Alben des Jahres, Leserpolls

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3471
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von KingFear »

Damals ja, heute ja:
Rammstein - Mutter
Bolt Thrower - Honour Valour Pride
Dimmu Borgir - Puritanical Euphoric Misanthropia
Devin Townsend - Terria
Machine Head - Supercharger
Amorphis - Am Universum
Anathema - A Fine Day To Exit

Damals ja, heute nein:
Iced Earth - Horror Show (eine der wenigen CDs, die ich jemals verkauft habe)
Kreator - Violent Revolution
Gamma Ray - No World Order!
Falconer - Falconer
Children Of Bodom - Follow The Reaper
Therion - Secret Of The Runes
Nightwish - Over The Hills
Fear Factory - Digimortal

Damals nein, heute ja:
System Of A Down - Toxicity

Ein Witz, dass die Dreadful Hours nicht in der Liste ist.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24458
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von costaweidner »

Grundsätzlich braucht man natürlich eigentlich keine Neueinspielungen von irgendwas. Bei Iced Earth kannte ich die "Days of Purgatory" halt bevor ich je was Altes im Original gehört habe, und da ist der Vorteil wenigstens Matt Barlow. Müsste ich zum Vergleich die alten Sachen nochmal hören, ich vermute, die schneiden besser ab.
Aber wenn so ein Schmarrn wie "fetter Sound" der Beweggrund ist, kann mir mit dem Mist gleich den Schuh aufblasen. *an Exodus-Verbrechen erinn*
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10452
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von OriginOfStorms »

Ziemlich mäßig. Aus der Liste höre ich heute noch gerne Falconer und System Of A Down. Mit Abstrichen Subway To Sally. Eigentlich auch nicht, habe ich vermutlich seit 7-9 Jahren nicht mehr aufgelegt.
Savatage verabschiedet sich mit einem völligen Rohrkrepierer, Iced Earth machen eine ganz schlimme Scheibe.
Dass dann da noch so Absud wie Nickelback, Creed und Nightwish in der Liste ist rundet das Gesamtbild ab.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2407
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Master_of_Insanity »

GoTellSomebody hat geschrieben:
13.05.2020 08:55
Album des Jahres: Flotsam And Jetsam - My God
Ich erinnere mich, dass Buffo im Review vom Sargnagel für die Karriere schrieb und 6 Punkte vergab. Als ich die Platte dann natürlich trotzdem kaufte und hörte, habe ich gedacht, der muß was anderes gehört haben. Wer's nicht glaubt, höre rein. Auf dem extrem abwechslungsreichen Album sind einige der besten Songs und damit auch Vocallines und Texte von Eric A.K. enthalten.
Ich kann mich auch noch an das 6-Punkte Review erinnern, und konnte es beim besten Willen nicht nachvollziehen. Habe die damals oft und gerne gehört, und auch noch heute, wenn ich irgendetwas zum Thema Religion lese oder höre, habe ich sofort den geilen Titeltrack im Ohr. Zum Glück hat Buffo sich ja mit dem Sargnagel gehörig geirrt...
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Hullu poro
Beiträge: 1439
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Hullu poro »

Ich staune über die Platzierungen von Nickelback und Staind.
Mein Feenname ist Trinkerbell.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8038
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Porcupine »

costaweidner hat geschrieben:
13.05.2020 10:05
Grundsätzlich braucht man natürlich eigentlich keine Neueinspielungen von irgendwas. Bei Iced Earth kannte ich die "Days of Purgatory" halt bevor ich je was Altes im Original gehört habe, und da ist der Vorteil wenigstens Matt Barlow. Müsste ich zum Vergleich die alten Sachen nochmal hören, ich vermute, die schneiden besser ab.
Bei mir ist das Problem halt dass ich beide Originale seit dem Erscheinungstag kenne und sich Barlows Gesang zu den Songs komplett fremd und falsch für mich anfühlt. Kann natürlich sein dass man das nach 50 Durchläufen anders sieht, aber ich hatte einfach keinen Bock darauf, mich so zu verbiegen weil die Originale halt einfach gut sind wie sie sind.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1903
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von metalbart »

