Party.San 2014

Alles zu Live Clubshows und Festivals
Benutzeravatar
peofuss
Beiträge: 768
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: on the grassy knoll

Re: Party.San 2014

Beitrag von peofuss »

Warpig1975 hat geschrieben:

So weit zur Musik, insgesamt ist das Party.San nach wie vor eines meiner Lieblingsfestivals, auch wenn das Party- und Saufpublikum auch hier immer mehr Einzug hält.
So, bin nun auch von meinem ersten PartySan seit (glaube ich) 2001 zurück, und DAS kann ich nun gerade nicht unterschreiben. Gerade das Publikum war für mich neben dem Wetter die positivste Überraschung des gesamten Wochenendes. Während ich bei meinem letzten (und auch definitiv allerletzten!) With Full Force vor 2 Jahren bereits nach 10 Minuten ob des Idiotenpublikums wild um mich schlagen wollte, war das hier doch die reinste Erholung. Ganze 2 Leute mit Idiotenkostümen über das gesamte WE gesehen. Geschenkt. Kein "Slayer" Gebrülle alle 5 Minuten. Prima. Dafür zu 90 % "echte" Fans und kaum Eventspacken. Das einzige, was mich wirklich etwas befremdet hat, war die Tatsache, dass anscheinend am Freitag das gesamte Dorf Schlotheim Auslauf hatte und so eine Armada von Omis und Opis über das Gelände tappte. War irgendwie seltsam für mich. So als ob da mein Vater und meine Mutter auftauchen würden. Nun ja... :clown:

Zur Musik: Wir waren ehrlich gesagt größtenteils wegen den "Genrefremden" Bands dort. Das Orchid abgesagt haben war schade. Hätte gerade den Freitag sehr aufgelockert. Denn das war uns definitiv zuviel Geschrote. Wir sind alt und brauchen auch mal etwas Melodie. 1, 2 Bands zur stilistischen Auflockerung hätten da Wunder gewirkt. Aber der Reihe nach (das was ich gesehen habe).

Donnerstag

Als erstes: Deaf Forever Stand. Heft abgegriffen (gelungen) mit Mühlmann und Co. unterhalten. War nett. Meine Unterstützung habt ihr.

Skeleton Witch. Lustig. Die sehen aus wie ne Mischung aus Charles Manson (Sänger) und irgend ner Southern Rock Band. Prügeln aber. Ich fands gut.

Atlantean Kodex. Fuck Yes. Einfach nur Gänsepelle. Groß, erhaben, sensationell. Zwar wieder irgendnen Zonen-Witz gebracht (den ich akustisch nicht ganz verstanden habe), aber ich glaube die lieben den Osten. Gerne wieder immer und überall.

Grave + Entombed. Nach Betrachten von Grave und Entombed (sue me) habe ich mich doch gefragt, ob hier die Veranstalter sich nicht das Geld für eine Band hätten sparen können. Grave (Grab) kommen aus Schweden und spielen schwedischen Death Metal. Entombed (begraben) kommen aus Schweden und spielen schwedischen Death Metal. Ich fand Entombed besser.

Solstafir. Oh ja, das war was. Auf Platte bin ich immer noch unentschieden, aber live war das sehr überzeugend. Spitzen-Show (Riesen-Flammensäulen. Das Licht!), super atmosphärische Musik. So geht Abwechslung. Sogar mein Weib fand es richtig Klasse (bis auf den Gesang) und die tut sich eigentlich immer schwer "neue" Sachen gut zu finden.

Watain. Super Show (Leni wäre stolz auf euch), Sound leider etwas undifferenziert. Trotzdem beeindruckend.



Freitag

Böller Tag (ging deshalb nur dosiert).


Benediction: Gut, aber nicht sehr gut. Sonst hießen sie Bolt Thrower. Haben aber immerhin was von "Transcend the Rubicon" gespielt. Ging in Ordnung.

The Haunted: Hat gefallen. Solide.

Rest: geschenkt. Gelände angesehen, mit Leuten unterhalten etc. Eigentlich wollte ich mir noch Satyricon geben, aber das Gewarte nach The Haunted war mir doch zuviel und die Bands dazwischen haben mich eher nicht interessiert.


