Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
The Waking Hours
Beiträge: 79
Registriert: 25.08.2013 23:50
Wohnort: Anywhere but here

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von The Waking Hours »

coxmetal hat geschrieben:
MetalEschi hat geschrieben:Die Leute, die hier so markante Töne spucken und mit expliziter Wortwahl ihr Recht auf eine klare Stellungnahme erkämpfen: Was glaubt ihr, was grade abgeht? Dass Holger mal eben die gesamte Belegschaft auswechselt, mit der er über Jahre zusammengearbeitet hat, bzw es zu mehreren Abgängen in der Redaktion kommt, und dabei emotionslos und sachlich das Ganze als natürlichen Schwund abhakt? Dass er sich irgendjemand leicht damit tut, wirtschaftliche Konsequenzen ziehen zu müssen und dabei nicht nur Mitarbeiter, sondern Freunde (ob gewzwungermaßen oder aus freien Stücken) ihren Job verlieren? Dass Rensen und Kaiser sich die Hände reiben, Götz seinen Posten endlich streitig gemacht zu haben und alle Übrigen sich sogleich in die Arbeit stürzen? Dass eure Drohungen mit Abokündigungen und eure Weltuntergangsszenarien die Betroffenen dazu ermuntern, die reine Wahrheit auf den Tisch zu legen, weil ihr alle so besonnen und verständnisvoll reagiert? Dass gerade auch nur einer in Dortmund sitzt, auf welcher Seite auch immer, der sich so richtig toll fühlt und das Bedürfnis hat, erstmal den nörgligen Forumsusern mitzuteilen, warum solche drastischen Maßnahmen nötig sind? Bitte, Leute, seid ein bisschen geduldig, lasst die Sache sich erstmal setzen und ein gewisses Maß Besonnenheit in die Redaktionräume einkehren. Wartet mal die nächste Ausgabe ab, vielleicht auch zwei, und lasst den Herren, denen gerade das Dach über dem Kopf und ein Lebenswerk zusammenzubrechen droht, ein bisschen Zeit, zur Fassung zu kommen. Ihr redet immer davon, was man euch alles schuldig ist...tretet mal den Beweis ein, dass euch am Rock Hard viel lag bzw. liegt, und fahrt mal eine Stude zurück. Kommt Zeit, kommt Statement.

+1

+2
Benutzeravatar
wmann666
Beiträge: 500
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Daheim

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von wmann666 »

