Alben des Jahres, Leserpolls

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Corpsegrinder72
Beiträge: 1675
Registriert: 16.01.2011 14:54
Wohnort: From Beyond

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Corpsegrinder72 »

Das Jahr 1992 war in der Tat ein ganz besonderes, da einerseits einige herausragende Klassiker für die Ewigkeit rausgehauen wurden,

allen voran:

6. MINISTRY - Psalm 69
(Masterpiece)

10. BOLT THROWER - The IV Crusade
(für meinen Geschmack ihr bestes Werk)

21. NAPALM DEATH - Utopia banished ♥
(steht bei mir von allen Alben immer noch an zweiter Stelle)

23. GOREFEST - False
(war damals schon ein völlig eigenständiges DM-Album und ist es bis heute; unvergessen die vergebenen drei Punkte damals von Bandschlächter Trojan *lol*)

48. DEMOLITION HAMMER - Epidemic of Violence ♥
(vielleicht das beste Thrash-Werk aller Zeiten!; hier ist eigentlich alles gesagt, was schon gesagt wurde)


Andererseits sind aber auch extrem polarisierende Platten erschienen, die auch heute noch die jeweiligen Fan-Lager spalten,

wie z.B.:

4. KREATOR - Renewal
(da muss ich immer sofort an einen guten Kollegen denken, der die Platte damals nach dem Kauf noch am gleichen Tag direkt wieder verkauft hat; vor allen Dingen der merkwürdige Sound sowie Milles´ schräger Gesang törnen auch heute noch ab)

37. EXHORDER - The Law
(da hauten die Jungs mit SITV ein amtliches Debut-Brett raus, das auch heute noch zu gefallen weiß, und dann sowas; vom Schockpotential ein ähnlich gelagerter Fall wie bei Kreator, allerdings für meinen Geschmack noch heftiger, da dreiste Pantera-Mogelpackung; bis heute ein klassisches love-it-or-hate-it-Paradebeispiel)


damals okay, heute okay:

2. PARADISE LOST - Shades of God
3. BLIND GUARDIAN - Somewhere far beyond
7. TIAMAT - Clouds
11. FAITH NO MORE - Angel dust
12. UNLEASHED - Shadows in the deep
14. OBITUARY - The end complete
18. SODOM - Tapping the vein
19. W.A.S.P. - The crimson idol
24. PSYCHOTIC WALTZ - Into the everflow
25. CANNIBAL CORPSE - Tomb of the mutilated
30. MY DYING BRIDE - As the flower withers
32. DEICIDE - Legion
33. EXODUS - Force of habit
36. ASPHYX - Last one on Earth
41. CRO-MAGS - Alpha/Omega
42. WALTARI - Torcha!
43. EDGE OF SANITY - Unorthodox
44. DEPRESSIVE AGE - First depression
46. TANKARD - Stone cold sober

damals nein, heute nein:

1. PANTERA - Vulgar display of power
5. MEGADETH - Countdown to extinction
8. SUICIDAL TENDENCIES - The art of rebellion
9. MANOWAR - The triumph of steel
13. DREAM THEATER - Images & words
15. MOTÖRHEAD - March ör die
16. ALICE IN CHAINS - Dirt
17. DANZIG - How the gods kill
20. BODY COUNT - Body Count
22. RUNNING WILD - Pile of skulls
26. BIOHAZARD - Urban discipline
27. BÖHSE ONKELZ - Heilige Lieder
28. IRON MAIDEN - Fear of the dark
29. SKYCLAD - A burnt offering for the bone idol
31. CHANNEL ZERO - Channel Zero
34. TROUBLE - Manic frustration
35. ATROCITY - Todessehnsucht
38. WARRIOR SOUL - Salutations from the...
39. RAGE - Trapped
40. AC/DC - Live
45. S.O.D. - Live at Budokan
47. KISS - Revenge
49. TESTAMENT - The ritual
50. TYPE O NEGATIVE - The origin of the feces
" The day Di died Dodi died too. "
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6030
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von ReplicaOfLife »

92:

1. PANTERA - Vulgar display of power
Ja, schon richtig gut, und sicherlich eins der prägendsten Alben der 90er. Mich persönlich kann man mit derartiger Kraftmeier-Mucke aber nur äußerst selten richtig begeistern, weshalb die nur extrem selten bei mir läuft. Cowboys... finde ich besser *g*

3. BLIND GUARDIAN - Somewhere far beyond
Hat sich mir nie erschlossen, außer den beiden OPenern ist nie etwas großartig bei mir hängen geblieben. Und der Bard's Song dürfte einer der überbewertetsten Songs der Metal-Geschichte sein. Ich sage nicht, dass er scheiße ist, aber das unfassbare Gewese, das um den gemacht wird, rechtfertigt diese okaye Akustiknummer doch in keinster Weise.

