Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Alles über Musik im Allgemeinen und ohne Bezug zu einem speziellen Genre
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8039
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Porcupine »

1984 hat geschrieben:
12.05.2020 09:50
Apparition hat geschrieben:
12.05.2020 09:14
3. Death or Glory
Hm, außer der fällt mir an traditionellem Heavykram gerade gar nichts aus Schland ein, das ich so richitg gut finde. *überleg*

Ich gehe gerade diverse Listen aus und es sieht auch genreübergreifend ganz schön dünn aus. Also, außer dem Rumpel- und Balleruntergrund jetzt.
Nichts gegen Death Or Glory, aber mein Favorit ist ganz klar Port Royal.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Perry Rhodan
Beiträge: 13410
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Perry Rhodan »

Selbstverständlich ist "Restless and Wild" das beste dt. Metal-Album aller Zeiten.
Direkt gefolgt von "Balls to the Wall".
Direkt danach die beiden "Keepers"-Platten und ganz viel von Rage.
Von RW, wenn überhaupt, die "Black Hand Inn".
Von Grave Digger und Warlock sicher nichts. :pommes:
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12953
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Glaurung »

"Imaginations From The Other Side" ist natürlich die richtige Antwort.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Perry Rhodan
Beiträge: 13410
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Perry Rhodan »

Glaurung hat geschrieben:
12.05.2020 11:50
"Imaginations From The Other Side" ist natürlich die richtige Antwort.
Jo, für mich die beste von BG.
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3028
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Alphex »

Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 16037
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von PetePetePete »

@Mods: Ich habe hier gerade unabsichtlich irgendwas reportet. Hätte auch Absicht sein können, eigentlich sogar sollen, bei dem Unfug, der hier geschrieben wird - war es aber nicht.
Jimi Hendrix is calling me back! He got my message! He wants me to defeat the Klingons asap! CAPTAIN PICARD!!

last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete
Perry Rhodan
Beiträge: 13410
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Perry Rhodan »

PetePetePete hat geschrieben:
12.05.2020 12:13
@Mods: Ich habe hier gerade unabsichtlich irgendwas reportet. Hätte auch Absicht sein können, eigentlich sogar sollen, bei dem Unfug, der hier geschrieben wird - war es aber nicht.
:ka:
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 26161
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Sambora »

Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Isso.
Perry Rhodan
Beiträge: 13410
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Perry Rhodan »

Sambora hat geschrieben:
12.05.2020 12:18
Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Isso.
Aber es gab doch mal die NDW. :wink:
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3028
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Alphex »

Perry Rhodan hat geschrieben:
12.05.2020 12:21
Sambora hat geschrieben:
12.05.2020 12:18
Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Isso.
Aber es gab doch mal die NDW. :wink:
Richtig, und programmierte Drums BERSTEN vor Groove.

Allerdings ist die selbstbetitelte von den Ärzten meines Erachtens nach tatsächlich das beste deutschsprachige Album. Oder erhöhen wir auf "und/oder Album einer Band aus Deutschland". Ich hätte zumindest kein anderes in einer Top 30-Liste. Und das Album ist vom Sound her schon auch NDW aka New Wave mit deutschen Texten.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24460
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von costaweidner »

Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Naja, gibt schon viel Gutes aus dem Punkbereich plus einiges aus den 70ern und 80ern in anderen Stilen. Oftmals ist es dann aber auch deutschsprachig.

Bestes deutsches Album an sich ist natürlich "Nächster Halt gefliester Boden".
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Schnabelrock
Beiträge: 10580
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Schnabelrock »

Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Groove und Lockerheit gibt es in deutscher Musik.
Spontan fallen mir Cultured Pearls ein (Album: Space Age Honeymoon) und Jan Delay (Album: Mercedes-Dance).
Ob es einem sonst gefällt, ist natürlich Geschmackssache, aber Abwesenheit von Groove und Lockerheit dürfte nicht das Problem sein.
Black Sabbath matters
Perry Rhodan
Beiträge: 13410
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Perry Rhodan »

Groove weiß ich nicht, aber Lockerheit und Humor : Die Groben aus Hagen.
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 26161
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Sambora »

costaweidner hat geschrieben:
12.05.2020 12:24
Alphex hat geschrieben:
12.05.2020 12:11
Musik aus Deutschland, joa, schwieriges Ding. Wobei Metal als Genre da sogar noch verhältnismäßig gut dasteht. Gibt nun Musikrichtungen, wo die Abwesenheit von Lockerheit und Groove schwerer wiegen :D
Naja, gibt schon viel Gutes aus dem Punkbereich plus einiges aus den 70ern und 80ern in anderen Stilen. Oftmals ist es dann aber auch deutschsprachig.

Bestes deutsches Album an sich ist natürlich "Nächster Halt gefliester Boden".
Der Albumtitel ist natürlich Weltklasse. Ich stelle mir da immer einen volltrunkenen Asi vor, der auf der Bahnhofstoilette umkippt.
Genau mein Humor.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3028
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages Vol. 2

Beitrag von Alphex »

costaweidner hat geschrieben:
12.05.2020 12:24
Naja, gibt schon viel Gutes aus dem Punkbereich plus einiges aus den 70ern und 80ern in anderen Stilen. Oftmals ist es dann aber auch deutschsprachig.

Bestes deutsches Album an sich ist natürlich "Nächster Halt gefliester Boden".
Deutschpunk habe ich nie gepackt. Für das wirklich harte Zeug bin ich zu melodieaffin, und das melodiöse Zeug hat sehr sehr sehr oft einfach nur diesen grausamen Teutonen"groove"* oder schlimme Texte. Es gibt dann Zeug wie Terrorgruppe oder Montreal, die halt wie Amis klingen. Immerhin das; englischsprachiger Fatwreck-Sound aus DE fährt da meist schlechter.

* Ich war mal auf einem Festival und dachte, es lief irgendwas aktuelles von den Hosen über die PA zwischen den Bands. Nope, es waren Slime, die in der Nebenhalle spielten und exakt den Schunkelgroove auch hatten.
Schnabelrock hat geschrieben:
12.05.2020 12:25
Groove und Lockerheit gibt es in deutscher Musik.
Spontan fallen mir Cultured Pearls ein (Album: Space Age Honeymoon) und Jan Delay (Album: Mercedes-Dance).
Ob es einem sonst gefällt, ist natürlich Geschmackssache, aber Abwesenheit von Groove und Lockerheit dürfte nicht das Problem sein.
Jan Delay ist ein Mensch, den ich so vollkommen aggressiv und offensiv überhaupt nicht packe. Das fängt bei der Stimme an, endet da aber bei weitem noch nicht. Das Album mag "an sich" gut sein, und ich mag Banause sein, weil ich seine Persona in den Weg der Musik kommen lasse - er wird es überleben, und ich auch.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Antworten