Apparition hat geschrieben:
MetalEschi hat geschrieben:Die Leute, die hier so markante Töne spucken und mit expliziter Wortwahl ihr Recht auf eine klare Stellungnahme erkämpfen: Was glaubt ihr, was grade abgeht? Dass Holger mal eben die gesamte Belegschaft auswechselt, mit der er über Jahre zusammengearbeitet hat, bzw es zu mehreren Abgängen in der Redaktion kommt, und dabei emotionslos und sachlich das Ganze als natürlichen Schwund abhakt? Dass er sich irgendjemand leicht damit tut, wirtschaftliche Konsequenzen ziehen zu müssen und dabei nicht nur Mitarbeiter, sondern Freunde (ob gewzwungermaßen oder aus freien Stücken) ihren Job verlieren? Dass Rensen und Kaiser sich die Hände reiben, Götz seinen Posten endlich streitig gemacht zu haben und alle Übrigen sich sogleich in die Arbeit stürzen? Dass eure Drohungen mit Abokündigungen und eure Weltuntergangsszenarien die Betroffenen dazu ermuntern, die reine Wahrheit auf den Tisch zu legen, weil ihr alle so besonnen und verständnisvoll reagiert? Dass gerade auch nur einer in Dortmund sitzt, auf welcher Seite auch immer, der sich so richtig toll fühlt und das Bedürfnis hat, erstmal den nörgligen Forumsusern mitzuteilen, warum solche drastischen Maßnahmen nötig sind? Bitte, Leute, seid ein bisschen geduldig, lasst die Sache sich erstmal setzen und ein gewisses Maß Besonnenheit in die Redaktionräume einkehren. Wartet mal die nächste Ausgabe ab, vielleicht auch zwei, und lasst den Herren, denen gerade das Dach über dem Kopf und ein Lebenswerk zusammenzubrechen droht, ein bisschen Zeit, zur Fassung zu kommen. Ihr redet immer davon, was man euch alles schuldig ist...tretet mal den Beweis ein, dass euch am Rock Hard viel lag bzw. liegt, und fahrt mal eine Stude zurück. Kommt Zeit, kommt Statement.
Danke. Um es mal klar zu sagen, ich bin nicht der Meinung, dass hier irgendwer ein Recht auf ein Statement hat. Auf schmutzige Wäsche hab ich persönlich keinen Bock, und warum das irgendwen irgendwas angehen soll, muss mir erstmal jemand erklären. Was da passiert ist, war mit Sicherheit hässlich und niemendem ist damit geholfen, das an die Öffentlichkeit zu zerren. Manchmal...
Ich weiß nicht, aber vielleicht verstehen hier einige auch Statement unterschiedlich, aber ich für meinen Teil meine damit nicht das dreckige Wäsche an die Öffentlichkeit gezerrt wird, sondern das das ganze erklärt und dargestellt wird, soweit das halt ohne dreckige Wäsche möglich ist und ich finde in keiner Weise das das zuviel verlangt ist, wenn der Chefredakteur und 9 andere langjährige Gesichter eines öffentlichen Unternehmens gehen...das muss mir dann auch mal einer erklären warum das zu viel verlangt ist?
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7175
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von 1984 »

Hach ja. Kein Thema ist komplett ohne die ganzen fleißigen Wahrheitssucher mit ihren Insider-Informationen und kritischen Prognosen. Was für ein Glück, dass die Apokalypse mittlerweile überall stattfindet.

Rensen hat übrigens damals Bin Laden bezahlt. Und wenn man bei "Stratmann" ein paar Buchstaben umstellt und die restlichen austauscht, steht da "Freimaurer". Denkt mal drüber nach!
Come on man, berserker!
BC | RYM
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5546
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von ReplicaOfLife »

MetalEschi hat geschrieben:Die Leute, die hier so markante Töne spucken und mit expliziter Wortwahl ihr Recht auf eine klare Stellungnahme erkämpfen: Was glaubt ihr, was grade abgeht? Dass Holger mal eben die gesamte Belegschaft auswechselt, mit der er über Jahre zusammengearbeitet hat, bzw es zu mehreren Abgängen in der Redaktion kommt, und dabei emotionslos und sachlich das Ganze als natürlichen Schwund abhakt? Dass er sich irgendjemand leicht damit tut, wirtschaftliche Konsequenzen ziehen zu müssen und dabei nicht nur Mitarbeiter, sondern Freunde (ob gewzwungermaßen oder aus freien Stücken) ihren Job verlieren? Dass Rensen und Kaiser sich die Hände reiben, Götz seinen Posten endlich streitig gemacht zu haben und alle Übrigen sich sogleich in die Arbeit stürzen? Dass eure Drohungen mit Abokündigungen und eure Weltuntergangsszenarien die Betroffenen dazu ermuntern, die reine Wahrheit auf den Tisch zu legen, weil ihr alle so besonnen und verständnisvoll reagiert? Dass gerade auch nur einer in Dortmund sitzt, auf welcher Seite auch immer, der sich so richtig toll fühlt und das Bedürfnis hat, erstmal den nörgligen Forumsusern mitzuteilen, warum solche drastischen Maßnahmen nötig sind? Bitte, Leute, seid ein bisschen geduldig, lasst die Sache sich erstmal setzen und ein gewisses Maß Besonnenheit in die Redaktionräume einkehren. Wartet mal die nächste Ausgabe ab, vielleicht auch zwei, und lasst den Herren, denen gerade das Dach über dem Kopf und ein Lebenswerk zusammenzubrechen droht, ein bisschen Zeit, zur Fassung zu kommen. Ihr redet immer davon, was man euch alles schuldig ist...tretet mal den Beweis ein, dass euch am Rock Hard viel lag bzw. liegt, und fahrt mal eine Stude zurück. Kommt Zeit, kommt Statement.
*daumen hoch*
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 2068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Warpig1975 »