4. KREATOR - Renewal
Klares Zehn-Punkte Werk und eins der eigenständigsten Alben, das ich kenne. Ich habe bis heute kein Album und keine Band gefunden, die eine ähnliche Stimmung und einen ähnlichen Stil fährt.
Als ich rausgefunden habe, was es mit der seltsamen 'Spoken Word' Passage in Karmic Wheel auf sich hat, war ich erstmal ziemlich geschockt, und es scxhnürt mir heute noch immer etwas die Kehle zu (der Fall war mir bis dahin nicht bekannt)

5. MEGADETH - Countdown to extinction
Auch ein Zehn-Punkte-Album, was egtl. seltsam ist, da sowohl Vorgänger die Nachfolger nochmal besser sind *g*

6. MINISTRY - Psalm 69
Und der nächste Zehn-Pünkter. Ich bin kein großer Ministry-Fand und habe neben diesem auch nur ein oder zwei weitere Alben und ein seltsames Boxset, aber wenn ich mal Bock auf derben, kaputten, mechanischen Abriss habe, ist das hier immer erste Wahl.

8. SUICIDAL TENDENCIES - The art of rebellion
Hatte ich mal. Hat sich mir aber nicht erschlossen.

10. BOLT THROWER - The fourth crusade
Das nächste unantastbare Zehn-Punkte-Werk, und definitiv eins ihrer besten.

13. DREAM THEATER - Images & words
Die finde ich ja ehrlichgesagt minimal überbewertet, aber es ist natürlich dennoch ein super Album. Ein paar der Songs finde ich aber etwas zu wenig zwingend, und insgesamt empfinde ich das Album auch als etwas zu glatt und überproduziert. Der Nachfolger war dann ihre Sternstunde.

23. GOREFEST - False
Extrem geiles Album mit einigen Jahrhundertriffs.

37. EXHORDER - The law
Völlig geil, den Vorgänger mag ich aber noch ein ganz kleines bißchen mehr.

48. DEMOLITION HAMMER - Epidemic of violence
Die und Tortured Existence gehören zu den brutalsten und kompromisslosesten Thrash Alben überhaupt. Wie die einfach alles kaputt prügeln, es aber trotzdem hinkriegen, dass die Songs Wiedererkennungswert haben und das ganze nicht komplett stumpf klingt, ist einzigartig.

49. TESTAMENT - The ritual
Testament = The Legacy & The New Order.
Auf dem Album hier versuchten sie, irgendwie im Fahrwasser des schwarzen Albums mitzuschwimmen, scheiterten dabei aber auf ganzer Linie. Auch wenn es vielleicht absurd anmutet, das bei einer Band mit derartigen Instrumental-Könnern zu schreiben, aber das war einfach gewollt und absolut nicht gekonnt. Von den Früh- bis MIttneunziger Testament-Alben wahrscheinlich das, das mich am meisten ärgert.
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29978
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Thunderforce »

So, mal 1991 nachreichen:

1. METALLICA - Metallica
Gott. Alles weitere steht bei der Thekenumschau :D

2. SEPULTURA - Arise
Grandios von vorne bis hinten, erste durchgehend richtig geile Platte von denen

4. SLAYER - Decade of aggression
Super, war sehr lange meine einzige Slayer.

5. NIRVANA - Nevermind
Neben Metallica und GN'R ein Einstieg in die harte Gitarrenmusik. Dreigleisig gefahren quasi *g* - Natürlich Gott.

