Seite 145 von 203

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 20.10.2020 16:59
von Schnabelrock
costaweidner hat geschrieben: 20.10.2020 16:51 Da ist das Geschwurbel nicht mal das größte Problem, das ist auch so ein gewaltiger Depp.
Aber so ein harmloser Perry-Rhodan-Kollega, oder?

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 20.10.2020 17:03
von Alphex
Schnabelrock hat geschrieben: 20.10.2020 16:59
costaweidner hat geschrieben: 20.10.2020 16:51 Da ist das Geschwurbel nicht mal das größte Problem, das ist auch so ein gewaltiger Depp.
Aber so ein harmloser Perry-Rhodan-Kollega, oder?

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 20.10.2020 17:03
von costaweidner
Schnabelrock hat geschrieben: 20.10.2020 16:59
costaweidner hat geschrieben: 20.10.2020 16:51 Da ist das Geschwurbel nicht mal das größte Problem, das ist auch so ein gewaltiger Depp.
Aber so ein harmloser Perry-Rhodan-Kollega, oder?
Wat?

Also Cyriis ist schon eine ziemlich Arschgeige anscheinend. Ständig kurzfristigst abgesagte Konzerte (KIT 2019 ist da so ein Beispiel), behandelt seine Mietmusiker wohl wie Dreck und hat deshalb andauernd neue, die dann auch nicht lange bleiben und hält ingesamt so gar keine seiner Akündigungen ein, tönt aber groß rum.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 20.10.2020 18:26
von Robbing the Grave
Ich hatte eine Erkenntnis. Eine französische Band die Nightmare hieß und klingt wie eine Mischung aus Grim Reaper und alten Schweden. Alter Schwede! Voll schön. Der Mob hypt die falschen französischen Bands.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 21.10.2020 07:28
von BlackMassReverend
Susi666 hat geschrieben: 19.10.2020 10:52 Danke für eure Einschätzung. Dann kann ich die Benediction ja erstmal von meiner "Noch reinhör'n in..."- Liste streichen.

*so tu*
So getan hab nach einmaliger Einfuhr des RH-Sampler-Beitrags. Wenn Death Metal, dann bitte spannend und frisch.
Das hier klingt nach nem Dreierpack Schlüpper ausm Lidl.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 21.10.2020 18:14
von Hullu poro
Ich bereue es, dass ich Amaryllis von Shinedown damals habe links liegen gelassen. Bockstarkes Album!

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 21.10.2020 18:29
von Frank2
Hullu poro hat geschrieben: 21.10.2020 18:14 Ich bereue es, dass ich Amaryllis von Shinedown damals habe links liegen gelassen. Bockstarkes Album!
Findest Du ?
Bis einchliesslich "The Sound of Madness" war die Band
in ihrem Genre in meinen Ohren unantastbar, "Amaryllis"
war noch OK, ab "Threat to Survival" war es dann über-
haupt nicht mehr meins.
"Attention, Attention" fand ich sogar ziemlich schlimm.
Nicht nur das Smiths Stimme über die Jahre extrem nachge-
lassen hat ( vor allen Dingen live ) , auch die typischen
Melodien und packenden Refrains wurden immer weniger.
Meine Meinung :wink:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 09:02
von Perry Rhodan
Frank2 hat geschrieben: 21.10.2020 18:29
Hullu poro hat geschrieben: 21.10.2020 18:14 Ich bereue es, dass ich Amaryllis von Shinedown damals habe links liegen gelassen. Bockstarkes Album!
Findest Du ?
Bis einchliesslich "The Sound of Madness" war die Band
in ihrem Genre in meinen Ohren unantastbar, "Amaryllis"
war noch OK, ab "Threat to Survival" war es dann über-
haupt nicht mehr meins.
"Attention, Attention" fand ich sogar ziemlich schlimm.
Nicht nur das Smiths Stimme über die Jahre extrem nachge-
lassen hat ( vor allen Dingen live ) , auch die typischen
Melodien und packenden Refrains wurden immer weniger.
Meine Meinung :wink:
+1