Kann mir ja nicht vorstellen, dass hier nur 1,2 Leute früher In Extremo und Subway to Sally gehört haben. Ihr könnt euch ruhig outen :D
Subway ging bei mir noch nie. In Extremo läuft ab und zu mal.
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3934
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Shadowrunner92 »

Meine größte Erkenntnis des Threads bisher ist, dass Iced Earth offenbar mal richtig groß waren. Als ich dazu kam, war gerade die Ripper-Phase bzw. dann später der Wiedereinstieg von Matt Barlow, und die Alben waren den Reviews zufolge auch alle nur noch mittelmäßig. Von daher fand ich es beim Lesen des Threads relativ erstaunlich, dass die scheinbar mal ein richtig großes Ding waren für ein paar Jahre. In meiner Wahrnehmung liefen die immer unter zweite Reihe.
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3934
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Shadowrunner92 »

metalbart hat geschrieben:
13.05.2020 12:50
Kann mir ja nicht vorstellen, dass hier nur 1,2 Leute früher In Extremo und Subway to Sally gehört haben. Ihr könnt euch ruhig outen :D
Subway ging bei mir noch nie. In Extremo läuft ab und zu mal.
Hier, ich, aber das überrascht vermutlich die wenigsten. *g*
Subway to Sally fand ich mal ein paar Jahre ziemlich gut, das war rund um das "Bastard"-Album. Die Scheibe habe ich mir vor einer Weile auch nochmal angehört, und nun ja, brauchen tue ich das heute nicht mehr.
In Extremo habe ich im gleichen Zeitraum mit "Sängerkrieg" kennengelernt, und ich höre die Band auch heute noch ab und zu ganz gern. Live auch immer eine coole Sache gewesen, würde ich mir immer noch anschauen, wenn sie mal in der Nähe spielen.
STS sind irgendwann wieder mehr in Richtung schwarze Szene abgebogen, womit sie mich völlig verloren haben, während ich die Entwicklung von In Extremo viel interessanter fand und auch das letzte Album für ziemlich gelungen halte (in die neue Scheibe muss ich noch reinhören).
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24458
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von costaweidner »

Shadowrunner92 hat geschrieben:
13.05.2020 12:54
Meine größte Erkenntnis des Threads bisher ist, dass Iced Earth offenbar mal richtig groß waren. Als ich dazu kam, war gerade die Ripper-Phase bzw. dann später der Wiedereinstieg von Matt Barlow, und die Alben waren den Reviews zufolge auch alle nur noch mittelmäßig. Von daher fand ich es beim Lesen des Threads relativ erstaunlich, dass die scheinbar mal ein richtig großes Ding waren für ein paar Jahre. In meiner Wahrnehmung liefen die immer unter zweite Reihe.
Das war zwar auch kurz vor meiner Zeit, aber da hat man schon immer noch davon gelesen, dass Ende der 90er vermutet wurde, dass die irgendwann Metallica und Maiden ablösen würden. Oder zumindest Maiden. *g*
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10452
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von OriginOfStorms »

metalbart hat geschrieben:
13.05.2020 12:50
Kann mir ja nicht vorstellen, dass hier nur 1,2 Leute früher In Extremo und Subway to Sally gehört haben. Ihr könnt euch ruhig outen :D
Subway ging bei mir noch nie. In Extremo läuft ab und zu mal.
Kein Problem. MCMXCV, Foppt den Dämon und Bannkreis höre ich sogar heute noch ab und an.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1903
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von metalbart »

OriginOfStorms hat geschrieben:
13.05.2020 13:04
metalbart hat geschrieben:
13.05.2020 12:50
Kann mir ja nicht vorstellen, dass hier nur 1,2 Leute früher In Extremo und Subway to Sally gehört haben. Ihr könnt euch ruhig outen :D
Subway ging bei mir noch nie. In Extremo läuft ab und zu mal.
Kein Problem. MCMXCV, Foppt den Dämon und Bannkreis höre ich sogar heute noch ab und an.
mir verleidet der Knödelgesang alles
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8038
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Porcupine »