Sambora hat geschrieben:
Apparition hat geschrieben:
MetalEschi hat geschrieben:Die Leute, die hier so markante Töne spucken und mit expliziter Wortwahl ihr Recht auf eine klare Stellungnahme erkämpfen: Was glaubt ihr, was grade abgeht? Dass Holger mal eben die gesamte Belegschaft auswechselt, mit der er über Jahre zusammengearbeitet hat, bzw es zu mehreren Abgängen in der Redaktion kommt, und dabei emotionslos und sachlich das Ganze als natürlichen Schwund abhakt? Dass er sich irgendjemand leicht damit tut, wirtschaftliche Konsequenzen ziehen zu müssen und dabei nicht nur Mitarbeiter, sondern Freunde (ob gewzwungermaßen oder aus freien Stücken) ihren Job verlieren? Dass Rensen und Kaiser sich die Hände reiben, Götz seinen Posten endlich streitig gemacht zu haben und alle Übrigen sich sogleich in die Arbeit stürzen? Dass eure Drohungen mit Abokündigungen und eure Weltuntergangsszenarien die Betroffenen dazu ermuntern, die reine Wahrheit auf den Tisch zu legen, weil ihr alle so besonnen und verständnisvoll reagiert? Dass gerade auch nur einer in Dortmund sitzt, auf welcher Seite auch immer, der sich so richtig toll fühlt und das Bedürfnis hat, erstmal den nörgligen Forumsusern mitzuteilen, warum solche drastischen Maßnahmen nötig sind? Bitte, Leute, seid ein bisschen geduldig, lasst die Sache sich erstmal setzen und ein gewisses Maß Besonnenheit in die Redaktionräume einkehren. Wartet mal die nächste Ausgabe ab, vielleicht auch zwei, und lasst den Herren, denen gerade das Dach über dem Kopf und ein Lebenswerk zusammenzubrechen droht, ein bisschen Zeit, zur Fassung zu kommen. Ihr redet immer davon, was man euch alles schuldig ist...tretet mal den Beweis ein, dass euch am Rock Hard viel lag bzw. liegt, und fahrt mal eine Stude zurück. Kommt Zeit, kommt Statement.
Danke. Um es mal klar zu sagen, ich bin nicht der Meinung, dass hier irgendwer ein Recht auf ein Statement hat. Auf schmutzige Wäsche hab ich persönlich keinen Bock, und warum das irgendwen irgendwas angehen soll, muss mir erstmal jemand erklären. Was da passiert ist, war mit Sicherheit hässlich und niemendem ist damit geholfen, das an die Öffentlichkeit zu zerren. Manchmal...
Vielen Dank, ihr sprecht mir beide mit jedem Wort aus dem Herzen.
Genau so und nicht anders.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
romanmarlbo
Beiträge: 80
Registriert: 22.11.2011 18:06

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von romanmarlbo »

Ich mutmaße, die 10 gehen jetzt direkt vom RH in den Vorstand der Deutschen Bahn! Mark my words.
Benutzeravatar
SacredMetalMichael
Beiträge: 4120
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Castillo Del Mortes
Kontaktdaten:

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von SacredMetalMichael »

Einfach noch mal häufiger wiederholen (am besten von vielen verschiedenen Leuten), dann passiert das bestimmt.

Meine Fresse.