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 09:06
von Ghost_in_the_Ruin
Frank2 hat geschrieben: 21.10.2020 18:29
Hullu poro hat geschrieben: 21.10.2020 18:14 Ich bereue es, dass ich Amaryllis von Shinedown damals habe links liegen gelassen. Bockstarkes Album!
Findest Du ?
Bis einchliesslich "The Sound of Madness" war die Band
in ihrem Genre in meinen Ohren unantastbar, "Amaryllis"
war noch OK, ab "Threat to Survival" war es dann über-
haupt nicht mehr meins.
"Attention, Attention" fand ich sogar ziemlich schlimm.
Nicht nur das Smiths Stimme über die Jahre extrem nachge-
lassen hat ( vor allen Dingen live ) , auch die typischen
Melodien und packenden Refrains wurden immer weniger.
Meine Meinung :wink:
Kenne und habe nur die "The Sound of Madness" und die "Amaryllis", aber auf Basis dessen kann ich dir da auch nur beipflichten. "Amaryllis" hat IIRC imo nur ein oder zwei Songs, die auf der "The Sound of Madness" nicht als Schwachpunkt aufgefallen wären.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 11:40
von blakkadder
Finde die beiden Alben vor S. o. Madness noch stärker, nach Amaryllis habe ich die Band aus den Ohren verloren...war nicht mehr meins, auch live dann beim Graspop auch eher nur noch so nebenbei mitgenommen. Echt schade, der Sänger hatte mal was besonderes...

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 11:53
von GoTellSomebody
blakkadder hat geschrieben: 22.10.2020 11:40 Finde die beiden Alben vor S. o. Madness noch stärker, nach Amaryllis habe ich die Band aus den Ohren verloren...war nicht mehr meins, auch live dann beim Graspop auch eher nur noch so nebenbei mitgenommen. Echt schade, der Sänger hatte mal was besonderes...
Das hat er immer noch bzw. sogar mehr als jemals zuvor. Habe Shinedown im November letzten Jahres als Special Guest von Alter Bridge in Hamburg gesehen. Ungefähr ab Sekunde 5 hatte er die ganze Halle im Griff, Brent Smith war das Paradebeispiel eines Frontmanns: große, wirklich fantastische Stimme, pausenlose Interaktion mit dem Publikum während und zwischen den Songs, wo er es sich nicht nehmen liess - und das ist fast ein Originalzitat - allen Anwesenden mehrmals zu danken, dass sie sich an einem regnerischen Dienstagabend auf den Weg gemacht haben, um ausgerechnet diese Bands zu sehen. Der ganze Auftritt war die pure Essenz dessen, wofür Livemusik stehen sollte. Und wohlgemerkt, ich bin zwar Fan der ersten Stunde, für mich ist aber alles nach Amaryllis fürchterlicher Schrott, aber selbst die Songs kamen mit soviel Power rüber, man konnte gar nicht anders als mitzumachen. Zum Schluß hat er sich dann noch quer durchs Publikum tragen und führen lassen, bis zum Mischpult und zurück. Und nichts davon kam auch nur im Geringsten aufgesetzt oder einstudiert rüber. Dass die Band ein Powerhouse und im gleichen Maße mitreissend agierte, versteht sich fast von selbst.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 12:27
von Ghost_in_the_Ruin
Werde mir mal die ersten beiden Alben zu Gemüte führen, wenn die wirklich auf oder über SoM Niveau sind, muss ich mir die wohl noch nachkaufen...

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 12:49
von GoTellSomebody
Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 22.10.2020 12:27 Werde mir mal die ersten beiden Alben zu Gemüte führen, wenn die wirklich auf oder über SoM Niveau sind, muss ich mir die wohl noch nachkaufen...
Sind sie nicht, aber ein paar sehr schöne Sachen sind da definitiv drauf. Empfehlen kann ich Dir in jedem Fall die Somewhere in The Stratosphere. Speziell die Acoustic Show ist der Hammer.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 14:55
von Perry Rhodan
Wolle hat es noch drauf, ich hatte es nicht mehr für möglich gehalten.
Niedeckens BAP - Alles fliesst - 2020
Richtig gutes, rockiges Album.

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Verfasst: 22.10.2020 18:34
von Frank2
Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 22.10.2020 12:27 Werde mir mal die ersten beiden Alben zu Gemüte führen, wenn die wirklich auf oder über SoM Niveau sind, muss ich mir die wohl noch nachkaufen...
Die ersten beiden sind absolut empfehlenswert.
Zwar nicht ganz auf einer Stufe mit "Sound of Madness",
aber ganz nah dran.

Wie @GoTellSomebody schon richtig feststellt, ist der
"Somewhere in The Stratosphere" Livemitschnitt ebenfalls
grandios.
Smith auf dem absoluten Höhepunkt seiner Sangeskunst.
Selten so mitreissende Vocals gehört.