Samstag

Für mich der gelungendste.

Aura Noir. Besser als gedacht.

Grand Magus. JAAAAAAAAAAAA!!!!!! For the Triumph and the Power! Yeah, wie verdammt geil Metal sein kann. Hoffentlich haben das auch genug bolz-affine auf dem Gelände mitbekommen, so dass solche Bands auch öfters mal wieder eingeladen werden. Dann wäre ich auch in Zukunft wieder mit dabei. Wie schön das alles war. Mein Festival-Highlight!

Katatonia. Gut. Nette Abwechlung.

Obituary. Mal wieder die alten Hits zu hören war schön. Jugend-Erinnerungen. Und ihr Backdrop ist anscheinend auch wieder aufgetaucht.

Kreator. Bei der Band sieht man von allen Bands auf dem PartySan am deutlichsten, was die für eine Entwicklung genommen haben. Beinahe Stadion-tauglich-fette Show, geiler Sound. Alles bestens also? Nicht ganz. Mille erzählt immer noch unglaublichen Dünnpfiff. Trotzdem würdiger Headliner.


Fazit: Wir kommen möglicherweise nächstes Jahr wieder. Die ersten bestätigten Bands (Behemoth, Ruins of Beverast) lassen schonmal auf Großes hoffen.
November 22, 1963
Dallas, Texas.

In less than
a second,
America died.



Da komme ich an meinen Affekt.
Benutzeravatar
Dementalist
Beiträge: 41
Registriert: 11.05.2014 08:30

Re: Party.San 2014

Beitrag von Dementalist »

Warum hier keiner Bölzer erwähnt? Für mich trotz nicht ganz optimalem Sound das absolute Highlight des Festivals. Kann man die nicht mal mit Ruins of Beverast auf Tour schicken? Auch gut war die andere der beiden Zweiercombos -Inquisition. Weitere Höhepunkte aus meiner Sicht: Benediction - tighte Musik, lockere Ansagen, Entombed, Suffocation - mehr Brett kann ein Auftritt nicht sein & Atlantean Kodex mit den schönsten Leads des Festivals, Katatonia - mit unverhofft viel älterem Material. Und die junge grünhaarige Dame die am NB-Stand fragte, ob die neue Belphegor wie die Schnäppchen eine Reihe weiter auch 4 Euro kostet ... mann ist der Verkäufer wütend geworden;-)

Lowlights:

Watain - irgendwie pomadig und zu inszeniert

Misery Index - unpassende Songauswahl

Sonnenschutz - weil quasi nicht vorhanden

Brutz & Brökel - muss man wirklich Wodka mit einem Spritzer O-Saft ausschenken

Alkoholleichen - gerade am Freitag extrem zahlreich und unschön. Sorry, aber so seh ich das


Unterm Strich aber ein schönes Festival
Benutzeravatar
abuzze666
Bahamut
Bahamut
Beiträge: 13107
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Eastfreazland
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von abuzze666 »

Es war wieder einmnal sehr geil! an diesem Festival gibt es imho rein gar nicht zu meckern. Da muss man schon gewaltig das Haar in der Suppe suchen.
Wacken Publikum? Gibt es sicher. Aber die Anzahl find ich doch schwindend gering, so daß es mir egal ist.
Einziger Wermutstropfen; wir konnten nicht auf dem reservierten "Hanseatic Scumfuck" Zeltplatz campen, das es bei der auch nicht geringen Anzahl autos und Zelte mit denen wir am DO Nachmittag anrollten wirklich zu eng gewesen wäre. Somit sind wir fast bis ganz nach unten und hatten eben längere Laufwege. War aber dennoch ne komplett Stressfreie, eben etwas kleinere Runde. War dennoch saugeil. Deshalb hab ich wohl auch das Treffen beim Pisse ihm sein Stand verpeilt....

Band Highlights:

- Repulsion
- Obituary
- Napalm Death
- Incarceration
- Suffocation

Ansonsten natürlich jede Menge Köstritzer und im Camp auch mal den einen oder anderen Schnappes.

