Das neue Heft Vol. 402

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
WolfgangW76
Beiträge: 457
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von WolfgangW76 »

Ich muss sagen, dass mich die Buch-Rezension zur Bad-Religion-Biographie "Do What You Want" vom Matthias Mader etwas überrascht hat. Ich würde mich durchaus als langjährigen Fan bezeichnen, meine ersten Platten waren die Suffer und die No Control. Und ich muss sagen, dass ich hier durchaus eine ganze Menge interessanter Details zu allen Platten und Phasen gefunden habe. Ich weiß ja nicht, ob Mader immer nur Doktorarbeiten über die Themen lesen will, aber das ist nun nicht mein Anspruch. Und wie gesagt - das Buch liest sich mit seinen vielen O-Tönen und Einschätzungen fast aller Beteiligten (dass nun Hetson nichts sagen wollte, so what!) sehr gut, interessant und informativ. Und abgesehen davon – es war sehr schön, mal wieder auf ausgedehnte Band-Zeitreise zu gehen! :ka:

Ach so. Und geht es nur mir so, oder ist der Angelripper irgendwie ziemlich unsympathisch? Keult aus gegen Gott und die Welt, schwurbelt im Interview-Teil zu "Nicht mehr mein Land" (Scheißtitel übrigens) rum - jeder, der betont, er sei ja kein Verschwörungstheoretiker, aber... ist per se schon mal suspekt imho - und findet auch ansonsten alles ziemlich Scheiße heutzutage. Ich weiß nicht, kommt mir sehr unangenehm vor, der Herr.
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5571
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Eiswalzer »

Erster Gedanke beim Durchblättern der Ausgabe: Hurra, die Leningrad Cowboys sind im Heft. :pommes: Aber es waren dann doch nur Puscifer...
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Tolpan »

Hier ist immer noch kein Heft aufgetaucht...
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8935
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von BlackMassReverend »

Flossensauger hat geschrieben: 14.11.2020 03:09 Der Songtext von "Nicht mehr mein Land" wird auf einer Seite komplett interviewt. Leider aber nicht abgedruckt. Finde ich etwas, nunja, komisch. Ist der geheim?
Laut Google nicht (mehr)

Nicht mehr mein Land
Sodom

Die Heimat so nah und doch so fern
Raubt mir die Luft zum atmen
Die schwarze Erde, stark verblichen
Ist dem Feind in uns gewichen
Verschlossene Augen wohin man auch sieht
Betroffenheit doch nur geheuchelt
Wenn die schiere Todesangst obsiegt
Verliert der Glaube an Bedeutung

Nicht mehr mein Land
Nicht mehr mein Gott
Die Freiheit stirbt
Auf dem Schafott
Nicht mehr mein Land
Wohin ich auch geh´
Nicht mehr der Feind
Der mir gegenübersteht

Von der Götterdämmerung genährt
Vom Leichentuch verhüllt
Die verfluchte Saat der Ignoranz
Auf fruchtbaren Boden fällt
Die Schritte hinter mir werden immer schneller
Der Hauch des Todes, immer näher
Kein Gegengift führt meine Hand
Nicht mehr der Virus, den ich töten kann
Nicht mehr mein Land
Nicht mehr mein Gott
Die Freiheit stirbt
Auf dem Schafott
Nicht mehr mein Land
Wohin ich auch geh´
Nicht mehr der Feind
Der mir gegenübersteht

Verloren im Chaos, gefangen im Dreck
Der heilige Abgrund naht
Die Seele erstickt in Feigheit und Schrott
Geronnenes Blut und zerbrochenes Glas
Das Leben dient nur der Arterhaltung
Die Liebe nur Mittel zum Zweck
Wenn Recht mit Unrecht kopuliert
Wird Widerstand zur Pflicht
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
Corpsegrinder72
Beiträge: 1674
Registriert: 16.01.2011 14:54
Wohnort: From Beyond

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Corpsegrinder72 »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 17.11.2020 10:42 Bislang die überraschendste Erkenntnis der Ausgabe: Sie haben die beiden Leserbriefseiten tatsächlich mal wieder ohne Forumsposts vollbekommen :o :D