Edit: Als Antwort auf wmann666
Zuletzt geändert von SacredMetalMichael am 09.01.2014 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Stretch
Beiträge: 681
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Senden

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Stretch »

Mir ist es ehrlich gesagt auch vollkommen egal, ob die mometanen Auflösungserscheinungen an sinkenden Heftverkäufen liegen, an redaktionsinternen Spannungen oder welche Gründe es auch immer geben mag. Am momentanen Zustand ändert es nichts. Irgendwann werden wir die Gründe erfahren. Beschissen bleibt es trotzdem.

Zudem denke ich, dass sowohl die verbleibenden Leute beim Rock Hard, als auch die Geschassten einen dicken Kloß im Hals sitzen haben und vieleicht auch erst mal ein Paar Tage brauchen um mit der neuen Situation klar zu kommen.
Benutzeravatar
puppetmaster
Beiträge: 762
Registriert: 10.07.2011 22:10

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von puppetmaster »

Ick weiß auch nicht, warum jetzt hier manche so steil gehen?!
Es geht doch nicht darum, dass andere oder ich hier wissen möchten, wann sich Kollege A mit Kollege B gezofft hat.
Es geht eher darum, dass von solchen "Fußballnuttenfloskeln" (wer auch immer das gesagt hat: finde ich treffend!) Abstand genommen wird und einfach klar gesagt wird: jut, wir wollen uns auf de E-Bereich konzentrieren, und wir sind finanziell angeschlagen. Wenn man so etwas klar artikulieren würde, dann (vermute ich zumindest) würden die meisten hier eher noch n Abo abschließen, als zu kündigen. Aber durch solche halbgaren, schwammigen Aussagen, in deren Anschluss fast die gesamte Belegschaft des Hefts das Weite sucht, wird doch erst die Vermutung um schmutzige Wäsche angeheizt.
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Stop breathing and dedicate to me
Stop dreaming and terminate for me
All meaning you dedicate to me
All feelings you terminate for me

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 26734
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Sambora »

wmann666 hat geschrieben: Ich weiß nicht, aber vielleicht verstehen hier einige auch Statement unterschiedlich, aber ich für meinen Teil meine damit nicht das dreckige Wäsche an die Öffentlichkeit gezerrt wird, sondern das das ganze erklärt und dargestellt wird, soweit das halt ohne dreckige Wäsche möglich ist und ich finde in keiner Weise das das zuviel verlangt ist, wenn der Chefredakteur und 9 andere langjährige Gesichter eines öffentlichen Unternehmens gehen...das muss mir dann auch mal einer erklären warum das zu viel verlangt ist?
Es ist nicht zuviel verlangt, aber die Vehemenz mit der das hier gefordert wird, ist unangemessen. Es gibt da schlicht keine Bringschuld von Seiten des RH und der ausgeschiedenen Mitarbeiter.
Mein Name ist Sambora. Ich komme ausm Mainstream.
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 2068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Warpig1975 »

wmann666 hat geschrieben: ich finde in keiner Weise das das zuviel verlangt ist, wenn der Chefredakteur und 9 andere langjährige Gesichter eines öffentlichen Unternehmens gehen...das muss mir dann auch mal einer erklären warum das zu viel verlangt ist?

Was heißt hier "öffentliches Unternehmen"? Das RH, oder besser die dahinter stehende Gesellschaft, ist ein Zeitschriftenverlag, eine GmbH, und was da personaltechnisch passiert, geht niemanden etwas an, außer die Mitarbeiter, die Geschäftsführer und die Gesellschafter. Wer sich mit wem wann und warum überworfen hat, ist nichts, was die Öffentlichkeit zu interessieren hätte.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5536
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Eiswalzer »

Na ja, das ist schon eine für viele Leser sehr emotionale Situation. Es ist halt etwas passiert, womit nun wirklich niemand gerechnet hat, die entsprechenden Zukunftsaussichten sind in jeder Hinsicht ziemlich wild, und da ist es verständlich, wenn sofort Erklärungen verlangt werden. Das einzige, was man da vorwerfen kann, ist eventuell ein Mangel an Geduld. Ich bin ebenfalls der schon öfters geäußerten Ansicht, dass Ausgabe 321 da schon einige klare Ansagen machen wird. Vielleicht sollte man sich mal vor Augen führen, dass es trotz Facebook, Twitter, iTunes und Smartphones auch Sachen gibt, die man nicht überall und sofort bekommen kann.
Benutzeravatar
Elevenspiker
Beiträge: 15
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schapbach/Schwarzwald