Lowlight für mich:
- misery Index
Wie blutleer und lustlos das war, war schon fast erschreckend. Die Setlist hat ihr übriges gatan.

Was war sonst noch? Ach ja, das Deaf Forever hab ich mir dann auch mal abgegriffen. Götz und wrm haben sich artig bedankt und sich augenscheinlich sehr gefreut.
Mein ganz persönliches Highlight war dann noch, daß ich Backstage (hatte grad lecker gespeist) Barney von ND erblickte. Da MUSSTE ich kurz hin und ein Photo machen und ein paar Worte wechseln. sonst bin ich nicht so, aber bei dem konnte ich echt nicht mehr innehalten. Netter, ausgeglichener Kerl wie erwartet.
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 2068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: Party.San 2014

Beitrag von Warpig1975 »

peofuss hat geschrieben:
Warpig1975 hat geschrieben:

So weit zur Musik, insgesamt ist das Party.San nach wie vor eines meiner Lieblingsfestivals, auch wenn das Party- und Saufpublikum auch hier immer mehr Einzug hält.
So, bin nun auch von meinem ersten PartySan seit (glaube ich) 2001 zurück, und DAS kann ich nun gerade nicht unterschreiben. Gerade das Publikum war für mich neben dem Wetter die positivste Überraschung des gesamten Wochenendes. Während ich bei meinem letzten (und auch definitiv allerletzten!) With Full Force vor 2 Jahren bereits nach 10 Minuten ob des Idiotenpublikums wild um mich schlagen wollte, war das hier doch die reinste Erholung. Ganze 2 Leute mit Idiotenkostümen über das gesamte WE gesehen. Geschenkt. Kein "Slayer" Gebrülle alle 5 Minuten. Prima. Dafür zu 90 % "echte" Fans und kaum Eventspacken. Das einzige, was mich wirklich etwas befremdet hat, war die Tatsache, dass anscheinend am Freitag das gesamte Dorf Schlotheim Auslauf hatte und so eine Armada von Omis und Opis über das Gelände tappte. War irgendwie seltsam für mich. So als ob da mein Vater und meine Mutter auftauchen würden. Nun ja... :clown:
Mei, sowas ist ja auch immer von dem abhängig, was man persönlich so erlebt, ne? Mir sind Leute in doofen Kostümen oder ab und zu ein zünftiger Slayer-Brüller jedenfalls im Zweifel lieber, als Kandidaten, die so voll sind, dass man befürchten muss, dass sie vor dir am Bierstand einkoten oder so lustige Gesellen, die ihr Camp komplett vollmüllen und das Rumschmieren mit Essensresten für gute Party-Unterhaltung erachten (beides so erlebt). Aber irgendwas is ja immer und im Großen und Ganzen wars schon ok. :)

Das Auftauchen der Schlotheimer erklärt sich so: Die Dorfleute haben, so wurde mir erzählt, auf dem Festival nämlich an jeweils einem Tag freien Eintritt, und dann geht man halt mal flanieren. Und was ich auch witzig fand: anscheinend gibt es auf dem Party.San sowas wie eine Kinderbetreuung. Jedenfalls hab ich mehrfach Kindergruppen gesehen, die brav im Gänsemarsch, begleitet von Crew-Mitgliedern, über den Platz spaziert sind....
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
DreamingInRed
Beiträge: 1185
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bamberg

Re: Party.San 2014

Beitrag von DreamingInRed »

So das war jetzt mein erstes PSOA in Schlotheim und ich muss sagen, dass mir das Gelände echt sehr gut gefällt. Auf dem Festivalgelände fühlt man sich wie in Bad Berka und der Zeltplatz ist auch top.

Bandtechnisch war es soweit ok, der Sound war teilweise aber echt übel. Misery Index waren die größte Enttäuschung, ich kann es irgendwie immer noch nicht begreifen, wie die sich zu so einer lahmen Kaspertruppe entwickeln konnten. Entombed A.D waren der zweite große Abschiss! Denen sollte man verbieten Songs der ersten drei Entombed Alben zu spielen. Echt, ich hab so ne Wut auf diese Kapelle!