7. PARADISE LOST - Gothic
Fand ich damals Kacke, inzwischen aber durchaus richtig gut.

9. TYPE O NEGATIVE - Slow, deep and hard
Großartigster Klumpen Hass, den jemals jemand veröffentlicht hat. Innige Liebe @ komplettes Album

10. SAVATAGE - Streets
Wenn man die unterirdische Story außer acht lässt, geht sowas eigentlich kaum noch besser.

15. PSYCHOTIC WALTZ - A social grace
Für mich komplett unhörbar, es gibt kaum Musik, die mich noch mehr stresst. Zumindest was Musik angeht, die mir theoretisch gefallen müsste.


Sonst:

U2 - Achtung Baby
War wohl das letzte Mal, dass sie auf Albumdistanz relevant waren.

Tiamat - The Astral Sleep
Damals geliebt, dann lange Jahre unterirdisch gefunden, kürzlich wiederentdeckt.

Soundgarden - Badmotorfinger
Soundgarden waren ja nie so richtig meine Band, aber die hier stresst mich auch völlig. Wenn Soundgarden, dann bitte Superunknown oder Down on the Upside

RHCP - Blood Sugar Sex Magick
Ich behaupte, "Under the Bridge" ist der totgespielteste Song der Rockgeschichte. Smoke on the Water am Arsch.

Massive Attack - Blue Lines
Super. Das Unfinished Sympathy-Video haut mich immer noch um, da saß ich vor 30 Jahren immer schon gebannt vor der Glotze, obwohl ich die Musik damals noch kacke fand. Heute ist man zum Glück schlauer

Warrior Soul - Drugs, Gods and the New Republic
Da war ich ja ziemlicher Späteinsteiger. Was diese geile Platte natürlich nicht schlechter macht

Marillion - Holidays in Eden
Schon derber Pop, aber da sind halt trotzdem geile Songs drauf

Queen - Innuendo
Tatsächlich meine Lieblings-Queen und eigentlich auch das Album des Jahres.

Tom Petty - Into the Great Wide Open
Vielleicht die schönste Gute-Laune-Platte ever. Grandios von vorne bis hinten.

Roxette - Joyride
Meine erste selbstentdeckte Band und meine erste selbstgekaufte CD. 10 Punkte.

Dire Straits - On Every Street
Unterschätzt, steht für mich kein Stück hinter zB "Love over Gold" zurück

D-A-D - Riskin it All
Kommt nicht ganz an den Vorgänger ran, aber fast.

Rush - Roll the Bones
Tolle Platte mit leichten Schwächen in der B-Note

GN'R - Use Your Illusion
150 Minuten, wie oft ich das damals gehört habe, trotzdem am Stück in voller Länge, unzählbar. Was habe ich es geliebt. Heute höre ich es kaum noch, aber super ist es trotzdem.

Bryan Adams - Waking up the Neighbours
Schon schlimmer Poprock, aber Songs schreiben konnte der Typ damals.

Genesis - We Can't Dance
Darf man nicht gutfinden, weil der böse Phil Collins Popsongs singt und nicht Gabriel und Hackett in 17-Minuten-Liedern irgendwas zusammenspinnen, ich finde sie trotzdem super

Swans - White Light from the Mouth of Infinity
Kranke Scheiße in buntem Geschenkpapier. Toll.

The KLF - The White Room
Kompletter Kult, was waren das bloß für geile Typen.


1992 folgt.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29978
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Thunderforce »

1992: Was zur Hölle war das denn für ein Jahr, ey? :o

1. PANTERA - Vulgar display of power
Was RofL sagt. Es ist schon geil, aber halt auch so dermaßene Prollscheiße, dass es maximal 1x im Jahr geht.

2. PARADISE LOST - Shades of God
Überschätzt. Die schnellen Songs und Your Hand in Mine sind geil, der Rest dümpelt ziemlich orientierungslos vor sich hin. Sowas wie Daylight Torn kann sich doch kein Mensch merken.

