Pitrelli (u.a. Savatage und Megadeth). Das Ergebnis ist glatt noch eingängiger und stadionrocktauglicher als beim Vorgänger.

Der Opener und Titelsong „Contagious“ ist eine Überhymne vorm Herrn und mit seinen Mitsingteilen perfekt für die Konzerte geeignet. Funktioniert auch heute noch prächtig, wenn alle die „Oh Oh Oh“-Teile mitgröhlen. Es ist mir absolut unverständlich, warum die Band mit dem Lied erfolgstechnisch nicht durch die Decke gegangen ist. Auch das entsprechende Musikvideo (diese Frisuren!) half leider nicht weiter. Das steckt doch alles in den Sack, was z.B. Bon Jovi bis zu dem Zeitpunkt auf die Menschheit losgelassen hat. „L.A. Rocks“ ist dann deutlich erdiger und dreckiger, aber natürlich zum Mitsingen tauglich. Mit „Temptation“ gelingt der Band eine hitverdächtige Ballade zum Dahinschmelzen mit einem übermächtigen Chorus. Auch das hätte in einer gerechteren Welt ein Top-10 Hit in den USA abgeben müssen. Die Uptempo-Nummer „The Kid Goes Crazy“ punktet bei mir nicht wirklich, da hier der Chorus einfach nur langweilig ist. Dafür ist „Fight For Your Life“ wieder mit einer Melodie für die Ewigkeit gesegnet. Ruhiger Beginn, Spannungsbogen, stampfender Rhythmus mit wabernden Keyboards und dann der göttliche Refrain. Das Solo ist auch zum Niederknien. So mag ich die Jungs! „Armed And Dangerous“ schlägt von der Eingängigkeit her in eine ähnliche Kerbe und ist perfekter Stadionrock. Auch hier ist das geschmackvolle Solo eine Erwähnung wert! Mit dem stampfenden „Rhythm Or Not“ kann ich weniger anfangen, aber das würde ich gerne mal auf der Bühne erleben. Ich könnte mir vorstellen, dass es da besser als im Studio abgeht. Schlecht ist das Lied aber dennoch nicht. Mit der kompletten Fremdkomposition „Bodily Harm“ von Taylor Rhodes und Robert White Johnson (u.a. Celine Dion und Doro) gibt es wieder viel Kommerz und „Oh Oh Oh“, kommt aber nicht ganz an den Titelsong heran. Dafür ist „Eyes Of A Stranger“ dann eines meiner Lieblingslieder der Band, das gerne öfters auf Konzerten auftauchen dürfte. Was für ein Groove und der Chorus ist wieder absolut göttlich. Beendet wird die Platte durch das bluesige Instrumental „I’ll Cry For You“, das öfters bei den Konzerten Berücksichtigung findet, wenn man etwas das Tempo herausnehmen will. Meniketti brilliert hier von der ersten bis zur letzten Sekunde!

Noch mehr Kommerz und Eingängigkeit, die meisten Lieder schreien förmlich nach den Stadien dieser Welt. Außer dem schwachen „The Kid Goes Crazy“ bewegt sich eigentlich alles zwischen gut und toll, auch wenn die Megageniestreiche wie „Forever“ weiterhin Geschichte sind. Wobei besonders mit „Contagious“, „Fight For Your Life“ und „Eyes Of A Stranger“ doch richtige Perlen vertreten sind. 9/10.

Stadiorock pur:


Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von acore » 17.01.2020 20:08

Das musste ich doch ausnutzen, dass unser Kleiner auf Kindergeburtstag ist und der Rest der Familie beim Schwimmtraining. Endlich Zeit für "Contagious"!

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Frank2 » 17.01.2020 20:25

acore hat geschrieben:
17.01.2020 20:08
Das musste ich doch ausnutzen, dass unser Kleiner auf Kindergeburtstag ist und der Rest der Familie beim Schwimmtraining. Endlich Zeit für "Contagious"!
Wieder mal ein richtig starkes Review.
"Contagous" habe ich damals rauf und runter gehört, auch heute
würde ich die Scheibe qualitätsmäßig im oberen Drittel der Discographie
verorten.
"Eyes of a Stranger", "Tempation" und vor allen Dingen der Titeltrack
gehören mit zum Besten was die Band je gemacht hat.
Das es noch einen Tick besser geht, wird der Nachfolger zeigen :wink:

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von acore » 18.01.2020 10:47

Frank2 hat geschrieben:
17.01.2020 20:25
Das es noch einen Tick besser geht, wird der Nachfolger zeigen :wink:
Da gehen unsere Meinungen etwas auseinander. Dazu werde ich irgendwann noch kommen.