Aborted, Grave, Obi, Marduk waren alle solide bis gut...man weiß vorher was man bekommt und wird deshalb nicht enttäuscht.
Highlights waren Incarceration (bin auf ein Album gespannt), Napalm Death und fucking Repulsion!

Was an Atlantean Kodex und Inquisition toll sein soll, werd ich aber niemals verstehen.
Casus Et Natura In Nobis Dominantur.
https://www.discogs.com/de/user/andreas ... collection
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Party.San 2014

Beitrag von Dimebag666 »

Dementalist hat geschrieben:Brutz & Brökel - muss man wirklich Wodka mit einem Spritzer O-Saft ausschenken

Alkoholleichen - gerade am Freitag extrem zahlreich und unschön. Sorry, aber so seh ich das
Wenn da mal kein Zusammenhang besteht.
Benutzeravatar
DreamingInRed
Beiträge: 1185
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bamberg

Re: Party.San 2014

Beitrag von DreamingInRed »

costaweidner hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:Verrät mir jetzt vielleicht mal einer, was da mit Misery Index war? Geno und Buzze haben auf FB irgendwas von Enttäuschung des Festivals gefaselt.
Waren Scheisse. *vermut*
Hilfreich wie immer. :D
Unabhängig von der miesen Songauswahl, war das im Vergleich mit Auftritten in der Vergangenheit einfach fast wie ne andere Band. Der Jason Netherton hält sich extrem im Hintergrund und der Mark Kloeppel klingt einfach total austauschbar am Mikro. Im Endeffekt habe ich alles was die Band bisher ausgemacht hat vermisst. Stell dir einfach vor, du stehst vor der Bühne und erwartest dass die Retaliate runtergeholzt wird und stattdessen kommen dann Amon Amarth auf die Bühne spielen ihren Langweiler-Schunkelmucke.
Casus Et Natura In Nobis Dominantur.
https://www.discogs.com/de/user/andreas ... collection
Benutzeravatar
abuzze666
Bahamut
Bahamut
Beiträge: 13107
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Eastfreazland
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von abuzze666 »

DreamingInRed hat geschrieben:Im Endeffekt habe ich alles was die Band bisher ausgemacht hat vermisst. Stell dir einfach vor, du stehst vor der Bühne und erwartest dass die Retaliate runtergeholzt wird und stattdessen kommen dann Amon Amarth auf die Bühne spielen ihren Langweiler-Schunkelmucke.
Da stehts.
Benutzeravatar
GenocideSuperstar
Beiträge: 3350
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von GenocideSuperstar »

abuzze666 hat geschrieben:
DreamingInRed hat geschrieben:Im Endeffekt habe ich alles was die Band bisher ausgemacht hat vermisst. Stell dir einfach vor, du stehst vor der Bühne und erwartest dass die Retaliate runtergeholzt wird und stattdessen kommen dann Amon Amarth auf die Bühne spielen ihren Langweiler-Schunkelmucke.
Da stehts.

Exakt! Ich war aber von der musikalischen Seite generell eher enttäuscht: Katastrophaler Sound bei den meisten Bands - meistens wurde es erst zu den Headlinern gut - bei Inquisition sogar so schlimm, dass ich nach zwei Songs gegangen bin, obwohl ich Bock drauf hatte. Malevolent Creation so besoffen, dass irgendwie jeder gegen jeden gespielt hat;Misery Index der besagte Totalausfall; Obituary eigentlich top, nur leider zu 90% instrumental - wahrscheinlich hatte sich Tardy mit den MC Jungs warmgemacht; und dann auch einfach viel zu viel verpasst wegen unerträglicher Arschlochsonne am Freitag und altersbedingter schwindender Kondition. Aber vom Spaßfaktor war es wieder das absolute Traum-WE inklusive dem Treffen vieler geliebter Menschen. Außer Kaleun - den hab ich nichtmal von weitem gesehen...

