Das neue Heft Vol. 395

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8960
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Projecto »

Nietnagel!!!!
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5580
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Eiswalzer »

Noch so ein Gedanke: Ist es eigentlich Absicht, dass die Figuren im In-This-Moment-Promofoto an die Nihilisten im "Gutterballs"-Segment aus "The Big Lebowski" erinnern? :P
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Dimebag666 »

BlackMassReverend hat geschrieben: 07.04.2020 06:42 Zurück zum Heft - genauer gesagt zum Accept-Interview.

Ich fange mal mit der Schlussbemerkung von Wolf Hoffmann an: Ja, das war wirklich gut recherchiert von Matthias Mader. Keine Fragen zu Dingen, die eh jeder weiß, und scheinbar musste da auch Herr Hoffmann ordentlich
in der Hirnrinde kramen, um entsprechende Fragen bedienen zu können. Davon gern mehr (also natürlich auch von anderen Bands) und in der Länge beibehalten. Thumbz up ! Aber: Die Antworten von Wolf waren ja teils wirklich so "putzig" und "frech" formuliert, dass sich bei Oma Erna am sonntäglichen Kaffeetisch die frisch gebügelten Damast-Tischdecke gekräuselt hätte. I'm a rebel ? Aha.
:traenenlach: Wann hast du denn von Wolf das letzte Mal was gelesen oder gehört? Immer wenn von ihm was kommt, fällt mir auf, wie unsympathisch ich ihn finde. Sobald er dann mit ner Gitarre auf der Bühne steht, eskaliere ich fröhlich..... eine Hassliebe.
Benutzeravatar
buxtebrawler
Beiträge: 38
Registriert: 06.12.2008 01:39
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von buxtebrawler »

Habe mir gerade den Thread am Stück zu Gemüte führt. Ja, Uschmann nervt. Und, ja: Hanno Kress war klasse!

Dass andere Redakteurinnen und Redakteure einfach so sang- und klanglos verschwinden, ohne dass man die Leserinnen und Leser darüber informiert, finde ich übrigens schade und ist auch irgendwie schlechter Stil. Auch Kurzvorstellungen neuer Schreiberlinge würde ich mir wünschen. Würde jedenfalls für einen stärkeren persönlichen Bezug sorgen als der x-te bemühte Witz über Peters' Leopardentangas...
WolfgangW76
Beiträge: 465
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von WolfgangW76 »

buxtebrawler hat geschrieben: 15.04.2020 15:49 Habe mir gerade den Thread am Stück zu Gemüte führt. Ja, Uschmann nervt. Und, ja: Hanno Kress war klasse!

Dass andere Redakteurinnen und Redakteure einfach so sang- und klanglos verschwinden, ohne dass man die Leserinnen und Leser darüber informiert, finde ich übrigens schade und ist auch irgendwie schlechter Stil. Auch Kurzvorstellungen neuer Schreiberlinge würde ich mir wünschen. Würde jedenfalls für einen stärkeren persönlichen Bezug sorgen als der x-te bemühte Witz über Peters' Leopardentangas...
+1
Benutzeravatar
buxtebrawler
Beiträge: 38
Registriert: 06.12.2008 01:39
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von buxtebrawler »

Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Sambora »

buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7923
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von monochrom »

buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Diese Komplettwichser haben ja jetzt in der Coronkrise schön gezeigt, was sie für Typen sind. Komplett ekelhaft, durch und durch.
I, too, wish to be a decent manboy
Benutzeravatar
wulf90
Beiträge: 62
Registriert: 07.12.2016 10:58

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von wulf90 »

Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Explizite Songs über Düsseldorf gibt es tatsächlich nicht so viele ("Die No. 1 von Flingern" wäre ein weiteres), aber einzelne Bezüge gibt es schon ein paar mehr. Spontan fällt mir "Wannsee" ein ("ich nehm' dich mit nach Düsseldorf") oder "An Tagen wie diesen" ("runter zu den Rheinterrassen"). Der Vergleich zu Frei.Wilds Südtirolnationalismus ist natürlich trotzdem unfassbarer Unsinn. Darüber hab ich mich im ansonsten durchaus interessanten Interview echt geärgert.
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

wulf90 hat geschrieben: 16.04.2020 18:49
Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Explizite Songs über Düsseldorf gibt es tatsächlich nicht so viele ("Die No. 1 von Flingern" wäre ein weiteres), aber einzelne Bezüge gibt es schon ein paar mehr. Spontan fällt mir "Wannsee" ein ("ich nehm' dich mit nach Düsseldorf") oder "An Tagen wie diesen" ("runter zu den Rheinterrassen"). Der Vergleich zu Frei.Wilds Südtirolnationalismus ist natürlich trotzdem unfassbarer Unsinn. Darüber hab ich mich im ansonsten durchaus interessanten Interview echt geärgert.
Ich musste Live auch schon das schlimme „Modestadt Düsseldorf“ ertragen. Ist auch auf dem Debüt.