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von Elevenspiker »

RANDALICA Reunion mit grosser Welttournee und neuem Album. Anders kann ich mir das nicht erklaeren. Himmelstein spielt Klampfe und der Wolf Ruediger spielt irgend so ein Negura Bunget Instrument. :ka:
WAR IS MY SEEPFERD
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3100
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von borsti »

Für mich hatte das Rockhard in den letzten Jahren extrem an Attraktivität verloren. Ich fand die Richtung, in die sich das Heft entwickelt hat, nicht gut. Wenn man jetzt die Gelegenheit nutzt, den Kurs etwas zu ändern, bin ich bereit, den Leuten eine Chance zu geben und auch die Möglichkeit, sich erstmal neu zu finden. Das kann auch eine Chance sein, wenn man sie nutzt. Über die Gründe für den Weggang vieler altgedienter Redakteure kann man nur Spekulieren. Das kann mit unterschiedlichen Vorstellungen wegen der Ausrichtung zu tun haben - wobei ich es dann sehr konsequent finde, wenn man sich trennt - oder 1000 andere Gründe haben, an die hier vielleicht keiner denkt, weil keiner einen Einblick hat. Also macht das auch keinen Sinn, sich die Rübe zu zermattern.

Irgendwann wird es da sicher auch so eine Art Aufklärung geben. Wie und in welcher Form, dass sollte man dem RH überlassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die nun am Ruder sitzenden Leute die Absicht haben, die Leser zu verschaukeln. Vielleicht ist es arbeitsrechtlich aber auch nicht möglich, hier ein Fass auf zu machen. Zudem sollte man bedenken, dass die RH-Mitarbeiter keine Promis sind und somit nicht unbedingt Lust haben, dass ihre berufliche Situation und/oder Firmeninterna Gesprächsthemen im Netz werden. Wenn jemand von euch gezwungen ist, seinen Hut zu nehmen oder einen Angestellten zu verabschieden, dann erwartet von euch auch keiner, dass ihr das mit eurem Klarnamen öffentlich im Netz breittretet. Also macht mal halblang.
Benutzeravatar
wmann666
Beiträge: 500
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Daheim

Re: Götz Kühnemund und Rock Hard trennen sich

Beitrag von wmann666 »

Sambora hat geschrieben:
wmann666 hat geschrieben: Ich weiß nicht, aber vielleicht verstehen hier einige auch Statement unterschiedlich, aber ich für meinen Teil meine damit nicht das dreckige Wäsche an die Öffentlichkeit gezerrt wird, sondern das das ganze erklärt und dargestellt wird, soweit das halt ohne dreckige Wäsche möglich ist und ich finde in keiner Weise das das zuviel verlangt ist, wenn der Chefredakteur und 9 andere langjährige Gesichter eines öffentlichen Unternehmens gehen...das muss mir dann auch mal einer erklären warum das zu viel verlangt ist?
Es ist nicht zuviel verlangt, aber die Vehemenz mit der das hier gefordert wird, ist unangemessen. Es gibt da schlicht keine Bringschuld von Seiten des RH und der ausgeschiedenen Mitarbeiter.
Ok, das verstehe ich, so ist und war das von mir auch nicht gemeint, aber aus meiner Sicht trifft mich der derzeitige Zustand halt auch sehr (wenn sich das auch blöd anhört), daher würde ich das gerne genauer wissen, auch weil das aus meiner Sicht beim Rockhard irgendwie immer so war, keine Floskeln sondern klare Worte (kritisch, kompetent und unabhängig eben!)
Antworten