Ach ja, Siegerbands waren Suffocation, Atlantean Kodex, Repulsion und Grand Magus!
Ich hätte, könnte, würde - aber Stumpf ist Trumpf!
Benutzeravatar
moralz
Beiträge: 771
Registriert: 23.01.2011 00:47
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von moralz »

So, nachdem ich gestern von 7 bis 23 mit der Bahn durch Deutschland geschlichen bin, auch hier ein kleines Resumee:

Bin dieses Jahr mal wieder mit dem Zug nach Schlotheim gefahren, was dank Bahncard und einiger daraus resultierender Vergütungen für meinen besten Kumpel und mich sehr angenehm war.
Am Bahnhof dann ein paar Stunden gechillt, da unsere Leute eh noch nicht da waren und dann mit dem gut gelaunten und gefüllten Shuttlebus nach Schlotheim. 7 € für eine Fahrt fand ich schon etwas heftig, die 10 € für Hin-und-Zurück Ticket gingen noch.
Am Zeltplatz ein Camp in direkter Dixi-Nähe aufgeschlagen und mit den Nachbarn angefreundet (endlich mal keine Süddeutschen oder Sachsen).
Donnerstag gings dann mit den Bands los:
God Macabre - ganz nett, aber hätte mir etwas mehr erwartet
Skeletonwitch - nur nebenbei gehört, weil nach Platten gestöbert, waren aber gut (besonders die Ansagen "make friends, compare your cocksize")
Grave - super Auftritt, Grave halt
Entombed - etwas enttäuschend, nach 3 Songs gegangen
Solstafir - GÖTTLICH!, Gänsehaut en masse, hab unsere Zeltnachbarn mitgenommen und die waren auch schwer begeistert
Watin - beim letzten Mal hat mir der Aufbau zu lange gedauert, diesmal habe ich geduldig gewartet und bin doch nach 2 Songs gegangen, mich lassen die echt völlig kalt, besonders dieser ganze Mummenschanz (Feuer, Kerzen, Rumgebete) nervt
In der Disse dann den Abend ausklingen lassen

Der Freitag war wettertechnisch ein schöner Tag, da konnte die Frauenwelt sich von ihrer besten Seite zeigen.
Die Sonne hat auch gut gebrannt und so einige Vampire enttarnt.
Jig-Ai - waren klasse, ein super Start in den Tag
Lost Society - wohl der beste Auftritt des Festivals. Was für eine Energie, hatte sie vor 3 Monaten auf Tour mit Suicidal Angels gesehen, waren diesmal noch besser. Bitte ein paar Kopien des Auftritts an diverse "satte" Bands schicken.
Ahab - Gewaltig, Mächtig, Schwer, Geil
Inqisition - Black Metal mit nervigem Gebrabbel a la Abbath

Forumstreffen - Mein lieber Herr Kaleun, des Lesens sind sie aber mächtig ja? Es wurd nach Ahab und nicht nach Jig Ai gesagt. Im nächsten Jahr müssen wir echt mal ein Erkennungszeichen vereinbaren. Stand mit Nezyrael da und keiner kommt.

Aborted und Benediction aufgrund repräsentativer Verpflichtungen auf den Zeltplatz verpasst

Misery Index - waren unter der Woche in Rostock deutlich besser, bitte eine Kopie des erwähnten Lost Society Auftritts an die Herren schicken
Suffocation - Geil. Super. Toll. Wurde von Marduk und Satyricon nicht mal ansatzweise getoppt.
Marduk - Nach 2 Songs bin ich ins Festzelt gegangen und hab dort mit ein paar Leuten gequatscht
Satyricon - EInfach nicht meine Baustelle, lahmer Black'n'Roll, der Broiler war viel besser
Zeltbands: Incarceration wurde von den Nachbarn empfohlen und für sehr gut empfunden, Thuldcandra wussten auch zu begeistern

Samstag bin ich etwas auf den Zeltplatz versackt, bin erst nach Aura Noir hin. Das Partysan is halt eine Art Klassentreffen, für die Metalszene aus MV.
Grand Magus - Wunderschön, mitgesungen und gebangt.
Napalm Death - Alt und nicht leiser, super Auftritt
Katatonia - Hab ich nicht sehr drauf gefreut, da zum ersten Mal live. Toll.
Obituary verpasst, da Nahrungsaufnahme am Zelt
Kreator - Nicht zu unrecht Deutschlands beste Thrashband. Musikalisch top, dachte schon sie sind fertig und dann kommt wieder ein Hit. Das Pyrogedöns haben wir zum Anlass genommen, ein paar Hansa-Fangesänge anzustimmen (Klischees bedienen), das Gequatsche war diesmal nicht soo schlimm.