Skandal! :D
" The day Di died Dodi died too. "
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15038
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Apparition »

Jaaaaa, endlich bringt mal jemand den "Ok, Doomer"-Gag. :pommes:
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29625
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Thunderforce »

WolfgangW76 hat geschrieben: 17.11.2020 13:19 Ich muss sagen, dass mich die Buch-Rezension zur Bad-Religion-Biographie "Do What You Want" vom Matthias Mader etwas überrascht hat. Ich würde mich durchaus als langjährigen Fan bezeichnen, meine ersten Platten waren die Suffer und die No Control. Und ich muss sagen, dass ich hier durchaus eine ganze Menge interessanter Details zu allen Platten und Phasen gefunden habe. Ich weiß ja nicht, ob Mader immer nur Doktorarbeiten über die Themen lesen will, aber das ist nun nicht mein Anspruch. Und wie gesagt - das Buch liest sich mit seinen vielen O-Tönen und Einschätzungen fast aller Beteiligten (dass nun Hetson nichts sagen wollte, so what!) sehr gut, interessant und informativ. Und abgesehen davon – es war sehr schön, mal wieder auf ausgedehnte Band-Zeitreise zu gehen! :ka:

Ach so. Und geht es nur mir so, oder ist der Angelripper irgendwie ziemlich unsympathisch? Keult aus gegen Gott und die Welt, schwurbelt im Interview-Teil zu "Nicht mehr mein Land" (Scheißtitel übrigens) rum - jeder, der betont, er sei ja kein Verschwörungstheoretiker, aber... ist per se schon mal suspekt imho - und findet auch ansonsten alles ziemlich Scheiße heutzutage. Ich weiß nicht, kommt mir sehr unangenehm vor, der Herr.
Das mit dem Buch beruhigt mich etwas, das wollte ich nämlich eigentlich auch gerne lesen (auch langjähriger Fan, zwar altersbedingt erst seit Stranger than Fiction, zähle sie seitdem aber schon zu meinem Lieblingsbands), und war von der Rezension eher abgeschreckt. Hast Du es auf Englisch gelesen?

Und bei Tom gings mir ähnlich. Ich mochte Interviews mit ihm immer sehr und ihn auch als Typen, aber in dem Interview kommt er auch für mich auch sehr verbittert und unsympathisch rüber. Ich kann verstehen, dass es ihm (und den anderen, die ja nichtmal von Sodom alleine leben) in der jetzigen Zeit auf die Eier geht, dass die Kunst- und Kulturszene so im Stich gelassen wird und diesbezgl. bin ich auch bei ihm. Aber das ganze Interview wirkt so angepisst und unzufrieden und einfach, ja, unsympathisch, Sodom klingen nicht mehr wie 1982, man kriegt den Rumeplschrottsound der Früh-80er nicht mehr hin blablabla, So fucking what?
Liegt es vllt auch einfach daran, dass man nicht mehr 18 oder 21 ist? Junge, ey.

Bei dem Interview zu dem Songtext war ich zuerst auch durchaus auf seiner Seite, denn es geht ja auch da los, dass die Kulturszene von der Politik gerade ignoriert wird. Spätestens bei dem Teil, DIE MASSNAHMEN GEHEN ZU WEIT! ICH MUSSTE BEIM BIER KAUFEN EINE MASKE TRAGEN, DAS GEHT GAR NICHT! hab ich mir dann aber schon dezent an den Kopf gepackt.
Und auch die Passage mit dem Bergbau ist fragwürdig irgendwie. Das haben sie uns auch genommen, oder was er da sagt. Ja, wir haben 2020. Die Zeiten ändern sich.
Es gibt auch keine Henker mehr zum Beispiel *lol*
Als ehemaliger Bergmann hat er da natürlich eine andere Sicht drauf, aber for fuck's sake, irgendwann muss doch auch mal gut sein. Naja.
Auf der anderen Seite ist Tom jemand, bei dem durch das geschriebene Wort, also wenn man seine Interviews nur liest und nicht hört / sieht, glaube ich sehr viel davon verloren geht, wie er was gesagt hat.
Zuletzt geändert von Thunderforce am 19.11.2020 08:41, insgesamt 1-mal geändert.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
KreaHead
Beiträge: 178
Registriert: 12.03.2009 17:19
Wohnort: Kelkheim