Edit: achja, soll natürlich kein Argument für den abstrusen Vergleich mit den Rechts-Rockern von Frei.Wild sein. Die haben sich ja nun auch abseits ihrer Musik schon oft genug entsprechend positioniert und sind dementsprechend nicht in meiner Wahrnehmung mit ihrer Musik...
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Sambora »

wulf90 hat geschrieben: 16.04.2020 18:49
Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Explizite Songs über Düsseldorf gibt es tatsächlich nicht so viele ("Die No. 1 von Flingern" wäre ein weiteres), aber einzelne Bezüge gibt es schon ein paar mehr. Spontan fällt mir "Wannsee" ein ("ich nehm' dich mit nach Düsseldorf") oder "An Tagen wie diesen" ("runter zu den Rheinterrassen"). Der Vergleich zu Frei.Wilds Südtirolnationalismus ist natürlich trotzdem unfassbarer Unsinn. Darüber hab ich mich im ansonsten durchaus interessanten Interview echt geärgert.
Bei den 10 Jägermeistern wird Düsseldorf ja auch nur in einer Zeile erwähnt. "7 fuhren nach Düsseldorf, einer fuhr nach Köln".

Ärgert mich tatsächlich auch, der Vergleich. Gerade wenn man weiß, wo die Hosen politisch stehen.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
Disbe
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10815
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Disbe »

Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 19:17
wulf90 hat geschrieben: 16.04.2020 18:49
Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Explizite Songs über Düsseldorf gibt es tatsächlich nicht so viele ("Die No. 1 von Flingern" wäre ein weiteres), aber einzelne Bezüge gibt es schon ein paar mehr. Spontan fällt mir "Wannsee" ein ("ich nehm' dich mit nach Düsseldorf") oder "An Tagen wie diesen" ("runter zu den Rheinterrassen"). Der Vergleich zu Frei.Wilds Südtirolnationalismus ist natürlich trotzdem unfassbarer Unsinn. Darüber hab ich mich im ansonsten durchaus interessanten Interview echt geärgert.
Bei den 10 Jägermeistern wird Düsseldorf ja auch nur in einer Zeile erwähnt. "7 fuhren nach Düsseldorf, einer fuhr nach Köln".

Ärgert mich tatsächlich auch, der Vergleich. Gerade wenn man weiß, wo die Hosen politisch stehen.
Jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf.

Düsseldorf / Köln
Bayreuth / Hof
Springfield / Shelbyville

Es gibt nun mal Städte, da willste nich mal tot über'm Zaun hängen... :D
-13
Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1714
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von Ratatata »

Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben: 16.04.2020 19:03 Ich musste Live auch schon das schlimme „Modestadt Düsseldorf“ ertragen. Ist auch auf dem Debüt.
Guter Song mit für Hosenverhältnisse ungewohnt bissiger Ironie. 8)
"ICE nach Düsseldorf" anyone?
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6034
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von ReplicaOfLife »

Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Er hätte vielleicht besser die Die Ärzte (aus Berlin) zum Vergleich nehmen sollen. Die betonen schließlich andauernd, dass sie aus Berlin kommen, und keinen juckts!!!!111elf :x

:klatsch:
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
wulf90
Beiträge: 62
Registriert: 07.12.2016 10:58

Re: Das neue Heft Vol. 395

Beitrag von wulf90 »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 21.04.2020 06:34
Sambora hat geschrieben: 16.04.2020 17:20
buxtebrawler hat geschrieben: 16.04.2020 17:14 Dank des Interviews mit Jochen Richert von Soulfood weiß ich nun auch, dass der völkische Nationalismus von Frei.Wild gar nicht rechts, sondern damit vergleichbar ist, dass Die Toten Hosen über die Düsseldorfer Altstadt singen... Statt diesem Unfug zu widersprechen, folgt Holger auch noch der Argumentation und schreibt von "Images, Gerüchte[n] und Halbwahrheiten", die sich "ewig halten", und nennt die Dumpfbackencombo aus Südtirol - natürlich - in einem Atemzug mit den Böhsen Onkelz. Soll die Leserschaft damit schon mal auf die nächste Frei.Wild-Doppelseite eingenordet werden?
Haben die Hosen überhaupt jemals über Düsseldorf gesungen außer im "Altbier-Lied" und in "10 kleine Jägermeister"?

Und beide Songs sind ja gut erkennbar humoristischer Natur.
Er hätte vielleicht besser die Die Ärzte (aus Berlin) zum Vergleich nehmen sollen. Die betonen schließlich andauernd, dass sie aus Berlin kommen, und keinen juckts!!!!111elf :x

:klatsch:
Ich dachte immer, die kommen aus Sylt...

:D
Antworten