Das neue Heft Vol. 394

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 394

Beitrag von Thunderforce » 13.03.2020 14:23

Also Albrecht feiert auch im DF weiterhin Kotkäse wie Sabaton ab und wurde meines Wissens noch nicht entlassen. Soviel erstmal dazu.

Ansonsten ist die Ausrichtung natürlich ne andere und die inhaltlichen Schwerpunkte liegen woanders. Sonst wäre es ja auch relativ sinnlos, zwei Hefte zu haben.

Ich hab beide im Abo, ich finde bei beiden Heften Vor- und Nachteile.
Generell muss ich sagen, dass DF plus aktuelles RH zusammengenommen immer noch nicht an die Qualität des RH heranreichen, wie das vor dem großen Split gewesen ist.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22417
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 394

Beitrag von Tolpan » 13.03.2020 14:28

Thunderforce hat geschrieben:
13.03.2020 14:23
Ich hab beide im Abo, ich finde bei beiden Heften Vor- und Nachteile.
Generell muss ich sagen, dass DF plus aktuelles RH zusammengenommen immer noch nicht an die Qualität des RH heranreichen, wie das vor dem großen Split gewesen ist.
Findest Du? Ich freue mich über 18 Hefte im Jahr, kann aber zeitlich leider nicht mehr alles lesen. Aber qualitativ sehe ich da keinen großen Abschwung.

Also mehr Quantität bei ähnlicher Qualität.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 394

Beitrag von Thunderforce » 13.03.2020 14:53

Tolpan hat geschrieben:
13.03.2020 14:28
Thunderforce hat geschrieben:
13.03.2020 14:23
Ich hab beide im Abo, ich finde bei beiden Heften Vor- und Nachteile.
Generell muss ich sagen, dass DF plus aktuelles RH zusammengenommen immer noch nicht an die Qualität des RH heranreichen, wie das vor dem großen Split gewesen ist.
Findest Du? Ich freue mich über 18 Hefte im Jahr, kann aber zeitlich leider nicht mehr alles lesen. Aber qualitativ sehe ich da keinen großen Abschwung.

Also mehr Quantität bei ähnlicher Qualität.
Kann schon sein, dass das auch Sentimalität bei ist, aber ich habe schon den Eindruck.
RH liegt mir inhaltlich näher, DF von den Schreiberlingen als solchen.
Früher war das halt quasi alles aus einer Hand und ja, ich finde, die Qualität war da besser oder auch alles in sich stimmiger.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
buxtebrawler
Beiträge: 32
Registriert: 06.12.2008 01:39
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 394

Beitrag von buxtebrawler » 13.03.2020 14:56

Thunderforce hat geschrieben:
13.03.2020 14:23
Also Albrecht feiert auch im DF weiterhin Kotkäse wie Sabaton ab und wurde meines Wissens noch nicht entlassen. Soviel erstmal dazu.
Ansonsten ist die Ausrichtung natürlich ne andere und die inhaltlichen Schwerpunkte liegen woanders. Sonst wäre es ja auch relativ sinnlos, zwei Hefte zu haben.
Ja, ich habe eigentlich auch den Eindruck, dass der "Metal-Mainstream" im DF noch zur Genüge stattfindet. Das Rock Hard ist etwas breiter aufgestellt, das DF geht stärker in die Tiefe - liest man beide, wiegen die gegenseitigen Ergänzungen die redundanten Dopplungen auf. Einen grundsätzlich unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkt sehe ich aber kaum. Wenn's nach mir ginge, würden sich ohnehin beide Redaktionen wieder zusammenraufen, ihre Kräfte bündeln und gemeinsam 1x monatlich DIE Metal-Bibel raushauen, in der dann extra viel Raum für Kritik, Polemik und Kontroversen - gern auch untereinander - ist. Hauptsache viele Ecken und Kanten, denn genau wie in der Musik und Kunst allgemein machen diese den besonderen Reiz aus und schützen vor Beliebig- und Gefälligkeit. Aber mir ist klar, dass das eine utopische, vollkommen unrealistische Wunschvorstellung ist. Nichtsdestotrotz würde ich mir wünschen, dass man manch Band oder Künstler(in) im direkten Gespräch wieder etwas härter anpackt. Die Interview-Führungen vermitteln mir persönlich zu häufig den Eindruck, bloß niemandem auf die Füße treten oder verärgern zu wollen, und haben eher den Charakter werbewirksamer Vorstellungen denn kritischer Auseinandersetzungen. Vielleicht kann man es sich aber in heutigen Zeiten, in denen Printauflagen derart rückläufig sind, aber schlicht mit kaum noch jemandem aus der Szene respektive dem Geschäft verscherzen :ka:

Benutzeravatar
buxtebrawler
Beiträge: 32
Registriert: 06.12.2008 01:39
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 394

Beitrag von buxtebrawler » 19.03.2020 18:54

Die EXHUMATION-Plattenkritik hat sich übrigens doppelt ins Heft geschlichen. Nicht doppelt sind hingegen die beiden INVICTUS-Kritiken, da heißen einfach zwei Bands gleich. Witziger Zufall. Bei Lips' Chemtrail-Gequatsche vergeht mir glatt die Lust, mir das neue Album anzuhören. Und auf der neuen Assassin ist auch ein Song zum Thema...? Gelungen, wenn auch etwas knapp, fand ich das Berlin-Special, aber: Wenn man schon relativ häufig Tommy Heart erwähnt, warum hat man den nicht auch selbst zu Wort gebeten? Bei S.A.D.O. vermisst Mader Hits, schreibt er. Mit der Band ist's irgendwie seltsam: Eigentlich nicht meine Mucke, aber die "Dirty Fantasy" gefällt mir auf eine ganz eigenartige Weise. Ziemlich eingängig ist sie in jedem Fall und "Gamblin' Fool" hatte doch durchaus Sleaze-Hit-Potential:

[Youtube]https://www.youtube.com/watch?v=4zj8hEvBAHo[/Youtube]

Antworten