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von KreaHead »

WolfgangW76 hat geschrieben: 17.11.2020 13:19 Ich muss sagen, dass mich die Buch-Rezension zur Bad-Religion-Biographie "Do What You Want" vom Matthias Mader etwas überrascht hat. Ich würde mich durchaus als langjährigen Fan bezeichnen, meine ersten Platten waren die Suffer und die No Control. Und ich muss sagen, dass ich hier durchaus eine ganze Menge interessanter Details zu allen Platten und Phasen gefunden habe. Ich weiß ja nicht, ob Mader immer nur Doktorarbeiten über die Themen lesen will, aber das ist nun nicht mein Anspruch. Und wie gesagt - das Buch liest sich mit seinen vielen O-Tönen und Einschätzungen fast aller Beteiligten (dass nun Hetson nichts sagen wollte, so what!) sehr gut, interessant und informativ. Und abgesehen davon – es war sehr schön, mal wieder auf ausgedehnte Band-Zeitreise zu gehen! :ka:
Sehe ich genauso. Das Buch ist eine sehr schöne Zeitreise durch die Bandgeschichte. Gut geschrieben, mit einigen Spannungsbögen und ein paar, wenn auch kleineren Überraschungen. Das Thema Epitaph neben Bad Religion zu führen hat mich am meisten beeindruckt. Und der Ausstieg von Brett war eigentlich schon auf den ersten Seiten, die den Erfolg von Epitaph zeichneten, zu vermuten. Für mich nach "Hepatitis Bathtub" und "Please Kill me" eines der besten Bücher über Punk (wenn auch nur über einen winzigen Teil). Einziger Wermutstropfen (aber das gilt eher für meine Englisch-Ausbildung, als für das Buch): die Sprache ist schon herausfordernd. Wie gut, dass es inzwischen einen guten google-Translator gibt ...

Aktuell lese ich: Smash!: Green Day, The Offspring, Bad Religion, NOFX, and the '90s Punk Explosion. Das schlägt sprachlich nochmal eine Ebene höher ein, und ist von den Stories etwas variabler.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15038
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Apparition »

Mein Eindruck von dem Interview war der gleiche. Seltsame Mischung aus begründeter Kritik und Mimimi. Vielleicht ist Tom aber auch einfach nur einer von denen, denen das alles zu komplex und unüberschaubar wird. Man sieht da schön, dass es früher halt einfach war, gegen "den Staat" und "die Politiker" zu sein, und heute viel kleinteiliger gedacht werden muss.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2455
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von tigerarmy »

also ich kenne die Rezi zum BR-Buch jetzt nicht, hab's aber vor ein paar Wochen gelesen (allerdings auf Deutsch, nicht auf Englisch).
Ich fand es eigentlich sehr unterhaltsam, habe mich im Anschluss auch durch die komplette Diskografie gehört und festgestellt, dass BR schon eine meiner absoluten Alltime-Fave-Bands sind.

Das einzige, das mich etwas gestört hat bei dem Buch ist, dass doch sehr häufig darauf herumgeritten wird, wie super intelligent die Band ist und immer so super intelligente Texte abliefert.
Sehe ich ja im Prinzip auch so, wobei ich mir im Zweifel nicht mal sicher wäre, ob es auf alle Bandmitglieder zutreffend ist, aber egal.
Kommt schon etwas penetrant rüber.

Insgesamt aber wirklich sehr unterhaltsam.
Bin aber auch Fanboy :engel:
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15038
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Apparition »

Muss zugeben, dass ich Griffins "Protectors of the Lair" jetzt nicht als Megaklassiker auf dem Schirm hatte. Ich kenne das Album nur auszugsweise, aber den unbedingten Kaufwunsch hat das jetzt nicht ausgelöst. Schon 'ne gute US-Metal-Platte wie so viele, aber für mich war das immer 'ne klassische Band aus der zweiten Reihe.