3. BLIND GUARDIAN - Somewhere far beyond
Gott. Bestes Metalalbum, das je aus Deutseland kam.

5. MEGADETH - Countdown to extinction
Gott. Beste Megadeth, noch mehr auf den Punkt waren sie nie.

6. MINISTRY - Psalm 69
Gott. Scarecrow, ey. Meine Fresse, was ein Lied.

7. TIAMAT - Clouds
Gott. Obwohl es eigentlich schlimmes Gestümper ist, trotzdem Gott.

9. MANOWAR - The triumph of steel
Was Apparition sagt.

11. FAITH NO MORE - Angel dust
Gott. Beste FNM, klare zehn Punkte. Dasss eine Platte, auf der sich Songs wie Caffeine, Jizzlobber und RV gegenüberstehen, trotzdem als Album funktioniert, muss man erstmal hinkriegen

13. DREAM THEATER - Images & words
Gott. Und selbstversändlich ihre beste und zwar mit Abstand. Sogar LaBries unterirdisches Softpornogestöhne in Another Day ist gut *g*

16. ALICE IN CHAINS - Dirt
Gott. Weiter stand das Tor zu Hölle selten offen. Unfassbar böse und abgründig. Und das ganz ohne okkulte Pipikacka-Wichse und Corpsepaint.

24. PSYCHOTIC WALTZ - Into the everflow
Nicht ganz so schwer hörbar wie das Debüt, aber ohne Stress läuft auch das nicht ab.

28. IRON MAIDEN - Fear of the dark
Kann man schon lassen. Ein paar gute und richtig gute Sachen, ein paar schlimme Ausfälle, das Maiden-Album mit der größten Bandbreite diesbezüglich. Ansonsten können sie ja eigentlich entweder NUR geil oder NUR scheiße.

30. MY DYING BRIDE - As the flower withers
Hört man sich das unbeholfene Schülerband-Gehuste an, ist das, was dann die nächsten 25+ Jahre noch folgen sollte, eigentlich fast ein kleines Wunder.

38. WARRIOR SOUL - Salutations from the...
10/10-Album, wie gesagt erst sehr spät gemerkt, aber das hier ist aus heutiger Sicht eines der besten Alben des kompletten Jahrzehnts

49. TESTAMENT - The ritual
Ist halt ihr schwarzes Album *g* - Definitiv meine liebste Testament.

50. TYPE O NEGATIVE - The origin of the feces
Kult. Alles an dieser Veröffentlichung ist einfach nur lupenreiner Kult. Was für Götter.


Sonst:

Ugly Kid Joe - America's Least Wanted
LOL! Schimmelt hier echt auf der Festplatte rum, was ein Scheiß, ey.

Roger Waters - Amused to Death
Geht nur mit Textheft und Kopfhörer, dann ist es aber klasse.

REM - Automatic for the People
Der große Millionenseller mit ungefähr 10 Nummer EIns.Singles. Ist natürlich eine tolle Platte.

Brian May - Back to the Light
Nicht schlecht, aber essentiell ist anders.

Stone Temple Pilots - Core
War schon recht offensichtlich, wie die im Pearl Jam / Alice In Chains-Fahrwasser mitfahren wollten, die Platte ist aber trotzdem klasse.

The Prodigy - Experience
Nervig. Die beiden Nachfolger konnten mehr

Terry Hoax - Freedom Circus
Untergegangene Perle aus der Schulzeit, tolle Platte (bis auf das ekelerregende Hot Heyday)

Manic Street Preachers - Generation Terrorists
Debütalbum einer meiner Lieblingsbands bis zum heutigen Tage. 18 Songs in über 70 Minuten war allerdings zu viel, hier hätte man kürzen können

Bad Religion - Generator
Mag ich von den Klassikern am wenigsten, irgendwie passt hier nicht alles so zusammen wie davor und teilweise auch danach

Soul Asylum - Gravedancer's Unsion
Schreibe ich nur hin, damit Ihr alle einen Ohrwurm von Runaway Train kriegt.

Shakespears Sister - Hormonally Yours
Hat mich als Teenie fasziniert, das Popmusik auch mit so einem Vampir-Image geht. Hello ist natürlich so ziemlich das beste Lied, das es gibt

Extreme - III Sides to Every Story
Was für eine unfassbare Gottplatte. Sowas wird doch heute einfach nicht mehr gemacht.

Bon Jovi - Keep the Faith
Einzige Bon Jovi, bei der ich nicht in jedem Lied kotzen muss, sondern nu in ca. jedem zweiten

Tori Amos - Little Earthquakes
Ich werde bis heute nicht so richtig warm mit der Frau, obwohl völlig offensichtlich ist, wie gut die ist. Schade.

