Alben des Jahres, Leserpolls

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3936
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Shadowrunner92 »

Ah, jetzt sind wir in meinem Empfinden langsam in der Neuzeit und nicht mehr in der seltsamen entfernten Vergangenheit. *g* Obwohl das auch immer noch vor meiner Zeit war und ich die mir bekannten Alben alle später kennengelernt habe.
Das beste Nightwish-Album zurecht weit oben, hätte ich dem RH gar nicht zugetraut, ehrlich gesagt. Die In Flames enthält eine Menge Hits, ist aber zu lang (14 Songs, wer braucht das?), und hören tue ich die letztlich auch nicht mehr.
Die Avantasia hab ich als Teenager irgendwann in die Finger bekommen und fand vor allem "The Seven Angels" richtig geil. Das war zu einer Zeit, als der Song noch in 2 Teilen auf Youtube war, weil länger als 10 Minuten. :D Ist inzwischen bis auf einzelne Nummern sehr gealtert, finde ich, die neueren Sachen gefallen mir deutlich besser.
Das BG-Album ist bei mir bis heute ein blinder Fleck, bis auf "And Then There Was Silence" - auch auf Youtube, in 2 Teilen. *g* Der Rest war mir oft zu viel auf einmal, Apparitions Einschätzung passt da gut.
Die "Six Degrees..." habe ich so gegen 2013 mal auf einem Flohmarkt gekauft, und nachdem ich erst 2007 zu DT kam und hauptsächlich die Alben seitdem kannte, war ich extrem überrascht, wie warm die Band vor allem auf CD2 klingt. Die finde ich auch deutlich stärker als CD1, obwohl da mit "The Great Debate" auch mindestens ein Überflieger drauf ist und ich auch jeden verstehen kann, der nach 30 Sekunden von "Overture" das Kotzen kriegt. Geht mir nur zum Glück nicht so. :D Der Longtrack war dann auch einen Herbst lang emotional recht nah bei mir, so dass das Album bis heute einen kleinen Sonderplatz in meiner DT-Liste einnimmt.
Zu "Volcano" habe ich den Zugang erst spät gefunden, vor 2 Jahren oder so. Das ist eigentlich seltsam, weil das Album gar nicht so irre weit weg ist von dem, was später kam, aber so ist das halt manchmal. Wenn man jahrelang nur "Fuel for Hatred" auf Youtube sieht und geil findet, ist das Album nochmal ein Brocken, den man erstmal verarbeiten muss. *g*
"Steal This Album!" hat auch einige gute Tracks, ist mir aber zu zerstückelt.

Ansonsten ist noch der fantastische Hellacopters-Titeltrack zu erwähnen, den Rest des Albums kenne ich nicht wirklich.
Und ich habe eben beim Überfliegen der Liste zum ersten Mal kapiert, dass das Lacuna-Coil-Album "coma" und "lies" im Titel hat und das nicht einfach irgendein Quatschwort ist. :heul:
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10243
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von infected »

Alphex hat geschrieben:
18.05.2020 12:26
Ich frage mich gerade, ob es fast schon folgerichtig war, dass nach so einem Hochwasserpegel in Bezug auf bombastisch aufgeblasenes Nichts wie 2002 in den Jahren danach Metalcore ein Ding werden musste. Aber das liebt seinen Pathos ja auch sehr, trotz deutlich spröderem Gitarrensound. Immerhin hatte man dort anfangs weniger Keyboard-Orchester.
Die Bands aus dem Bereich, den man später großzügig dem Metalcore zugeordnet hatte, spielten sich zu der Zeit den Arsch ab auf ihren Touren. Keine Ahnung wie oft ich in der Zeit alleine Darkest Hour gesehen habe, egal ob 20 oder 200 Leute, die haben immer auf den Punkt geliefert, ein Händchen für gute Songs und einen wahnsinnigen Arbeitsethos. Das waren größtenteils junge, hungrige Bands, ganz ohne dickes Label im Hintergrund, die einfach Bock darauf hatten und noch lange nicht so satt waren wie die alten Herren. Von daher denke ich mal, dass das, was in der Parallelwelt des Leserpolls passierte, relativ wenig damit zu tun hat, dass die Bands so groß wurden.
Nobody expects the Spanish Inquisition!
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von KingFear »

Alphex hat geschrieben:
18.05.2020 12:26
Ich frage mich gerade, ob es fast schon folgerichtig war, dass nach so einem Hochwasserpegel in Bezug auf bombastisch aufgeblasenes Nichts wie 2002 in den Jahren danach Metalcore ein Ding werden musste. Aber das liebt seinen Pathos ja auch sehr, trotz deutlich spröderem Gitarrensound. Immerhin hatte man dort anfangs weniger Keyboard-Orchester.
Ich sehe bei Metalcore - außer vielleicht bei den ganz frühen Alben - kein "back to basics", eher den nächsten Schritt zu noch mehr Künstlichkeit und noch weiterem Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit: neunsaitige Digitalgitarren, KIickerdrums, Leads die keiner live spielen kann etc.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10243
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von infected »

KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:32
Alphex hat geschrieben:
18.05.2020 12:26
Ich frage mich gerade, ob es fast schon folgerichtig war, dass nach so einem Hochwasserpegel in Bezug auf bombastisch aufgeblasenes Nichts wie 2002 in den Jahren danach Metalcore ein Ding werden musste. Aber das liebt seinen Pathos ja auch sehr, trotz deutlich spröderem Gitarrensound. Immerhin hatte man dort anfangs weniger Keyboard-Orchester.
Ich sehe bei Metalcore - außer vielleicht bei den ganz frühen Alben - kein "back to basics", eher den nächsten Schritt zu noch mehr Künstlichkeit und noch weiterem Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit: neunseitige Digitalgitarren, KIickerdrums, Leads die keiner live spielen kann etc.
Das ganze aufgeblasene Plastikelement kam aber erst 10 Jahre später dazu. Metalcore anno 2002/2003 hatte noch viel mehr DIY Spirit als der ganze Metal zu der Zeit.
Zuletzt geändert von infected am 18.05.2020 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Nobody expects the Spanish Inquisition!
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19394
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von GoTellSomebody »

ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 11:46
GoTellSomebody hat geschrieben:
18.05.2020 10:10
ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 10:04
GoTellSomebody hat geschrieben:
18.05.2020 09:35

Train Of Thought kommt nach 6DOIT.
Und sie war zumindest etwas besser als die 6DOIT *g*

Zumindest in meiner Erinnerung. Wen die TOT ähnlich gut gealtert ist, wie die erste CD der 6DOIT (die ich als einigermaßen brauchbar in Erinnerung hatte, die aber schon auch eher aufgeblasener Pimmelkäse mit Hummus ist), dann... vielleicht auch nicht :D
Train Of Thought ist nicht nur vom Artwork, sondern vor allem vom Sound her sowas wie das Black Album von Dream Theater. Das ist eine echte Soundwand, und speziell vom Bass hört man jeden Ton. Der 6DOIT-Sound ist relativ klinisch, fast kalt, passt allerdings zur ersten CD und den Aussagen der Songs, die meiner Meinung nach alle einzeln funktionieren, aber insgesamt nur wie eine lose Sammlung dessen klingen, was zur zweiten CD nicht passte.
Ja, ich meine mich zu erinnern, dass sie damals sich ganz offen kommuniziert haben, dass das Album sehr von Metallica beeinflusst ist. Auf der Tour zuvor hatten sie ja auch die komplette MOP gecovert.
Ich fand das Album Scheue seinerzeit auch gut, aber irgendwie waren die meisten Songs etwas zu lang geraten. Hab dir heute aber wie geschrieben schon lange nicht mehr gehört, änder ich die Tage vielleicht mal.
Auf der Making of-DVD sieht man mehr oder weniger gewollt auch CDs von Metallica, Megadeth und Pantera im Studio liegen und man gab zu Protokoll, mal in Richtung Thrash schielen zu wollen.
Benutzeravatar
wulf90
Beiträge: 54
Registriert: 07.12.2016 10:58

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von wulf90 »

Ich steige jetzt auch mal in den Thread ein, obwohl 2002 noch ein paar Jahre vor meinem metallischen Einstieg liegt. Das sind die Scheiben, die ich im Besitz habe, die, die momentan regelmäßig gehört werden, haben ein * davor.

* In Flames - Reroute To Remain
Avantasia - The Metal Opera Pt. II
* Blind Guardian - A Night At The Opera
* Amon Amarth - Versus The World
Paradise Lost - Symbol Of Life
Rage - Unity
Audioslave - Audioslave
Opeth - Deliverance
* System Of A Down - Steal This Album
* Queens Of The Stone Age - Songs For The Deaf
Red Hot Chili Peppers - By The Way
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5190
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von ReplicaOfLife »

KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:21
Arch Enemy - Wages Of Sin (nicht ... Of War!)
Oh. Und ich hab mich vorhin noch gewundert. :D
Die war tatsächlich ganz ok, dürfte das einzige Album mit Gossow am Gesang sein, dass man sich ganz gut anhören konnte.
Schlimm wurde es ab dem Nachfolger, wo sie sich dieses Rebellen-Image zulegten. An den habe ich vorhin gedacht.
He says he's six foot, but he's five foot four - it's little Alex Hooorne!
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von KingFear »

ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 12:47
KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:21
Arch Enemy - Wages Of Sin (nicht ... Of War!)
Oh. Und ich hab mich vorhin noch gewundert. :D
Die war tatsächlich ganz ok, dürfte das einzige Album mit Gossow am Gesang sein, dass man sich ganz gut anhören konnte.
Schlimm wurde es ab dem Nachfolger, wo sie sich dieses Rebellen-Image zulegten. An den habe ich vorhin gedacht.
Ich brauch mittlerweile weder das Zeug vorher noch das danach, aber Wages Of Sin ist ne ganz geile Mischung aus Schwedentod und Gitarrengewichse.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von KingFear »

infected hat geschrieben:
18.05.2020 12:34
KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:32
Alphex hat geschrieben:
18.05.2020 12:26
Ich frage mich gerade, ob es fast schon folgerichtig war, dass nach so einem Hochwasserpegel in Bezug auf bombastisch aufgeblasenes Nichts wie 2002 in den Jahren danach Metalcore ein Ding werden musste. Aber das liebt seinen Pathos ja auch sehr, trotz deutlich spröderem Gitarrensound. Immerhin hatte man dort anfangs weniger Keyboard-Orchester.
Ich sehe bei Metalcore - außer vielleicht bei den ganz frühen Alben - kein "back to basics", eher den nächsten Schritt zu noch mehr Künstlichkeit und noch weiterem Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit: neunseitige Digitalgitarren, KIickerdrums, Leads die keiner live spielen kann etc.
Das ganze aufegblasene Plastikelemen kam aber erst 10 Jahre später dazu. Metalcore anno 2002/2003 hatte noch viel mehr DIY Spirit als der ganze Metal zu der Zeit.
Da hast du wohl recht. Sehe z.B. gerade, dass auch "A Venom Well Designed" 2002 rauskam.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19394
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von GoTellSomebody »

ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 12:47
KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:21
Arch Enemy - Wages Of Sin (nicht ... Of War!)
Oh. Und ich hab mich vorhin noch gewundert. :D
Die war tatsächlich ganz ok, dürfte das einzige Album mit Gossow am Gesang sein, dass man sich ganz gut anhören konnte.
Schlimm wurde es ab dem Nachfolger, wo sie sich dieses Rebellen-Image zulegten. An den habe ich vorhin gedacht.
Anthems Of Rebellion war quasi das Hitalbum, eigentlich ziemlich gut gealtert, aber Wages Of Sin ist schon deutlich mehr besonders.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von NegatroN »

KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:50
Ich brauch mittlerweile weder das Zeug vorher noch das danach, aber Wages Of Sin ist ne ganz geile Mischung aus Schwedentod und Gitarrengewichse.
Die sticht für mich auch deutlich heraus, aber auch die Scheibe brauch ich nur alle heiligen Zeiten mal (und dann reichen meistens auch 3-4 Songs).
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24550
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von costaweidner »

Shadowrunner92 hat geschrieben:
18.05.2020 12:31
Und ich habe eben beim Überfliegen der Liste zum ersten Mal kapiert, dass das Lacuna-Coil-Album "coma" und "lies" im Titel hat und das nicht einfach irgendein Quatschwort ist. :heul:
Das selbe ist mir vor ein paar Monaten auch passiert.
Und dann heute Morgen wieder. *g*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3038
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Alphex »

ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 12:47
Schlimm wurde es ab dem Nachfolger, wo sie sich dieses Rebellen-Image zulegten.
Welches ja zudem noch dümmer gealtert ist, als es damals schon war. Man denke an Aktionen wie die mit dem Photographen, welcher von Lady Gossow persönlich drangsaliert wurde.

Dass Lacuna Coil damals so stattfanden, hatte ich auch nicht mehr im Kopf. Aber macht Sinn, gab ja Jahre später ein Feature bei Megadeth, also versprach man sich dann zu dem Zeitpunkt wohl, dass der Name klangvoll wirken müsste.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5190
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von ReplicaOfLife »

Alphex hat geschrieben:
18.05.2020 13:26
ReplicaOfLife hat geschrieben:
18.05.2020 12:47
Schlimm wurde es ab dem Nachfolger, wo sie sich dieses Rebellen-Image zulegten.
Welches ja zudem noch dümmer gealtert ist, als es damals schon war. Man denke an Aktionen wie die mit dem Photographen, welcher von Lady Gossow persönlich drangsaliert wurde.
ich fand das damals schon hochnotpeinlich, weil es einfach aufgesetzt wirkte wie Donald Trumps Kappen.

Ich erinnere mich an irgendein Video, wo sie mit Kriegsbemalung und Anarchieflagge durch ne Kiesgrube gerannt sind. Müsste zur ersten Single von „Anthems...“ gewesen.
Das war schon alles ein Facepalm mit Anlauf.
He says he's six foot, but he's five foot four - it's little Alex Hooorne!
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Master_of_Insanity »

KingFear hat geschrieben:
18.05.2020 12:21
Arch Enemy - Wages Of Sin (nicht ... Of War!)
Hab gerade nachgeschaut: das ist nicht mein OCR-Programm, das da was bei der Texterkennung falsch erkannt hat. Nein, im Heft steht Wages of War. LOL
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Antworten