costaweidner hat geschrieben:
13.05.2020 13:03
Shadowrunner92 hat geschrieben:
13.05.2020 12:54
Meine größte Erkenntnis des Threads bisher ist, dass Iced Earth offenbar mal richtig groß waren. Als ich dazu kam, war gerade die Ripper-Phase bzw. dann später der Wiedereinstieg von Matt Barlow, und die Alben waren den Reviews zufolge auch alle nur noch mittelmäßig. Von daher fand ich es beim Lesen des Threads relativ erstaunlich, dass die scheinbar mal ein richtig großes Ding waren für ein paar Jahre. In meiner Wahrnehmung liefen die immer unter zweite Reihe.
Das war zwar auch kurz vor meiner Zeit, aber da hat man schon immer noch davon gelesen, dass Ende der 90er vermutet wurde, dass die irgendwann Metallica und Maiden ablösen würden. Oder zumindest Maiden. *g*
Und wenn Horrorshow ein geiles Album gewesen wäre und Schaffer danach nicht für lange Zeit tourunfähig gewesen wäre, dann wären die halt wirklich riesengroß geworden. Vor Horrorshow war die Euphorie um die Band riesig, es gab sogar Fans, die vor erscheinen des Albums mit Horrorshow Shirts rumgelaufen sind, die Werbetrommel wurde mächtig gerührt und alle hatten Bock auf das Album. Und dann kam es raus und war halt einfach nur okay. Eine der targischsten Karrierefehlzündungen schlechthin.

Genau wie bei Savatage übrigens. Die hätten damals auch riesig werden können. Sie hätten einfach nur den Schwung aus den Wake Of Magellan Tourneen mitnehmen müssen (die Hallen waren brechend voll, die hätten auch locker doppelt so große Hallen buchen können). Die hätten einfach nur so weitermachen müssen. Stattdessen verläßt Zak Stevens die Band und Savatage veröffentlichen nach 4 Jahren Wartezeit einen unhörbaren Rohrkrepierer. Tja...
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3934
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von Shadowrunner92 »

Porcupine hat geschrieben:
13.05.2020 13:42
costaweidner hat geschrieben:
13.05.2020 13:03
Shadowrunner92 hat geschrieben:
13.05.2020 12:54
Meine größte Erkenntnis des Threads bisher ist, dass Iced Earth offenbar mal richtig groß waren. Als ich dazu kam, war gerade die Ripper-Phase bzw. dann später der Wiedereinstieg von Matt Barlow, und die Alben waren den Reviews zufolge auch alle nur noch mittelmäßig. Von daher fand ich es beim Lesen des Threads relativ erstaunlich, dass die scheinbar mal ein richtig großes Ding waren für ein paar Jahre. In meiner Wahrnehmung liefen die immer unter zweite Reihe.
Das war zwar auch kurz vor meiner Zeit, aber da hat man schon immer noch davon gelesen, dass Ende der 90er vermutet wurde, dass die irgendwann Metallica und Maiden ablösen würden. Oder zumindest Maiden. *g*
Und wenn Horrorshow ein geiles Album gewesen wäre und Schaffer danach nicht für lange Zeit tourunfähig gewesen wäre, dann wären die halt wirklich riesengroß geworden. Vor Horrorshow war die Euphorie um die Band riesig, es gab sogar Fans, die vor erscheinen des Albums mit Horrorshow Shirts rumgelaufen sind, die Werbetrommel wurde mächtig gerührt und alle hatten Bock auf das Album. Und dann kam es raus und war halt einfach nur okay. Eine der targischsten Karrierefehlzündungen schlechthin.
Hat dann auch verhindert, dass die Band wirklich große Spuren hinterlassen konnte, oder? Ich kenne nicht mal den einen, konsensfähigen Hit, falls IE sowas überhaupt haben. Jetzt mal unabhängig davon, dass ich diese Schaffer-Riffs mit dem Galopp-Rhythmus schlimm finde, hätte ich angesichts der Polls hier irgendwie erwartet, dass sie es mit einzelnen Sachen vielleicht auch aus der eigenen Fan-Blase rausgeschafft hätten. So, wie man wahrscheinlich "Future World" auch schonmal gehört hat, ohne sich aktiv mit Helloween beschäftigen zu müssen. Aber bekannt ist mir da nichts.
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10452
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Alben des Jahres, Leserpolls

Beitrag von OriginOfStorms »

Watching Over Me vielleicht am ehesten.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Antworten