Positiv:
Security - immer nett und freundlich, von den Damen gabs sogar Kuchen
Klos und Dixis - Top, die Dixis wurden wohl 4-5 Mal gesäubert (von einem Typen mit Thor Steinar Shirt)
Zeltplatz - da fuhr am Freitag echt eine Straßenkehrmaschine übers Rollfeld
Essenspreise - 2,50 € für Schnitzel in Brot, der Döner nur 50 Cent teurer als im Ort
Publikum - subjektiv gesehen waren dieses Jahr sehr wenige Vollidioten unterwegs

Negativ:
Die Deutsche Bahn. Hass.
Sonst nix
Benutzeravatar
moralz
Beiträge: 771
Registriert: 23.01.2011 00:47
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von moralz »

Warpig1975 hat geschrieben: Und was ich auch witzig fand: anscheinend gibt es auf dem Party.San sowas wie eine Kinderbetreuung. Jedenfalls hab ich mehrfach Kindergruppen gesehen, die brav im Gänsemarsch, begleitet von Crew-Mitgliedern, über den Platz spaziert sind....
Dazu habe ich etwas Insiderwissen.
Da beim Partysan gut 300 meist freiwillige Helfer mitarbeiten, wurde für die Kinder hinter der Bühne ein Festivalkindergarten eingerichtet, wo die Kinder betreut werden, solange die Eltern arbeiten. Eine unserer Mitcamperinnen wird da im nächsten Jahr wahrscheinlich mitmachen, da sie dann ihre Erzieher-Ausbildung fertig hat.
Benutzeravatar
SushiFish
Beiträge: 1497
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von SushiFish »

Ich liebe dieses Festival! Um mehr zu schreiben, bin ich erstmal zu faul. :D
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Party.San 2014

Beitrag von Sambora »

moralz hat geschrieben: Bin dieses Jahr mal wieder mit dem Zug nach Schlotheim gefahren, was dank Bahncard und einiger daraus resultierender Vergütungen für meinen besten Kumpel und mich sehr angenehm war.


Negativ:
Die Deutsche Bahn. Hass.
Was jetzt? :D
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27939
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von costaweidner »

DreamingInRed hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:Verrät mir jetzt vielleicht mal einer, was da mit Misery Index war? Geno und Buzze haben auf FB irgendwas von Enttäuschung des Festivals gefaselt.
Waren Scheisse. *vermut*
Hilfreich wie immer. :D
Unabhängig von der miesen Songauswahl, war das im Vergleich mit Auftritten in der Vergangenheit einfach fast wie ne andere Band. Der Jason Netherton hält sich extrem im Hintergrund und der Mark Kloeppel klingt einfach total austauschbar am Mikro. Im Endeffekt habe ich alles was die Band bisher ausgemacht hat vermisst. Stell dir einfach vor, du stehst vor der Bühne und erwartest dass die Retaliate runtergeholzt wird und stattdessen kommen dann Amon Amarth auf die Bühne spielen ihren Langweiler-Schunkelmucke.
Das klingt echt saublöd. Hmpf.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
GenocideSuperstar
Beiträge: 3350
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Party.San 2014

Beitrag von GenocideSuperstar »

Ach, völlig vergessen: Incarceration habe wirklich unendlich gekillt und der Daniel ist so ziemlich das sympathischste was in der Szene derzeit rumläuft. Arroganz waren auch sehr cool!
Ich hätte, könnte, würde - aber Stumpf ist Trumpf!
Antworten