Swans - Love of Life
s. 1991-Kommentar *g*

Iced Earth - Night of the Stormrider
Inzwischen ist mir völlig klar, dass das (plus Burnt Offerings) der wahre Scheiß ist und nicht der Wacken-Metal danach (der aber trotzdem gut ist *g*)

Ozzy - No More Tears
Einzige Ozzy, die ich komplett kenne. Gute Scheibe. Zakk Wylde in Hochform

Porcupine Tree - On the Sunday of Life
Stevens erste Gehversuche. Einiges super, bei einigen Sachen fasst man sich ans Hirn

Rage Agsinst the Machine - same
Klassiker, aber für mich ziemlich zeitgeistig.

Alice in Chains - Sap
In einem Jahr Dirt und diese EP raushauen, was sind das für Tiere gewesen damals?

Shadow Gallery - same
Im Wohnzimmer aufgenommen, was man hört. Sind gute Sachen bei, die Überalben kommen aber erst später

Fear Factory - Soul of a New Machine
Hat mich nie so gepackt wie sie vermutlich eigentlich sollte

Neurosis - Souls at Zero
Läst erahnen, wozu die noch fähig sein sollten. Gute Platte

Pearl Jam - Ten
Meiner Meinung nach das beste Debütalbum aller Zeiten und somit auch knapp vor AIC und FNM das Album des Jahres.

Mike Oldfield - Tubular Bells 2
Der Beginn der endlosen Ausschlachtung von Tubular Bells. Ich finde den dritten Teil aber tatsächlich nochmal deutlich besser. Teil 2 ist okay.

Stratovarius - Twilight Time
Mit Abstand ihre beste. Kinderlied-Refrains gibt es hier maximal einen, ansonsten ist das einfach ein richtg gutes, melodisches Metalalbum, durchzogen tatsächlich von einer ziemlichen Melancholie, die man nicht für möglich hält, wenn man nur den Trulala-Kram kennt, den sie später mit Kotipelto gemacht haben.

Peter Gabriel - Us
In Teilen schon eine ziemliche Kopie von So. Trotzdem eine geile Platte.

Porcupine Tree - Voyage 34
Gott. In letzter Zeit sehr oft gehört.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Hullu poro
Beiträge: 1518
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Hullu poro »

Thunderforce hat geschrieben: 05.07.2020 10:41 RHCP - Blood Sugar Sex Magick
Ich behaupte, "Under the Bridge" ist der totgespielteste Song der Rockgeschichte. Smoke on the Water am Arsch.
Give It Away?
Mein Feenname ist Trinkerbell.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3815
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Alphex »

Thunderforce hat geschrieben: 05.07.2020 11:12Stratovarius - Twilight Time
Mit Abstand ihre beste. Kinderlied-Refrains gibt es hier maximal einen, ansonsten ist das einfach ein richtg gutes, melodisches Metalalbum, durchzogen tatsächlich von einer ziemlichen Melancholie, die man nicht für möglich hält, wenn man nur den Trulala-Kram kennt, den sie später mit Kotipelto gemacht haben.
IMO die Drittbeste. (1. Dreamspace, 2. Destiny, 3. Twilight Time) Geiles Album aber.

Und America's Least Wanted ist geil! Alleine das Ende von Panhandlin' Prince lohnt.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2498
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von tigerarmy »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 05.07.2020 10:14 4. KREATOR - Renewal
Klares Zehn-Punkte Werk und eins der eigenständigsten Alben, das ich kenne. Ich habe bis heute kein Album und keine Band gefunden, die eine ähnliche Stimmung und einen ähnlichen Stil fährt.
Als ich rausgefunden habe, was es mit der seltsamen 'Spoken Word' Passage in Karmic Wheel auf sich hat, war ich erstmal ziemlich geschockt, und es scxhnürt mir heute noch immer etwas die Kehle zu (der Fall war mir bis dahin nicht bekannt)
die Story dazu habe ich auch erst in den Liner-Notes der Reissue nachgelesen.
Schon krass.