Das waren (sind) Vardis zwar auch, aber denen ist mit 100 M.P.H. wenigstens mal ein richtiger Geniestreich gelungen. Ich kann mit diesem Boogie-Ding an sich eher weniger anfangen, aber die sitzt einfach so perfekt zwischen Status Quo, Punk und Metal. Nachher mal wieder auflegen.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29625
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Thunderforce »

Apparition hat geschrieben: 19.11.2020 08:36 Muss zugeben, dass ich Griffins "Protectors of the Lair" jetzt nicht als Megaklassiker auf dem Schirm hatte. Ich kenne das Album nur auszugsweise, aber den unbedingten Kaufwunsch hat das jetzt nicht ausgelöst. Schon 'ne gute US-Metal-Platte wie so viele, aber für mich war das immer 'ne klassische Band aus der zweiten Reihe.

Das waren (sind) Vardis zwar auch, aber denen ist mit 100 M.P.H. wenigstens mal ein richtiger Geniestreich gelungen. Ich kann mit diesem Boogie-Ding an sich eher weniger anfangen, aber die sitzt einfach so perfekt zwischen Status Quo, Punk und Metal. Nachher mal wieder auflegen.
Dieses Posting wirkt sehr eigenartig, wenn man wie ich statt "Griffin" "Graffin" liest, weil es ja davor um Bad Religion ging :D
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27370
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben: 19.11.2020 08:36 Muss zugeben, dass ich Griffins "Protectors of the Lair" jetzt nicht als Megaklassiker auf dem Schirm hatte. Ich kenne das Album nur auszugsweise, aber den unbedingten Kaufwunsch hat das jetzt nicht ausgelöst. Schon 'ne gute US-Metal-Platte wie so viele, aber für mich war das immer 'ne klassische Band aus der zweiten Reihe.
Da sind zwei, drei richtige Kracher drauf und der Rest ist halt gutklassig, aber als Album ist das jetzt nicht der totale Überflieger IMO.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
WolfgangW76
Beiträge: 457
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von WolfgangW76 »

Thunderforce hat geschrieben: 19.11.2020 08:15
WolfgangW76 hat geschrieben: 17.11.2020 13:19 Ich muss sagen, dass mich die Buch-Rezension zur Bad-Religion-Biographie "Do What You Want" vom Matthias Mader etwas überrascht hat. Ich würde mich durchaus als langjährigen Fan bezeichnen, meine ersten Platten waren die Suffer und die No Control. Und ich muss sagen, dass ich hier durchaus eine ganze Menge interessanter Details zu allen Platten und Phasen gefunden habe. Ich weiß ja nicht, ob Mader immer nur Doktorarbeiten über die Themen lesen will, aber das ist nun nicht mein Anspruch. Und wie gesagt - das Buch liest sich mit seinen vielen O-Tönen und Einschätzungen fast aller Beteiligten (dass nun Hetson nichts sagen wollte, so what!) sehr gut, interessant und informativ. Und abgesehen davon – es war sehr schön, mal wieder auf ausgedehnte Band-Zeitreise zu gehen! :ka:

Ach so. Und geht es nur mir so, oder ist der Angelripper irgendwie ziemlich unsympathisch? Keult aus gegen Gott und die Welt, schwurbelt im Interview-Teil zu "Nicht mehr mein Land" (Scheißtitel übrigens) rum - jeder, der betont, er sei ja kein Verschwörungstheoretiker, aber... ist per se schon mal suspekt imho - und findet auch ansonsten alles ziemlich Scheiße heutzutage. Ich weiß nicht, kommt mir sehr unangenehm vor, der Herr.
Das mit dem Buch beruhigt mich etwas, das wollte ich nämlich eigentlich auch gerne lesen (auch langjähriger Fan, zwar altersbedingt erst seit Stranger than Fiction, zähle sie seitdem aber schon zu meinem Lieblingsbands), und war von der Rezension eher abgeschreckt. Hast Du es auf Englisch gelesen?