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2372
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Master_of_Insanity » 18.01.2020 22:10

Ich kann mich noch gut erinnern als ich die Contagious zum 1. Mal gehört habe, das war erst 10 Jahre nach Erscheinen, im April 1996. Ich war mit 2 Kumpels im Kalifornien-Urlaub, und wir fuhren die Gegend in einem Mietwagen ab, der mit einem Kassetten-Gerät ausgestattet war. In irgendeinem Musikladen suchten wir gemeinsam nach Mucke, mit dem wir dieses Gerät füttern konnten. Unsere Wahl fiel u.a. auf Contagious, da zumindest mir die Truppe schon ein Begriff war, ich mich aber noch nie intensiver mit ihnen beschäftigt hatte. Und so wurde diese Scheibe unsere Begleitmusik, als wir in L.A. am Sunset Boulevard entlang-"cruisten", was sicherlich eine gute Wahl war ;)

Ich gehe grösstenteils mit acore's Review einher, nur dass mein Favorit neben dem Titeltrack, "Armed and Dangerous" ist. Dass "Bodily Harm" eine Fremdkompostion ist, wusste ich gar nicht, aber sie hätten ruhig auf diesen Track verzichten könnten. Ein richtiger schlechter Song mit einem furchtbaren, unmusikalischem Refrain.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25776
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Sambora » 18.01.2020 23:03

Wenn man auf den typischen L.A.-Sound dieser Tage steht (so wie ich), sind Temptation und Armed and dangerous natürlich wahre Göttergaben.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Alphex » 19.01.2020 00:45

Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
"Krescendo Records"
Die waren zumindest vor ein paar Jahren noch ein halbes Bootleg-Label. Hat sich das geändert?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Perry Rhodan
Beiträge: 12793
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Perry Rhodan » 19.01.2020 13:12

acore hat geschrieben:
17.01.2020 20:08
Das musste ich doch ausnutzen, dass unser Kleiner auf Kindergeburtstag ist und der Rest der Familie beim Schwimmtraining. Endlich Zeit für "Contagious"!
Vielen Dank dafür, ich habe das Album schon lange nicht mehr gehört und werde das jetzt nachholen.
Es ist aber von 1987.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Frank2 » 19.01.2020 15:06

Alphex hat geschrieben:
19.01.2020 00:45
Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
"Krescendo Records"
Die waren zumindest vor ein paar Jahren noch ein halbes Bootleg-Label. Hat sich das geändert?
Ist das so ? :?
Wusste ich nicht.
Meines Wissens nach ein "Unterlabel" von "Majestic Rock", und
die waren bis zu ihrer Auflösung definitiv kein Bootleg-Label.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Alphex » 19.01.2020 16:11

Frank2 hat geschrieben:
19.01.2020 15:06
Alphex hat geschrieben:
19.01.2020 00:45
Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
"Krescendo Records"
Die waren zumindest vor ein paar Jahren noch ein halbes Bootleg-Label. Hat sich das geändert?
Ist das so ? :?
Wusste ich nicht.
Meines Wissens nach ein "Unterlabel" von "Majestic Rock", und
die waren bis zu ihrer Auflösung definitiv kein Bootleg-Label.
Santers hatten früher sogar auf der Homepage gewarnt, dass die Releases auf Krescendo nicht offiziell sind. Daher wusste ich das überhaupt. Das war auch hörbar ein Vinyl-, kein Master-Transfer.

Google Suche nach "krescendo records bootleg" findet unter anderem sowas, oder sowas.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Frank2 » 19.01.2020 16:37

Alphex hat geschrieben:
19.01.2020 16:11
Frank2 hat geschrieben:
19.01.2020 15:06
Alphex hat geschrieben:
19.01.2020 00:45
Frank2 hat geschrieben:
16.01.2020 19:50
"Krescendo Records"
Die waren zumindest vor ein paar Jahren noch ein halbes Bootleg-Label. Hat sich das geändert?
Ist das so ? :?
Wusste ich nicht.
Meines Wissens nach ein "Unterlabel" von "Majestic Rock", und
die waren bis zu ihrer Auflösung definitiv kein Bootleg-Label.
Santers hatten früher sogar auf der Homepage gewarnt, dass die Releases auf Krescendo nicht offiziell sind. Daher wusste ich das überhaupt. Das war auch hörbar ein Vinyl-, kein Master-Transfer.

Google Suche nach "krescendo records bootleg" findet unter anderem sowas, oder sowas.
Danke für die Links.
Ich sag mal so: Zumindest mit den "Majestic Rock" Sachen die ich kenne
( Y&T`s "Open Fire/Live" und ""In Rock we Trust" ), bin ich äusserst
zufrieden, auch soundtechnisch hat sich da im Vergleich zu den Original-
veröffentlichungen einiges zum positiven getan.
Der Krescendo Release von "Black Tiger" klingt in meinen Ohren auch OK,
wobei ich aber zugeben muss, dass ich den Sound der Vinylversion bzw.
der Japan-CD gerade nicht auf dem Schirm habe.

Benutzeravatar
Thunderchild
Beiträge: 2559
Registriert: 25.01.2011 18:57
Wohnort: Hamburg

Re: Der A(OR)Core-Thread: Y&T - eine kleine Huldigung

Beitrag von Thunderchild » 21.01.2020 00:02

Lese begeistert mit und kann nur schwer an mir halten, eine Liste rauszuhauen.

Habe alle Y&T Platten bis zur Ten als Originalvinyl. Einstiegsjahr bei mir: 1982 mit der Black Tiger.

Übrigens war "Summertime Girl" eine von der Plattenfirma erzwungene Hitnummer, die auch bei der Band nicht sehr beliebt ist.

Freue mich auf mehr!

Antworten