Und 10 Punkte hat es bei mir nicht ganz. Ist aber auf alle Fälle nah dran.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4311
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von TMW316 »

1992 das Jahr in dem ich den Metal entdeckte. ;) Ich kannte vorher schon die Use Your Illusions von Guns n Roses, die ACDC Razer's Edge und die Scorpions Crazy World, aber damals haben die Kumpels angefangen Metal zu hören und dann gabs auch noch den Headbangers Ball. Da waren dann geile Bands wie Megadeth und Metallica zu sehen und auch Def Leppard waren grandios (das letzter garnicht in der Liste erscheinen ist schon etwas komisch). Running Wild kannte ich irgendwie schon die Blazon Stone, aber die Pile of Skulls hat mir damals nicht ganz so zugesagt, obwohl Lead or Gold eine Klasse Single war. Ugly Kid Joe waren auch klasse - da kam man ja nicht drumrum wenn überall Everything about You gespielt wurde. Härtere Sachen kannte ich noch nicht und auch keinen Prog und mit Blind Guardian konnte ich garnix anfangen. Als ich Them Bones beim HBB gesehen habe, dachte ich auch nur: Was fürn Scheiß ist das jetzt? ;) Manowar war auch furchtbar. Faith No More kannte ich weil ein Kumpel die hörte und die waren schon OK. Die Onkelz waren natürlich bekannt und die Heilige Lieder richtig geil! Ein paar Jahre später fand ich dann auch zu Paradise Lost und bin seit damals ein Fan, aber ich wundere mich im Nachhinein wie die Shades of God soweit nach vorne gekommen ist. Da hätte ich von heute aus gesehen z.B. Megadeth und Dream Theater aber auch die Kiss aber mit weitem Abstand davor gesetzt. Von Motörhead hatte ich sogar Autogramme, da wir auf Klassenfahrt in Köln waren und dort im WOM eine Autogrammstunde war. :) Das waren noch Zeiten...
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Corpsegrinder72
Beiträge: 1675
Registriert: 16.01.2011 14:54
Wohnort: From Beyond

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Corpsegrinder72 »

nachträglich zu 1991:

Ach herrje, das waren noch Zeiten. Überhaupt der Zeitraum von 1987/88-1992 in etwa war wohl im Rückblick so mit die geilste Zeit überhaupt - nicht zuletzt aufgrund der Boomphase des Death-Metals. Aber auch im extremen Thrash wurden so einige essentielle Granaten rausgehauen, die im Laufe der Zeit nix von ihrer Faszination eingebüßt haben.

damals Knaller, heute noch Knaller:

2. SEPULTURA - Arise
(Eine der besten Thrash-Produktionen überhaupt und zugleich das letzte Album der "echten" Sepultura, bevor dann leider eine aus Fansicht ärgerlichsten Entwicklungen der Metalgeschichte ihren Lauf nahm. Dabei war man Anfang der Neunziger noch kurz davor, die Totschläger vom Thrash-Thron zu stürzen, ist dann aber komplett falsch abgebogen. Bis zum Gehtnichtmehr totgenudelt. BTR finde ich aber noch einen Ticken stärker.)

3. DEATH - Human
(gehört nicht zu meinen absoluten Favoriten, aber natürlich immer noch bockstark)

4. SLAYER - Decade of aggression
(eine der besten Live-Aufnahmen im Thrash-Bereich. Der Wahnsinn einer Slayer-Liveshow wurde hier perfekt eingefangen, und es ist auch alles wichtige drauf, was der geneigte Fan hören will)

6. ENTOMBED - Clandestine
(für mich klar stärker als das für meinen Geschmack überbewertete Debut. Da hatten beispielsweise die Landsleute von Unleashed oder Dismember mit ihren Debutalben mehr zu bieten)

7. PARADISE LOST - Gothic
(immer noch gut, aber auch schon ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr gehört)

8. PESTILENCE - Testimony of the ancients
(für mich das beste und ausgereifteste Album der Band. Das Teil hätte auch aus der Feder von Schuldiner sein können)

9. TYPE O NEGATIVE - Slow, deep and hard
(Kult! Zusammen mit "Bloody Kisses" und "October Rust" mein Favorit)

11. MORGOTH - Cursed
(eine der besten deutschen DM-Alben; sollte man haben)

13. PUNGENT STENCH - Been caught buttering
(kultige, schwarzhumorige DM-Darbietung für Freunde des schlechten Geschmacks)