Und bei Tom gings mir ähnlich. Ich mochte Interviews mit ihm immer sehr und ihn auch als Typen, aber in dem Interview kommt er auch für mich auch sehr verbittert und unsympathisch rüber. Ich kann verstehen, dass es ihm (und den anderen, die ja nichtmal von Sodom alleine leben) in der jetzigen Zeit auf die Eier geht, dass die Kunst- und Kulturszene so im Stich gelassen wird und diesbezgl. bin ich auch bei ihm. Aber das ganze Interview wirkt so angepisst und unzufrieden und einfach, ja, unsympathisch, Sodom klingen nicht mehr wie 1982, man kriegt den Rumeplschrottsound der Früh-80er nicht mehr hin blablabla, So fucking what?
Liegt es vllt auch einfach daran, dass man nicht mehr 18 oder 21 ist? Junge, ey.

Bei dem Interview zu dem Songtext war ich zuerst auch durchaus auf seiner Seite, denn es geht ja auch da los, dass die Kulturszene von der Politik gerade ignoriert wird. Spätestens bei dem Teil, DIE MASSNAHMEN GEHEN ZU WEIT! ICH MUSSTE BEIM BIER KAUFEN EINE MASKE TRAGEN, DAS GEHT GAR NICHT! hab ich mir dann aber schon dezent an den Kopf gepackt.
Und auch die Passage mit dem Bergbau ist fragwürdig irgendwie. Das haben sie uns auch genommen, oder was er da sagt. Ja, wir haben 2020. Die Zeiten ändern sich.
Es gibt auch keine Henker mehr zum Beispiel *lol*
Als ehemaliger Bergmann hat er da natürlich eine andere Sicht drauf, aber for fuck's sake, irgendwann muss doch auch mal gut sein. Naja.
Auf der anderen Seite ist Tom jemand, bei dem durch das geschriebene Wort, also wenn man seine Interviews nur liest und nicht hört / sieht, glaube ich sehr viel davon verloren geht, wie er was gesagt hat.
Ich hab die Übersetzung gelesen und die war insgesamt recht okay, wesentlich besser redigiert als zb die Tankard-Biografie, die wirklich vor Fehlern strotzte - und dabei war das noch nicht mal ne Übersetzung, hähä...

Ansonsten sind das genau die Sodom-Kritikpunkte, die Du hier aufgeführt hast, die ich nur aus dem Gedächtnis hätte zitierten können (und es der Faktentreue halber lieber hab sein lassen...). Und ob diese "ehemalige Bergmann"-Kiste beim Angelripper wirklich als Argument zieht, möchte ich in Zweifel ziehen. Der hat über die Maloche doch nie gesagt, dass sie so toll gewesen sei und er nur ungern fürs Musikerdasein darauf verzichtet hätte. Im Gegenteil, ich meine es wäre in der Lords Of Depravity gewesen, dass er sich sehr negativ über die Maloche geäußert hat und er es kaum abwarten konnte, das hinter sich zu lassen. Also mit viel gutem Willen wäre es eine verklärte Rückschau nach 30 oder 40 Jahren. Und das kann man dann kaum als "Wegnehmen" und "sich verlassen fühlen" verkaufen.
Mal ganz davon abgesehen, dass viele Teile des Ruhrgebiets durch den Strukturwandel auch ganz neue Chance bekommen haben und auch weiterhin bekommen werden. Der Pott wird ganz bestimmt nicht in der Ruhr versinken, weil keine Kohle mehr gefördert wird.

Edit: Ein schöner Typo war übrigens doch in der BR-Bio: Da war irgendwann mal von The Offstring die Rede. Würd mich mal interessieren, wie The G-String klingen... :prost:
Benutzeravatar
Flossensauger
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2020 22:37

Re: Das neue Heft Vol. 402

Beitrag von Flossensauger »

BlackMassReverend hat geschrieben: 18.11.2020 07:16
Flossensauger hat geschrieben: 14.11.2020 03:09 Der Songtext von "Nicht mehr mein Land" wird auf einer Seite komplett interviewt. Leider aber nicht abgedruckt. Finde ich etwas, nunja, komisch. Ist der geheim?
Laut Google nicht (mehr)

Ja, danke. Trotzdem: Wenn ich eine Seite dafür hergebe hätte man den ja wohl abdrücken (sic!) können?

Und, lieber Tom: Mit deiner Historie und Expertise hätte dieser Song/Text ja wohl Schacht zum Schafott heissen müssen!
Antworten