14. MASSACRE - From beyond
(Tja, was soll ich sagen. Absoluter Oldschool-DM-Klassiker! Leider hatten Kam Lee und Co. damit aber auch schon alles gesagt, sprich: man konnte nie wieder an dieses Glanzstück anknüpfen)


zwiespältig:

12. MORBID ANGEL - Blessed are the sick
(Altars Of Madness und Covenant sind Gott-Alben, den Zweitling finde ich aber auch aus heutiger Sicht nur okay. Was in erster Linie der komischen Produktion geschuldet ist. Vor allen Dingen dieser merkwürdige Drumsound stört mich immer noch gewaltig.)


Rest der Liste:

not my cup of tea
" The day Di died Dodi died too. "
Benutzeravatar
Disbe
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10797
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Disbe »

Corpsegrinder72 hat geschrieben: 07.07.2020 10:02 2. SEPULTURA - Arise
(Eine der besten Thrash-Produktionen überhaupt und zugleich das letzte Album der "echten" Sepultura, bevor dann leider eine aus Fansicht ärgerlichsten Entwicklungen der Metalgeschichte ihren Lauf nahm. Dabei war man Anfang der Neunziger noch kurz davor, die Totschläger vom Thrash-Thron zu stürzen, ist dann aber komplett falsch abgebogen. Bis zum Gehtnichtmehr totgenudelt. BTR finde ich aber noch einen Ticken stärker.)
Ich wollte eigentlich einen total tollen Text schreiben, beschränke mich aber auf ein aussagekräftiges "Unfug"!
-13
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9774
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von MetalEschi »

Der Teil mit Arise stimmt schon, für mich ist das vielleicht das beste Thrash-Metal-Album überhaupt, was natürlich auch an der Produktion liegt.
Ansonsten konnte ich mit diesem verallgemeinernden "Soundveränderung = Absturz" noch nie viel anfangen, und es stimmt vermutlich auch bei Sepultura einfach nicht, auch wenn ich nicht mit jedem Album danach was anfangen kann. Mut und Veränderung sind mir aber immer lieber als hundertmal der gleiche Brei, zumal das an der Klasse von Arise und Co. halt auch mal gar nichts ändert.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2021
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2298
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von metalbart »

Vor allem weil sie eigentlich bis heute relevant sind und dann mit neuem Sänger immer noch spannende Alben machen.
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6030
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von ReplicaOfLife »

MetalEschi hat geschrieben: 07.07.2020 11:07 Ansonsten konnte ich mit diesem verallgemeinernden "Soundveränderung = Absturz" noch nie viel anfangen, und es stimmt vermutlich auch bei Sepultura einfach nicht, auch wenn ich nicht mit jedem Album danach was anfangen kann. Mut und Veränderung sind mir aber immer lieber als hundertmal der gleiche Brei, zumal das an der Klasse von Arise und Co. halt auch mal gar nichts ändert.
Prinzipiell stimmt das komplett. Gibt auch einige Bands im Thrashbereich, die gerade in den 90ern eifrig experimentiert haben, und bei denen ich die Alben trotzdem mag.

Bei Sepultura kenne ich vom Werk nach Roots ehrlichgesagt zu wenig, um das allumfassend zu beurteilen (zugegebenermaßen kenne ich auch die Roots schon nicht wirklich, da fürchterlich *g*). Aber zumindest von den letzten paar Alben wurden einige hier im Forum ja durchaus in kleinerem Rahmen abgefeiert. Da habe ich auch immer ein Ohr riskiert, aber meine Reaktion war eigentlich immer irgendwo zwischen "Echt jetzt?!" und "Meh.".
Da war einfach nichts dabei, was mich großartig mitgerissen hätte. :ka:
Wohlgemerkt nicht, weil es anders klingt als Arise & BTR (wen wunderts?), sondern einfach, weil es mich an sich nicht packt. Das würde aber vermutlich auch ein Album nicht, das krampfhaft versucht, die Frühwerke zu reproduzieren :ka:.
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
hartmuthmann
Beiträge: 386
Registriert: 14.04.2019 07:40

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von hartmuthmann »

Helmets Meantime erschien auch 1992. Hab ich damals in Endlosschleife gehört aufm Walkman.
Antworten